Interdependenz von Landwirtschaft und Industrie

In diesem Artikel werden wir über die gegenseitige Abhängigkeit von Landwirtschaft und Industrie diskutieren.

Die gegenseitige Abhängigkeit von Landwirtschaft und Industrie trägt zur Entwicklung beider Sektoren bei.

Der wichtigste Aspekt dieser gegenseitigen Abhängigkeit ist, dass die Produkte des einen als wichtige Inputs für das andere dienen. Das Wachstum eines Sektors bedeutet somit ein ausreichendes Angebot an Inputs für den anderen. Die Situation ist so, dass ein größerer Warenfluss von einem Sektor zum anderen gleichzeitig einen größeren Rückfluss der Vorleistungen selbst gewährleistet, allerdings mit einer gewissen Verzögerung. Helfen Sie anderen, Ihnen in Kürze zu helfen, fasst die Entwicklung zusammen.

Grenzen der gegenseitigen Abhängigkeit:

Die Darstellung des Beitrags eines Sektors zum anderen sollte nicht zu dem Schluss führen, dass diese gegenseitige Abhängigkeit konkurriert. Das ist nicht der Fall. Jeder Sektor verwendet einige Eingaben, die nicht vom anderen Sektor geliefert werden. Zum Beispiel ist der Industriesektor nicht von der Landwirtschaft abhängig, um Mineralien und Salze als Rohstoffe zu liefern. Ein Großteil des Kapitals wird jetzt aus eigenen Quellen geliefert.

Es selbst liefert Maschinen dazu. In ähnlicher Weise wird der Agrarsektor auch nach der Versorgung der Industrie mit Kanälen und modernen Bewässerungsanlagen für bestimmte Einflüsse wie die Wasserversorgung weiterhin von der Natur abhängen. Da der Einsatz von Maschinen in der Landwirtschaft begrenzt ist, wird die Kraft von Mensch und Tier weiterhin ein wichtiger Faktor für den Sektor sein. Bei diesen Inputs wird der Agrarsektor wieder von sich selbst abhängen.

Darüber hinaus gibt es einige Probleme, die für einen bestimmten Sektor spezifisch sind, und die Entwicklung des anderen Sektors wird diese Probleme unberührt lassen. Für die politischen Entscheidungsträger bedeutet dies, dass die Entwicklung eines Sektors, nämlich des Industriesektors, sicherlich einige Hindernisse für die weitere Entwicklung des Agrarsektors beseitigen wird.

Gleichzeitig sollte jedoch nicht übersehen werden, dass es auch andere Hindernisse gibt, die sich aus dem Agrarsektor selbst ergeben. Auch diese müssen beachtet werden. Gleiches gilt für die Industrie. Die Entwicklung des Agrarsektors wird nicht alle Hindernisse beseitigen, die die Entwicklung des Industriesektors behindern.

Beiträge der Landwirtschaft zur Industrie:

i) Lieferung von Rohstoffen an die Industrie

Viele Industrien suchen in der Landwirtschaft nach Rohstoffen.

ii) Lieferung von Lohngütern

Die Markteintritte von Nahrungsgetreide können als Lohngüter für die Landwirtschaft angesehen werden, sofern die Markteintritte keinen Notverkauf seitens der Landwirte enthalten. In Anbetracht dieser Bestimmung geben wir die Markteintritte im Bundesstaat Punjab in den letzten rund 30 Jahren an.

Die Punjab-Landwirtschaft hat sich im Vergleich zu den anderen Bundesstaaten des Landes rasant entwickelt, und das Bevölkerungswachstum ist eines der niedrigsten im Land. Es gibt also einen Grund zu der Annahme, dass alles, was auf dem Markt verkauft wird, ein echter Überschuss ist, der vom Agrarsektor verschont bleibt.

iii) Landwirtschaft und Außenhandel

Obwohl Indien seit einiger Zeit nach der Unabhängigkeit Lebensmittelgetreide importiert, exportiert es auch die Produkte der in Argo ansässigen Industrie und hilft damit dem Land, nicht nur für die Lebensmittelimporte zu zahlen, sondern auch für andere Importe, zu denen auch Investitionsgüter gehören . Hierbei ist zu beachten, dass die wichtigsten traditionellen Exportgüter Indiens Baumwolltextilien, Jutetextilien und Tee sind.

iv) Bereitstellung eines Marktes für den Industriesektor:

Das steigende Einkommen des Agrarsektors führt zu einer verstärkten Nachfrage nach im Industriesektor hergestellten Konsumgütern. Obwohl in Indien keine diesbezüglichen Untersuchungen durchgeführt wurden, deuten die von der National Sample Survey Organisation erhobenen Daten darauf hin, dass die im Industriesektor hergestellten Waren ihren Weg in den Konsumplan der Landbevölkerung finden.

(v) Bereitstellung von Kapital und Arbeit für den nichtlandwirtschaftlichen Sektor:

Über deren Versorgung des Industriesektors mit Inputs des Agrarsektors liegen keine Daten vor. Da die Landwirtschaft in den Anfangsstadien der wirtschaftlichen Entwicklung die Hüterin von Kapital und Arbeit ist, kann positiv festgestellt werden, dass diese Faktoren in den Anfangsstadien der wirtschaftlichen Entwicklung in den Industriebereichen, hauptsächlich aus dem Agrarsektor, übergegangen sind die meisten Länder.

Der Beitrag der Landwirte beim Aufbau verschiedener Industrien in England, der Textilindustrie in Indien und einiger wichtiger Industrien in Japan ist allgemein bekannt. Die Aussage über die indische Arbeit, dass es sich um ein wanderndes Land handelte und dass dies auf den Zusammenhang mit der Landwirtschaft zurückzuführen war, zeigt, dass es der Agrarsektor war, der dem Industriesektor in den Anfangsstadien seiner Entwicklung Arbeitskräfte zur Verfügung stellte.

Beiträge des Industriesektors zum Agrarsektor:

(i) Bereitstellung moderner Inputs für den Agrarsektor:

Einer der Hauptbeiträge des Industriesektors besteht darin, einen modernen Beitrag zur Landwirtschaft zu leisten. Die Einträge erfolgen in Form von Düngemitteln, Pestiziden, Maschinen usw.

ii) Verringerung des Bevölkerungsdrucks an Land

Die Daten zur Übertragung der Bevölkerung vom landwirtschaftlichen in den nichtlandwirtschaftlichen Sektor in Indien liefern kein ermutigendes Bild. Die Abhängigkeit der Bevölkerung von der Landwirtschaft ist in den letzten 50 Jahren nicht wesentlich zurückgegangen.

Die wachsende Bevölkerung und ein langsamer Fortschritt des Industriesektors sind für diese statische Situation verantwortlich. Die Bevölkerungsdaten einiger entwickelter Länder Europas und der USA sind in dieser Hinsicht jedoch recht aufschlussreich.

iii) Bereitstellung von Infrastruktur:

Zweifellos dienen viele der darin enthaltenen Infrastrukturen sowohl dem Agrarsektor als auch dem Industriesektor, aber diese werden hauptsächlich vom Industriesektor bereitgestellt. Transport, Elektrizität, Finanzinstitutionen, Gesundheitsdienste, Bildungs- und Forschungseinrichtungen verdanken ihre Existenz hauptsächlich den Einrichtungen des Industriesektors.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar