Internationaler Währungsfonds: Ziel, Funktionen und Finanzstruktur

Lassen Sie uns eine eingehende Untersuchung des Internationalen Währungsfonds durchführen: 1. Ziele des Internationalen Währungsfonds 2. Aufgaben des Internationalen Währungsfonds 3. Organisation und Verwaltung des IWF 4. Finanzstruktur des IWF.

Ziele des Internationalen Währungsfonds:

Der Ursprung des IWF geht auf die Tage des internationalen Chaos der 1930er Jahre zurück.

Während des Zweiten Weltkriegs wurden Pläne zum Aufbau einer internationalen Institution zur Errichtung der Geldordnung aufgegriffen. Auf der Bretton Woods-Konferenz im Juli 1944 handelten Delegierte aus 45 Ländern ein Abkommen über die Struktur und Funktionsweise des internationalen Währungssystems aus.

Die Satzung des IWF bildete die Grundlage des internationalen Währungssystems. Der IWF nahm seine Finanzoperationen am 1. März 1947 auf, obwohl er am 27. Dezember 1945 offiziell ins Leben gerufen wurde, als 29 Länder seine Satzung (seine Charta) unterzeichneten. Heute (Juli 2008) hat der IWF 185 Mitgliedsländer. Praktisch die ganze Welt gehört dem IWF.

Artikel 1 der Satzung nennt sechs Zwecke, für die der IWF eingerichtet wurde. Sie sind wie unter:

ich. Förderung der internationalen Währungszusammenarbeit durch eine ständige Einrichtung.

ii. Erleichterung der Expansion und des ausgewogenen Wachstums des internationalen Handels und Beitrag zur Förderung und Aufrechterhaltung eines hohen Beschäftigungs- und Realeinkommensniveaus sowie zur Entwicklung der Produktionsressourcen aller Mitglieder als vorrangige Ziele der Wirtschaftspolitik.

iii. Förderung der Stabilität des Austauschs, Aufrechterhaltung eines geordneten Austauschs zwischen den Mitgliedern und Vermeidung von wettbewerbsbedingten Wertminderungen des Austauschs.

iv. Unterstützung bei der Einrichtung eines multilateralen Zahlungssystems für laufende Transaktionen zwischen Mitgliedern und bei der Beseitigung von Devisenbeschränkungen, die das Wachstum des Welthandels behindern.

v. den Mitgliedern Vertrauen zu schenken, indem sie die allgemeinen Mittel des Fonds unter angemessenen Sicherheitsvorkehrungen vorübergehend zur Verfügung stellen und so die Möglichkeit erhalten, Fehlanpassungen in ihrer Zahlungsbilanz zu korrigieren.

vi. In Übereinstimmung mit dem oben Gesagten, um die Dauer zu verkürzen und den Grad des Ungleichgewichts in der internationalen Zahlungsbilanz der Mitglieder zu verringern.

All diese Ziele des IWF können jetzt zusammengefasst werden. Förderung der internationalen Zusammenarbeit Erleichterung der Ausweitung und des ausgewogenen Wachstums des internationalen Handels; die Stabilität des Austauschs fördern; Unterstützung bei der Einrichtung eines multilateralen Zahlungssystems; seinen Mitgliedern, die unter Zahlungsbilanzschwierigkeiten leiden, seine allgemeinen Ressourcen unter angemessenen Sicherheitsvorkehrungen zur Verfügung zu stellen; und die Dauer zu verkürzen und den Grad des Ungleichgewichts in der internationalen Zahlungsbilanz der Mitglieder zu verringern.

Funktionen des Internationalen Währungsfonds:

Die Hauptaufgabe des IWF ist die Überwachung des internationalen Währungssystems. Daraus ergeben sich mehrere Funktionen. Diese gewähren den Mitgliedsländern Kredite inmitten vorübergehender Zahlungsbilanzdefizite, überwachen die Geld- und Wechselkurspolitik der Mitgliedsländer und geben politische Empfehlungen ab.

Die Hauptaufgabe des IWF besteht darin, seine Mitglieder vorübergehend finanziell zu unterstützen, damit das „grundlegende“ BOP-Ungleichgewicht korrigiert werden kann. Eine solche Gewährung von Krediten unterliegt jedoch strengen Auflagen. Die Konditionalität ist eine direkte Folge der Überwachungsfunktion des IWF bezüglich der Wechselkurspolitik oder des Anpassungsprozesses der Mitglieder.

Überwachung ist der Prozess, nach dem der IWF die Wechselkurspolitik seiner Mitglieder im Rahmen einer umfassenden Analyse der allgemeinen Wirtschaftslage und der politischen Strategie jedes Mitglieds bewertet. Die Überwachung basiert auf der Überzeugung, dass eine starke und kohärente Innenwirtschaftspolitik zu stabilen Wechselkursen und einer wachsenden und prosperierenden Weltwirtschaft führen wird.

Der Fonds leistet finanzielle Unterstützung. Es umfasst Kredite und Darlehen an Mitgliedsländer mit Zahlungsbilanzproblemen zur Unterstützung der Anpassungs- und Reformpolitik. Sie stellt ihre Finanzmittel den Mitgliedsländern über eine Vielzahl von Finanzfazilitäten zur Verfügung. Sie leistet im Rahmen ihrer Armutsminderungs- und Wachstumsfazilität sowie ihrer Entschuldungsinitiative auch konzessionelle Hilfe. Sie hat beschlossen, Mittel zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismus im Hinblick auf den Angriff auf das World Trade Center der USA am 11. September 2001 bereitzustellen.

Darüber hinaus leistet der Fonds technische Hilfe. Technische Hilfe besteht aus Fachwissen und Unterstützung, die der IWF seinen Mitgliedern in verschiedenen Bereichen zur Verfügung stellt: Konzeption und Umsetzung der Fiskal- und Geldpolitik; Institutionenaufbau, Abwicklung und Abrechnung von Transaktionen mit dem IWF; Sammlung und Stilllegung statistischer Daten und Schulung von Beamten.

Die Aufrechterhaltung eines stabilen Wechselkurses ist eine weitere wichtige Funktion des IWF. Es verbietet mehrere Wechselkurse. Es sei daran erinnert, dass der IWF im Gegensatz zur Weltbank keine Entwicklungsagentur ist. Anstatt Entwicklungshilfe zu leisten, leistet sie finanzielle Unterstützung, um die BOP-Schwierigkeiten ihrer Mitglieder zu überwinden.

Organisation und Management des IWF :

Wie viele internationale Organisationen wird der IWF vom Gouverneursrat, einem Exekutivrat und einem internationalen Stab geleitet. Jedes Mitgliedsland entsendet einen Vertreter (normalerweise Leiter von Zentralbanken oder Finanzminister) in den Gouverneursrat - das oberste Glied der Befehlskette. Sie tritt einmal im Jahr zusammen und entscheidet über grundsätzliche Fragen wie die Wahl neuer Mitglieder oder die Änderung von Quoten.

Der Vorstand ist mit der Leitung der täglichen politischen Entscheidungen beauftragt. Der Verwaltungsrat besteht aus 24 Exekutivdirektoren, die die Umsetzung der von den Mitgliedsregierungen festgelegten Richtlinien durch den Verwaltungsrat überwachen. Der IWF wird vom geschäftsführenden Direktor geleitet, der vom Exekutivrat für eine Amtszeit von 5 Jahren gewählt wird.

Rechte und Pflichten, dh das Kräfteverhältnis im Fonds, werden durch ein Quotensystem festgelegt. Über die Quoten entscheidet der Gouverneursrat. Quoten oder Abonnements spiegeln in etwa die Bedeutung der Mitglieder für die Weltwirtschaft wider. Es ist die Quote, auf der Zahlungsverpflichtungen, Kreditfazilitäten und Stimmrechte der Mitglieder festgelegt werden.

Finanzstruktur des IWF :

Das Kapital oder die Ressourcen des Fonds stammen aus zwei Quellen, nämlich:

i) Abonnement oder Quote der Mitgliedsstaaten und

(ii) Anleihen.

Jedes Mitgliedsland muss einen Betrag abonnieren, der seinem Kontingent entspricht. Sobald ein Land dem Fonds beitritt, wird ihm eine Quote zugewiesen. Zum Zeitpunkt der Gründung des IWF bestand die Quote jedes Mitglieds aus 25 Prozent Gold oder 10 Prozent seiner offiziellen Nettobestände an Gold und US-Dollar (je nachdem, welcher Wert niedriger war). Nun wurde dies überarbeitet.

Die Kapitalzeichnungen oder das Kapitalkontingent setzen sich nun aus 25 St. Sonderziehungsrechten (SZR) oder allgemein akzeptierten Währungen (wie US-Dollar, Euro, Yen oder Pfund Sterling) anstelle von Gold und 75 St. in der Landeswährung zusammen . Die Größe des Fonds entspricht der Summe der Zeichnungen der Mitglieder. Ende August 2008 beliefen sich die Gesamtquoten auf 217, 4 Mrd. SZR (rund 341 Mrd. USD).

Der Fonds ist berechtigt, unter besonderen Umständen Kredite aufzunehmen, wenn sich herausstellt, dass seine Eigenmittel nicht ausreichen. Es verkauft Gold an Mitgliedsländer, um die Währungsbestände aufzufüllen. Es ist berechtigt, auch am internationalen Kapitalmarkt Kredite aufzunehmen. Obwohl die Satzung es dem Fonds erlaubt, Kredite vom privaten Kapitalmarkt aufzunehmen, hat der Fonds bis heute keinen solchen Gebrauch gemacht.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar