Zahlungsbilanzkonto: Bedeutung, Merkmale und Bestandteile

Zahlungsbilanzkonto: Bedeutung, Ausstattung und Bestandteile!

Bedeutung des Zahlungsbilanzkontos :

Ein Zahlungsbilanzkonto ist eine systematische Aufzeichnung aller wirtschaftlichen Transaktionen zwischen Einwohnern eines Landes und dem Rest der Welt, die in einem bestimmten Zeitraum durchgeführt wurden.

Kurz gesagt, "Zahlungsbilanzkonto" ist eine Zusammenfassung der internationalen Transaktionen eines Landes für einen bestimmten Zeitraum (dh das Geschäftsjahr). Es erfasst die Transaktionen eines Landes mit dem Rest der Welt, bei denen Devisen zu- und abfließen. In Kürze BOP Account ist eine Zusammenfassung der Transaktionen in Devisen in einem Jahr.

Einfach ausgedrückt, ist das BOP-Konto eine Angabe über die Quellen und Verwendungszwecke eines Landes für Devisen. Die Hauptquellen sind: Exporte, Überweisungen und Überweisungen aus dem Ausland, Anleihen aus dem Ausland, Auslandsinvestitionen, während die Verwendung von Devisen Importe, Überweisungen ins Ausland sind. Kredite ins Ausland und Ankauf von Vermögenswerten usw.

BOP-Konto basiert wie ein typisches Geschäftskonto auf einem System mit doppelter Erfassung, das zwei Seiten enthält: die Kredit- und die Debit-Seite. Jede Transaktion, die Devisen (Währungen) einbringt, wird auf der Kreditseite verbucht, während jede Transaktion, bei der ein Land Devisen verliert, auf der Debitseite verbucht wird. Beispielsweise ist der Export ein Guthabenposten, da er Devisen einbringt, während der Import ein Belastungsposten ist, da er den Abfluss von Devisen verursacht. Ebenso ist die Ausleihe aus dem Rest der Welt (ROW) eine Gutschrift, während die Ausleihe an ROW eine Lastschrift ist. Hauptzweck des BOP-Kontos ist es, die internationale Wirtschaftslage eines Landes zu kennen und der Regierung dabei zu helfen, angemessene Handels- und Zahlungsrichtlinien zu erlassen.

Merkmale des Zahlungsbilanzkontos:

(i) Es handelt sich um eine systematische Aufzeichnung aller wirtschaftlichen Transaktionen zwischen Einwohnern eines Landes und der übrigen Welt.

(ii) Sie umfasst alle Transaktionen mit Waren (sichtbaren Gegenständen), Dienstleistungen (unsichtbaren Gegenständen) und Vermögenswerten (Kapitalfluss) während eines bestimmten Zeitraums.

(iii) Es basiert auf einem doppelten Buchführungssystem. Somit führt jede internationale Transaktion zu einer gleich großen Gutschrift- und Lastschriftbuchung.

(iv) Alle wirtschaftlichen Transaktionen, die mit dem Rest der Welt durchgeführt werden, werden entweder gutgeschrieben oder abgebucht.

(v) Im buchhalterischen Sinne entspricht die Gesamtbelastung immer der Gesamtgutschrift, dh die Zahlungsbilanz befindet sich immer im Gleichgewicht. In wirtschaftlicher Hinsicht gibt es jedoch einen Überschuss bei BOR, wenn die Einnahmen höher sind als die Zahlungen. In ähnlicher Weise gibt es ein Defizit bei BOP, wenn die Zahlungen höher sind als die Einnahmen.

Die folgende Tabelle zeigt ein hypothetisch vereinfachtes Beispiel für das Zahlungsbilanzkonto eines Landes. Es hat zwei Seiten - Gutschriften (Quittungen) auf der linken Seite und Belastungen (geleistete Zahlungen) auf der rechten Seite.

Das BOP-Konto erfasst alle wirtschaftlichen Transaktionen eines Landes mit ROW, die den Zu- oder Abfluss von Devisen betreffen.

Sichtbare und unsichtbare Gegenstände:

Sichtbare Gegenstände beziehen sich auf Gegenstände, die sich auf den Handel mit Waren mit anderen Ländern beziehen. Beispielsweise werden Export und Import von Waren (wie Maschinen, Tee usw.) als sichtbare Gegenstände bezeichnet, da Waren sichtbare Gegenstände sind und von Zollbeamten überprüft werden können. Unsichtbare Posten beziehen sich auf Posten, die sich auf den Handel mit Dienstleistungen mit anderen Ländern und einseitige Überweisungen beziehen. Der Export und Import von Diensten wird als unsichtbare Objekte bezeichnet, da Dienste nicht über die Grenze hinweg gesehen werden. Alle Arten von Dienstleistungen wie Schifffahrt, Bankwesen, Tourismus, Wertpapierdienstleistungen und einseitige Überweisungen sind unsichtbare Gegenstände.

