Kreislaufmodell des Volkseinkommens mit der Regierung (mit Diagramm)

Lassen Sie uns das Kreislaufmodell des Volkseinkommens mit der Regierung eingehend untersuchen.

Die Volkseinkommens- und Produktrechnung zeigt, dass die Ausgaben für das Endprodukt Einnahmen generieren.

Das Einkommen wiederum generiert Käufe von Endprodukten, die dann im Laufe des Prozesses zu mehr Einkommen führen.

Wir veranschaulichen die Gleichwertigkeit von Einnahmen und Ausgaben anhand eines erweiterten Kreislaufdiagramms, das neben privaten Haushalten und Unternehmen auch den staatlichen Sektor einschließt. Siehe Abb. 2.3.

1. Der obere Teil von Abb. 2.3 stellt die Ausgaben für Endprodukte dar, während der untere Teil die Einnahmen aus den Einkäufen darstellt. Die Abbildung zeigt die Ausgabenarten, mit denen Einnahmen erzielt werden. Es zeigt auch, wie das Einkommen von Haushalten, Unternehmen und der Regierung ausgegeben wird.

2. Die Ausgaben für den Kauf von Endprodukten generieren Einnahmen, die dann von Verbrauchern, Investoren und Regierungen ausgegeben werden. Das obige Diagramm zeigt den zirkulären Pfad der Ausgaben und Einnahmen in der Wirtschaft.

3. Im oberen Teil von Abb. 2.3 macht der Verbrauch der privaten Haushalte (C) den größten Teil des BIP auf der Ausgabenseite aus. Dazu kommen Investitionskäufe (I), die die Ausgabenströme als Mittel aus dem nationalen Finanzsystem darstellen und zur Finanzierung des Erwerbs von Maschinen, neuen Strukturen und anderen Investitionsgütern dienen. Regierungskäufe (G) sind eine weitere Ergänzung des Ausgabenflusses.

Wenn wir schließlich den oberen Teil in Richtung des Felds "Unternehmen" gehen, sehen wir, dass einige Ausgaben für Importeinkäufe (M) aus dem Rest der Welt (ROW) bestimmt sind, die aus dem Kreislauf entfernt werden und nicht eingehen als Einkommen von Unternehmen und Haushalten.

Bei den Exporten (X) handelt es sich jedoch um Einkäufe von Inlandsprodukten aus dem Ausland, die dazu beitragen, Einnahmen aus der ROW zu erzielen. Die Differenz (X - M) repräsentiert die Nettoexporte. Jetzt erreichen wir das Kästchen "Unternehmen" und sehen, dass die Gesamtausgaben auf die Summe von C + I + G + XM angewachsen sind, was das BIP, ausgedrückt als Summe der Ausgabenkomponenten, darstellt.

4. Die Ausgaben für Endprodukte ergeben das Gesamteinkommen der Eigentümer von Unternehmen und der Mitglieder von Haushalten. Die Einnahmen werden als Entschädigung an die Arbeitnehmer, Nettozinsen für geliehene Mittel und Mieten ausgezahlt, und ein Teil wird von den Unternehmen als Kapitalverbrauchszulage (Abschreibung) zurückgestellt (gespart). Der Rest ist Gewinn.

5. Nun kehren wir in Abb. 2.3 zum Kästchen „Haushalte“ zurück, und der Vorgang beginnt von vorne. Die Ausgaben für Endprodukte im Laufe des Jahres haben den Haushalten das zur Finanzierung ihres Verbrauchs erforderliche Einkommen beschert.

Das Einkommen wird für Konsumkäufe (C), Ersparnisse von privaten Haushalten und Unternehmen (5) oder für die Zahlung der Differenz zwischen Steuern und staatlichen Transfers (Nettosteuern = Bruttosteuern - Transfers = T) verwendet. Das als Summe der Einkommensverwendungen ausgedrückte BIP ist: BIP = C + S + T.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar