Unterentwickelte Länder: Bedeutung und Klassifizierung von Definitionen

Inhalt:

  1. Bedeutung von unterentwickelten Ländern
  2. Klassifikation der Definitionen von unterentwickelten Ländern

In diesem Artikel werden wir über unterentwickelte Länder diskutieren. Nach dem Lesen dieses Artikels erfahren Sie Folgendes: 1. Bedeutung der unterentwickelten Länder 2. Klassifizierung der Definitionen der unterentwickelten Länder.

Bedeutung der unterentwickelten Länder :

Eugene Staley definierte ein unterentwickeltes Land als: „Ein Land, das gekennzeichnet ist durch (i) Massenarmut, die chronisch ist und nicht das Ergebnis eines vorübergehenden Unglücks ist, und (ii) veraltete Produktionsmethoden und soziale Organisation, was bedeutet, dass die Armut nicht auf Armut zurückzuführen ist natürliche Ressourcen und könnte daher vermutlich durch Methoden verringert werden, die bereits in anderen Ländern nachgewiesen wurden. “

Diese Definition von Unterentwicklung ist durchaus zufriedenstellend. Eine Expertengruppe der Vereinten Nationen erklärt: „Wir hatten einige Schwierigkeiten, den Begriff‚ unterentwickelte Länder 'zu interpretieren. Darunter verstehen wir Länder, in denen das reale Pro-Kopf-Einkommen im Vergleich zum realen Pro-Kopf-Einkommen der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanadas, Australiens und Westeuropas niedrig ist. In diesem Sinne wären arme Länder ein angemessenes Synonym. “

Die Planungskommission Indiens hat eine Definition des unterentwickelten Landes als eines der Länder vorgeschlagen, "das durch ein mehr oder weniger starkes Nebeneinanderbestehen nicht genutzter oder nicht ausgenutzter Arbeitskräfte und nicht ausgenutzter natürlicher Ressourcen gekennzeichnet ist". .

Prof. Jacob Viner ist der Meinung, dass ein unterentwickeltes Land „ein Land ist, das gute Aussichten hat, mehr Kapital oder mehr Arbeitskräfte oder mehr verfügbare natürliche Ressourcen oder all diese zu nutzen, um seine gegenwärtige Bevölkerung auf einem höheren Lebensniveau zu unterstützen oder wenn Das Pro-Kopf-Einkommen ist bereits ziemlich hoch, um eine große Bevölkerung mit einem nicht geringeren Lebensstandard zu unterstützen. “

Daher unterstreicht diese Definition, dass ein unterentwickeltes Land ein großes Potenzial hat, mehr Ressourcen zu nutzen, um der gesamten Bevölkerung des Landes ein höheres Lebensniveau zu ermöglichen.

Prof. Ragner Nurkse war der Meinung, dass unterentwickelte Länder solche sind, die "im Vergleich zu den fortgeschrittenen Ländern in Bezug auf ihre Bevölkerung und natürlichen Ressourcen mit Kapital unterversorgt sind".

Laut Bauer und Yamey bezieht sich der Begriff unterentwickelte Länder in der Regel nur auf Länder oder Regionen mit einem nach nordamerikanischen, westeuropäischen und australischen Standards niedrigen Realeinkommen und Kapital pro Kopf.

Wiederum ist MP Todaro der Meinung, dass „unterentwickelte Wirtschaft jene Wirtschaft ist, in der es ein niedriges Lebensniveau, absolute Armut, ein niedriges Pro-Kopf-Einkommen, einen niedrigen Konsum, schlechte Gesundheitsdienste, hohe Sterblichkeitsraten, hohe Geburtenraten und Abhängigkeit von Menschen gibt Ausland."

In ähnlicher Weise bemerkte Prof. Gunnar Myrdal: „Ein unterentwickeltes Land ist das Land, in dem es eine Konstellation von zahlreichen unerwünschten Arbeits- und Lebensbedingungen gibt. Produktion, Einkommen und Lebensstandard sind niedrig; Viele Produktionsweisen, Einstellungen und Verhaltensmuster sind nachteilig, und es gibt ungünstige Institutionen. Zwischen all diesen Zuständen besteht ein allgemeiner Kausalzusammenhang. “

Simon Kuznets: "Unter unterentwickelten Ländern verstehen wir Länder, die die Möglichkeiten moderner materieller und sozialer Technologie nicht nutzen konnten und deren Bevölkerung nicht über ein Minimum an Lebensunterhalt und materiellem Komfort verfügten."

Dr. Oscar Lange bemerkte erneut: "Eine unterentwickelte Volkswirtschaft ist eine Volkswirtschaft, in der der verfügbare Bestand an Investitionsgütern nicht ausreicht, um die verfügbaren Arbeitskräfte auf der Grundlage moderner Produktionstechniken zu beschäftigen."

Somit haben diese Definitionen die unmittelbaren Ursachen der Unterentwicklung unterstrichen als:

(i) Armes Pro-Kopf-Einkommen,

(ii) Kapitalmangel,

(iii) ungenutztes Wachstumspotenzial,

(iv) unzureichend genutzte Arbeitskräfte und natürliche Ressourcen,

(v) schlechte Basis in den sozioökonomischen Determinanten der Entwicklung,

vi) orthodoxe, ineffiziente und traditionelle Produktionstechniken und

(vii) Schlechter menschlicher Entwicklungsindex.

Es stellt sich daher heraus, dass es eine leichte Aufgabe ist, den Begriff unterentwickeltes Land zu definieren. Der Begriff "Unterentwicklung" steht jedoch für "Armut der Nationen", die sich im Laufe der Zeit erheblich verändert hat. Auch hier wurden die Länder auf der Grundlage des realen Pro-Kopf-Einkommens als arm und reich eingestuft.

Wiederum die armen Länder, die ursprünglich als "rückständig" bezeichnet wurden, aber allmählich als "unterentwickelt" bezeichnet wurden, dann als "weniger entwickelt" und dann als "Länder der Dritten Welt" und als Entwicklungsländer.

Klassifikation der Definitionen von unterentwickelten Ländern:

Die vorgenannten Definitionen der Unterentwicklung lassen sich grob einteilen in

(i) Armut und niedriges Einkommen,

(ii) nicht ausreichend genutzte Ressourcen und

(iii) Kapitalmangel basierend.

Während die Definitionen von Eugene Staley, Samuelson, Bauer und Yamey, Todaro, Gunnar Myrdal und den Vereinten Nationen auf Armut und niedrigem Einkommen beruhen, basieren die Definitionen von Jacob Viner und der Planning Commission auf unzureichenden Ressourcen. Wiederum basieren die Definitionen von Ragnar Nurkse, Simon Kuznets und Oscar Lange auf Kapitalmangel.

In den letzten Jahren haben die Ökonomen wie Amartya Sen, Jean Dreze usw. den Begriff der Unterentwicklung jedoch auf der Grundlage eines schlechten Index für die menschliche Entwicklung definiert, z Soziales Wohlergehen, schlechte durchschnittliche Kalorienaufnahme usw.

Klassifikation der Vereinten Nationen und der Weltbank :

In jüngster Zeit haben die UN-Veröffentlichungen die unterentwickelten Länder als "Entwicklungsländer" bezeichnet, was impliziert, dass der Entwicklungsprozess in diesen Volkswirtschaften eingeleitet wurde. So hat die UN-Veröffentlichung die Weltwirtschaft in „Industrieländer und unterentwickelte Volkswirtschaften“ eingeteilt.

Die BNE-Gesamtzahlen der Welt addieren sich nicht zu den verschiedenen Komponenten. Das BNE entspricht dem BSP (Bruttosozialprodukt), das früher von der Weltbank verwendet wurde.

Zahlen in Klammern sind Prozentsätze der Weltsummen in den jeweiligen Spalten.

Quelle: Zusammengestellt aus dem Weltentwicklungsbericht der Weltbank (2007).

Der Weltentwicklungsbericht (2007) der Weltbank hat die verschiedenen Länder der Welt anhand ihres Pro-Kopf-Bruttosozialprodukts (BSP) klassifiziert.

Dementsprechend werden Entwicklungsländer in folgende Kategorien eingeteilt:

a) Länder mit niedrigem Einkommen mit einem Pro - Kopf - BSP von 875 USD und darunter im Jahr 2005 und

(b) Länder mit mittlerem Einkommen mit einem Pro-Kopf-BSP zwischen 876 und 10.725 USD.

Andererseits gehören andere Länder, die größtenteils Mitglieder der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind, zur Gruppe der einkommensstarken Länder, deren Pro-Kopf-BSP 10, 725 USD übersteigt. Tabelle 1.1 verdeutlicht diese Einteilung.

Tabelle 1.1 zeigt, dass 2005 in Ländern mit niedrigem Einkommen insgesamt 2.353 Millionen Menschen lebten, was fast 36, 5 Prozent der Weltbevölkerung entspricht. Gleichzeitig macht das BIP dieser einkommensschwachen Länder fast 2, 7 Prozent des gesamten weltweiten BNE aus.

In den Ländern mit mittlerem Einkommen, die etwas weiter entwickelt sind als Länder mit niedrigem Einkommen, leben fast 48, 0 Prozent der Weltbevölkerung. Gleichzeitig macht ihre Gesamtproduktion 16, 5 Prozent des weltweiten BNE aus.

Wenn man diese beiden Gruppen, die gemeinhin als "sich entwickelnde oder unterentwickelte Volkswirtschaften" bezeichnet werden, zusammenfasst, kann man feststellen, dass diese Länder fast 84, 0 Prozent der Weltbevölkerung ausmachen, aber nur 19 Prozent des weltweiten BNE. Die meisten Länder Afrikas, Asiens, Lateinamerikas und einige Länder Europas können in diese Gruppe einbezogen werden.

Auf der anderen Seite machen Volkswirtschaften mit hohem Einkommen fast 16 Prozent der Weltbevölkerung aus, machen aber mit 79, 0 Prozent den größten Teil des weltweiten BNE aus. Daher ist die Mehrheit der Weltbevölkerung mit den schlimmsten wirtschaftlichen Problemen konfrontiert, während ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung, die in Volkswirtschaften mit hohem Einkommen lebt, einen großen Anteil am Kuchen hat.

Tabelle 1.1 zeigt weiter, dass Indien zu den ärmsten Ländern der Welt gehört, das mit einem Anteil von nur 1, 8 Prozent am Welt-BNE 17, 0 Prozent der gesamten Weltbevölkerung beherbergt. Im Jahr 2005 belief sich das Pro-Kopf-BNE Indiens auf 720 USD gegenüber 2640 USD für Volkswirtschaften mit mittlerem Einkommen, 35.131 USD für Volkswirtschaften mit hohem Einkommen und 6.987 USD für die ganze Welt.

Aus dieser obigen Analyse der Klassifizierung der Entwicklungs- und Industrieländer durch die Vereinten Nationen und die Weltbank lassen sich folgende Punkte ableiten:

Erstens besteht zwischen diesen reichen und armen Ländern eine grobe Einkommensungleichheit.

Zweitens vergrößert sich die Kluft zwischen reichen und armen Ländern in Bezug auf ihr Pro-Kopf-Einkommen allmählich.

Drittens sind verschiedene Länder innerhalb der Gruppe der Volkswirtschaften mit hohem Einkommen nicht unbedingt entwickelte Volkswirtschaften.

Öl exportierende Volkswirtschaften mit hohem Einkommen haben zum Beispiel ein hohes Pro-Kopf-Einkommen, da sie Öl zu einem sehr hohen Preis exportieren, obwohl sie nicht alle Industrieländer sind.

Wenn wir also alle oben genannten Definitionen von unterentwickelten Ländern berücksichtigen, können wir feststellen, dass :

(a) Unterentwickelte Volkswirtschaften sind durch ein niedriges Pro-Kopf-Einkommen gekennzeichnet.

(b) Die Prävalenz der „Massenarmut“ in den unterentwickelten Ländern ist auf ein niedriges Entwicklungsniveau zurückzuführen.

c) Die Massenarmut in diesen Volkswirtschaften ist auch auf die geringe Ressourcenbasis der Armen und Armen zurückzuführen

(d) Massenarmut in diesen Volkswirtschaften ist auf veraltete Produktionsmethoden zurückzuführen, nicht jedoch auf schlechte natürliche Ressourcen und soziale Ausbeutung.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar