3 verschiedene Formen unvollkommenen Wettbewerbs | Marktsituation

Die folgenden Punkte heben die drei verschiedenen Formen des unvollkommenen Wettbewerbs hervor.

Die verschiedenen Formen sind: 1. Oligopol 2. Duopol 3. Monopolistischer Wettbewerb.

Unvollständige Wettbewerbsform # 1. Oligopol :

Oligopol ist eine Marktsituation, in der einige Firmen homogene oder differenzierte Produkte verkaufen.

Es ist schwierig, die Anzahl der Unternehmen auf dem oligopolistischen Markt genau zu bestimmen. Es können drei, vier oder fünf Firmen sein.

Es ist auch als Wettbewerb unter den wenigen bekannt. Eine Oligopolindustrie produziert entweder ein homogenes Produkt oder heterogene Produkte. Ersteres wird reines oder perfektes Oligopol genannt und letzteres wird unvollkommenes oder differenziertes Oligopol genannt.

Merkmale des Oligopols :

Im Folgenden sind die Merkmale des Oligopols aufgeführt:

1. Wenige Verkäufer:

Im Oligopol gibt es nur wenige Verkäufer oder Produzenten. Jeder Verkäufer stellt einen Großteil des Produkts her.

2. Gegenseitige Abhängigkeit:

Unter den Verkäufern auf dem oligopolistischen Markt besteht eine anerkannte gegenseitige Abhängigkeit. Jede oligopolistische Firma weiß, dass Änderungen in der Preiswerbung, den Produkten usw. zu Gegenbewegungen der Konkurrenten führen können. Wenn die Anzahl der Verkäufer geringer ist, macht jeder einen erheblichen Teil der Gesamtproduktion der Branche aus und kann sich spürbar auf die Marktbedingungen auswirken.

3. Ein- und Ausstieg von Unternehmen Schwierig:

Da es in einer oligopolistischen Branche einen scharfen Wettbewerb gibt, gibt es keine Hindernisse für den Ein- oder Ausstieg. Am langen Rand gibt es jedoch einige Arten von Marktzutrittsschranken, die neue Unternehmen daran hindern, in die Branche einzutreten.

4. Hohe Werbeausgaben:

Oligopolisten geben viel für Werbung und Kundendienst aus. Wie Professor Baumol geschrieben hat: "Unter Oligopol kann Werbung zu einer Frage von Leben und Tod werden."

Zum Beispiel:

Wenn alle Oligopolisten weiterhin viel für die Werbung ihrer Produkte ausgeben und ein Verkäufer nicht mit ihnen übereinstimmt, werden seine Kunden nach und nach auf das Produkt seines Konkurrenten setzen. Darüber hinaus kann gesagt werden, dass „die verschiedenen Unternehmen einer oligopolistischen Industrie alle im selben Boot sitzen. Wenn einer das Boot schaukelt, sind andere betroffen und kennen höchstwahrscheinlich die Identität der verantwortlichen Firmen und können sich revanchieren. “

Form des unvollkommenen Wettbewerbs # 2. Duopol:

Duopol ist eine Art Geschäft, bei dem zwei Verkäufer ein homogenes oder ein differenziertes Produkt verkaufen. Diese beiden Verkäufer haben untereinander ein Verkaufsmonopol für das von ihnen hergestellte Produkt. Beide Verkäufer sind völlig unabhängig und es besteht keine Vereinbarung zwischen ihnen.

Auch wenn sie unabhängig voneinander sind, wirken sich Preis- und Leistungsänderungen auf die jeweils andere aus und können eine Reaktionskette bilden. Ein Verkäufer kann jedoch davon ausgehen, dass sein Konkurrent von dem, was er tut, unberührt bleibt. In diesem Fall hat er nur seinen eigenen direkten Einfluss auf den Preis.

Form des unvollkommenen Wettbewerbs # 3. Monopolistischer Wettbewerb:

Das Wort Monopoly wurde vom griechischen Wort Mono + Poly abgeleitet. Mono bedeutet Single und Poly bedeutet Produzent. Monopol bedeutet daher einen einzigen Produzenten.

Es wurde definiert als:

"Monopol ist die Marktform, in der ein einzelner Hersteller das gesamte Angebot einer einzelnen Ware kontrolliert, die keine engen Substitute hat."

Wie Prof. Benham definiert hat:

„Ein Monopolist ist buchstäblich ein einziger Verkäufer…. und Monopolmacht basiert ausschließlich auf der Kontrolle des Angebots. “Monopolistischer Wettbewerb bezieht sich auf eine Marktsituation, in der es viele Hersteller gibt, die Waren produzieren, die nahe beieinander stehen oder bei denen die Produktion differenziert ist.

Hier kann kein Unternehmen einen wahrnehmbaren Einfluss auf die Preis-Output-Politik der anderen Verkäufer haben, noch kann sie stark durch ihre Handlungen beeinflusst werden. Monopolistischer Wettbewerb bezieht sich somit auf den Wettbewerb zwischen einer großen Anzahl von Verkäufern, die enge, aber nicht perfekte Substitute füreinander herstellen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar