Arbeitslosigkeit: Definition, Merkmale und Kosten der Arbeitslosigkeit

Definition:

Die Erwerbsbevölkerung besteht aus allen Personen, die arbeiten und alle Personen, obwohl sie nicht arbeiten, auf der Suche nach Arbeit sind.

Wer nicht erwerbstätig ist, kann nicht eingestellt werden. Laut AC Pigou bedeutet "Arbeitslosigkeit, dass alle, die bereit sind zu arbeiten, keine Arbeit finden können".

Ein Arbeitsloser ist definiert als:

(i) wer in den letzten vier Wochen aktiv nach Arbeit gesucht hat oder

(ii) darauf wartet, nach einer Entlassung zu einem Arbeitsplatz zurückgerufen zu werden, oder

(iii) wartet darauf, innerhalb von vier Wochen einen neuen Job anzumelden.

Merkmale der Arbeitslosigkeit :

(i) Große Unterschiede in der Arbeitslosenquote zwischen den Gruppen, basierend auf Alter, Rasse und Erfahrung.

(ii) Auf dem Arbeitsmarkt wird eine hohe Fluktuation beobachtet.

(iii) Dieser Umsatz ist größtenteils zyklisch. Entlassungen und Trennung sind während der Rezession hoch und freiwillige Kündigungen sind während der Hochkonjunktur hoch.

(iv) Manche Arbeitslosigkeit kann für kurze Zeit bestehen, während manche Arbeitslosigkeit für lange Zeit bestehen kann.

Kosten der Arbeitslosigkeit:

1. Verlorene Ausgabe:

Dies sind die größten Einzelkosten für Arbeitslosigkeit. Die Gesellschaft verliert, weil die Wirtschaft nicht vollbeschäftigt ist. Arthur Okun zeigte ein umgekehrtes Verhältnis zwischen Arbeitslosigkeit und Produktion während des Konjunkturzyklus. Okun gibt an, dass ein zusätzlicher Punkt der Arbeitslosigkeit 2% des BIP kostet. Eine Rezession kann 3 bis 5% des BIP kosten und zu Verlusten von hundert Milliarden US-Dollar führen.

2. Verteilungswirkung:

Arbeitslosigkeit vergrößert die Ungleichheit von Einkommen und Vermögen. Das Gesetz von Okun besagt: „Ein Anstieg der Arbeitslosenquote um 1 Prozentpunkt geht einher mit einem Anstieg der Arbeitslosenquote der Schwarzen um 2 Prozentpunkte.“ Dies impliziert, dass die Arbeitslosigkeit die Armen stärker trifft als die Reichen.

Der durch Arbeitslosigkeit verursachte Gesamtverlust könnte auf unterschiedliche Weise auf verschiedene Personen verteilt werden. Wenn ein Arbeitsloser zum Beispiel Leistungszahlungen erhält, die in der Nähe des Einkommens liegen, das er während seiner Beschäftigung bezogen hat, erleidet er keinen Einkommensverlust durch Arbeitslosigkeit, aber die Gesellschaft verliert, weil die Gesamtleistung abnimmt. Die Arbeitslosenentschädigung verteilt somit teilweise die Last der Arbeitslosigkeit.

3. Verlust für die Gesellschaft:

Ein möglicher Vorteil der Arbeitslosigkeit ist, dass man nicht arbeitet; Die Menschen werden mehr Freizeit haben. Aber es ist eine unerwünschte Freizeit. Dies liegt daran, dass eine Person, wenn sie beschäftigt ist, Steuern auf ihren Lohn zahlt, aber wenn sie arbeitslos ist, zahlt sie keine Steuern. Infolgedessen sinken die Steuereinnahmen. Dies ist ein Verlust für die Gesellschaft.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar