Methoden der Kreditkontrolle durch die Zentralbank Banking

In den folgenden Punkten werden die beiden Hauptmethoden der Kreditkontrolle durch die Zentralbank hervorgehoben. Die Methoden sind: 1. Quantitative Methoden 2. Qualitative oder selektive Methoden der Kreditkontrolle.

1. Quantitative Methoden:

Im Folgenden sind die quantitativen Methoden der Kreditkontrolle aufgeführt:

1. Änderung des Banksatzes:

Der Bankzinssatz ist der offizielle Mindestsatz, zu dem die Zentralbank 'anrechnungsfähige Papiere', die zu den Diskontierungszeiten vorgelegt wurden, erneut abzieht oder ihnen ein Darlehen gewährt. Dies kann auch den Mindestzinssatz bedeuten, zu dem die Zentralbank dem Bankensystem Kredite für bestimmte genehmigte Wertpapiere vergibt. Die Zentralbank kontrolliert das Volumen des Bankkredits, indem sie den Bankzinssatz erhöht oder senkt.

Die Bedeutung des Bankzinssatzes liegt in der Tatsache, dass er als Schrittmacher für die anderen kurzfristigen und langfristigen Marktzinssätze fungiert und dass seine Variation sowohl die Kosten als auch die Verfügbarkeit von Bankkrediten beeinflusst. Die Erhöhung des Bankzinssatzes während der Inflation führt zu einem Anstieg der Marktzinsen.

Infolgedessen sinkt die Kreditaufnahme bei den Banken und das Kreditvolumen sinkt automatisch. Die während der Deflation vorgenommene Leitzinssenkung führt hingegen zu einem Rückgang der Marktzinsen. Infolgedessen nimmt die Kreditaufnahme bei den Banken zu und das Kreditvolumen nimmt zu. Der Bankzinssatz wurde in der Vergangenheit mehrfach von der Reserve Bank überarbeitet.

Einschränkungen:

Die Zinspolitik der Banken ist jedoch nicht sehr effektiv, da im Land kein gut entwickelter Wechselmarkt besteht. Außerdem besteht in der Realität möglicherweise keine enge Beziehung zwischen dem Bankzinssatz und den anderen Zinssätzen, wie theoretisch postuliert wird.

Darüber hinaus wird die Bankzinspolitik auf den unterentwickelten Geldmärkten unwirksam, da sich die Banken nicht sehr häufig an die Zentralbank wenden, um Kreditfazilitäten zu erhalten. Aus all diesen Gründen betrachtete Keynes den Bankzinssatz als ein ineffektives Instrument der monetären (Kredit-) Kontrolle. Tatsächlich hat seine Bedeutung in den letzten Jahren abgenommen.

2. Offenmarktgeschäfte:

Die Technik der Offenmarktgeschäfte bezieht sich im Großen und Ganzen auf den Kauf und Verkauf einer Vielzahl von Vermögenswerten, insbesondere von Staatspapieren, durch die Zentralbank. Der Verkauf von Wertpapieren durch die Zentralbank an Geschäftsbanken oder an die Öffentlichkeit veranlasst die Banken, Zahlungen an die Zentralbank zu leisten; Infolgedessen sinken die Kassenbestände der Banken, ihre Fähigkeit zur Kreditvergabe nimmt ab und letztendlich sinkt das Volumen der Bankkredite.

Der Kauf von Wertpapieren durch die Zentralbank von Mitgliedsbanken (oder von der Öffentlichkeit insgesamt) veranlasst die Zentralbank, Zahlungen an die Banken zu leisten. Dies hat zur Folge, dass die Kassenbestände der Mitgliedsbanken ihre Kreditvergabefähigkeit erhöhen und das Kreditvolumen zunimmt.

Die Veräußerungsgeschäfte der Zentralbank führen also zu einer Kontraktion des Kredits und die Kaufgeschäfte zu einer Ausweitung des Kredits. Es ist anzumerken, dass in der Praxis der hohe Zinssatz mit den Verkaufsoperationen während der Inflation für die Kreditverknappung und der niedrige Zinssatz mit den Kaufoperationen während der Deflation für die Kreditexpansion kombiniert wird.

Einschränkungen:

Diese Methode führt jedoch nicht zu einer Kreditverringerung, wenn die Geschäftsbanken über ein überschüssiges Guthaben verfügen. Darüber hinaus können diese Operationen ohne einen breiten und gut entwickelten Markt für Staatspapiere nicht effektiv durchgeführt werden. Schließlich ist es in Ländern wie Indien, in denen die Menschen nicht routinemäßig Wertpapiere kaufen, wenig effektiv.

3. Variables Reserveverhältnis:

Die Cash Reserve Ratio (CRR) bezieht sich auf einen bestimmten Prozentsatz der Einlagen einer Bank, die die Bank gesetzlich oder vertraglich in bar bei der Zentralbank als Reserve verwahrt. Die Zentralbank kann das Gesamtvolumen des Bankkredits steuern, indem sie diese Liquiditätsreserve anhebt oder senkt. Die Erhöhung der CRR führt zu einer Kontraktion der Bankkredite, da die Banken bei hoher CRR größere Reserven bei der Zentralbank halten müssen und ihre Kreditvergabekraft verringert wird.

Die Senkung der CRR führt andererseits zu einer Ausweitung der Kredite, da die Banken eine kleinere Reserve bei der Zentralbank halten und so einen größeren Kreditfonds erhalten sollen. In Indien kann die Reserve Bank derzeit die CRR von 3% bis 15% der gesamten Einlagen der Banken variieren. Der Mindestreservesatz wurde im Februar 1987 von 9% auf 9½% der gesamten Einlagen erhöht.

Inkrementelle CRR:

Zur Verschärfung der Kreditrestriktion und zur Steuerung von Liquiditätsüberschüssen im Bankensystem kann eine Zentralbank eine zusätzliche CRR für überschüssige Einlagen verlangen, die ab einem bestimmten Datum angesammelt wurden. Diese Technik wird in Indien angewendet und ist als Beschlagnahme oder Überschuss von Einlagen durch inkrementelle CRR bekannt.

Einschränkungen:

JM Keynes hat diese Waffe der Kreditkontrolle nachdrücklich befürwortet. Obwohl diese Methode eine schnelle Reduzierung des Bankkredits durch einen einfachen Stiftstrich bewirken kann, wird sie als äußerst diskriminierend angesehen, da sie die verschiedenen Banken unterschiedlich beeinflusst - wobei kleinere Banken stärker betroffen sind als ihre größeren Kollegen.

2. Qualitative oder selektive Methoden zur Kreditkontrolle:

Im Folgenden sind die wichtigsten qualitativen Methoden der Kreditkontrolle oder der selektiven Kreditkontrolle aufgeführt:

ein. Mindestmargin-Anforderungen:

Diese Waffe ist in Bezug auf das Anwendungsgebiet selektiv. Bei einem zweiten Vorschuss bezieht sich die Marge auf den Betrag an Bargeld, den man einzahlen muss, um bei einer Bank Kredite aufnehmen zu können. Also, wenn ein Darlehen von Rs. 9.000 sind durch eine Aktie im Wert von 10.000 Rupien besichert. Die Marge soll 1.000 Rupien oder 10% des Aktienwerts betragen. Daher kann man bei einer Margin-Anforderung von 10% 90% des Wertes des Wertpapiers ausleihen.

Während der Inflation erhöht die Zentralbank die Marge in Bezug auf Kredite, die gegen einige spekulative, wesentliche Rohstoffe aufgenommen wurden. Die Reserve Bank of India erteilt anderen Banken häufig die Anweisung, höhere Margen für die Gewährung von Krediten für wichtige Waren wie Reis oder Reis, Weizen, Ölsaaten, Baumwolltextilien, Zucker, Hülsenfrüchte, Speiseöle usw. einzuhalten, um spekulative Kredite und Kredite einzuschränken spekulativen Preisanstieg aufgrund des knappen Angebots einzudämmen.

Diese Methode ist (wie auf dem unterentwickelten Geldmarkt Indiens) sehr effektiv, da sie an der strategischen Stelle der Wirtschaft zur Kontrolle des inflationären Preisanstiegs eingesetzt werden kann. In der Praxis ist es jedoch schwierig, die Waren auszuwählen, die unter diese Kontrolle gebracht werden sollen, oder den angemessenen Spielraum für Vorschüsse zu bestimmen.

b. Verbraucherkreditverordnung:

Diese im Zweiten Weltkrieg aus den USA stammende Technik basiert auf der Beobachtung, dass die Geldnachfrage nach langlebigen Konsumgütern äußerst instabil ist. Bei dieser Methode kontrolliert die Zentralbank die Bankvorschüsse, die für den Ratenzahlungskauf von Gebrauchsgütern wie Autos, Haushaltsmöbeln, Kühlschränken usw. bestimmt sind. Diese Kontrolle erfolgt durch Regulierung der Bedingungen und der Höhe der Anzahlungen sowie der Rückzahlungsdauer.

3. Andere Methoden:

Daneben gibt es noch einige andere Kreditarten. Obwohl sie einen qualitativen Charakter haben, werden sie dennoch als geringfügig eingestuft.

Dies sind wie folgt:

1. Rationierung des Kredits:

Die Zentralbank führt auf diese Weise das Quotensystem ein, das Bankdarlehen regelt, oder legt die Höchstgrenze für Bankvorschüsse für verschiedene Zwecke fest.

2. Direkte Bestellungen:

Die Zentralbank als oberste Währungsbehörde erteilt anderen Banken manchmal direkte Anweisungen oder Anweisungen (z. B. das Kreditautorisierungssystem in Indien), einer bestimmten Politik der Währungskontrolle zu folgen.

3. Moralische Überwindung:

Moralische Täuschung impliziert informelle Vorschläge oder Empfehlungen durch Rundschreiben, die die Zentralbank anderen Banken zur Kreditregulierung vorlegen kann. Die Banken sind überzeugt, diese Vorschläge umzusetzen.

Fazit:

Es ist anzumerken, dass diese Methoden der Kreditkontrolle auf allen Geldmarktarten nicht in gleichem Maße wirksam sind. Auf den unterentwickelten Märkten Indiens haben die Methoden der Kreditkontrolle, insbesondere die traditionellen, eine begrenzte Wirksamkeit Ein bedeutender Teil des Geldmarkts des Landes bleibt außerhalb des Einflusses und der Kontrolle der Zentralbank.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar