Pro-Kopf-Einkommen: Bedeutung und Grenzen

Bedeutung:

Ökonomen wie Rostow, Baran, Leibenstein usw. favorisierten die Verwendung des Pro-Kopf-Einkommens als Index für die Entwicklung, da das Volkseinkommen als Indikator für die Entwicklung begrenzt war.

Die UN-Experten haben in ihrem Bericht "Maßnahmen zur wirtschaftlichen Entwicklung unterentwickelter Länder" dieses Kriterium ebenfalls akzeptiert. Allgemein ausgedrückt bezieht sich das Pro-Kopf-Einkommen auf das reale Nationaleinkommen geteilt durch die Gesamtbevölkerung des Landes.

Wenn die Bevölkerungszahl das Wachstum des Nationaleinkommens übersteigt, sinkt das Pro-Kopf-Nationaleinkommen. In ähnlicher Weise bleibt das Pro-Kopf-Nationalprodukt konstant, wenn sowohl das Nationalprodukt als auch die Bevölkerung gleich stark wachsen. Dies ist keine wirtschaftliche Entwicklung.

Daher ist es nicht der Anstieg des realen Volkseinkommens, sondern der Anstieg des realen Pro-Kopf-Einkommens, der als Indikator für die Entwicklung herangezogen werden kann. Daher besteht die dringende Notwendigkeit, die Wachstumsrate der Bevölkerung zu überprüfen und das nationale Wachstum zu beschleunigen, insbesondere in unterentwickelten Ländern, damit das reale Pro-Kopf-Einkommen steigt.

Einschränkungen:

Das Pro-Kopf-Einkommen als Indikator für die Entwicklung unterliegt folgenden Einschränkungen:

1. Das Pro-Kopf-Einkommen entspricht nicht dem Lebensstandard der Menschen. Das Pro-Kopf-Einkommen ist ein Durchschnitt, und dieser Durchschnitt stellt möglicherweise nicht den Lebensstandard der Menschen dar, wenn das erhöhte Volkseinkommen den wenigen Reichen zugute kommt, anstatt den vielen Armen zu geben. Solange das Volkseinkommen nicht gleichmäßig verteilt ist, kann das Pro-Kopf-Einkommen kein zufriedenstellender Indikator für die Entwicklung sein.

2. Wenn das Pro-Kopf-Einkommen gemessen wird, kann das Bevölkerungsproblem beseitigt werden, da die Bevölkerung bereits aufgeteilt wurde. Das Untersuchungsfeld wird dann übermäßig eingeengt. Wie Kusnez warnt, birgt die Wahl des Pro-Kopf-Werts, des pro-Einheit-Werts oder eines ähnlichen Maßes zur Messung der wirtschaftlichen Entwicklung die Gefahr, den Nenner des Verhältnisses zu vernachlässigen.

3. Eine Erhöhung des Pro-Kopf-Einkommens kann den Lebensstandard der Menschen möglicherweise nicht verbessern. Es ist möglich, dass der Pro-Kopf-Verbrauch von Waren und Dienstleistungen sinkt, während das Realeinkommen pro Kopf steigt. Dies geschieht, wenn die Regierung. könnte selbst das erhöhte Einkommen für den massiven militärischen Aufbau verbrauchen, der eine hohe Produktion von Waffen und Munition erfordert.

4. Obwohl eine Steigerung der Pro-Kopf-Produktion an sich schon eine bedeutende Leistung ist, können wir dies nicht mit einer Steigerung des wirtschaftlichen Wohlstands gleichsetzen. Ganz zu schweigen von der sozialen Wohlfahrt ohne zusätzliche Überlegungen. Da es sich bei der Entwicklung um eine mehrdimensionale Bildung handelt, sind Gesundheit, Verhältnis von Beruf und Freizeit usw. wichtige Überlegungen, die sich nicht im Pro-Kopf-Einkommen niederschlagen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar