Rolle der Regierung in den Wirtschaftssystemen

Die Mängel des freien Marktmechanismus, nach dem die Regierung keine Rolle bei der wirtschaftlichen Entwicklung einer Nation spielt.

Aufgrund des Scheiterns des freien Marktmechanismus wurde das Eingreifen der Regierung für das Wachstum einer Volkswirtschaft unverzichtbar.

Nun stellt sich die Frage, inwieweit die Regierung die wirtschaftlichen Aktivitäten reguliert und steuert.

Dies bleibt ein umstrittenes Thema unter verschiedenen Ökonomen. Dies liegt daran, dass durch die staatliche Intervention auch die wirtschaftlichen Probleme einer Nation nicht vollständig ausgerottet werden können.

Verschiedene Ökonomen haben unterschiedliche Standpunkte für die Rolle der Regierung in einer Volkswirtschaft angegeben.

Im Folgenden sind einige der Standpunkte aufgeführt, die verschiedene Ökonomen vertreten:

Laut Colin Clark muss "die Rolle der Regierung bei einer Obergrenze von 25 Prozent des Nationaleinkommens liegen".

Laut Samuelson gibt es keine Regeln für die ordnungsgemäße Rolle der Regierung, die von vornherein begründet werden könnten.

Unter den oben genannten Gesichtspunkten kann der Schluss gezogen werden, dass der genaue und genaue Prozentsatz oder Umfang der staatlichen Eingriffe in eine Volkswirtschaft schwer zu entscheiden ist und eine Frage der kollektiven sozialen Wahl erfordert. Das Ausmaß der Rolle der Regierung ist in den verschiedenen Volkswirtschaften unterschiedlich. Ein Wirtschaftssystem ist ein Weg, durch den wirtschaftliche Ressourcen in Besitz genommen und verteilt werden.

Auf der Grundlage der Eigentumsverhältnisse und der Verteilung der Ressourcen kann das Wirtschaftssystem in drei Kategorien eingeteilt werden, die in Abbildung 1 dargestellt sind:

Lernen wir die verschiedenen Arten eines Wirtschaftssystems kennen (siehe Abbildung 1).

Kapitalistische Wirtschaft :

Eine kapitalistische Wirtschaft bezieht sich auf eine Wirtschaft, die nach dem Prinzip des freien Marktmechanismus arbeitet. Es wird auch als Laissez-Faire-System bezeichnet. In einer kapitalistischen Wirtschaft ist die Rolle der Regierung sehr begrenzt. Die Hauptfunktionen der Regierung, wie sie von Adam Smith vorgegeben wurden, sind die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung in einem Land, die Stärkung der nationalen Verteidigung und die Regulierung der Geldmenge. Nach Smith verwaltet das Marktsystem verschiedene wirtschaftliche Funktionen. Im Laufe der Zeit haben die Funktionen der Regierung in einer Volkswirtschaft jedoch zugenommen.

In einer kapitalistischen Wirtschaft sind die Hauptaufgaben der Regierung wie folgt:

ein. Entwicklung und Aufrechterhaltung des freien Marktmechanismus

b. Beseitigung jeglicher Beschränkungen für das Funktionieren des freien Wettbewerbsmarktes

c. Steigerung der Wirksamkeit des freien Wettbewerbs durch verschiedene Maßnahmen

Nach Ansicht von Meade sind die folgenden Aufgaben einer Regierung in einer kapitalistischen Wirtschaft:

ein. Regulierung und Kontrolle verschiedener wirtschaftlicher Situationen wie Inflation und Deflation durch Formulierung und Umsetzung verschiedener fiskalischer und geldpolitischer Maßnahmen

b. Kontrolle der Macht monopolistischer und großer Unternehmen, um verschiedenen wirtschaftlichen Problemen wie Arbeitslosigkeit und ungleicher Verteilung von Ressourcen zu entgehen

c. Besitz von öffentlichen Versorgungsunternehmen wie Eisenbahnen, Bildungseinrichtungen, medizinischer Versorgung, Wasser und Elektrizität, die von einer Gesamtwirtschaft benötigt werden

d. Diskriminierung von Einzelpersonen verbieten und ihnen gleiche Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten bieten

e. Einschränkung restriktiver Handelspraktiken und der Macht der Gewerkschaften

f. Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung, Verwaltung von Gerechtigkeit und Wahrung der Freiheit des Einzelnen in einer Wirtschaft

G. Unterstützung von Privatunternehmen in einer Volkswirtschaft

h. Schaffung eines zentralen Planungsgremiums, das zur Entwicklung einer Volkswirtschaft in größerem Maßstab beiträgt

ich. Umgang mit Umweltproblemen, Aussterben der natürlichen Ressourcen und Bevölkerungswachstum

Wir können daher den Schluss ziehen, dass die wichtigste Rolle der Regierung in einer kapitalistischen Wirtschaft darin besteht, den Mechanismus des freien Marktes zu kontrollieren und zu fördern. Darüber hinaus sollte die Regierung private Unternehmen zur Sicherung der Zukunft einer Volkswirtschaft ermutigen.

Sozialistische Wirtschaft :

In einer sozialistischen Wirtschaft unterscheidet sich die Funktion der Regierung völlig von der Funktion der Regierung in einer kapitalistischen Wirtschaft. In einer kapitalistischen Wirtschaft fungiert die Regierung als Regulierungs- und Komplementärbehörde. Andererseits spielt in einer sozialistischen Wirtschaft die Regierung eine umfassende Rolle bei fast allen wirtschaftlichen Aktivitäten einer Nation, wie Produktion, Verteilung und Verbrauch. In einer sozialistischen Wirtschaft ist nicht nur der Besitz von Privateigentum in begrenztem Umfang erlaubt, sondern das Konzept des freien Marktmechanismus wird auch beseitigt.

Das Privateigentum an Ressourcen in einer sozialistischen Wirtschaft wird durch das Staatseigentum geändert. Darüber hinaus plant und regelt die Regierung in einer sozialistischen Wirtschaft alle wirtschaftlichen Aktivitäten zentral auf staatlicher Ebene. Darüber hinaus sind die Entscheidungen in Bezug auf Produktion, Ressourcenverteilung, Beschäftigung, Preisgestaltung und Verbrauch vollständig von der Regierung oder ihrer zentralen Planungsbehörde abhängig. In einer sozialistischen Wirtschaft hängen die Entscheidungen des Einzelnen völlig von der von der Regierung festgelegten Grenze ab.

Zum Beispiel wird dem Einzelnen die Wahlfreiheit eingeräumt, die jedoch den Beschränkungen des politischen Rahmens der sozialistischen Wirtschaft unterliegt. Die Länder, in denen die sozialistische Wirtschaft eingeführt wird, sind China, Jugoslawien, die Tschechoslowakei und Polen. Das Ziel der Regierung in einer sozialistischen Wirtschaft ist dasselbe wie in der kapitalistischen Wirtschaft, wie Wachstum, Effizienz und Aufrechterhaltung der Gerechtigkeit. Die von der sozialistischen Wirtschaft eingeschlagenen Wege zur Erreichung dieser Ziele unterscheiden sich jedoch von der kapitalistischen Wirtschaft.

In der kapitalistischen Wirtschaft zum Beispiel ist der private Profit die Hauptmotivation, während in der Sozialwirtschaft die soziale Wohlfahrt der ermutigende Faktor ist. Die sozialistische Art, eine Wirtschaft zu verwalten, erleichtert die Beseitigung verschiedener übler Aktivitäten der kapitalistischen Wirtschaft, wie Ausbeutung von Arbeitskräften, Arbeitslosigkeit und Ungleichheit in der Gesellschaft. Dies ist nur die klassische Sichtweise der sozialistischen Wirtschaft.

Im Laufe der Zeit hat sich jedoch auch der Umfang der sozialistischen Wirtschaft aus verschiedenen Gründen verringert, wie z. B. dem Verbot von Gewinnen aus Privatunternehmen, der unzureichenden Nutzung von Ressourcen und den von der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken festgestellten Einschränkungen der wirtschaftlichen Entwicklung ( UdSSR).

Mischwirtschaft :

Mischwirtschaft bezieht sich auf eine Wirtschaft, die die Merkmale sowohl der sozialistischen als auch der kapitalistischen Wirtschaft umfasst. Dies impliziert, dass das Funktionieren einer gemischten Wirtschaft auf den Prinzipien des freien Marktmechanismus und des zentral geplanten Wirtschaftssystems basiert.

In einer gemischten Wirtschaft wird der Privatsektor ermutigt, nach einem von der Regierung festgelegten politischen und wirtschaftspolitischen Grundsatz am Prinzip des freien Marktmechanismus zu arbeiten. Andererseits ist der öffentliche Sektor in einer gemischten Wirtschaft am Wachstum und der Entwicklung öffentlicher Versorgungsunternehmen beteiligt, die auf dem Prinzip der sozialistischen Wirtschaft beruhen.

In einer gemischten Wirtschaft umfasst der öffentliche Sektor bestimmte Branchen, Unternehmen und Aktivitäten, die vollständig im Besitz des Staates sind, von diesem verwaltet und betrieben werden. Darüber hinaus hat die Regierung in einer gemischten Wirtschaft bestimmte Gesetze erlassen, um den Zugang von Privatunternehmern zu Branchen, die dem öffentlichen Sektor vorbehalten sind, zu beschränken.

Daneben bemüht sich die Regierung auch intensiv um den Ausbau des öffentlichen Sektors durch die Verstaatlichung verschiedener privater Unternehmen. In Indien hat die Regierung beispielsweise mehrere Privatbanken verstaatlicht, was zur Ausweitung des öffentlichen Sektors geführt hat. Neben der Arbeit für das Wachstum und die Entwicklung des öffentlichen Sektors kontrolliert die Regierung in einer gemischten Wirtschaft die Aktivitäten des privaten Sektors durch die Umsetzung verschiedener geld- und fiskalpolitischer Maßnahmen.

Hierbei ist zu beachten, dass der Mechanismus des freien Marktes tatsächlich eine Form einer gemischten Wirtschaft ist. Dies liegt daran, dass im freien Marktmechanismus sowohl der private als auch der öffentliche Sektor gleichzeitig existieren. Der öffentliche Sektor in einer Marktwirtschaft unterscheidet sich jedoch vom öffentlichen Sektor der gemischten Wirtschaft.

In der freien Marktwirtschaft ist der öffentliche Sektor dafür verantwortlich, Recht und Ordnung in einem Land aufrechtzuerhalten, die Landesverteidigung zu stärken und die Geldmenge zu regulieren. Auf der anderen Seite ist der öffentliche Sektor einer gemischten Wirtschaft an fast allen wirtschaftlichen Aktivitäten wie Produktion, Vertrieb und Verbrauch beteiligt. Zum Beispiel basiert der öffentliche Sektor einer Volkswirtschaft wie Indien auf dem sozialistischen Gesellschaftsmodell.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar