Investition: Komponenten, Analyse und Effekte | Investitionsfunktion

Lassen Sie uns eine eingehende Studie über Investitionen durchführen. Wenn Sie diesen Artikel gelesen haben, erfahren Sie außerdem Folgendes: 1. Komponenten der Anlage 2. Anlageanalyse 3. Auswirkung der Einkommensteuer auf die Anlage.

Komponenten der Investition :

Es gibt drei Arten von Investitionsausgaben:

1. Anlageinvestitionen - Anschaffungen von neuen Anlagen, Maschinen, Fabrikgebäuden und Ausrüstungen.

2. Wohninvestition - Bau neuer Häuser und Wohnungen.

3. Investitionen in Lagerbestände - Erhöhung der Lagerbestände an produzierten, aber nicht verkauften Waren. Dies ist als Betriebskapital bekannt und besteht aus Lagerbeständen an Rohstoffen, Produktionsmitteln und Endprodukten, die zum Verkauf stehen. Unternehmen führen zwei Arten von Vorräten.

Sie halten Fertigwarenbestände, weil Produktion und Verkauf nicht immer zusammenfallen. Und sie führen Bestände an Rohstoffen und Halbfabrikaten (sog. Work-in-Progress), um eine unterbrechungsfreie Produktion zu gewährleisten. Beispielsweise verfügt ein Verlag über einen ausreichenden Papierbestand, damit die erforderliche Anzahl von Exemplaren eines Lehrbuchs geliefert werden kann, wenn die alte Ausgabe vergriffen ist.

Auf Makroebene ergibt sich das Investitionsvolumen aus drei Faktoren:

(1) Investitionsnachfrage, Entscheidungen von Unternehmen über die Höhe der zu unternehmenden Investitionen;

(2) Angebot an Ersparnissen, das von den Entscheidungen der Verbraucher über den zu ersparenden Betrag abhängt; und

(3) Lieferung von Investitionsgütern durch die Investitionsgüter produzierende Industrie.

Die Wirtschaft bringt die Entscheidungen der verschiedenen Gruppen mit dem Zinssatz und dem Preis von Investitionsgütern in Einklang.

In diesem Zusammenhang sind zwei Punkte zu beachten:

(i) Wenn Unternehmen versuchen, mehr zu investieren, als die Verbraucher bereit sind, Kredite zu vergeben, steigt der Zinssatz genug, um die Investitionen zu drücken und das Sparen zu stimulieren, um die Gleichheit zwischen Sparen und Investitionen wiederherzustellen.

(ii) Wenn Unternehmen mehr investieren wollen als die Anbieter von Investitionsgütern produzieren wollen, steigt der Preis für Investitionsgüter.

Infolgedessen wird die Investitionsnachfrage sinken und das Angebot an Investitionsgütern wieder bis zur Gleichheit steigen.

Investitionsanalyse :

Investition ist der Strom von neu geschaffenen Investitionsgütern:

It = ΔKt - Kt -1

Die Anlage kann brutto oder netto erfolgen. Die Bruttoinvestition entspricht der Nettoinvestition zuzüglich Abschreibungen oder der Nettoinvestition zuzüglich Abschreibungen.

Das Gesamtinvestitionsniveau hängt von drei Faktoren ab: (i) der Investitionsnachfrage der Unternehmen, (ii) den für den Markt verfügbaren Mitteln und (iii) dem Volumen der produzierten Investitionsgüter. Die Zinssätze und die Preise für Investitionsgüter gleichen die drei Faktoren aus.

In diesem Kapitel werden zwei Arten von Unternehmensinvestitionen untersucht, nämlich Unternehmensanlageinvestitionen (dh Investitionen in Anlagen, Maschinen und Strukturen) und Inventarinvestitionen.

Der Fokus liegt auf drei grundlegenden Punkten:

1. Das umgekehrte Verhältnis zwischen dem Zinssatz und dem Investitionsvolumen.

2. Die Verlagerung der Investmentfunktion aufgrund des technologischen Fortschritts oder einer Steuersenkung, die die Gewinnaussichten verbessert.

3. Anstieg der Investitionen während des Aufschwungs der Konjunkturzyklen und Rückgang der Investitionen während des Abschwungs (Einbrüche oder Rezessionen).

Geschäftsanlageinvestitionen:

Unternehmensinvestitionen - dh Investitionen des Unternehmens in den Kauf von Maschinen zur künftigen Herstellung verkaufsfähiger Güter - machen den größten Teil der Investitionsausgaben in einer modernen Marktwirtschaft aus.

Die Anlageinvestitionen beziehen sich auf den Kauf von Investitionsgütern, die von Natur aus dauerhaft sind, dh für einige Jahre ab dem Zeitpunkt des Kaufs oder Erwerbs verwendet werden. Es ist eine langfristige Investition. Die Investition in Lagerbestände erfordert andererseits eine kurzfristige Entscheidung, da die Lagerbestände an Rohstoffen so lange wie möglich verbraucht werden und die Lagerbestände an Fertigwaren früher oder später verkauft werden.

Effekt der Einkommensteuer auf die Investition :

Unternehmensgewinnsteuern beeinflussen die Anreize der Unternehmen, Kapital zu akkumulieren. Die Körperschaftsteuer ist eine Steuer auf Unternehmensgewinne. Dies bedeutet, dass Unternehmen einen Teil ihrer Gewinne mit der Regierung teilen würden. Dennoch ist es für ein Unternehmen vernünftig, zu investieren, wenn der Mietpreis des Kapitals die Kapitalkosten übersteigt, und zu desinvestieren, wenn der Mietpreis die Kapitalkosten unterschreitet. Eine Gewinnsteuer würde die Investitionsanreize und damit das Investitionsvolumen nicht verändern.

Unternehmenssteuern wirken sich jedoch aufgrund der Abschreibung nachteilig auf Geschäftsentscheidungen aus. Während der Inflation sind die Wiederbeschaffungskosten des Kapitals höher als die historischen Kosten. Dies bedeutet, dass die Körperschaftsteuer dazu neigt, die Abschreibungskosten zu unterschätzen und den Gewinn zu überschätzen. Somit wird eine Steuer auf den Gewinn erhoben, selbst wenn der reale Gewinn Null ist. Dies macht den Kapitalbesitz weniger attraktiv. Aus diesem Grund hält die Körperschaftsteuer von Investitionen ab.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar