Markt: Bedeutung, Merkmale und Umfang | Mikroökonomie

In diesem Artikel werden wir diskutieren über: 1. Bedeutung des Marktes 2. Charakteristische Merkmale eines Marktes 3. Umfang 4. Klassifizierung.

Bedeutung des Marktes:

In der gewöhnlichen Sprache meinen wir mit Markt einen bestimmten Ort, an dem es eine Menge Geschäfte gibt und an dem sich eine große Anzahl von Käufern und Verkäufern versammelt, um Waren zu kaufen und zu verkaufen. Wenn sich zum Beispiel die Käufer und Verkäufer von Fisch an einem Ort zum Kaufen und Verkaufen von Fisch versammeln, nennen wir den Ort einen Fischmarkt.

Ebenso kann es einen Obstmarkt, einen Gemüsemarkt oder einen Reismarkt geben. In Volkswirtschaften hat das Wort „Markt“ jedoch eine besondere und weitreichende Bedeutung.

Im Wirtschaftssystem eines Landes kaufen die Haushalte Konsumgüter zu bestimmten Preisen und verkaufen unterschiedliche Faktorinputs. Die Wirtschaftsunternehmen verkaufen dagegen die von ihnen hergestellten Waren zu bestimmten Preisen und kaufen die Faktoreingaben.

Das soziale oder institutionelle Verhältnis, das sich in der Vergangenheit zwischen Käufern und Verkäufern entwickelt hat, wird in der Ökonomie als "Marktverhältnis" bezeichnet, und das soziale System des Kaufs und Verkaufs von Waren und Faktorinputs wird als "Marktsystem" bezeichnet . In der Ökonomie verstehen wir unter dem Markt für ein Gut oder für einen Faktor Input sowohl diese Marktrelation als auch das Marktsystem.

Charakteristische Merkmale eines Marktes:

Die charakteristischen Merkmale des Marktes für ein Gut oder einen Faktor, die aus den obigen Marktdefinitionen bekannt sind, sind:

(i) Anwesenheit von Käufern und Verkäufern:

Es gibt zwei Seiten auf dem Markt für ein Gut - die Käuferseite und die Verkäuferseite. Transaktionen werden zwischen Käufern und Verkäufern auf dem Markt durchgeführt. Die Verkäufer verkaufen die Ware zu einem bestimmten Preis und die Käufer kaufen sie - dies nennt man die Preisregel. Das Eigentum an der Ware geht durch An- und Verkauf nach der Preisregel auf den Markt über - das Eigentum geht von den Verkäufern auf die Käufer über.

(ii) Die Kommunikation zwischen Käufer und Verkäufer:

Die Entwicklung eines Kommunikationssystems zwischen Käufern und Verkäufern ist eine Voraussetzung dafür, dass die Marktbeziehung zwischen ihnen wächst. Die Käufer und Verkäufer können sich an einem bestimmten Ort von Angesicht zu Angesicht treffen, oder es kann eine Kommunikation zwischen ihnen über das moderne Telekommunikationssystem stattfinden.

(iii) Herstellung der Marktbeziehung zwischen den verschiedenen Grundeinheiten des Wirtschaftssystems:

Im Zentrum der Kauf- und Verkaufsaktivitäten auf den Märkten für Konsumgüter und Faktorinputs steht das Marktverhältnis zwischen den beiden Grundeinheiten des Wirtschaftssystems. Diese Einheiten sind Haushalte und Firmen.

Die Marktbeziehung, die zwischen ihnen wächst, ist eine wirtschaftliche Beziehung und im Allgemeinen eine soziale Beziehung. Das Wesentliche dieser Beziehung ist, dass die Käufer und Verkäufer an den Transaktionen auf dem Markt beteiligt sind, um ihre wirtschaftlichen Ziele zu erreichen, und dass sie die sozialen Regeln des Marktes einhalten müssten.

(iv) Preisermittlung durch Wechselwirkungen zwischen Angebot und Nachfrage und der Preisregel:

Auf dem Markt für ein Gut oder einen Faktor sind sich Käufer und Verkäufer der vorherrschenden Marktbedingungen bewusst, da sie sich alle als wirtschaftliche Wesen verhalten. Das heißt, sie sind sich bewusst, welche Artikel auf dem Markt verkauft und gekauft werden und zu welchen Preisen, wer die Käufer und Verkäufer auf dem Markt sind, so dass die Käufer zum niedrigstmöglichen Preis kaufen und die Verkäufer die Artikel verkaufen können Maximal möglicher Preis.

Infolgedessen wird ein Gleichgewichtspreis des Artikels auf dem Markt durch einen Wechselwirkungsprozess zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt. Zu diesem Preis wären Nachfrage und Angebot des betreffenden Artikels gleich. Die Käufer und Verkäufer akzeptieren alle diesen Preis und entscheiden dementsprechend über die zu kaufende und zu verkaufende Menge. Dies ist die oben in (i) und (iii) genannte Preisregel oder Sozialregel.

Das Wichtigste an dieser Regel ist, dass kein Käufer einen höheren Preis akzeptieren würde und kein Verkäufer einen niedrigeren Preis akzeptieren würde als den, der auf dem Markt festgelegt wurde. Denn dann würde ihr Ziel, möglichst gewinnbringend zu kaufen oder zu verkaufen, nicht erreicht.

Auch hier würde kein Käufer kaufen wollen und kein Verkäufer würde zu einem Preis verkaufen wollen, der kleiner oder größer ist als der auf dem Markt festgestellte Preis, denn dann könnten sie weder einen Verkäufer noch einen Käufer finden.

Ausmaß eines Marktes :

Mit dem Umfang des Marktes für ein Gut ist die Ausweitung der Nachfrage nach dem Guten gemeint, die mit der Ausdehnung seines Verkaufs identisch ist. Der Markt für eine Ware kann geografisch gut verteilt sein oder auch nicht, aber wenn die verkaufte Menge ziemlich groß ist, können wir sagen, dass der Markt gut erweitert ist.

Faktoren, die das Ausmaß des Marktes bestimmen:

Das Ausmaß des Marktes für eine Ware hängt im Allgemeinen von den natürlichen Eigenschaften der Ware ab.

Diese sind:

(i) Umfang seiner Verwendung:

Wenn eine Ware eine große Anzahl von Verwendungen hat, wäre das Ausmaß ihres Marktes relativ groß. Strom ist ein Gut, das vielfältig genutzt werden kann. Es wird zu Hause zum Kochen, Anzünden, Bügeln von Kleidung usw. verwendet.

Auch in der Industrie und in landwirtschaftlichen Betrieben ist Elektrizität die Hauptstromquelle. Aus diesem Grund ist der Elektrizitätsmarkt sehr groß, dh die Nachfrage nach Elektrizität oder der Verkauf von Elektrizität ist sehr groß.

(ii) Transportfähigkeit:

Es gibt einige Waren wie Armbanduhren, Gold- und Schmuckschmuck, die leicht von ihren Produktionsstätten an verschiedene Orte innerhalb oder außerhalb des Landes transportiert werden können. Ihre Nachfrage oder ihr Markt sind möglicherweise relativ größer und weit verbreitet.

Andererseits gibt es einige andere Güter, die groß, groß und schwer sind, z. B. Ziegel zum Bauen von Häusern. Der Transport dieser Waren zu verschiedenen Orten ist schwierig und kostspielig. Deshalb ist das Ausmaß ihres Marktes relativ gering. Diese Waren können nur auf den lokalen Märkten verkauft werden. Wenn sie auf den fernen Märkten verkauft werden sollen, wären ihre Transportkosten und damit die Preise unerschwinglich hoch.

iii) Entwicklung der Marktwirtschaft

Der grundlegende Punkt der Marktwirtschaft ist die Produktion für den Markt, dh die Produktion zum Verkauf. Vor der Entwicklung der Marktwirtschaft in einem Land verwendeten die Hersteller von Waren einen beträchtlichen Teil ihres Produkts für den Eigenverbrauch.

Für die Entwicklung der Marktwirtschaft sollten das Marktsystem oder die Marktorganisationen entwickelt werden. Wenn in einer Volkswirtschaft die Verwendung von Geld verbreitet ist, der Banken- und Versicherungssektor gut organisiert ist, Verkehrs- und Kommunikationssysteme entwickelt werden, werden die Märkte für alle Waren im Allgemeinen erweitert.

Hier sollten wir auch daran denken, dass die Aufrechterhaltung der politischen Stabilität, des Friedens und der Sicherheit die Hauptvoraussetzung für die Entwicklung einer Marktwirtschaft ist.

(iv) Phase des Geschäftszyklus:

In einer kapitalistischen Wirtschaft gibt es Konjunkturzyklen - Rezessionen und Booms kommen hier in Zyklen. Daher würde das Ausmaß der Märkte für alle Waren im Allgemeinen von der Phase des Konjunkturzyklus abhängen. Bei Booms wäre das Ausmaß der Märkte größer als in den Rezessionsperioden.

(v) Verkehrs- und Kommunikationssystem:

Eine wichtige Voraussetzung für die Verbreitung der Märkte ist die Entwicklung des Verkehrs- und Kommunikationssystems. Waren und Dienstleistungen sollten sich im Land frei bewegen können.

Zu diesem Zweck sollten Wasser-, Oberflächen- und Luftverkehrssysteme entwickelt und modernisiert werden. Eine moderne informationstechnologiebasierte Kommunikation sollte entwickelt werden, damit Käufer und Verkäufer untereinander kommunizieren und der Austausch von Geschäftsinformationen frei erfolgen kann.

Ebenso sollte das Verkehrs- und Kommunikationssystem zwischen dem Heimatmarkt eines Landes und dem internationalen Markt modernisiert werden.

(vi) Regierungspolitik:

Das Ausmaß des Marktes für Waren und Dienstleistungen hängt auch von der Politik der Regierung ab. Wenn die Regierung immer mehr Steuern erhebt, würden die Märkte für die betreffenden Waren durch eine Erhöhung ihrer Preise schrumpfen. Auf der anderen Seite, wenn die Regierung Subventionen für den Verkauf von etwas Gut gewährt, wird der Preis sinken und der Markt wird expandieren.

Einteilung der Märkte :

Die Märkte für Güter und Faktorinputs können unterschiedlicher Art sein.

Hier werden vier Arten von Marktklassifikationen erwähnt:

I. Klassifizierung der Märkte anhand ihrer geografischen Verbreitung. Hier gibt es drei Klassen von Märkten:

(i) Lokale Märkte für verderbliche Waren wie Fisch, Eier, Gemüse. Das geografische Gebiet für diese Märkte ist eher klein.

(ii) Nationaler Markt für Waren, die nicht verderblich sind und für die die Transportkosten für ihren Preis nicht zu hoch sind. Der nationale Markt ist über das ganze Land verteilt. Die Preise der Waren, die auf diesem Markt verkauft werden, richten sich nach Angebot und Nachfrage für das ganze Land. Deshalb unterscheiden sich diese Preise in den verschiedenen Regionen des Landes nicht wesentlich.

(iii) Internationaler Markt für Waren, die innerhalb eines Landes hergestellt und innerhalb und außerhalb des Landes verkauft werden. Es gibt auch Waren, die im Land hergestellt werden und nur in das Ausland exportiert werden dürfen. Die indischen Waren, die traditionell einen internationalen Markt haben, sind solche, die in der Jute-, Zucker-, Baumwolltextil-, Maschinenbau- und Lederindustrie hergestellt werden, sowie Tee.

Gegenwärtig nimmt die Liste der exportierten indischen Waren ständig zu. Die Preise dieser Waren auf dem nationalen Markt werden als nationale Preise und die auf dem internationalen Markt erzielten Preise als internationale Preise bezeichnet. Die internationalen Preise hängen hauptsächlich von der Elastizität der Nachfrage nach Waren auf den Auslandsmärkten ab.

II. Klassifizierung der Märkte anhand der gekauften und verkauften Artikel:

Beispielsweise wird der Markt für Juteprodukte als Jutemarkt bezeichnet. In ähnlicher Weise können wir einen Zuckermarkt, einen Goldmarkt, einen Arbeitsmarkt, einen Fischmarkt, einen Gemüsemarkt, einen Aktienmarkt, einen Rentenmarkt und so weiter haben. Einige dieser Märkte sind nationale Märkte, andere können regionale oder lokale Märkte sein.

III. Einteilung der Märkte nach der Zeitdauer:

Nach Ansicht des neoklassizistischen Ökonomen Sir Alfred Marshall spielt die Zeitspanne eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Preise für Waren und Dienstleistungen.

Aus diesem Grund werden die Märkte je nach Dauer in vier Klassen eingeteilt:

(i) Sehr kurzfristiger Markt:

Schon im Namen ist uns klar, dass die Zeit, die auf diesem Markt für notwendige Anpassungen zur Verfügung steht, sehr kurz ist. Zum Beispiel können die Marktaktivitäten der Käufer und Verkäufer eines Gutes in der kurzen Zeitspanne des Morgens eines Tages als ein sehr kurzfristiger Markt für das Gute bezeichnet werden.

In einem sehr kurzfristigen Markt ist die Zeit zu kurz, um Änderungen im Angebot der Ware zuzulassen, dh das Angebot der Ware bleibt auf diesem Markt konstant. Daher spielt hier das Angebot eine passive Rolle, oder man kann sogar sagen, das Angebot spielt bei der Preisermittlung auf diesem Markt keine Rolle.

Zum anderen spielt hier die Nachfrage eine aktive Rolle. Wenn die Nachfrage steigt oder sinkt, das Angebot konstant bleibt, steigt oder sinkt folglich der Preis des Gutes auf diesem Markt.

(ii) Kurzfristiger Markt:

Die Zeitspanne auf dem kurzfristigen Markt ist länger als die sehr kurze Zeitspanne. In der kurzen Zeit ist es dem Unternehmen möglich, das Angebot seiner Produktion zu erhöhen (oder zu verringern), indem mehr (oder weniger) der variablen Produktionsmittel wie Rohstoffe, Brennstoffe und Arbeitskräfte verwendet werden. Die kurze Zeitspanne ist jedoch zu kurz, um die verwendeten Mengen der sogenannten festen Eingänge zu ändern.

Da das Angebot der Ware in der kurzen Zeit, wenn auch in begrenztem Umfang, zunehmen kann, spielt das Angebot in dieser Zeit eine Rolle bei der Bestimmung des Preises.

(iii) Langzeitmarkt:

Die Zeitspanne in dem langen Zeitraum ist so lang, dass das Unternehmen nun die verwendeten Mengen sowohl der variablen als auch der festen Eingaben erhöhen (oder verringern) kann. Wenn die Nachfrage nach dem Gut steigt und der Preis in der sehr kurzen Zeit springt, kann das Angebot in der langen Zeit angemessen ansteigen und der größte Teil des Preisanstiegs kann später korrigiert werden.

Daher spielt das Angebot langfristig eine ebenso aktive Rolle wie die Nachfrage bei der Preisermittlung.

(iv) Markt für sehr lange Zeiträume:

Der sehr lange Zeitraum ist so lang, dass sich das Alter ändern kann. In der neuen Zeit kann sich die Bevölkerung des Landes merklich verändern, und auch der Geschmack, die Vorlieben und die Gewohnheiten der Menschen können sich erheblich ändern. Es kann auch eine qualitative Veränderung der Technologie und der sozialen Institutionen und Organisationen geben.

All diese Veränderungen können sich in sehr langer Zeit in vollem Umfang auf die Produktion und das Angebot der Waren sowie auf ihre Nachfrage und ihren Preis auswirken.

IV. Einteilung der Märkte nach dem Grad des Wettbewerbs:

Diese Einteilung der Märkte ist in der Wirtschaft am wichtigsten. Für den Grad des Wettbewerbs, der auf den Güter- und Faktormärkten vorherrscht, ist der Grad der gegenseitigen (oder sonstigen) Abhängigkeit der Unternehmen bei der Entscheidungsfindung maßgeblich.

Die Märkte sind hinsichtlich des Wettbewerbsgrades in folgende Klassen unterteilt:

(i) Perfekt wettbewerbsfähige Märkte.

(ii) Monopol- oder Monopolmärkte.

(iii) Monopolistischer Wettbewerb.

(iv) Oligopol.

(v) Monopson und Oligopson.

(vi) Bilaterales Monopol.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar