Verhältnis der Wirtschaft zu anderen Fächern

In diesem Artikel werden wir über die Beziehung der Wirtschaft zu anderen Themen diskutieren.

Wirtschaft wird als Sozialwissenschaft eingestuft. Diese Sichtweise macht die Wirtschaft zu einem akademischen Verwandten der Politikwissenschaft, Soziologie, Psychologie und Anthropologie. Alle diese Disziplinen untersuchen das Verhalten des Menschen individuell und in Gruppen.

Sie untersuchen verschiedene Untergruppen der Handlungen und Interaktionen von Menschen. Aus diesem Grund werden sie auch manchmal als Verhaltenswissenschaften bezeichnet. Wir können jetzt einen kurzen Überblick über das Verhältnis zwischen Wirtschaft und anderen verwandten Disziplinen wie Psychologie und Soziologie geben.

Wirtschaft und Psychologie :

Die Wirtschaft befasst sich insbesondere mit Verbrauch, Produktion und Ressourcennutzung durch Einzelpersonen und Gruppen. Die Wirtschaft befasst sich auch mit den Beschaffungen, mit denen Haushalte und Unternehmen Entscheidungen über den Einsatz knapper Ressourcen treffen.

Diese Definition des "Territoriums" der Wirtschaft führt zwangsläufig dazu, dass sich einige mit den anderen Disziplinen überschneiden. Psychologen und Ökonomen teilen ein Interesse daran, was die Menschen zu bestimmten Maßnahmen motiviert.

Das Hauptinteresse der Wirtschaftswissenschaftler liegt jedoch in den Maßnahmen, die sich in der Marktaktivität oder in wirtschaftlichen Entscheidungen durch die Regierung widerspiegeln.

Wirtschaft und Soziologie:

Während Soziologen an allen Tatsachen des organisierten menschlichen Handelns interessiert sind, interessieren sich Ökonomen hauptsächlich für organisierte Tätigkeiten, die die Produktion und den Verbrauch von Waren und Dienstleistungen betreffen. In der Regel gehen Ökonomen davon aus, dass Einzelpersonen ihr Eigeninteresse verfolgen und auf verschiedene Signale oder Anreize im Lichte dieses Eigeninteresses reagieren.

Obwohl dies offensichtlich erscheint, unterscheidet sich die Sichtweise des menschlichen Verhaltens von der der Psychologen und Soziologen. Diese Perspektive führt Ökonomen häufig zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen.

Wirtschafts- und Politikwissenschaft:

Wirtschaft interagiert mit fast allen anderen akademischen Disziplinen. Es ist eng mit den aktuellen Ereignissen verflochten und wirkt sich maßgeblich auf nationale und internationale politische Ereignisse aus. Wirtschaftswissenschaften haben verschiedene Gemeinsamkeiten mit der Politikwissenschaft. Beispielsweise unterrichten wir in beiden Fächern die Bereiche öffentliche Finanzen, Finanzbeziehungen zwischen dem Studienzentrum sowie Planungsökonomie.

Wirtschafts- und Entscheidungswissenschaften:

Die Wirtschaftswissenschaften gehören ebenfalls zu einer Gruppe von Disziplinen, die als Entscheidungswissenschaften bezeichnet werden und einige Bereiche der Statistik, der angewandten Mathematik, der betrieblichen Forschung sowie einige Bereiche des Managements und des Ingenieurwesens umfassen. Alle diese Disziplinen befassen sich damit, wie Einzelpersonen und Gruppen Entscheidungen treffen.

Wirtschaftswissenschaftler interessieren sich speziell für Entscheidungen, die sich auf den Produktionsverbrauch und den Ressourcenverbrauch beziehen. Wirtschaftswissenschaften sind als Entscheidungswissenschaft eng mit Wirtschafts- und Managementkursen verbunden.

Wirtschaft und Statistik:

Eine wichtige Funktion eines Ökonomen ist die Durchführung von Forschungsarbeiten. Die Aufgabe des Unternehmensökonomen ist es, wirtschaftliche Aspekte verschiedener Entscheidungen zu untersuchen. Regierungsbehörden und private Unternehmen erstellen eine Vielzahl von Wirtschaftsstatistiken zu Themen wie Einkommen, Beschäftigung, Preise und Ausgaben. Zwischen statistischen Daten und Wirtschaftstheorie besteht eine Einbahnstraße.

Mithilfe von Statistiken kann die Kohärenz der Wirtschaftstheorie überprüft und die Reaktionsfähigkeit wirtschaftlicher Variablen auf Änderungen in der Politik gemessen werden. Gleichzeitig hilft die Wirtschaftstheorie zu erklären, welche Wirtschaftsvariablen wahrscheinlich zusammenhängen und warum sie miteinander verknüpft sind. Statistiken erzählen keine eigene Geschichte.

Wir müssen die ökonomische Theorie anwenden, um die tatsächlichen statistischen Beziehungen zwischen ökonomischen Variablen richtig zu interpretieren und besser zu verstehen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar