Essay über internationale Wirtschaftsinstitutionen

In diesem Aufsatz werden wir über internationale Wirtschaftsinstitutionen diskutieren. Nach dem Lesen dieses Aufsatzes lernen wir Folgendes: 1. Einführung in internationale Wirtschaftsinstitutionen 2. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Weltorganisation für geistiges Eigentum 3. Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung 4. Asiatische Entwicklungsbank 5. Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und die Pazifik.

Inhalt:

  1. Einführung in internationale Wirtschaftsinstitutionen
  2. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Weltorganisation für geistiges Eigentum
  3. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung
  4. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Asiatische Entwicklungsbank
  5. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifik

Essay # 1. Einführung in internationale Wirtschaftsinstitutionen:

Verschiedene internationale Wirtschafts- und Handelsorganisationen beeinflussen das Umfeld des internationalen Geschäfts auf unterschiedliche Weise, beispielsweise die Beurteilung des wirtschaftlichen Umfelds des Landes, die Gewährung von Krediten an nationale Regierungen sowie einzelne Organisationen, die Durchführung von Kapitalinvestitionen und die Bereitstellung multilateraler Garantien für Handel und Investitionen. Beilegung von Streitigkeiten, Überwachung der internationalen Währungssysteme, Zusammenstellung und Verbreitung von Informationen, Schutz des geistigen Eigentums, Bereitstellung technischer Hilfe und Finanzierung von Entwicklungsprojekten.

Ein gründliches Verständnis der institutionellen Rahmenbedingungen sowohl auf internationaler als auch auf nationaler Ebene ist daher für internationale Wirtschaftsmanager von Bedeutung, um effektive Entscheidungen treffen zu können.

Die wichtigsten internationalen und multilateralen Institutionen wie die Welthandelsorganisation (WTO), die Weltbank (WB) und der Internationale Währungsfonds (IWF) sowie die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung ( UNCTAD) und International Trade Center (ITC).

Die WTO bietet einen regelbasierten multilateralen Rahmen für den internationalen Handel und befasst sich mit einer Vielzahl von Themen, wie Zöllen, nichttarifären Handelshemmnissen, Marktzugang, Rechten des geistigen Eigentums, Subventionen, Ausgleichsmaßnahmen, Ursprungsregeln, politischen Rahmenbedingungen, Dumping, usw.

Da es sich im gegenwärtigen Kontext um die bedeutendste Organisation der internationalen Wirtschaftsinstitutionen handelt, die den internationalen Handel beeinflussen.

Bestandteile der Weltbankgruppe wie die Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD), die International Development Association (IDA), die International Finance Corporation (IFC), die Multilateral Investment Guarantee Agency (MIGA) und das International Centre for Die Beilegung von Investitionsstreitigkeiten (ICSID) bildet den wichtigsten Rahmen für internationale Wirtschaftsinstitutionen.

Der IWF wurde 1944 nach der Bretton Woods-Konferenz ins Leben gerufen, mit dem Ziel, einen regelmäßigen Dialog und eine Politikberatung für jedes seiner Mitglieder aufrechtzuerhalten und für Austauschstabilität zu sorgen.

Die UNCTAD trägt zur entwicklungsfreundlichen Integration der Entwicklungsländer in die Weltwirtschaft bei, was zur Einführung mehrerer nützlicher Abkommen geführt hat, die den Entwicklungsländern die Förderung des Handels erleichtern. Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) schafft einen institutionellen Rahmen für den internationalen Schutz des geistigen Eigentums.

Zur Gewährung von Krediten und technischer Hilfe zur Verbesserung des Wohlergehens der Menschen in Asien und im Pazifik führt die Asiatische Entwicklungsbank (ADB) in der Region Projekte durch, die auf ein armutsorientiertes nachhaltiges Wirtschaftswachstum, soziale Entwicklung und verantwortungsvolle Staatsführung abzielen.

Außerdem befassen sich einige internationale Organisationen, wie die ITC, ausschließlich mit der Förderung des internationalen Handels. Die meisten Länder haben ihre eigenen unabhängigen Organisationen, um den internationalen Handel zu fördern.

Dieser Artikel bietet einen breiten Rahmen internationaler und nationaler Institutionen, die sich mit dem internationalen Handel befassen. Der institutionelle Rahmen, der das internationale Geschäft in Indien erleichtert, umfasst das Handelsministerium, Beratungsgremien, Warenorganisationen und Dienstleistungsorganisationen.

Die wirtschaftliche Entwicklung wurde als entscheidend angesehen, um die Lebensqualität von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verbessern und die Armut zu verringern. Unter der Ägide der Vereinten Nationen wurde eine große Anzahl von Organisationen gegründet, um den internationalen Handel und die internationalen Investitionen zu erleichtern. Dies bietet einen institutionellen Rahmen für multilateralen Handel, Investitionen und internationales Wirtschaftswachstum.


Essay # 2. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Weltorganisation für geistiges Eigentum:

Die Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) ist eine Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz in Genf. Die WIPO hat sich zum Ziel gesetzt, ein ausgewogenes und zugängliches internationales System für geistiges Eigentum (IP) zu entwickeln, das Kreativität belohnt, Innovation stimuliert und zur wirtschaftlichen Entwicklung bei Wahrung des öffentlichen Interesses beiträgt.

Die WIPO wurde 1967 durch das WIPO-Übereinkommen mit dem Auftrag ihrer Mitgliedstaaten gegründet, den weltweiten Schutz des geistigen Eigentums durch Zusammenarbeit zwischen Staaten und in Zusammenarbeit mit anderen internationalen Organisationen zu fördern.

Die Hauptfunktionen der WIPO umfassen die Bereitstellung von:

ich. Beratung und Fachwissen bei der Ausarbeitung und Überarbeitung nationaler Rechtsvorschriften, was insbesondere für die WIPO-Mitgliedstaaten von Bedeutung ist, die sich aus dem TRIPS-Übereinkommen verpflichten

ii. Umfassende Aus- und Weiterbildungsprogramme auf nationaler und regionaler Ebene für

ein. Beamte, die mit geistigem Eigentum befasst sind, einschließlich derjenigen, die mit der Verwaltung von Rechten und der Durchsetzung befasst sind; und

b. Traditionelle und neue Nutzergruppen über den Wert des geistigen Eigentums und wie sie durch eine bessere Nutzung des Systems des geistigen Eigentums ihr eigenes wirtschaftliches Vermögen schaffen können

iii. Umfassende Unterstützung bei der Computerisierung, um Entwicklungsländern bei der Beschaffung von Informationstechnologieressourcen (sowohl in personeller als auch in materieller Hinsicht) zu helfen, Verwaltungsverfahren für die Verwaltung und Verwaltung ihrer eigenen geistigen Eigentumsressourcen zu rationalisieren und am globalen Informationsnetz der WIPO teilzunehmen

iv. Finanzielle Unterstützung zur Erleichterung der Teilnahme an Aktivitäten und Sitzungen der WIPO, insbesondere in Bezug auf die schrittweise Entwicklung neuer internationaler Normen und Praktiken

Die WIPO betrachtet geistiges Eigentum als wichtiges Instrument für die wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung aller Länder. Dies prägt seine Mission, die effektive Nutzung und den Schutz von geistigem Eigentum weltweit zu fördern. Die strategischen Ziele sind in einem vierjährigen Mittelfristplan festgelegt und im Zweijahresprogramm und im Haushaltsdokument präzisiert.

Die fünf von der WIPO definierten strategischen Ziele sind:

ich. Förderung einer IP-Kultur.

ii. Integration von geistigem Eigentum in nationale Entwicklungspolitiken und -programme.

iii. Entwicklung internationaler IP-Gesetze und -Standards.

iv. Bereitstellung hochwertiger Dienste in globalen IP-Schutzsystemen.

v. Steigerung der Effizienz der Verwaltungs- und Unterstützungsprozesse der WIPO.

Dieser internationale Schutz spornt die menschliche Kreativität an, erweitert die Grenzen von Wissenschaft und Technologie und bereichert die Welt der Literatur und der Künste. Es erleichtert auch die Schaffung eines stabilen Umfelds für die internationale Vermarktung von Produkten für geistiges Eigentum.


Essay # 3. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung :

Die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO), die 1966 gegründet wurde, hat ihren Hauptsitz in Genf und wurde 1985 zu einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Sie soll die Industrialisierung in Entwicklungs- und Transformationsländern fördern.

UNIDO hilft diesen Ländern im Kampf gegen die Marginalisierung in der heutigen globalisierten Welt. Es mobilisiert Wissen, Fähigkeiten, Informationen und Technologien, um eine produktive Beschäftigung, eine wettbewerbsfähige Wirtschaft und ein gesundes Umfeld zu fördern.

Die Unterstützung von UNIDO erfolgt über zwei Kernfunktionen, die im Folgenden erörtert werden:

Ein globales Forum:

Die UNIDO generiert und verbreitet Wissen in Bezug auf industrielle Angelegenheiten und bietet eine Plattform für verschiedene Interessengruppen, um die Zusammenarbeit zu verbessern, den Dialog zu etablieren und Partnerschaften aufzubauen.

Eine Agentur für technische Zusammenarbeit:

Es entwirft und implementiert Programme zur Unterstützung der industriellen Entwicklung seiner Kunden. Es bietet auch maßgeschneiderte Unterstützung für die Programmentwicklung.

Diese beiden Kernfunktionen der UNIDO ergänzen sich und unterstützen sich gegenseitig. Einerseits können die Erfahrungen aus der technischen Zusammenarbeit von UNIDO mit den politischen Entscheidungsträgern ausgetauscht werden. Andererseits zeigt die analytische Arbeit der Organisation, wo die technische Zusammenarbeit den größten Einfluss hat, indem sie bei der Festlegung von Prioritäten hilft.


Essay # 4. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Asiatische Entwicklungsbank :

Die Asian Development Bank (ADB) ist ein multilaterales Finanzinstitut, das sich zum Ziel gesetzt hat, das Wohlergehen der Menschen in Asien und im Pazifik zu verbessern, insbesondere der 1, 9 Milliarden, die von weniger als 2 US-Dollar pro Tag leben. Es ist im Besitz von 67 Mitgliedsländern, 48 aus der Region und 19 aus anderen Teilen der Welt. Japan und die USA sind gleichermaßen die größten Anteilseigner mit jeweils 12, 8 Prozent des gesamten gezeichneten Kapitals.

Die ADB spielt eine wichtige Rolle, um die Region armutsfrei zu machen, da in Asien und im Pazifik zwei Drittel der Armen der Welt leben. Zu den wichtigsten Instrumenten der ADB zur Unterstützung ihrer Entwicklungsländer zählen der politische Dialog, Darlehen, technische Hilfe, Zuschüsse, Garantien und Beteiligungen.

Die Hauptfunktionen der Bank sind:

ich. Ausweitung von Krediten und Beteiligungen an Entwicklungsländern für deren wirtschaftliche und soziale Entwicklung

ii. Technische Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Entwicklungsprojekten und -programmen sowie bei der Beratung

iii. Förderung und Erleichterung der Investition von öffentlichem und privatem Kapital und Entwicklung

iv. Beantwortung von Ersuchen um Unterstützung bei der Koordinierung der Entwicklungspolitiken und -pläne der Entwicklungsländer

Die Prioritäten der ADB-Projekte und -Programme umfassen Wirtschaftswachstum, menschliche Entwicklung, Geschlecht und Entwicklung, verantwortungsvolle Staatsführung, Umweltschutz, Entwicklung des Privatsektors und regionale Zusammenarbeit. Nachhaltiges Wirtschaftswachstum für die Armen, inklusive soziale Entwicklung und verantwortungsvolle Staatsführung sind die drei Säulen der Strategie der ADB zur Armutsbekämpfung.

Die ADB vergibt Kredite an Regierungen sowie an öffentliche und private Unternehmen in ihren Entwicklungsländern. Kredite und technische Hilfe sind die wichtigsten Instrumente, die den Regierungen für spezifische Entwicklungsprojekte und -programme mit hoher Priorität zur Verfügung gestellt werden. Die Kreditvergabe der ADB unterstützt und fördert Investitionen für die Entwicklung, basierend auf den Prioritäten eines Landes.


Essay # 5. Internationale Wirtschaftsinstitutionen - Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifik :

Die Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifik (UN-ESCAP) ist die umfassendste der fünf regionalen Kommissionen der Vereinten Nationen zur Entwicklung des asiatisch-pazifischen Raums. Es wurde 1947 mit Hauptsitz in Bangkok, Thailand, gegründet. Indien ist eines der Gründungsmitglieder der ESCAP.

Das Hauptmandat des ESCAP ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen seinen 53 Mitgliedern und neun assoziierten Mitgliedern. ESCAP stellt die strategische Verbindung zwischen Programmen und Themen auf globaler und Länderebene her. Es unterstützt die Regierungen der Region bei der Konsolidierung ihrer regionalen Positionen und tritt für regionale Ansätze ein, um den einzigartigen sozioökonomischen Herausforderungen der Region in einer sich globalisierenden Welt zu begegnen.

Die Hauptaktivitäten von ESCAP umfassen:

ich. Regionale wirtschaftliche Zusammenarbeit

ii. Armutsbekämpfung durch Wachstum und soziale Entwicklung

iii. Umwelt und nachhaltige Entwicklung

iv. Entwicklung der Verkehrskommunikation, des Tourismus und der Infrastruktur in der Region

v. Verbesserung der Fähigkeiten der nationalen statistischen Organisationen

Handel und Investitionen sind eines von acht Unterprogrammen von UN-ESCAP, die darauf abzielen, der Region durch den Globalisierungsprozess mit Hilfe verstärkter globaler und regionaler Handels- und Investitionsströme Vorteile zu verschaffen.

Die Handels- und Investitionsabteilung unterstützt die Länder bei:

ich. Verstehen Sie Handels- und Investitionsabkommen, ihre Auswirkungen und Wirtschaftlichkeit.

ii. Erleichterung der Handels- und Investitionsströme, einschließlich Handelsfinanzierung und E-Commerce.

iii. Förderung regionaler Handelsabkommen im Einklang mit dem multilateralen Handelssystem.

iv. Verstehen Sie die Wirtschaft der Handelspolitik.

v. Verhandlungen über den Beitritt zur WTO, insbesondere für die am wenigsten entwickelten Länder und Volkswirtschaften im Übergang.

vi. Formulierung wirksamerer Strategien und Strategien für die Förderung und Erleichterung ausländischer Direktinvestitionen.

vii. Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen und Förderung des Unternehmertums.

viii. Zugriff auf handels- und investitionsbezogene Informationen.

Handelserleichterungen, Handels- und Investitionsinformationen, regionale Handelsabkommen, Doha-Entwicklungsagenda, Investitionsförderung und -erleichterung sowie Unternehmensentwicklung sind seine Schwerpunkte.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar