Wie berechnet man die Preiselastizität der Nachfrage? - Erklärt!

Die Preiselastizität der Nachfrage bezieht sich auf den Grad der Änderung der Nachfrage nach einem Produkt in Bezug auf die Änderung des gegebenen Preises, während andere Determinanten der Nachfrage konstant gehalten werden.

Mit anderen Worten bezeichnet die Preiselastizität der Nachfrage das Verhältnis der prozentualen Änderung der Nachfrage nach einem Produkt zu einer prozentualen Änderung seines Preises.

Die Preiselastizität der Nachfrage (e p ) kann durch die folgende Formel ausgedrückt werden:

e p = prozentuale Änderung der nachgefragten Menge / prozentuale Änderung des Preises

Prozentuale Änderung der nachgefragten Menge = Neue nachgefragte Menge (∆Q) / Ursprüngliche nachgefragte Menge (Q)

Prozentuale Preisänderung = Neupreis (∆P) / Neupreis (P)

Daher kann die Preiselastizität der Nachfrage symbolisch dargestellt werden als:

e p = ∆Q / Q: ∆P / P

e p = ∆Q / Q * P / ∆P

e p = ∆Q / ∆P * P / Q

Die Nachfrageänderung (∆Q) ist die Differenz zwischen der neuen Nachfrage (Q1) und der ursprünglichen Nachfrage (Q).

Sie kann nach folgender Formel berechnet werden:

∆Q = Q1 - Q

In ähnlicher Weise ist die Preisänderung die Differenz zwischen dem neuen Preis (P1) und dem ursprünglichen Preis (P).

Sie kann nach folgender Formel berechnet werden:

∆P = P1 - P

Lassen Sie uns anhand einiger Beispiele das Konzept der Preiselastizität der Nachfrage verstehen.

Berechnen Sie die Preiselastizität der Kaffeenachfrage.

Lösung:

P (ursprünglicher Preis) = Rs. 20

Q (ursprüngliche Anforderung) = 10 kg

P1 (neuer Preis) = Rs. 22

Q1 (neue Nachfrage) = 9 kg

Daher ist die Änderung des Kaffeepreises:

∆P = P1 -P

∆P = 22 - 20

∆P = 2

In ähnlicher Weise ist die für Kaffee nachgefragte Mengenänderung:

∆Q = Q1 - Q

Q = 9 - 10

∆Q = -1

Die Nachfrageveränderung zeigt ein negatives Vorzeichen, das ignoriert werden kann. Dies liegt daran, dass das Verhältnis zwischen Preis und Nachfrage umgekehrt ist, was zu einem negativen Wert für Preis oder Nachfrage führen kann.

Die Preiselastizität der Nachfrage nach Kaffee beträgt:

e p = ∆Q / ∆P * P / Q

e p = 1/2 * 20/10

e p =

Daher beträgt die Preiselastizität der Kaffeenachfrage 1.

Beispiel 2:

Berechnen Sie die Preiselastizität der Nachfrage eines ABC-Produkts, dessen Nachfrageplan in Tabelle 2 angegeben ist:

Lösung:

P (ursprünglicher Preis) = 60

Q (ursprüngliche Nachfrage) = 100

P1 (neuer Preis) = 70

Q1 (neue Nachfrage) = 90

Daher beträgt die Preisänderung:

∆P = P1 - P

∆P = 70 - 60

∆P = 10

Ebenso ist die geforderte Mengenänderung:

∆Q = Q1 - Q

Q = 90 - 100

Q = -10

Die Nachfrageveränderung zeigt ein negatives Vorzeichen, das ignoriert werden kann. Dies liegt daran, dass das Verhältnis zwischen Preis und Nachfrage umgekehrt ist und einen negativen Wert für Preis oder Nachfrage ergeben kann.

Die Preiselastizität für die Nachfrage nach dem Produkt beträgt:

e p = ∆Q / ∆P * P / Q

e p = 10/10 * 60/100

e p = 0, 6

Daher beträgt die Preiselastizität der Nachfrage nach dem Produkt 0, 6.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar