Komponenten des Bruttoinlandsprodukts (4 Komponenten)

Vier Hauptkomponenten des BIP sind: 1. Private Konsumausgaben (C) 2. Investitionsausgaben (I) 3. Öffentliche Käufe von Gütern und Dienstleistungen (G) 4. Nettoexporte (X - M)!

Einige Ökonomen haben einen alternativen Ansatz zur Messung des BIP als Summe der Ausgaben vorgeschlagen.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) kann gemessen werden, indem alle endgültigen Ausgaben berücksichtigt werden, die während eines bestimmten Zeitraums in der Wirtschaft getätigt wurden.

1. Private Verbrauchsausgaben (C):

(Konsumausgaben der privaten Haushalte) - Diese Komponente misst den Geldwert von Konsumgütern und -dienstleistungen, die von privaten Haushalten und gemeinnützigen Einrichtungen für den laufenden Gebrauch während einer Rechnungsperiode gekauft werden. Diese werden in Gebrauchsgüter, Halbgebrauchsgüter, nichtgebrauchsgüter und Dienstleistungen unterteilt. (siehe Abschnitt 6.6 Teil 3 (1)) Grundsätzlich basiert diese Klassifizierung von Konsumgütern auf der Nutzungsdauer von Konsumgütern. Die Ausgaben für den privaten Verbrauch umfassen die Ausgaben für alle diese Kategorien von Waren und Dienstleistungen.

2. Investitionsausgaben (I):

Investition bedeutet eine Aufstockung des physischen Kapitalbestands während eines bestimmten Zeitraums: Die Bruttoinlandsinvestition zeigt in diesem Zusammenhang den Gesamtwert. Investition Umfasst den Bau von Maschinenhäusern, den Bau von Fabriken und Büros sowie die Aufstockung der Warenbestände eines Unternehmens.

Während bei der Herstellung anderer Güter Zwischenprodukte verbraucht werden, werden Investitionsgüter (wie Maschinen, Gebäude usw.) bei der Herstellung anderer Güter und Dienstleistungen teilweise aufgebraucht. Dies nennt man Abschreibung von Sachanlagen.

Abschreibungen sind Wertminderungen des vorhandenen Grundkapitals, das bei der Produktion verbraucht oder aufgebraucht wurde (siehe Abschnitt 6.6, Teil 14). Die Investitionen können brutto und netto erfolgen. Die Bruttoinvestition umfasst den Abschreibungswert, während die Nettoinvestition durch Abzug des Abschreibungswerts von der Bruttoinvestition erzielt wird.

Investition Wird weiter in die folgenden vier Kategorien eingeteilt:

(a) Anlageinvestitionen:

Dies ist der Betrag, den die Geschäftsbereiche für den Kauf neu produzierter Investitionsgüter wie Sachanlagen ausgeben. Bruttoanlageinvestitionen sind die Bruttobeträge, die für neu produzierte Investitionsgüter ausgegeben werden. Wenn die Abschreibungen davon abgezogen werden, erhalten wir das Netto-Anlagevermögen. Es ist zu beachten, dass die Abschreibung nur bei Sachanlagen erfolgt.

(b) Vorratsinvestition (oder Bestandsänderung):

Dies ist die Nettoveränderung der Vorräte (Lagerbestände) an Endprodukten, die auf den Verkauf von Fertigerzeugnissen, Halbfabrikaten und Rohstoffen warten. Diese sind enthalten, weil sie aktuell produzierte Waren darstellen, die nicht in den aktuellen Verkauf der Endproduktion einbezogen sind.

(c) Wohnbauinvestition:

Dies ist der Betrag, der für den Bau von Wohnungen und Wohnhäusern ausgegeben wird. Die Investition gilt als brutto, wenn die Abschreibungen nicht abgezogen werden. Die Nettoinvestition entspricht der Bruttoinvestition abzüglich Abschreibungen.

(d) Öffentliche Investition:

Dies schließt die Kapitalbildung durch den Staat in Form des Baus von Straßen, Brücken, Kanälen, Schulen, Krankenhäusern usw. ein. Diese Investition wird als Bruttoinvestition bezeichnet, wenn die Abschreibungen nicht abgezogen werden, und als Nettoinvestition, wenn die Abschreibungen abgezogen werden.

3. Öffentliche Käufe von Waren und Dienstleistungen (G):

Diese Komponente fasst die staatlichen Ausgaben für Waren und Dienstleistungen zusammen. Dies beinhaltet (i) den Kauf von Zwischenprodukten und (ii) Löhne und Gehälter, die von der Regierung gezahlt werden. Alle Regierungskäufe sind eine Ersatzmaßnahme für die Regierungsproduktion.

Solche staatlichen Käufe werden als Teil des Endprodukts behandelt. Transferzahlungen, die vom Staat an private Haushalte und Unternehmen geleistet werden, werden nicht der DDR zugerechnet. Dies dient der Vermeidung von Doppelzählungen, da der Verbrauch oder die Investition der Empfänger der Transferzahlungen in C und I gezählt wird.

4. Nettoexporte (X - M):

Es zeigt den Unterschied zwischen den Inlandsausgaben für ausländische Waren (dh Importe) und den Auslandsausgaben für inländische Waren (dh Exporte). Daher wird der Unterschied zwischen Exporten (X) und Importen (M) eines Landes als Nettoexporte (X-M) bezeichnet.

Zusammenfassend ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Gesamtwert der Summe der Konsumausgaben der privaten Haushalte (C), der Investitionsausgaben der Unternehmen (1), der öffentlichen Einkäufe (G) und der Nettoexporte. (X-M). Symbolisch:

BIP = C + I + G + (XM)

 

Lassen Sie Ihren Kommentar