Komponenten des Zahlungsbilanzkontos :

Die verschiedenen Posten des Zahlungsbilanzkontos des Landes sind in der obigen Tabelle in vereinfachter konsolidierter Form aufgeführt. Sie werden wie folgt erklärt:

1. Export und Import von Waren (Merchandise):

Der einfachste Weg, in dem ein Land Devisen erwerben kann, ist der Export von Waren. Diese Objekte werden als sichtbare Objekte bezeichnet, da Waren gesehen, berührt und gemessen werden können. Dies zeigt Zeile (1), die angibt, dass das Land Waren im Wert von 550 Rupien exportiert hat. In analoger (ähnlicher) Weise zeigt Zeile (5), dass das Land Waren im Wert von Rs 800 crore importiert hat. Diese beiden Zeilen beschreiben den sichtbaren Handel des Landes. Warenverkehr zwischen Ländern wird als sichtbarer Handel bezeichnet, da der Warenverkehr offen ist und von Zollbeamten überprüft werden kann.

2. Erbrachte und erhaltene Dienstleistungen:

(Schifffahrt, Banken, Versicherungen, Tourismus, Zinsen, Dividenden usw.) Unter dieser Überschrift sind folgende Arten von Einnahmen aufgeführt.

a) Einkünfte ohne Faktor

Einnahmen aus Schifffahrt, Banken, Versicherungen, Tourismus und Software-Dienstleistungen werden als nicht faktorielle Einnahmen bezeichnet. Alle diese Zahlungen werden in Zeile (2) als Export von Dienstleistungen oder unsichtbare Exporte aufgeführt.

(b) Kapitalerträge (Faktorerträge):

Zinsen und Dividenden, die Staatsangehörige eines Landes durch Investitionen im Ausland verdienen, sind Kapitalerträge und werden als Faktoreinkommen behandelt. Denken Sie daran, dass Staatsangehörige des Landes Grundstücke, Anleihen, Aktien usw. im Ausland besitzen, für die die Ausländer, die die Dienste dieses Kapitals in Anspruch nehmen, bezahlen müssen. Diese Zahlungen werden in Zeile (2) als Export von Dienstleistungen oder unsichtbare Exporte registriert.

In völlig analoger Weise deckt Zeile (6) Zahlungen ab, die Einwohner des betreffenden Landes für ähnliche Dienstleistungen an Ausländer leisten, dh für Schifffahrt, Bankgeschäfte, Versicherungszahlungen von Ausländern als Touristen im Ausland, Zahlungen in Form von Zinsen, Dividenden, Gewinne / oder Kapitalleistungen aus ausländischem Kapital.

3. Einseitige Überweisungen:

(Geschenke, Überweisungen, Entschädigungen usw. von Ausländern) Die Artikel in Zeile (3) werden als nicht eingelöste Belege bezeichnet, da Einwohner eines Landes kostenlos erhalten. Gegenwärtig oder in Zukunft muss für diese Quittungen nichts zurückgezahlt werden. Dies sind wie Überweisungszahlungen. Beispiele für diesen Kopf sind Geschenke von Ausländern, Überweisungen von Auswanderern an Verwandte, von einem besiegten Land gezahlte Kriegsentschädigungen usw. Hinweis: In Indien werden unwiderrufliche oder einseitige Überweisungen als Teil des unsichtbaren Handels behandelt.

4. Kapitaleinzahlungen und -zahlungen: [Anleihen, Kapitalrückzahlungen, Verkauf von Vermögenswerten, Veränderung der Währungsreserven]:

Es erfasst internationale Transaktionen, die Vermögenswerte und Verbindlichkeiten des Inlands mit dem Rest der Welt betreffen. Die Punkte (4) und (8) der Tabelle geben Änderungen der Lagerbestände an und beziehen sich auf Kapitaleinnahmen und -zahlungen. Die Regierung eines Landes kann Kredite von einer anderen Regierung aufnehmen (Kredite erhalten). Eine Firma kann Aktien im Ausland ausgeben oder eine Bank kann einen Kredit im Ausland aufnehmen.

In all diesen Fällen erwirbt das betreffende Land Fremdwährung und diese Transaktionen werden in Zeile (4) als Guthabenposten eingetragen. Ebenso können Ausländer Vermögenswerte in dem Land erwerben, mit dessen Zahlungsbilanz sie befasst sind.

Vermögenswerte, die in Form von Grundstücken, Häusern, Pflanzen und Anteilen usw. vorliegen, sind ebenfalls in Zeile (4) enthalten. Wenn die Einwohner des Landes ihrerseits ähnliche ausländische Vermögenswerte erwerben würden, würde dies zu einem Abfluss von Fremdwährung führen und als Kapitaltransfer erfolgen, der als Belastungsposten in Zeile (8) verbucht wird.

Hinweis: Die ersten drei in der obigen imaginären Tabelle gezeigten Kredit- und Debitposten sind Flussposten, da sie sich auf einen bestimmten Wert von Exporten / Importen pro Zeitraum beziehen. Da alle diese Zahlungen / Quittungen mit Bezug auf den aktuellen Zeitraum getätigt werden, umfassen sie das aktuelle Zahlungsbilanzkonto. Im Gegensatz dazu ist der letzte Posten von Belastungen und Gutschriften, nämlich. Kapitaleinzahlungen / Kapitalzahlungen umfassen das Kapitalkonto der Zahlungsbilanz, da sie Änderungen der Aktiengrößen ausdrücken.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar