Wie lässt sich das reale Bruttonationaleinkommen ableiten?

Das nominale Nationaleinkommen wird zu aktuellen Marktpreisen gemessen. Wenn sich die Marktpreise ändern, ändert sich auch das Nationaleinkommen.

Wenn die Preise Jahr für Jahr konstant bleiben, spiegeln die Veränderungen des nominalen BSP die zugrunde liegenden Veränderungen in der Produktion genau wider.

Aber es kommt zu Preisanstiegen oder Inflation. Jetzt kann das Volkseinkommen steigen, auch wenn es im Vergleich zum Vorjahr überhaupt nicht steigt.

Dies ist auf den Preisanstieg zurückzuführen. Wir müssen die Preisänderung eliminieren, damit die Zahl das wahre Maß für das Wirtschaftswachstum widerspiegelt.

Das so erzielte Volkseinkommen wird als reales Volkseinkommen oder reales BSP oder BSP zu konstanten Preisen bezeichnet. Das zu aktuellen (Markt-) Preisen geschätzte BSP wird als nominales BSP und das zu konstanten Preisen geschätzte BSP als reales BSP bezeichnet.

Hier deutet der Begriff „real“ darauf hin, dass die BSP- oder BIP-Daten an Änderungen des Preisniveaus angepasst wurden. Angenommen, in einem bestimmten Jahr wird genau die gleiche Nennleistung erzeugt wie im letzten Jahr. Nehmen wir auch an, dass sich die Preise aller Waren verdoppelt haben. Dann wird sich der Geldwert all dieser Güter oder das BIP verdoppeln, obwohl sich die physische Produktion nicht ändert.

Mit anderen Worten, es ist möglich, dass das nominale BSP in einem Jahr doppelt so hoch ist wie das nominale BSP in einem anderen Jahr. Unter diesen Umständen wird das BSP oder das BIP kein verlässlicher Indikator für die Wachstumsleistung einer Volkswirtschaft. Um diese Situation zu korrigieren, wenden die Ökonomen das Konzept des realen BIP an.

Die Indexzahl der Preise kann zur Schätzung des realen BSP herangezogen werden. Wenn das BSP zu aktuellen Marktpreisen durch den Preisindex des Basisjahres dividiert wird, erhalten wir das reale BSP.

In Tabelle 2.2 wurde eine Berechnung durchgeführt:

Das BSP zu laufenden Preisen stieg von Rs. 400 crore im Jahr 2000 zu Rs. In der Zwischenzeit ist es zu einer Preisinflation gekommen. Infolgedessen stieg die Indexzahl der Preise von 100 auf 125. Wenn diese Preiserhöhung beseitigt würde, würde sich das Nationaleinkommen auf Rs erhöhen. 600 crore im Jahr 2008 eher als Rs. 750 crore. Ein Teil des Anstiegs des Volkseinkommens zu jeweiligen Preisen ist auf Preiserhöhungen und Produktionssteigerungen zurückzuführen.

BSP-Deflator:

Es ist klar, dass das nominale BSP aufgrund der Inflation normalerweise das reale BSP übersteigt. Je größer der Unterschied zwischen nominalem und realem BSP ist, desto größer ist die Inflation. Es kann vorkommen, dass BSP-Daten zu konstanten Preisen in der Wirtschaft nicht verfügbar sind. In diesem Fall tritt das Problem auf, Preisänderungen vom nominalen BSP auszuschließen. Das Problem wird mit dem GNP-Deflator behoben.

Beim Vergleich der preisbereinigten BSP-Zahlen für 2000 und 2008 (Tabelle 2.2) stellen wir fest, dass sich das reale BSP nur auf Rs erhöht hat. 600 crore, anstelle von Rs. 750 crore.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar