Nachfrage Pull Inflation und Cost Push Inflation Geld

In der anstehenden Diskussion werden Sie über den Unterschied zwischen der Nachfrage-Pull-Inflation und der Kosten-Push-Inflation informiert.

Die Inflation kann entweder nachfrageorientiert oder kostenorientiert sein. Demand-Pull-Inflation tritt auf, wenn zu hohe Ausgaben (Konsumausgaben + Investitionsausgaben + Staatsausgaben, dh C + I + G) für das begrenzte Angebot an Waren, das bei Vollbeschäftigung hergestellt werden kann, die Preise und letztendlich auch die Löhne nach oben treiben.

In einer solchen Situation steigen die Preise aufgrund einer höheren Nachfrage, die durch höhere Ausgaben für die begrenzte Menge an verfügbaren Gütern während der Vollbeschäftigungsperiode verursacht wird. Die höhere Nachfrage und die höheren Ausgaben führen normalerweise nicht zu einem Preisanstieg, solange arbeitslose Ressourcen für die Produktion und das Angebot von Waren vorhanden sind, die der gestiegenen Nachfrage und den gestiegenen Ausgaben angepasst werden können.

Sobald die Wirtschaft jedoch das Stadium der Vollbeschäftigung erreicht, würde eine weitere Erhöhung der gewünschten Ausgaben für Waren und Dienstleistungen zu einem Preisanstieg führen, da deren Angebot überhaupt nicht erhöht werden kann. Ein solcher nachfragebedingter Preisanstieg würde letztendlich auch zu einer Lohnerhöhung führen.

Eine Inflationsrate, die die Kosten in die Höhe treibt, entsteht dagegen, wenn der Aufwärtstrend der Preise durch die Erhöhung der Kosten für produktive Dienstleistungen verursacht wird, z. B. durch eine Erhöhung der Kosten für importierte oder einheimische Rohstoffe, Arbeitsleistungen usw.

Diese Art der Inflation tritt auf, da viele Wirtschaftsgruppen in der Gesellschaft die Macht haben, Löhne und Preise zu erhöhen. Ein typischer Fall von Kostendruckinflation ist, wenn die Löhne der Arbeiter durch den Druck der Gewerkschaften stärker erhöht werden als durch die Steigerung der Arbeitsproduktivität. Diese Art der Inflation kann sich entwickeln, obwohl es in der Wirtschaft Arbeitslosigkeit gibt.

Früher wurde angenommen, dass die Inflation durch Kostendruck im Grunde genommen die Inflation durch Lohndruck ist. Aber die modernen Schriftsteller wie Samuelson und andere haben gezeigt, dass der Kostendruck die Kombination von Preisdruck und Lohndruck ist. Auf den ersten Blick steigen die Preise, und diese höheren Preise zwingen die Gewerkschaften, höhere Löhne zu fordern, was letztendlich zu einer Kostendruckinflation führt, die Samuelson nun als Verkäuferinflation bezeichnet.

Die Auswirkungen dieser beiden Inflationskategorien sind jedoch unterschiedlich. Da die Nachfrageinflation während der Vollbeschäftigung auftritt, kann sie die Gesamtproduktion nicht stimulieren. Infolgedessen bleibt der reale BSP-Wert eines Landes konstant, obwohl höhere Preise seinen Geldwert erhöhen.

Da es jedoch auch während der Arbeitslosigkeit zu einer Kostendruckinflation kommen kann, kann dies die Gesamtproduktion des Landes stimulieren. Es ist jedoch sehr schwierig, die Auswirkungen dieser beiden Arten getrennt zu identifizieren, da die Unterscheidung zwischen diesen beiden Arten der Inflation "weitgehend falsch ist".

In den meisten modernen Volkswirtschaften arbeiten beide Typen gleichzeitig. Aus diesem Grund, bemerkt Samuelson, "ist eine Theorie, die Lohnschub mit Nachfragezerrung kombiniert, die realistischste, um die jüngste Wirtschaftsgeschichte zu erklären."

 

Lassen Sie Ihren Kommentar