Umwelt und wirtschaftliche Entwicklung Wirtschaft

In den letzten Jahren gab es wachsende Bedenken hinsichtlich der Verschlechterung und Verschmutzung der Umwelt und des Klimawandels, da diese Auswirkungen auf die künftige Entwicklung sowohl der Entwicklungs- als auch der Industrieländer haben. 1992 trafen sich Vertreter von über 150 Ländern in Rio in Brasilien, um die Umweltprobleme und ihre Auswirkungen auf die künftige Entwicklung der Welt zu erörtern. Dieses Treffen in Rio wird "Erdgipfel" oder die Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung (UNCED) genannt.

Diese Konferenz hat die Zusammenhänge zwischen natürlicher Umwelt und Entwicklung klar herausgearbeitet und das Konzept der „nachhaltigen Entwicklung“ vorgestellt. Dies hat ein größeres Bewusstsein für Umweltprobleme geschaffen und die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Ländern erleichtert, um die Umweltzerstörung zu verringern, insbesondere um den Ausstoß von Treibhausgasen (THG) wie Kohlendioxid zu verringern, um den nachteiligen Klimawandel, dh die globale Erwärmung, in Zukunft zu verhindern wird katastrophale Folgen für das Wohlergehen und die Entwicklung der Bevölkerung sowohl in Entwicklungs- als auch in Industrieländern haben.

In den letzten Jahren haben sich Ökonomen zunehmend für Umweltökonomie interessiert, die sich mit der Frage befasst, wie sich die wirtschaftlichen Aktivitäten von Produzenten und Verbrauchern auf die Umwelt auswirken, in der wir leben, und die Strategien zur Verbesserung der Lebensqualität der gegenwärtigen und zukünftigen Generation erläutert. Umweltprobleme sind für Entwicklungsländer wichtiger, in denen Armut in großem Umfang herrscht und eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums dringend erforderlich ist.

Der Konflikt zwischen Wirtschaftswachstum und Umwelt ist heute schärfer als je zuvor, insbesondere in Entwicklungsländern wie Indien mit schnell wachsender Bevölkerung und Massenarmut. Die Entwicklungsländer bemühen sich nach Kräften, ihr Bedürfnis nach schnellem Wirtschaftswachstum mit den Umweltbelangen in Einklang zu bringen, damit ihre natürliche Basis erhalten bleibt. In Indien, wie auch in anderen Entwicklungsländern, hat die Annahme einer Entwicklungsstrategie, die in erster Linie auf einer großflächigen Industrialisierung, energieintensiven Technologien und biochemisch basierenden Agrartechnologien beruht und das einheimische Entwicklungsparadigma, das auf lokal autarken Technologien beruht, ignoriert, zu Umweltauswirkungen geführt Degradierung.

Auf einer kürzlich abgehaltenen Konferenz der staatlichen Umweltminister im August 2009 erklärte Premierminister Manmohan Singh, dass die ökologische Krise, mit der das Land konfrontiert ist, zu einer „alarmierenden Situation“ geführt habe. Er forderte die Landesregierungen auf, die Umweltverschmutzung zu kontrollieren, Flüsse zu reinigen und den Klimawandel zu bekämpfen. Diese Aussage unterstreicht die Tatsache, dass Indiens Wachstum zunehmend auf Kosten seiner Umwelt erfolgt. Dies zeigt, dass wir keine ausreichenden Maßnahmen ergriffen haben, um eine nachhaltige Entwicklung zu gewährleisten.

Um den weiteren Rückgang unserer natürlichen Ressourcen zu stoppen und die Umwelt vor Verschmutzung zu schützen, sind strenge Vorschriften und Anreize erforderlich. Aber wie der Premierminister sagte, wurden die Regeln für die Nutzung unserer natürlichen Ressourcen und den Schutz der Umwelt aufgrund der weit verbreiteten Korruption in der Bürokratie straflos missachtet. Es gibt zahlreiche Fälle, in denen das Ministerium für Umwelt und Wälder alle Normen missachtet hat, um zweifelhafte Projekte auf Kosten der Umwelt und der davon abhängigen Gemeinden zu genehmigen.

Wirtschaft-Umwelt-Beziehungen:

Die moderne Ökonomie befasst sich nicht nur mit finanziellen Fragen, sondern auch mit verschiedenen preislosen Dienstleistungen und Ressourcen, die uns die natürliche Umwelt bietet. In der Umweltökonomie, wie sich wirtschaftliches Handeln und Politik auf die Umwelt auswirken, in der wir leben, und wie die Umwelt wirtschaftliches Handeln unterstützt. Es ist sehr wichtig zu erklären, wie Wirtschaft und Umwelt miteinander verbunden sind. Die Umwelt unterstützt das Wirtschaften des Menschen auf vier Arten - sie bietet Lebenserhaltung, liefert natürliche Ressourcen für Produktion und Verbrauch, absorbiert Abfallprodukte und liefert Annehmlichkeiten. Die Wirtschaft arbeitet innerhalb des Umweltsystems und ihre Aktivitäten wirken sich auf die Umwelt und letztere auch auf die Wirtschaft aus.

Die Wirtschaft ist ein System aus produzierenden Unternehmen, Verbrauchern und dem Marktsystem, in dem die Interaktion zwischen Produzenten und Verbrauchern stattfindet. Der Zweck der Wirtschaft besteht darin, Waren und Dienstleistungen zu produzieren, um die Bedürfnisse der Verbraucher zu befriedigen. Für die Produktion von Gütern und Dienstleistungen nutzt die Wirtschaft aus der Umwelt hergestelltes Kapital, Arbeitskräfte und natürliche Ressourcen (wie Kohle, Öl (Erdöl und Diesel), CNG-Gas), Mineralien und Metalle usw..

Es gibt zwei Arten von Ressourcen - erneuerbare und nicht erneuerbare. Bei den nachwachsenden Rohstoffen wie Wäldern und Fischereien handelt es sich um solche, deren Menge erhöht werden kann, wenn sie erschöpft sind. Wenn zum Beispiel durch Fällen von Bäumen die Wälder abgeholzt werden, können neue Bäume gepflanzt werden, um den Mangel auszugleichen. Ebenso können neue Fischereien entwickelt werden. Zum anderen handelt es sich bei den nicht nachwachsenden Rohstoffen um solche, deren Erschöpfung durch ihre Nutzung nicht wettgemacht werden kann. Kohle, Eisenerz und Rohöl sind Beispiele für nicht erneuerbare Ressourcen, da sie nicht vom Menschen produziert werden können. Sie werden auch als erschöpfbare Ressourcen bezeichnet.

Es kann angemerkt werden, dass Ressourceninputs von der Wirtschaft in Outputs umgewandelt werden. Beispielsweise wird Holz durch einen Produktionsprozess in Papier umgewandelt und Rohöl wird zur Herstellung von Benzin raffiniert.

Wie die Wirtschaft mit der Umwelt zusammenhängt, zeigt Abb. 56.1. Die Umgebung in Abb. 56.1 wird durch den ganzen großen Kreis dargestellt. Beachten Sie, dass die Umwelt alle natürlichen Ressourcen wie Land, Ökosystem (dh Flora und Fauna), alle Mineral- und Metallvorkommen unter der Landoberfläche, die Ozeane und die Atmosphäre der Welt sowie das natürliche Klima umfasst. Die Wirtschaft wird in dem Umweltsystem dargestellt, in dem sie arbeitet. Wie in der Wirtschaft produzieren die Unternehmen Waren und Dienstleistungen unter Einsatz natürlicher Ressourcen, künstlichen Kapitals und von Arbeitskräften, um die Konsumbedürfnisse der Haushalte zu befriedigen. Es gibt viele Beziehungen zwischen Umwelt und Wirtschaft.

Erstens durch die Bereitstellung eines biologischen, chemischen und physikalischen Systems, das das Leben des Menschen ermöglicht, des Umweltsystems, das Luft und Atmosphäre, Flüsse, die Fruchtbarkeit des Bodens und die Artenvielfalt (dh verschiedene Arten von Pflanzen und Tieren) umfasst ), von dem das Leben der Haushalte abhängt. Sie sind wesentlich und notwendig für ihre Existenz. Wenn das Umweltsystem diese Bedingungen in großem Umfang verringert, hat dies verheerende Auswirkungen auf das menschliche Leben. Diese lebenserhaltende Funktion des Umweltsystems wird durch den Pfeil zur Ökonomie im oberen Teil von Abb. 56.1 dargestellt.

Zweitens liefert die Umwelt Rohstoffe und Energieressourcen wie Mineralien, Metalle, Nahrungsmittel, Holz und Baumwolle für die Produktion und Nutzung durch Unternehmen und Haushalte in der Wirtschaft. Diese natürlichen Ressourcen können erneuerbar oder nicht erneuerbar sein. Einige nicht erneuerbare Ressourcen müssen für zukünftige Generationen erhalten bleiben, und diesbezüglich sollten Anstrengungen unternommen werden, um künstliche Ersatzstoffe zu finden. Um beispielsweise Kohle zu sparen, kann Sonnenenergie genutzt werden.

Dabei können auch nachwachsende Rohstoffe nachhaltig genutzt werden. Um beispielsweise sicherzustellen, dass die Entwaldung nicht zu einer Wüstenbildung führt, müssen neue Bäume gepflanzt werden, um den Verlust von Bäumen auszugleichen. Der Einsatz nachwachsender Rohstoffe zeigt Abb. 56.1 durch den gegenläufigen Fluss von Ressourcen aus der Wirtschaft in die Umwelt. Bei nicht erneuerbaren Ressourcen wie Kohle und Rohöl führt ihre Verwendung zu einer dauerhaften Verringerung ihres Bestands.

Die dritte wichtige Funktion der Umwelt ist die Absorption von Abfällen wie Kohlendioxid (CO 2 ), die aus den Produktionsprozessen der Unternehmen, aus Kraftwerken oder aus den Verbrauchsaktivitäten der Haushalte stammen, die Müll zum Sammeln und Entsorgen erzeugen. Somit wird die Umwelt als Abfallwanne genutzt. Abfälle können in einer Vielzahl von Grundformen wie fest, luft- und wassergetragen sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Umwelt eine begrenzte Aufnahmefähigkeit hat, um diese Abfälle zu absorbieren oder sicher zu entsorgen, dh sie in einige harmlose Substanzen umzuwandeln. Zum Beispiel wird Kohlendioxidgas, das für die globale Erwärmung verantwortlich ist, durch das Wachstum von Wäldern eingefangen und ein Teil wird von Ozeanen absorbiert. Die großflächige Entwaldung und die eingeschränkte Fähigkeit der Ozeane, das Kohlendioxid zu absorbieren, haben zu einer Zunahme der globalen Erwärmung geführt.

In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die globale Erwärmung im Indischen Ozean das Wettersystem auf dem indischen Subkontinent gestört und den Monsun in Indien geschwächt hat, von dem eine Mehrheit der Landwirte für ihren Lebensunterhalt abhängt Um den Anstieg der globalen Erwärmung zu verhindern, müssen die Kohlendioxidemissionen verringert und alternative Methoden zur Abscheidung dieser CO 2 -Emissionen befolgt werden. Außerdem müssen wir Maßnahmen ergreifen, um uns an den Klimawandel anzupassen. Viertens bietet die Umwelt den Menschen eine direkte Quelle von Annehmlichkeitsdiensten wie natürlicher landschaftlicher Schönheit, die ihnen Vergnügen und Glück schenken. Die Schönheit des Kashmir Valley und von Teilen von Kerala in Indien ist eine Quelle größeren Glücks und zieht daher eine große Anzahl von Touristen an. Diese Annehmlichkeitsdienste sind, obwohl sie für die Existenz des Lebens nicht wesentlich sind, eine Quelle des Vergnügens, eine Art Luxus für die Menschen.

Es kann angemerkt werden, dass verschiedene Teile des Umweltsystems mehr als eine Funktion ausführen können. Zum Beispiel: „Die Ozeane sind wichtig für die Bestimmung des Lebenserhaltungssystems, das durch das globale Klima und das Mikroklima bereitgestellt wird. Sie sind Quellen vieler Mineralien und anderer Ressourcen. Sie nehmen viele verschiedene Abfälle auf und bieten Raum und Gelegenheit für Meeresbeschäftigungen. “

Ferner können die Funktionen der Umwelt wettbewerbsfähig sein oder sich ergänzen. Zum Beispiel wird die übermäßige Ablagerung von Abfällen in den Ozeanen ihre Fähigkeit verringern, Lebensraum für Fischbestände zu schaffen. Umweltfunktionen können komplementär sein, da die Forstpolitik, mehr Bäume zu pflanzen, eine nachhaltige Methode zur Verringerung der Bodenerosion (Förderung einer lebenserhaltenden Funktion), einer Holzquelle (eine Funktion der natürlichen Ressourcenversorgung) und zur Aufnahme von Kohlendioxid aus der Atmosphäre (d. H eine Abfallabsorptionsfunktion).

Aus unserer obigen Analyse geht hervor, dass die Wirtschaft wichtige Beziehungen zur Umwelt hat.

Die wirtschaftliche Entwicklung, insbesondere die Industrialisierung, ist mit einem Anstieg des Energieverbrauchs verbunden, der in der heutigen Zeit hauptsächlich aus fossilen Brennstoffen (Benzin, Diesel, Kohle) stammt. Vor dem modernen Industriezeitalter verwendeten wir Biomasse zum Kochen und zum Heizen des Raums, und andere wirtschaftliche Tätigkeiten wurden unter Verwendung der Muskelkraft der menschlichen Arbeit und der von Menschen aufgezogenen und domestizierten Tiere durchgeführt, um die verschiedenen produktiven Tätigkeiten auszuführen.

Die Industrialisierung und das rasche Bevölkerungswachstum haben jedoch einen größeren Anstieg des Energieverbrauchs erforderlich gemacht, der durch Muskelkraft von Mensch und Tier nicht mehr ausreichend gedeckt werden konnte. Um Güter und Dienstleistungen für den steigenden Verbrauch zu produzieren, musste daher Energie aus fossilen Brennstoffen gewonnen werden. Erwähnenswert ist, dass bei den Hydel-Projekten sogar Strom aus Kohle in Wärmekraftwerken oder Wasser erzeugt wird.

Es ist die Energie, die in der industriellen Entwicklung aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird, die zu externen Missständen in Form von Luft- und Wasserverschmutzung führt und die Nutzung natürlicher Ressourcen wie Wälder, Mineralien und Wasser beinhaltet. So hat die rasche Industrialisierung in den Industrieländern zur Emission von Kohlendioxid und anderen Treibhausgasen im großen Maßstab geführt, die unsere Umwelt nachteilig beeinflussten und eine globale Erwärmung mit den katastrophalen Folgen für die künftige Generation verursachten.

Herr Rajendra K. Pachauri, der mit seinem Team von Umweltschützern den Nobelpreis erhielt, schreibt: „Moderne Technologie und Innovation haben die Plackerei und Not gelindert, mit denen die Menschen in der Vergangenheit konfrontiert waren. In diesem Zeitgeist des raschen Wachstums und der rasanten Entwicklung, angeheizt durch den zunehmenden Verbrauch moderner Kraftstoffe, haben wir auch negative externe Effekte auf unser globales Gemeinwesen ausgeübt, insbesondere auf die Erdatmosphäre, die jetzt fast 400 ppm Kohlendioxid gegenüber 280 ppm enthält Millionen Teile in der vorindustriellen Zeit. “

Darüber hinaus ist ein wesentlicher Aspekt unserer wirtschaftlichen Entwicklung in der Vergangenheit durch die völlige Gleichgültigkeit gegenüber der Nutzung der wichtigsten natürlichen Ressourcen der Erde gekennzeichnet. Dies hat zu einer unhaltbaren und ineffizienten Zunahme der Produktion von Waren und Dienstleistungen geführt, um den grundlegenden Verbrauchsanstiegen der gegenwärtigen Generation auf Kosten künftiger Generationen gerecht zu werden. Wenn dieser Prozess der Steigerung des Verbrauchs und des Wachstums anhält, werden die fossilen Brennstoffe, die heutzutage die Hauptenergiequelle sind, voll ausgeschöpft.

In diesem Fall wird der wirtschaftliche Entwicklungsprozess eingestellt und die Volkswirtschaften werden stagnieren. Daher ist die Nutzung erneuerbarer Energien wie Solarenergie von größter Bedeutung. Um Herrn Pachauri noch einmal zu zitieren: „Der natürliche Reichtum des Planeten und seine Fähigkeit, ihn für das Wohlergehen zu nutzen, ist direkt das Geschenk der Sonne, eine Realität, über die die meisten von uns selten nachdenken. Wir leben in einer Welt, in der die Menschen glauben, dass das Zeitalter fossiler Brennstoffe unweigerlich zu Ende gehen muss und die Zukunft unbestreitbar in der weit verbreiteten Nutzung erneuerbarer Energieformen liegt. “

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, das Thema des Rio-12-Erdgipfels zu erwähnen, das im Juni 2012 in Rio stattfand und Maßnahmen zur Erreichung des Ziels der grünen Wirtschaft vorschlug. „Eine grüne Wirtschaft ist diejenige, die zu mehr Wohlbefinden und sozialer Gerechtigkeit führt und gleichzeitig Umweltrisiken und ökologische Engpässe erheblich verringert. Das Wachstum in einer grünen Wirtschaft wird durch Investitionen angetrieben, die den Druck auf die Umwelt und die von ihr erbrachten Dienstleistungen verringern und gleichzeitig die Energie- und Ressourceneffizienz verbessern. “

Während die Industrieländer in den letzten mehr als einem Jahrhundert ein beispielloses Wachstum erlebten, gibt es mehrere Entwicklungsländer, in denen ein Großteil der Bevölkerung in Armut und Elend lebt. Es sind die Industrieländer, die am meisten zur gegenwärtigen Verschmutzung der Umwelt und zur globalen Erwärmung beigetragen haben. Daher sollten sie den armen Entwicklungsländern mit angemessenen Mitteln und dem erforderlichen Technologietransfer helfen und eine nachhaltige Entwicklung erreichen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar