Hausarbeit über die Konjunkturzyklen Wirtschaft

Hier ist eine Hausarbeit zu den 'Business Cycles' für die Klassen 9, 10, 11 und 12. Hier finden Sie Absätze, lang- und kurzfristige Hausarbeiten zu den 'Business Cycles', die speziell für Handelsstudenten geschrieben wurden.

Hausarbeit zu den Konjunkturzyklen


Inhalt der Hausarbeit:

  1. Hausarbeit zur Einführung in Konjunkturzyklen
  2. Hausarbeit zur Definition des Konjunkturzyklus
  3. Hausarbeit über die Art, Merkmale und Eigenschaften des Konjunkturzyklus
  4. Hausarbeit über die Phasen des Konjunkturzyklus
  5. Hausarbeit zur Klassifizierung von Konjunkturschwankungen


Hausarbeit # 1. Einführung in die Konjunkturzyklen:

Die Aufzeichnungen der weltweiten Geschäftstätigkeit zeigen, dass der Geschäftsverlauf nicht reibungslos verläuft. In allen kapitalistischen Volkswirtschaften war eine periodische Schwankung der Geschäfts- und Wirtschaftsaktivitäten in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen ein wichtiges Merkmal. Es gibt viele Arten von Geschäftsschwankungen.

Einige sind abrupt und diskontinuierlich, wie durch den Krieg verursacht. Einige sind kontinuierlich in die gleiche Richtung, wenn ein stetiges Wirtschaftswachstum stattfindet. Andere Veränderungen sind rhythmische Schwankungen, die sich in Form von Expansion und Kontraktion der Geschäftstätigkeit manifestieren.

Diese werden üblicherweise als "Handelszyklen" oder "Geschäftszyklen" bezeichnet. Konjunkturzyklen sind nicht auf bestimmte Bereiche beschränkt, sondern breiten sich tendenziell über das gesamte Geschäftsfeld aus. Ein Handelszyklus hat in der Regel eine Zeitspanne von vier bis zwölf Jahren, während zu bestimmten Zeiten; Es wurden auch Handelszyklen von zwanzig Jahren beobachtet. Normalerweise beträgt die Dauer eines Handelszyklus acht bis neun Jahre.


Hausarbeit # 2. Definition des Geschäftszyklus :

Ein Konjunkturzyklus kann als wellenartige Schwankungen der Geschäftstätigkeit definiert werden, die durch eine wiederkehrende Expansions- und Kontraktionsphase in Zeiträumen zwischen drei und vier Jahren gekennzeichnet sind. Diese relativ einfache Definition eines Konjunkturzyklus legt nahe, dass die Geschäftstätigkeit niemals stetig verläuft.

Während das Geschäft im Laufe der Zeit Fortschritte macht, gibt es auch Schwankungen. Dies impliziert, dass die Periode der Geschäftsausweitung früher oder später endet. Nach dem Wendepunkt durchläuft die Geschäftstätigkeit die Phase der Kontraktion, die ebenfalls in wenigen Jahren endet, und die Geschäftstätigkeit befindet sich erneut auf Expansionskurs.

„Konjunkturzyklen sind eine Art von Fluktuation in der gesamtwirtschaftlichen Aktivität von Nationen, die ihre Arbeit hauptsächlich in Wirtschaftsunternehmen organisieren. Ein Zyklus besteht aus etwa gleichzeitig auftretenden Erweiterungen in vielen Wirtschaftszweigen, gefolgt von ähnlich allgemeinen Rezessionen. Kontraktionen und Wiederbelebungen, die mit der Expansionsphase des nächsten Zyklus verschmelzen. Diese Änderungssequenz ist wiederkehrend, aber nicht periodisch. “

Nach der Definition von Mitchell sind Konjunkturzyklen Schwankungen der gesamten Wirtschaftstätigkeit . Sie sind daher von den auf bestimmte Bereiche beschränkten Schwankungen zu unterscheiden. Aufgrund der sektoralen Verknüpfung bleiben Schwankungen in bestimmten Bereichen im Allgemeinen nicht auf die Sektoren beschränkt, in denen sie ihren Ursprung haben.

Es ist allgemein zu beobachten, dass eine Rezession in der Konsumgüterindustrie auch eine Rezession in der Investitionsgüterbranche verursacht. Darüber hinaus führt ein Rückgang der industriellen Aktivität zu einem Einbruch der gesamtwirtschaftlichen Aktivität. Daher sollte die Unterscheidung zwischen den Schwankungen in den einzelnen Sektoren und den Schwankungen der gesamtwirtschaftlichen Aktivität nicht überbewertet werden.


Hausarbeit Nr. 3. Art, Merkmale und Eigenschaften des Geschäftszyklus :

Merkmale und Merkmale eines Konjunkturzyklus sind:

1. Konjunkturzyklus ist gekennzeichnet durch Schwankungen, die periodisch in einem freien Rhythmus auftreten. Dies impliziert, dass das Wiederauftreten von Expansion und Kontraktion keinen festen oder unveränderlichen Zeitraum hat.

2. Ein typischer Geschäftszyklus schließt sich in einem Zeitraum von 3 bis 4 Jahren ab. In einigen Fällen ist die Dauer des Geschäftszyklus kürzer oder länger als die des normalen Geschäftszyklus. In jedem Fall ist die Periode des Geschäftszyklus nicht kürzer als ein Jahr. Ein Konjunkturzyklus unterscheidet sich in seinem Charakter deutlich von Konjunkturschwankungen, die innerhalb des Kalenderjahres auftreten und auf Ursachen zurückzuführen sind, die direkt oder indirekt mit der physischen Jahreszeit zusammenhängen.

3. Ein Konjunkturzyklus ist gekennzeichnet durch wechselnde Kräfte, die eine Wirtschaft zu Wohlstand und Depression führen. Diese Kräfte sind im System eingebaut. Die Kraft der Expansion, wenn sie geboren wird, gewinnt im Laufe der Zeit an Dynamik und bringt die Wirtschaft auf ein hohes Aktivitätsniveau. Diese Kraft wird jedoch erst am Wochenende und dann vollständig durch eine Gegenkraft ersetzt, die zu einer Kontraktion führt und der Prozess endet mit einer Depression.

4. Ein wichtiges Merkmal des Konjunkturzyklus ist laut Keynes das Phänomen der Krise. Dies impliziert, dass der Peak und der Through asymmetrisch sind. Normalerweise endet die Wohlstandsphase des Konjunkturzyklus abrupt, während die Erholung nach der Depression allmählich und langsam verläuft.


Hausarbeit # 4. Phasen des Geschäftszyklus :

Kein Konjunkturzyklus gleicht dem anderen. Mit anderen Worten, die Einzelheiten der Zyklen unterscheiden sich. Alle Zyklen gehören jedoch zur selben Familie und haben daher gemeinsame Eigenschaften. Nach Ansicht von Burus und Mitchell weist jeder Geschäftszyklus die kritischen Abgrenzungspunkte für Höchst- und Tiefststände auf. Von Tiefpunkt zu Tiefpunkt gibt es die Expansionsphase und von Hochpunkt zu Tiefpunkt die Kontraktionsphase.

Abgesehen von diesen zwei relativ längeren Phasen sind dies zwei weitere Phasen, die durch die Wendepunkte gekennzeichnet sind. Der obere Wendepunkt am Höhepunkt markiert den Beginn der Rezession, während der andere Wendepunkt am Tiefpunkt der Ort der Wiederbelebung ist. Sowohl die Rezessions- als auch die Wiederbelebungsphase sind relativ kurz.

Im Allgemeinen können die verschiedenen Phasen des Handelszyklus wie folgt angegeben werden. (Abb. 13.1.):

1. Wohlstand.

2. Rezession.

3. Depression.

4. Wiederherstellung.

In Abb. 13.1 zeigt die stetige Wachstumslinie das Wirtschaftswachstum ohne konjunkturelle Schwankungen. Die verschiedenen Phasen der Geschäftszyklen werden durch die Zykluslinie dargestellt, die sich entlang der stetigen Wachstumslinie auf und ab bewegt. Die Zykluslinie, die über der stetigen Wachstumslinie liegt, markiert den Beginn der Periode der Expansion oder des Wohlstands in der Wirtschaft.

Die Expansionsphase ist gekennzeichnet durch eine Steigerung von Produktion, Beschäftigung, Investitionen, Gesamtnachfrage, Verkaufsgewinnen, Bankkrediten, Groß- und Einzelhandelspreisen, Pro-Kopf-Produktion und einen Anstieg des Lebensstandards. Die Wachstumsrate verlangsamt sich schließlich und erreicht den Höhepunkt. Die Phase des Peaks ist im Allgemeinen durch ein Nachlassen der Expansionsrate gekennzeichnet.

Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art...1007 & lang = en Mit dem höchsten Wohlstand und dem Abwärtstrend der Wirtschaftsaktivitäten von der Spitze beginnt die Rezessionsphase, wenn der Abwärtstrend der Wachstumsrate schnell und stetig wird und die Produktion, die Beschäftigung, die Preise usw. einen raschen Rückgang verzeichnen, wenngleich die Wirtschaftsleistung sinkt Die realisierte Wachstumsrate dürfte weiterhin über der stabilen Wachstumslinie liegen.

Solange die Wachstumsrate die erwartete konstante Wachstumsrate übersteigt oder dieser entspricht, befindet sich die Wirtschaft in einer Phase mit hohem und niedrigem Wohlstand. Wenn die Wachstumsrate unter die konstante Wachstumsrate fällt, beginnt eine Depression der Wirtschaft.

In einer stagnierenden Wirtschaft beginnt die Depression, wenn die Wachstumsrate unter Null liegt, dh die Gesamtleistung, die Beschäftigung, die Preise, die Bankkredite usw. sinken in den Folgeperioden. Die Zeitspanne der Depression erstreckt sich über den Zeitraum, in dem die Wachstumsrate unter der säkularen Wachstumsrate oder den Wachstumsraten von Null in einer stagnierenden Wirtschaft bleibt. Talsohle ist die Phase, in der sich der konjunkturelle Abwärtstrend verlangsamt und schließlich zum Stillstand kommt und die wirtschaftlichen Aktivitäten wieder eine Aufwärtsbewegung verzeichnen. Schwierig ist die Zeit, in der die Wirtschaft am stärksten belastet wird.

Wenn die Wirtschaft einen kontinuierlichen und raschen Aufwärtstrend bei Produktion, Beschäftigung usw. registriert, tritt sie in die Phase der Erholung ein, obwohl die Wachstumsrate möglicherweise immer noch unter der konstanten Wachstumsrate bleibt. Und wenn es diese Rate überschreitet, tritt die Wirtschaft wieder in die Phase der Expansion und des Wohlstands ein. Wenn die Konjunkturschwankungen nicht von der Regierung kontrolliert werden, wiederholen sich die Konjunkturzyklen.

Da Konjunkturzyklen dem Wachstumsprozess der Wirtschaft inhärent sind, ist dies immer gefährlich. Die Regierung sollte unverzüglich geeignete Maßnahmen ergreifen, um den Gefahren des Konjunkturzyklus entgegenzuwirken, damit die Wirtschaft nicht aus dem Ruder läuft. Inflation erzeugt Inflation in mehreren Phasen, wie z. B. kriechende Inflation, kriechende Inflation, laufende Inflation und Hyperinflation.

Rezession ist die gefährlichste Zeit, da sie zu wirtschaftlichem Chaos und Verwirrung in der Wirtschaft führt. Wenn die Inflation schlecht ist, ist die Deflation schlechter. Wenn Inflation durch Deflation ersetzt wird, ist dies so gut wie der Austausch eines bekannten Teufels gegen einen unbekannten Teufel. In der Zeit der hektischen Inflation gehen die Verbraucher mit Taschen voller Geld auf den Markt und kehren mit Taschen voller Waren nach Hause zurück, was auf die rasanten Preise auf dem Markt zurückzuführen ist.

Die Deflation ist eine sehr schlimme Phase wirtschaftlicher Verwerfungen und Verzerrungen. Obwohl die Preise sehr niedrig sind, werden die Menschen sehr wenig Kaufkraft haben. Aufgrund des Fehlens von Gewinnen während der Deflation haben die Anleger keine Anreize oder Anreize, Investitionen zu tätigen. Somit sind beide Perioden gefährlich und es liegt in der Verantwortung der Regierung, Maßnahmen zu ergreifen, um das Auftreten dieser wirtschaftlichen Schwankungen zu verhindern.


Hausarbeit # 5. Klassifizierung von Geschäftsschwankungen :

Die häufigste Klassifizierung von Geschäftsschwankungen lautet wie folgt:

1. Saisonale Trends:

Saisonale Schwankungen beziehen sich auf die periodischen Bewegungen der Geschäftstätigkeit, die aufgrund sich ändernder Jahreszeiten innerhalb eines Kalenderjahres auftreten. Diese Schwankungen treten bei verschiedenen geschäftlichen und wirtschaftlichen Phänomenen auf, wie z. B. den Preisen für Industrieprodukte, Agrarrohstoffe, Bankverrechnungen, Zinssätzen usw. Die sozialen Gepflogenheiten sind auch die Ursachen für saisonale Schwankungen der wirtschaftlichen Aktivitäten. Saisonale Schwankungen stellen keine ernsthaften sozialen oder wirtschaftlichen Probleme dar, da sie weit im Voraus vorhersehbar sind.

2. Weltliche Trends:

Eine anhaltende Bewegung, die über einen langen Zeitraum in die gleiche Richtung geht, wird als säkularer Trend bezeichnet. Eine lange Periode des säkularen Trends umfasst im Allgemeinen eine Reihe von Geschäftszyklen. Bei der Untersuchung von Konjunkturschwankungen und Geschäftsprognosen sind säkulare Trends die besten, da sie sich auf die langfristigen Kräfte auswirken, die den Wandel bewirken. In der Gesamtwirtschaft spiegeln säkulare Bewegungen Veränderungen des Bevölkerungswachstums, der Technologie, der Kapitalakkumulation, der Konsumneigung und der Ersparnis wider, die langfristig zu Veränderungen führen.

3. Zufällige Trends:

Die zufälligen Trends sind nicht wiederkehrend und unregelmäßig und bewirken in der Wirtschaft revolutionäre und sporadische Veränderungen. Hochwasser, Erdbeben, Stürme, Hungersnöte, Streiks, Tornedos usw. sind sehr gute Beispiele. Die meisten dieser Faktoren haben zufälligen Charakter. Sie sind unvorhersehbar, nicht messbar und nicht periodisch. All diese Trends hängen zusammen und sind miteinander verwoben. Zyklische Schwankungen haben die Wirtschaftswissenschaftler auf sich aufmerksam gemacht, da ihre Auswirkungen sehr gravierend sind.

4. Zyklische Trends:

Die wirtschaftliche Aktivität bewegt sich kontinuierlich durch Wechsel von Anstieg und Abfall und wird als zyklische Fluktuation bezeichnet. Dies sind wellenförmige Fluktuationen der wirtschaftlichen Aktivität, die durch wiederkehrende Expansions- und Kontraktionsphasen gekennzeichnet sind. Zyklen sind rhythmisch und unregelmäßig, aber sie haben vorgegebene Muster, sind aber schwer vorherzusagen.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar