Studienanmerkungen zur Zentralbank: Bedeutung, Herkunft und Funktionen

Nach dem Lesen dieses Artikels erfahren Sie Folgendes: 1. Bedeutung der Zentralbank 2. Ursprung der Zentralbank 3. Funktionen.

Bedeutung der Zentralbank :

Es ist sehr schwierig, eine genaue Definition einer Zentralbank vorzuschlagen. Eine Zentralbank lässt sich jedoch am besten anhand ihrer Funktionen definieren.

Es kann definiert werden als die Bank, die als Marktführer des Geldmarktes - auch Finanzmarkt genannt - Banknoten und Münzen ausgibt, die Aktivitäten des Bankensystems überwacht, kontrolliert und reguliert und als Bankier der Regierung fungiert. In unserer pyramidenförmigen Finanzstruktur befindet sich die Zentralbank an der Spitze.

Eine Zentralbank ist eine Bank, die die Spitze der Währungs- und Bankstruktur bildet. Es verwaltet die Wirtschaft im Interesse des Gemeinwohls, nicht aber der Gewinnmaximierung. Laut WA Shaw ist die Zentralbank die Bank, die den Kredit kontrolliert.

Samuelson definiert die Zentralbank als eine Bank der Banker. Seine Aufgabe ist es, die Geldbasis zu kontrollieren und durch die Kontrolle dieses 'starken Geldes' die Geldversorgung der Gemeinschaft zu kontrollieren. “ Aber als Privatmann kann niemand - auch nicht der Chef des Landes - ein Bankkonto eröffnen oder Geld von der Zentralbank ausleihen.

Herkunft der Zentralbank :

Die Errichtung einer Zentralbank in einer modernen Wirtschaft ist unabdingbar, da sie die zentrale Institution des Finanz- und Währungssystems eines Landes ist. Ihre Wirkung wirkt sich auf die Geldmenge, das Kreditvolumen, die Zinssätze usw. aus. All dies hat direkte Auswirkungen nicht nur auf die Finanzmärkte, sondern auch auf die nationale Produktion und die Inflation (Deflation). Somit spielt die Zentralbank in jeder Volkswirtschaft eine wichtige Rolle.

In der Tat muss jedes unabhängige Land eine Zentralbank haben, die das Geld- und Finanzsystem des Landes organisiert, verwaltet, überwacht, reguliert und entwickelt.

Die Umsetzung der Wirtschaftspolitik der Regierung setzt die Anwesenheit der Zentralbank voraus, die als unbestrittener Führer des Geldmarktes gilt. In Anbetracht dessen glauben einige Leute, dass die Zentralbank eine der großen Erfindungen der modernen Zivilisation ist.

In den meisten Ländern ist die Zentralbank eine verstaatlichte Institution. Es ist der Hauptagent der Regierung für die Verwaltung ihrer Geld- und Bankpolitik. Ziel ist es, im Gegensatz zu Geschäftsbanken, keinen Gewinn für die Aktionäre zu erwirtschaften. Es konkurriert also nicht mit den Geschäftsbanken um das normale Bankgeschäft.

Die erste Zentralbank wurde im 18. Jahrhundert gegründet. Obwohl die Riks Bank of Sweden 1656 und die Bank of England 1694 gegründet wurden, fungierte die Bank of England seit 1844 als Zentralbank von England. Die Bank of England soll die älteste Zentralbank der Welt sein .

In Amerika fungierten die Federal Reserve Banks ab 1913 als Zentralbank. In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg verzeichneten die Zentralbanken weltweit ein phänomenales Wachstum. Gegenwärtig gibt es mehr als 150 Zentralbanken in verschiedenen Ländern.

Es wird hier nicht unangebracht sein zu erwähnen, dass es in den USA eine föderale Form des Zentralbankwesens gibt. Die USA sind die Ausnahme, da es keine einzige Zentralbank gibt. Es gibt 12 Zentralbanken, die Federal Reserve Banks genannt werden.

Das koordinierende Zentralorgan dieser 12 Banken ist das Federal Reserve Board. Man darf das Federal Reserve Board nicht die Zentralbank nennen. Die Reserve Bank of India - die Zentralbank unseres Landes - wurde 1935 gegründet. Die Bank of Pakistan ist der Name der Zentralbank von Pakistan.

In der Frage der Notenausgabe verfolgen wir die Entwicklung des Zentralbankwesens. Im 19. Jahrhundert wurden Geschäftsbanken mit der Begebung von Schuldverschreibungen betraut. Die von ihnen herausgegebenen Banknoten waren jedoch mit Schwierigkeiten verbunden, wie mangelnde Einheitlichkeit und Über- oder Unterausgabe von Banknoten.

Um diese Schwierigkeiten zu vermeiden, wurde die Notenausgabebefugnis der Zentralbank übertragen. Die Zentralbank von Holland im Jahr 1814 und die Bank von England im Jahr 1844 erhielten die Monopolmacht der Notenausgabe. Somit ist die Zentralbank als Notenausgabestelle definiert.

Funktionen der Zentralbank:

Es gibt einige Unterschiede in der Funktionsweise einer Zentralbank. Seine Funktionen in einem unterentwickelten Land unterscheiden sich von denen in einem entwickelten Land. Die Zentralbank erfüllt jedoch in jedem Land die folgenden gemeinsamen, aber entscheidenden Funktionen.

Die wichtigsten sind:

(a) Ausgabe der Monopolmacht:

Im 19. Jahrhundert hatten Geschäftsbanken in vielen Ländern das Recht, Schuldverschreibungen auszugeben.

Da die von ihnen ausgegebenen Schuldverschreibungen nicht einheitlich waren, konnten die Regierungen nicht daran gehindert werden, Schuldverschreibungen zu häufig (oder zu selten) zu emittieren. In Anbetracht dieser Probleme wurde der Zentralbank das Monopol zur Ausgabe von Schuldverschreibungen übertragen. Es wurde ermächtigt, dies im Interesse der Einheitlichkeit zu tun und ein Gleichgewicht zwischen Geldnachfrage und Geldangebot herzustellen (dh Verhinderung der Über- oder Unterausgabe von Schuldverschreibungen).

Die von der Zentralbank ausgegebenen Schuldverschreibungen gelten als gesetzliches Zahlungsmittel des Landes und bilden die Bargeldgrundlage für den Kredit von Geschäftsbanken. Als einziger Geldlieferant in der Wirtschaft reguliert die Zentralbank das Währungsvolumen des Landes. Es hat auch die Fähigkeit, abgenutzte und zerrissene Banknoten im Austausch gegen neue Banknoten aus dem Umlauf zu ziehen, so dass qualitativ hochwertige Banknoten und Münzen in der Wirtschaft zirkulieren.

b) Bankierbank:

Geschäftsbanken sind gesetzlich oder vertraglich verpflichtet, einen bestimmten Prozentsatz ihrer Einlagen bei der Zentralbank zu halten. Auf diese Weise fungiert es als Depotbank für Barreserven. Banken ziehen bei Bedarf Guthaben bei der Zentralbank ab.

Als Bankierbank fungiert sie als Kreditgeber der letzten Instanz. Wenn Geschäftsbanken mit einer ernsthaften Liquiditätskrise konfrontiert sind, wenden sie sich an die Zentralbank und sie streckt ihre Hand aus - entweder indem sie Wechsel diskontieren oder Wertpapiere von ihnen kaufen. Diese Art von Unterkunft macht die Zentralbank zu einem Kreditgeber der letzten Instanz. Dies ist wichtig, um ein Bankversagen zu verhindern.

Es berät Banken zu guter / solider Bankpraxis. In der Regel bespricht eine Zentralbank mit ihnen die Regierungspolitik und erstattet der Regierung Bericht. Daher überwacht eine Zentralbank die Geschäftstätigkeit der Geschäftsbanken genau.

(c) Bankier, Vertreter und Berater der Regierung:

Die Zentralbank fungiert als Banker, Agent und Berater einer Regierung. Als Bankier der Regierung muss sie Bankkonten sowohl von Zentral- als auch von Landesregierungen führen. Sie leistet und empfängt Zahlungen im Namen der Regierung, da sie als Vertreter der Regierung fungiert.

Tatsächlich fließen die Ausgaben der Regierung (etwa für den Straßenbau, den Bau von Krankenhäusern usw.) und die Einnahmen (etwa aus Einkommenssteuern, Verbrauchsteuern usw.) über die Zentralbank. Kurz gesagt, übt es Handelsbankfunktionen für die Regierung aus.

Sie gewährt der Regierung auch kurzfristige Kredite und Vorschüsse (so genannte Mittelvorschüsse), damit diese ihre finanziellen Schwierigkeiten überwinden kann. Sie berät die Regierung auch in notwendigen geld- und finanzpolitischen Fragen wie Marktkreditaufnahme, Kreditrückzahlung, Defizitfinanzierung und Inflationskontrolle.

(d) Kontrolleur der Gutschrift:

Die Zentralbank eines Landes schreibt breite Parameter für Bankgeschäfte vor, innerhalb derer das Bank- und Finanzsystem des Landes operiert. In einer modernen kreditorientierten Wirtschaft ist der Kredit ein wichtiger Bestandteil der Geldmenge. Als gewinnorientierte Institute können Geschäftsbanken die Politik einer unangemessenen Ausweitung oder Kontraktion von Krediten entsprechend ihren Bedürfnissen verfolgen.

Dies kann zu Inflation oder Deflation führen. Keines der beiden ist wünschenswert. Um die Preisstabilität zu gewährleisten, ist die Kreditversorgung zu regulieren. Und diese Aufgabe wurde der Zentralbank übertragen. Die Zentralbank beabsichtigt, durch ihre Kreditkontrollpolitik das Kreditpotenzial von Geschäftsbanken einzudämmen.

Tatsächlich hält es die Schaffung von Krediten in Grenzen. Es wird akzeptiert, dass dies seine wichtigste Funktion ist. Zur Kontrolle des Kredits werden jedoch verschiedene offizielle Instrumente wie der Bankzinssatz, Offenmarktgeschäfte usw. verwendet.

(e) Depotbank für Devisenreserven:

Mit dem Ziel, den Außenhandel und die Zahlung zu erleichtern und die ordnungsgemäße Entwicklung und Pflege des Devisenmarktes zu fördern, fungiert eine Zentralbank als Devisenmanager. Die Zentralbank ist die einzige Depotbank für Gold und Fremdwährungen, um Schuldverschreibungen auszugeben und eine ungünstige Zahlungsbilanzsituation zu korrigieren.

In diesem Zusammenhang ist anzumerken, dass die Zentralbank durch das Halten von Gold und Fremdwährungen beabsichtigt, den Wechselkurs zu stabilisieren. Wie die interne Preisstabilität ist auch die Stabilität des Wechselkurses von entscheidender Bedeutung. Eine Zentralbank zielt darauf ab, den Wechselkurs (dh den Wechselkurs, zu dem eine Währung in eine andere umgerechnet wird) durch den Kauf und Verkauf von Fremdwährungen auf dem Devisenmarkt zu beeinflussen.

Zusätzlich zu diesen Funktionen hat die Zentralbank:

I. fungiert als Clearingstelle für die Abwicklung von Konten von Geschäftsbanken;

II. Untersucht verschiedene Aspekte wirtschaftlicher Probleme, stellt Daten und Informationen zusammen und veröffentlicht Berichte und Zeitschriften usw.

(f) Werbe- und Entwicklungsfunktionen:

In einer unterentwickelten Volkswirtschaft fungiert eine Zentralbank zusätzlich zu den oben genannten traditionellen Funktionen als potenzielle Entwicklungsagentur. Es ist nicht nur ein Kontrolleur und Regulator des Kredits, sondern auch ein Förderer.

Seine Aufgabe in LDCs ist:

(i) Entwicklung der Geld- und Kapitalmärkte

(ii) Stärkung der Bankstruktur

(iii) Um die tatsächlichen finanziellen Bedürfnisse der Landwirtschaft und der Industrie zu befriedigen und so weiter.

Es schützt die Interessen der Einleger und bietet der Öffentlichkeit kostengünstige Bankdienstleistungen. Kurz gesagt, es behebt die Mängel und beseitigt die Ineffizienzen des Währungs- und Finanzsystems des Landes. Diese Aktivitäten werden als verkaufsfördernde oder nicht traditionelle Aktivitäten einer LDC-Zentralbank bezeichnet. Daher wird das Muster der wirtschaftlichen Entwicklung in Ländern mit niedrigem Einkommen wie Indien weitgehend von der Zentralbank bestimmt.

Abschließend ist es zwecklos, die wichtigste Funktion einer Zentralbank herauszugreifen. Tatsächlich sind alle seine Funktionen aus Sicht der Entwicklungsländer wichtig. Was das Ziel des Wachstums mit Stabilität anbelangt, gibt es keine feste Regel zur Abgrenzung der Funktionen einer Zentralbank. Seine Rolle und Funktion ändern sich im Laufe der Zeit.

Die Präambel der Reserve Bank of India (Zentralbank des Landes) beschreibt die Grundfunktionen der RBI wie folgt:

"... die Ausgabe von Banknoten und das Halten von Reserven zu regulieren, um die Währungsstabilität in Indien zu gewährleisten und das Währungs- und Kreditsystem des Landes im Allgemeinen zu seinem Vorteil zu betreiben."

 

Lassen Sie Ihren Kommentar