Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie

Alles, was Sie über Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie wissen müssen. Abraham Maslow, ein bekannter Psychologe, entwickelte eine Motivationstheorie, die auf den menschlichen Bedürfnissen basiert.

In seinem Beitrag zur Motivation erwähnte er, dass es in jedem Menschen eine Hierarchie von fünf Bedürfnissen gibt.

Maslow war der Pionier bei der Verfolgung eines systematischen Ansatzes menschlicher Bedürfnisse und Motive, die nicht bei jedem Menschen gleich sind. Diese Variation zwischen Individuen ist größtenteils eine Frage der unterschiedlichen Arten, die Bedürfnisse zu befriedigen. Sie können einige Ähnlichkeiten zwischen Menschen, über ihre Bedürfnisse, Bestrebungen usw. finden.

Motivation ist ein Mittel, um die Bedürfnisse und Motive von Mitarbeitern in einer Organisation zu befriedigen.

Die Bedürfnisse und Motive unterscheiden sich von Individuum zu Individuum, sie ändern sich mit der Zeit und die Befriedigung eines Bedürfnisses führt zur Entwicklung eines anderen unbefriedigten Bedürfnisses.

Um das gesamte Personal zufrieden zu stellen, muss das Management daher die verschiedenen Motivationsmethoden auswählen, die für die gesamte Organisation geeignet sind.

Erfahren Sie mehr über: - 1. Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse 2. Annahmen von Maslows Motivationstheorie 3. Elemente 4. Sätze 5. Verdienste 6. Nachteile.


Maslows Hierarchie der Bedürfnistheorie: Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse, Annahmen, Elemente, Sätze, Verdienste und Fehler

Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie - Physiologische Grundbedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, Zugehörigkeitsbedürfnisse, Wertschätzungsbedürfnisse und Selbstaktualisierungsbedürfnisse

Motivation ist ein Mittel, um die Bedürfnisse und Motive von Mitarbeitern in einer Organisation zu befriedigen. Die Bedürfnisse und Motive unterscheiden sich von Individuum zu Individuum, sie ändern sich mit der Zeit und die Befriedigung eines Bedürfnisses führt zur Entwicklung eines anderen unbefriedigten Bedürfnisses. Um das gesamte Personal zufrieden zu stellen, muss das Management daher die verschiedenen Motivationsmethoden auswählen, die für die gesamte Organisation geeignet sind.

Verschiedene Wirtschaftsforscher haben die verschiedenen Dimensionen der Motivation untersucht und Theorien entwickelt, um das Phänomen der Motivation zu verstehen. Unter diesen ist "Maslows Bedürfnishierarchietheorie" die grundlegende Theorie der Motivation.

Abraham Maslow, ein bekannter Psychologe, entwickelte eine Motivationstheorie, die auf den menschlichen Bedürfnissen basiert. In seinem Beitrag zur Motivation erwähnte er, dass es in jedem Menschen eine Hierarchie von fünf Bedürfnissen gibt.

Untersuchen wir nun die Hierarchie der menschlichen Bedürfnisse, wie sie von Maslow diskutiert wurde:

1. Grundlegende physiologische Bedürfnisse:

Dies sind die grundlegendsten Bedürfnisse von Personen, die mit dem Überleben und dem Unterhalt zusammenhängen. Kein Mitarbeiter kann zur Arbeit motiviert werden, wenn seine Grundbedürfnisse nach Nahrung, Kleidung oder Unterkunft nicht befriedigt werden. Daher stehen die physiologischen Bedürfnisse an oberster Stelle der Bedürfnishierarchie. Zum Beispiel - für einen Mitarbeiter ist das Gehalt das Grundbedürfnis.

2. Sicherheitsbedürfnisse:

Die nächsten in der Hierarchie der Bedürfnisse sind die Sicherheitsbedürfnisse. Jeder Einzelne braucht Sicherheit und Schutz vor körperlichen und seelischen Schäden.

Zum Beispiel - Ein sicheres Arbeitsumfeld, Einkommensstabilität, Arbeitsplatzsicherheit usw. sind nur einige Beispiele für Sicherheits- oder Sicherheitsbedürfnisse eines Mitarbeiters.

3. Zugehörigkeits- / Zugehörigkeitsbedürfnisse:

Der dritte in der Hierarchie der Bedürfnisse sind die Zugehörigkeits- oder Zugehörigkeitsbedürfnisse. Es umfasst die Annahme, Zuneigung, herzliche Beziehung Gefühl der Zugehörigkeit usw.

Zum Beispiel: Informelle Organisationsstrukturen helfen den Mitarbeitern, soziale Beziehungen aufzubauen. Die herzlichen Beziehungen zwischen Vorgesetzten, Untergebenen und Kollegen geben den Mitarbeitern Akzeptanz.

4. Wertschätzungsbedürfnisse:

Der vierte Rang in der Hierarchie der Bedürfnisse sind die Wertschätzungsbedürfnisse, die Selbstachtung, Autonomiestatus, Anerkennung und Aufmerksamkeit umfassen. Es ist Teil nichtfinanzieller Anreize.

Zum Beispiel - Mitarbeiter fühlen sich zufrieden, wenn Vorgesetzte ihren Beitrag schätzen, auf ihre Ideen hören, auf ihre Beschwerden achten usw.

5. Notwendigkeit der Selbstaktualisierung:

Die höchste Ebene in der Hierarchie der Bedürfnisse ist die Selbstverwirklichung, durch die ein Individuum seinen Traum verwirklichen kann. Es motiviert den Einzelnen, sein Bestes zu geben und die gewünschten Ziele zu erreichen.

Zum Beispiel - Herr Ramakant kam als "Sales Manager" zu M / s Green Trees Ltd., hat aber die Fähigkeiten und den Traum, ein "Country Head" zu werden. Der Wunsch zu wachsen wird den Verkaufsleiter motivieren, hart zu arbeiten und sein Ziel zu erreichen.

Annahmen von Maslows Bedarfshierarchietheorie:

Maslows Theorie basiert auf den folgenden Annahmen:

1. Das Verhalten der Menschen basiert auf ihren Bedürfnissen. Die Befriedigung solcher Bedürfnisse beeinflusst ihr Verhalten.

2. Die Bedürfnisse der Menschen sind hierarchisch geordnet, angefangen von den Grundbedürfnissen bis hin zu anderen übergeordneten Bedürfnissen.

3. Ein erfülltes Bedürfnis kann eine Person nicht mehr motivieren; nur ein Bedürfnis der nächsthöheren Ebene kann ihn motivieren.

4. Eine Person wechselt nur dann zur nächsthöheren Ebene der Hierarchie, wenn der Bedarf der niedrigeren Ebene erfüllt ist.

Maslows Theorie konzentriert sich auf die Bedürfnisse des Menschen als Grundlage für die Motivation. Manager verwenden diese Theorie, um die verschiedenen Bedürfnisniveaus unter den Mitarbeitern zu identifizieren und verschiedene Motivierungstechniken zu formulieren, um ihre Bedürfnisse und Motive zu befriedigen. Es ist nicht erforderlich, dass jeder Mitarbeiter dieselbe Hierarchieebene einhält, um seine Bedürfnisse zu befriedigen.

Zum Beispiel kann für einen Mitarbeiter das zweite Bedürfnisniveau Sicherheit sein, für einen anderen Wertschätzung oder soziales Bedürfnis. Daher muss eine Führungskraft die Mitarbeiter entsprechend ihren jeweiligen Bedürfnissen oder Motiven motivieren. Manager können finanzielle oder nicht finanzielle Anreize einsetzen, um Mitarbeiter zu motivieren.


Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie - mit Einschätzung der Theorie

Vater dieser Theorie ist Abraham Maslow, der 1943 die "Need Hierarchy Theory" der Motivation vertrat. Ein Mann hat zahlreiche Bedürfnisse; Befriedigung eines Bedürfnisses bringt ein anderes hervor. All diese Bedürfnisse haben eine Reihenfolge, die auf Priorität basiert.

Maslow teilte die menschlichen Bedürfnisse in fünf Teile, die wie folgt erklärt wurden:

1. Physiologische Bedürfnisse:

Die meisten Grundbedürfnisse eines Menschen sind physiologische Bedürfnisse, die mit den Grundbedürfnissen des Lebens zusammenhängen, die erforderlich sind, um den Menschen am Leben zu erhalten. Physiologische Bedürfnisse umfassen Nahrung, Unterkunft, Luft, Wasser, Schlaf usw.

2. Sicherheits- oder Sicherheitsbedürfnisse:

Nach Befriedigung der physiologischen Bedürfnisse denken die Menschen an Sicherheit.

Diese Sicherheit hat drei Aspekte:

ich. Physische Sicherheit - Dies bezieht sich auf die persönliche Körpersicherheit, z. B. die Sicherheit gegen Angriffe, Unfälle, Krankheiten und andere unerwartete Faktoren.

ii. Wirtschaftliche Sicherheit - Dies bedeutet Verdienstsicherheit, Altersvorsorge, Arbeitsplatzsicherheit, Sicherung der Einkommensquelle usw.

iii. Psychologische Sicherheit - Sicherheit des eigenen Ansehens, Status usw.

3. Zugehörigkeit / soziale Bedürfnisse:

Der Mensch kann nicht alleine leben. Er braucht Freunde und Verwandte, mit denen er seine Gefühle der Freude und des Leids teilen kann. Er braucht Gefühle der Zugehörigkeit, Anerkennung, Kameradschaft usw.

4. Wertschätzungsbedürfnisse:

Diese Bedürfnisse befriedigen das Ego eines Mannes. Diese beziehen sich auf Status oder Prestige. Jeder möchte Macht, Erfolg, Autorität und höheren Status erlangen, um seine egoistischen Bedürfnisse zu befriedigen.

5. Bedarf an Selbstaktualisierung:

Zuletzt denkt man darüber nach, sich selbst zu erfüllen. Bedürfnisse der Selbstverwirklichung sind die Bedürfnisse, die eine Persönlichkeit erfüllen. Dieses Bedürfnis führt dazu, dass man ein Leistungsträger auf seinem Gebiet ist. Ein Maler möchte zum Beispiel der beste Maler sein. Ein Künstler möchte der beste Künstler sein usw. Diese Bedürfnisse befriedigen die eigene Seele.

Diese Bedürfnisse haben eine Abfolge, dh Sicherheitsbedürfnisse werden nur dann empfunden, wenn physiologische Bedürfnisse befriedigt werden, soziale Bedürfnisse werden nur dann empfunden, wenn physiologische Bedürfnisse befriedigt werden und so weiter.

Physiologische Bedürfnisse wirken als Motivator für einen Mann, bis diese befriedigt sind. Nachdem die physiologischen Bedürfnisse befriedigt wurden, werden diese ihn nicht mehr motivieren und dann entstehen soziale Bedürfnisse, die für ihn als Motivator wirken. Daher muss der Manager die richtigen Entscheidungen treffen, um die Mitarbeiter zu motivieren. Der Manager sollte untersuchen, auf welchem ​​Bedarfsniveau sich eine Person derzeit befindet. und welche motivatoren können ihn motivieren.

Einschätzung von Maslows Bedürfnishierarchietheorie:

Maslows Theorie erklärt das menschliche Verhalten realistisch. Es befürwortet, dass Menschen durch unerfüllte Bedürfnisse motiviert werden, dh, unerfüllte Bedürfnisse erzeugen Spannungen für einen Menschen und er möchte diese Bedürfnisse durch harte Arbeit erfüllen. Die Theorie ist ein Leitfaden für Manager, um Motivierungstechniken entsprechend auszuwählen.

Die Theorie von Maslow leidet jedoch unter einigen Einschränkungen, wie zum Beispiel:

1. Es kann Unterschiede in der Bedürfnishierarchie verschiedener Personen geben, die der Hierarchie von Maslow folgen können oder nicht, z.

2. Manche Menschen sind zufrieden mit dem, was sie haben. Unbefriedigte Bedürfnisse motivieren sie nicht, denn es gibt nichts Besseres als ein unbefriedigtes Bedürfnis nach ihnen.

3. Geld ist ein Faktor, der physiologische und soziale Bedürfnisse befriedigt. Nach der Theorie hören niedrigere Bedürfnisse, wenn sie befriedigt werden, auf, Motivator zu sein, aber Geld hört in Wirklichkeit nicht auf, Motivator zu sein. Die Gier nach Geld nimmt weiter zu, anstatt abzunehmen. Es ist nicht nur das Bedürfnis, das das menschliche Verhalten beeinflusst, es gibt viele andere Faktoren, einschließlich Wahrnehmung, familiärer Herkunft, Erwartungen, sozialer Gruppen usw.


Maslows Hierarchie der Bedürfnistheorie - Klassifizierung der Bedürfnisse: physische oder physiologische Bedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, soziale oder Liebesbedürfnisse, Selbstwertbedürfnisse und einige andere

Klassifikation der menschlichen Bedürfnisse nach Maslow (Maslows Hierarchie der Bedürfnistheorie):

Maslow war der Pionier bei der Verfolgung eines systematischen Ansatzes menschlicher Bedürfnisse und Motive, die nicht bei jedem Menschen gleich sind. Diese Variation zwischen Individuen ist größtenteils eine Frage der unterschiedlichen Arten, die Bedürfnisse zu befriedigen. Sie können einige Ähnlichkeiten zwischen Menschen, über ihre Bedürfnisse, Bestrebungen usw. finden.

Daher können wir eine allgemeine Vorstellung von den menschlichen Bedürfnissen haben. Verhaltenswissenschaftler haben herausgefunden, dass Bedürfnisse eine bestimmte Priorität der Hierarchie haben.

Die Einteilung der Bedürfnisse wird nachfolgend erläutert:

1. Körperliche oder physiologische Bedürfnisse - Diese haben die folgenden Bestandteile wie Hunger und Durst, Schlaf, Gesundheit, Körperbedürfnisse, Bewegung, Ruhe und Sex.

2. Sicherheitsbedürfnisse - Diese weisen auf Schutz, Komfort und Frieden, keine Bedrohung oder Gefahr für Leben oder Eigentum und eine angenehme Umgebung hin.

3. Soziale oder Liebesbedürfnisse - Ein Individuum erwartet soziale Akzeptanz, Zugehörigkeitsgefühl, Erreichen einer Gruppe, Liebe und Zuneigung und Gruppenbeteiligung.

4. Selbstwertgefühlsbedürfnisse - Wenn ein Individuum diese Stufe der Hierarchie erreicht, strebt es nach Anerkennung und Prestige, Vertrauen und Führung, Leistung und Fähigkeit, Kompetenz und Erfolg, Stärke und Respekt usw.

5. Bedürfnisse der Selbstverwirklichung - Diese führen zur obersten Hierarchieebene. Hier braucht ein Individuum die Selbstverwirklichung von Potenzialen, die Ausführung von Dingen nur für die Herausforderung der Leistung, der intellektuellen Neugier und der Erfüllung, der kreativen und ästhetischen Wertschätzung, über die Akzeptanz der Realität hinaus.

Es gibt vier Aspekte, auf die sich die Maslow-Theorie hauptsächlich konzentriert:

ich. Die Grundmotivation eines Individuums sind die physiologischen und Sicherheitsbedürfnisse. Diese Bedürfnisse können durch angemessene Löhne gedeckt werden. Wenn diese Bedürfnisse befriedigt werden, ist es unwahrscheinlich, dass die Arbeitnehmer auf Anreize reagieren, die dafür verantwortlich sind, die sozialen, psychologischen (Wertschätzungsbedürfnisse) oder Selbstverwirklichungsbedürfnisse zu befriedigen. In der Hierarchie der Bedürfnisse beginnt die Wichtigkeit von unten (physiologische Bedürfnisse).

ii. Wenn ein bestimmtes Bedürfnis befriedigt wurde, nimmt seine Bedeutung ab und es wird danach kein Motivator mehr sein. Wenn ein Individuum mit seinen Löhnen zufrieden ist und. Der Arbeitsplatz ist ausreichend abgesichert, die Anreize allein aufgrund der Löhne (monetäre Anreize) motivieren den Einzelnen nicht.

iii. Individuelle Bedürfnisse sind nicht gleich. Sie variieren je nach individuellem Motiv. Hier muss der Punktemanager verstehen, wo die Untergebenen auf der Bedarfshierarchie stehen. Wirtschaftliche und soziale Bedürfnisse können manche Menschen befriedigen. Andere können durch Selbstachtung und Selbstverwirklichung (Selbstverwirklichung) befriedigt werden. Ein effizienter Manager muss in der Lage sein, diese Anforderungen zu unterscheiden und dementsprechend zu befriedigen.

iv. Es wird oft bemerkt, dass sich ein Individuum seiner Bedürfnisse nur selten bewusst ist, da diese normalerweise miteinander in Beziehung stehen. Sie ändern sich auch. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Löhne für einen bestimmten Mitarbeiter stark oder ein offensichtlicher Mangel sein. Daher ist die Möglichkeit zur Einkommenssteigerung seine stärkste Motivation. Indem er seinen Wunsch erfüllt, kann er den Wunsch nach Status, Anerkennung und Ansehen zusammen mit dem grundlegenden Geldbedürfnis erfüllen.

Maslows Bedürfnisklassifizierung war ein wichtiges Ereignis auf dem Gebiet der Motivation. Das Hauptaugenmerk liegt auf der vorgeschlagenen Priorität und der Art der Bedürfnisse. Dieses hierarchische Bedürfniskonzept ist wichtig, um die Führungsaufgabe im Zusammenhang mit der Personalarbeit in Organisationen zu verstehen. Nach Maslow gibt es eine abgestufte Reihenfolge, in die sich die menschlichen Bedürfnisse einordnen. Dazu gehören physiologische Bedürfnisse, Schutz und Sicherheit, soziale, Selbstwert- und Selbstverwirklichungsbedürfnisse.

Die Vorherrschaft eines Bedürfnisses über das andere kann vom Individuum abhängen. Im Allgemeinen entsteht die Dominanz der Bedürfnisstruktur nach Befriedigung des vorhergehenden Bedürfnisses; denn Bedürfnisse sind allgegenwärtig und passen sich an. Es hat jedoch immer einen Überschneidungsfaktor gegeben, was die Auswirkung der Bedürfnisse eines Einzelnen anbelangt.

Sobald ein Bedürfnis befriedigt ist, hört die effektive Motivation auf. Der Manager sollte sich zwar Sorgen über die physiologischen Bedürfnisse seiner Untergebenen machen, hat jedoch keinen direkten Einfluss auf deren Zufriedenheit, da seine Befugnisse, seinen Untergebenen Gehaltszuwächse zu gewähren, bei angemessenen Lebensbedingungen usw. begrenzt sind.

Gleichzeitig kann er als Führungskraft seinen Untergebenen aufrichtig dabei helfen, ihre höheren Bedürfnisse zu befriedigen, indem er sie motiviert, ihre Aufgaben wie gewünscht auszuführen. Ein Manager kann seinen Mitarbeitern helfen, sich selbst zu verwirklichen, indem er ihnen den Wunsch einflößt, was sie können. Die Bereicherung des Arbeitsplatzes ist eine Motivation, wie Maslow es ausdrückt: "Was ein Mann sein kann, muss er sein."


Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie - Mit einer Bewertung von Maslows Theorie

Maslows Theorie, die auf den Bedürfnissen der Menschen basiert, besagt, dass ein Individuum motiviert ist, bestimmte unbefriedigte Bedürfnisse zu befriedigen. Seine Theorie basiert auf bestimmten Annahmen.

Sie sind:

1. Das Verhalten eines Menschen wird von seinen Bedürfnissen beeinflusst. Nicht erfüllte Bedürfnisse motivieren oder beeinflussen sein Verhalten. Das Verhalten wird also nicht von den befriedigten Bedürfnissen beeinflusst.

2. Bedürfnisse haben Priorität und sind nach einer Rangordnung von Bedeutung geordnet. Sie gehen von physiologischen Bedürfnissen aus.

3. Die Bedürfnisse eines Individuums auf jeder Ebene der Hierarchie tauchen nur dann auf, wenn es mit den Bedürfnissen der unteren Ebene einigermaßen zufrieden ist.

Die Theorie von Maslow hat eine Hierarchie von fünf Bedürfnissen vorgeschlagen, die im Folgenden erörtert werden:

1. Physiologisch - Laut Maslow sind die grundlegendsten Bedürfnisse physiologisch. Sie sind Nahrung, Kleidung, Unterkunft usw. Dies sind Grundbedürfnisse, und jeder würde diesen Bedürfnissen den ersten Vorzug geben. Sobald eine Person mit diesen Grundbedürfnissen einigermaßen zufrieden ist, denkt sie in Bezug auf Bedürfnisse auf höherer Ebene.

2. Sicherheitsanforderungen - Dies sind die Anforderungen an den Schutz vor Gefahren, Bedrohungen, Entbehrungen und die Anforderungen an die Arbeitsplatzsicherheit. Diese Bedürfnisse entstehen für einen Menschen nur dann, wenn er mit seinen physiologischen Bedürfnissen einigermaßen zufrieden ist.

3. Soziale Bedürfnisse - Zu diesen Bedürfnissen gehören Zugehörigkeit, Vereinigung, Akzeptanz, Freundschaft und Liebe. Soziale Bedürfnisse werden für eine Person nur dann wichtig, wenn sie im Grunde genommen mit physiologischen und Sicherheitsbedürfnissen zufrieden ist.

4. Wertschätzungsbedürfnisse (oder Ego-Bedürfnisse) - Zu diesen Bedürfnissen gehören Selbstvertrauen, Unabhängigkeit, Leistung, Status und Anerkennung. Diese Bedürfnisse dominieren nur dann, wenn eine Person mit den ersten drei Bedürfnissen einigermaßen zufrieden ist.

5. Bedürfnisse der Selbstverwirklichung (Self-Fulfillment) - Diese Bedürfnisse befassen sich mit der Notwendigkeit, die eigenen Fähigkeiten und Potenziale durch das Erreichen spezifischer Ziele zu verwirklichen. Er nimmt eine solche Arbeit an, die herausfordernd und kreativ ist und auch Möglichkeiten zur Selbstentwicklung bietet. Diese Bedürfnisse werden für den Einzelnen wichtig, sobald er mit den Wertschätzungsbedürfnissen einigermaßen zufrieden ist.

Eine Einschätzung von Maslows Theorie :

Diese Theorie gibt die Hierarchie der Bedürfnisse mit einigen vernünftigen Annahmen an. Es wird darauf hingewiesen, dass die Menschen durch unerfüllte Bedürfnisse motiviert sind. Es heißt auch, dass ein bestimmtes Bedürfnis nicht mehr motivierend ist, wenn es erst einmal befriedigt wurde. Maslow hat darauf hingewiesen, dass die Bedürfnisse der unteren Ebene durch Bedürfnisse der oberen Ebene ersetzt werden und wichtig werden.

Diese Theorie wurde jedoch von einigen Autoren kritisiert. Es wird gesagt, dass die Bedarfshierarchie möglicherweise nicht der von Maslow angegebenen Reihenfolge entspricht. In einigen Fällen kann das egoistische Bedürfnis wichtig werden, noch bevor die Sicherheitsbedürfnisse erfüllt sind. Das Verhalten des Menschen wird zu jeder Zeit hauptsächlich von der Vielzahl der Motive geleitet, und daher kann es sein, dass der Satz, dass ein Bedürfnis auf einmal befriedigt wird, nicht zutrifft.


Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie - physiologische Bedürfnisse, Sicherheitsbedürfnisse, soziale Bedürfnisse, Selbstwertgefühlsbedürfnisse und Selbstaktualisierungsbedürfnisse

Die Person geht zur Arbeit, um ihre Bedürfnisse und Wünsche zu befriedigen. Diese Bedürfnisse ändern sich je nach Status, Umwelt, Umständen, Gesellschaft, Gruppen usw. Profi. Abraham H. Maslow von der Brandies University in seinem wertvollen Buch. 'Motivation und Persönlichkeit', 1954, präsentiert 'fünf Kategorien von Bedürfnissen als Grundfaktor für menschliches Verhalten. Diese bieten einen nützlichen Rahmen für das Studium der Bedürfnisse.

(i) Psychische Bedürfnisse - Diese Bedürfnisse sind Luft, Nahrung, Wasser, Kleidung, Schlaf und Obdach usw.

(ii) Sicherheitsbedürfnisse - Die Person hat Sicherheitsbedürfnisse wie Sicherheit und Schutz vor Gefahren. Eine Umgebung, die frei von Bedrohungen für den Fortbestand ist.

(iii) Soziale Bedürfnisse - Diese Bedürfnisse betreffen Liebe, Zuneigung, Zugehörigkeit und die Verbindung zu anderen. Diese Bedürfnisse beziehen sich auf den Wunsch nach sozialer Akzeptanz und Freundschaft.

(iv) Self Esteem Needs - Diese Bedürfnisse konzentrieren sich auf den Wunsch, ein positives Image zu haben, um Anerkennung und Wertschätzung von anderen für ihren Beitrag zu erhalten.

(v) Selbstaktualisierungsbedürfnisse - Diese Bedürfnisse sind für maximale Selbstentwicklung und Kreativität. Dies ist die Motivation eines Individuums, die Wahrnehmung seines Selbst in die Realität umzuwandeln.

Auch nach Erreichen der fünften Stufe besteht Raum für weitere Fortschritte.

Physiologische Bedürfnisse sind allen Mitgliedern des Tierreichs gemeinsam. Ihr Ziel ist die Befriedigung von biologischen Trieben und Trieben wie Hunger, Müdigkeit, Sex und vielem mehr. Das kürzlich entwickelte Konzept zur Homöostase versucht, diese Kategorie von Bedürfnissen genauer zu definieren. Homöostase bezieht sich auf die automatischen Bemühungen des Körpers, sich in einem normalen ausgeglichenen Zustand zu halten. Homöostatische Bedürfnisse sind zweifellos die dominierendsten aller Bedürfnisse.

Eine Person mag viele Dinge wie Liebe, Sicherheit oder Wertschätzung vermissen, aber wenn sie gleichzeitig wirklich durstig oder hungrig ist, wird sie anderen Bedürfnissen keine Beachtung schenken, bis ihr Durst oder Hunger zumindest teilweise gestillt ist. Es ist zu beachten, dass die gesamte Organisation an der Befriedigung eines Bedarfs beteiligt ist. Niemand sagt: "Mein Magen hat Hunger", sondern "Ich habe Hunger".

Wenn ein Mensch hungrig ist, sein ganzes Wesen beteiligt ist, sich seine Wahrnehmungen ändern, sein Gedächtnis beeinträchtigt ist und seine Emotionen durch Anspannung und nervöse Gereiztheit erregt werden. All diese Veränderungen klingen ab, nachdem er die Bedürfnisse des Hungers befriedigt hat. Wenn eine Gruppe von Bedürfnissen etwas befriedigt wurde, wird jedoch eine andere Gruppe zur motivierenden Kraft.

Nachdem die physiologischen Bedürfnisse erledigt sind, kümmert sich die Organisation in erster Linie um die Sicherheit. Es wird zu einem Sicherheitsmechanismus. Wie bei hungrigen Menschen auch bei Menschen, die auf der Suche oder in Sicherheit sind. Seine gesamte Lebensauffassung ist von mangelnder Sicherheit geprägt. Sicherheitsbedürfnisse können bei Kindern leichter beachtet werden, da Erwachsene gelernt haben, offenkundige Reaktionen auf Gefahren zu unterbinden. Aber alles Unerwartete und Bedrohliche lässt das Kind sich unsicher fühlen und verändert die Welt von der Stabilität der Bucht zu einem dunklen Ort, an dem alles passieren kann.

Ein Kind fühlt sich in einer vorhersehbaren, geordneten Welt sicher und bevorzugt unbestrittene Routinen. Er fühlt sich im organisierten, geordneten Schutz vor Schaden sicherer. Erwachsene in der Gesellschaft sind mit Ausnahme des Krieges selten Gewalt ausgesetzt. Sie sind vor Gefahren wie Wildtieren, extremem Klima und Gemetzel sicher genug.

Das Bedürfnis nach Sicherheit drückt sich jedoch darin aus, Schutz und Stabilität zu suchen, die durch Dinge wie Geld auf der Bank, Arbeitsplatzsicherheit und Altersvorsorgeprogramm geboten werden. Obwohl die Menschen nicht mehr im Dschungel leben, brauchen sie Schutz vor den Gefahren, denen sie im bedrohlichen „Dschungel“ des wirtschaftlichen Wettbewerbs ausgesetzt sind.

Nachdem die psychologischen und Sicherheitsbedürfnisse einigermaßen befriedigt wurden, ist das Verlangen nach Liebe und Zuneigung das nächste vorherrschende Bedürfnis. Diese Zugehörigkeit zu Freunden, zum Schatz oder zur Familie kann einen einsamen Menschen vollständig in Besitz nehmen. Wenn er hungerte oder von einer Gefahr bedroht war, konnte er nur an Nahrung oder Sicherheit denken, aber jetzt, wo diese Bedürfnisse gedeckt wurden, möchte er, dass mehr als alles andere auf der Welt geliebt wird. Er sehnt sich nach liebevollen Beziehungen zu Menschen im Allgemeinen, nach einem Platz in der Gruppe.

In der Kultur sind es gerade diese Bedürfnisse und Begierden, die häufig unbefriedigt bleiben, wenn man nicht geliebt wird, oder die Reflexion von „Nichtzugehörigkeit“, die die Wurzel für die meisten Fälle von Fehlanpassung und der schwereren Neurose sind. Dieses Bedürfnis nach Liebe darf nicht mit Sex gleichgesetzt werden. Zwar ist es ein Bestandteil des Sexualtriebs, aber sexuelles Verhalten hat viele Tatsachen und wird hier in erster Linie als psychologischer Drang angesehen.

Als nächstes kommt in der Hierarchie der Bedürfnisse das Bedürfnis nach Wertschätzung. Eigentlich ist es eine Vielzahl von Bedürfnissen, alle den gleichen allgemeinen Charakter. Diese Bedürfnisse können in zwei Kategorien unterteilt werden. In erster Linie geht es um den Wunsch nach Freiheit und Unabhängigkeit. Verbunden damit ist das Bedürfnis nach Stärke, Kompetenz und Vertrauen gegenüber der Welt. Die zweite Abteilung bestand aus dem Wunsch nach Ansehen oder Prestige, dem Streben nach Statusbeherrschung und der Wertschätzung anderer Menschen.

Befriedigung des Selbstwertgefühls eines Menschen, der sich in der Welt nützlich und notwendig fühlt. Das gesündeste Selbstwertgefühl basiert auf dem Respekt vor anderen, die es verdient haben, keiner oder einer ungerechtfertigten Verehrung. Forschung und Erfahrung belegen kontinuierlich die Kraft der Wertschätzung bei der Motivation von Menschen. Studien von Personen auf verschiedenen Ebenen der Unternehmensstruktur haben versucht herauszufinden, warum sich die Menschen in Bezug auf ihre Arbeit gut fühlen.

Das stärkste und nachhaltigste gute Gefühl beim Lernen und Wachsen des Berufs, die Kompetenz zu erweitern und die Meisterschaft zu steigern, wird als Experte anerkannt. Das Research Institute of America hat die Motivation von Verkäufern untersucht und ist zu ähnlichen Ergebnissen gekommen. Viele Verkäufer können beiläufig antworten, dass das einzige, was sie bewegt, nur Geld ist.

Selbsteinschätzung und soziale Anerkennung motivieren den Verkäufer jedoch häufig zu einem ebenso großen Aufwand. Der Stolz des Handwerkers, als Spielzeugexperte auf dem Gebiet des Verkaufs einen harten Verkäufer zu schicken, trägt ebenfalls zur Steigerung der Motivation bei. Selbst unter der Annahme, dass alle vorgenannten Bedürfnisse angemessen befriedigt wurden, kann der Einzelne immer noch unzufrieden und unruhig sein, und welches Bedürfnis sucht er jetzt?

Die meisten Menschen sind nur glücklich, wenn sie für etwas arbeiten, für das sie sich geeignet fühlen. Ein Musiker möchte Musik machen, ein Künstler möchte malen. Jeder möchte seine Arbeit machen, die er machen kann und die er gerne macht. Leider ist dies nicht immer sein Los, aber soweit er dieses Ziel erreicht, ist er mit sich selbst in Frieden. Dieses fast universelle Bedürfnis wurde von Maslow als Selbstverwirklichung bezeichnet.

Im Großen und Ganzen umfasst die Selbstverwirklichung die Wünsche und das Streben, alles zu werden, was man werden kann. Diese Bespannung nimmt verschiedene Formen an und unterscheidet sich von Individuum zu Individuum. In der normalen Person gibt es einen grundlegenden Antrieb, Wissen über seine Umgebung zu suchen, zu erforschen und zu verstehen. Die Menschen sind von einer aktiven Neugierde motiviert, die impliziert, zu experimentieren und das Geheimnisvolle und Unbekannte zu versuchen.

Die Notwendigkeit, das Unbekannte zu untersuchen und zu erklären, ist ein grundlegender Faktor im menschlichen Verhalten. Das Bedürfnis zu wissen und zu verstehen setzt eine Bedingung für Freiheit und Sicherheit voraus, in der diese Neugierde ausgeübt werden kann. Unterschiede hängen mit der Vielfalt menschlicher Persönlichkeiten zusammen. Es geht darum, wie sich die Persönlichkeit eines Menschen entwickelt hat. Ein Mensch, dem in seinem frühen Leben die Liebe entzogen wurde, verliert manchmal den Wunsch und die Fähigkeit, Liebe zu geben und zu empfangen.

Ein weiterer Bruchteil, der dazu neigt, die feste Reihenfolge der Wichtigkeit zu ändern, ist die Unterbewertung aller Bedürfnisse, die vollständig befriedigt werden. Ein Mann, der noch nie Hunger hatte, wird Essen als zweitrangig betrachten.

Maslow stellt jeden aufeinanderfolgenden Bedarf als sich abzeichnend dar, nachdem ein vorheriger Bedarf erfüllt worden ist. Dies bedeutet nicht nur, dass ein Bedürfnis zu 100% erfüllt sein muss, bevor das nächste übernommen wird, nicht, dass jedes auftauchende Neue plötzlich nur noch wie ein Jack in the Box auftaucht. In der Regel wird das bisherige neue zum Teil der Entstehung von neuem Filzbedürfnis gerecht. Die meisten Menschen sind teilweise unzufrieden. Zum Beispiel wird das Sicherheitsbedürfnis in nur 10% erfüllt, dann wird das nächste Rangbedürfnis, Verlangen nach Liebe und Zugehörigkeit, noch nicht auftauchen.

Wenn jedoch das Sicherheitsbedürfnis in größerem Maße befriedigt wird, vielleicht 25%, dann wird das nächste Bedürfnis in geringerem Maße auftreten, vielleicht 5%, und wenn das Sicherheitsbedürfnis 75% der Befriedigung erreicht, schließen die Liebes- und Zugehörigkeitsbedürfnisse einen Zustand aus der vollständigen Befriedigung eines Grundbedürfnisses.

In der Tat versuchen Menschen, die ihre Bedürfnisse befriedigen wollen, körperliche Beschwerden zu vermeiden, Unsicherheiten zu meiden, um Verständnis zu bitten, Anonymität zu verabscheuen, Langeweile zu befürchten, Unbekanntes zu befürchten und Unordnung zu hassen Das einzige, was Geld nicht kaufen kann, ist Armut. Geldbewertung hindert uns manchmal daran zu erkennen, dass dies andere Wege sind, um Bedürfnisse zu befriedigen. Arbeitsplatzsicherheit und Geld waren einst wichtige Motive im Geschäftsleben.


Maslows Hierarchie der Bedarfstheorie - mit wesentlichen Elementen des Modells

Die Need Priority-Theorie von Maslow ist eine der beliebtesten Motivationstheorien in der Literatur zu Management- und Organisationsverhalten. Das Modell präsentiert dem Studenten der Arbeitsmotivation ein interessantes Paradoxon. Maslows Modell liefert sowohl eine Theorie menschlicher Motive durch Klassifizierung menschlicher Bedürfnisse in einer Hierarchie als auch eine Theorie menschlicher Motivation, die diese Bedürfnisse mit allgemeinem Verhalten verknüpft.

Wesentliche Elemente des Modells sind:

(a) Erwachsene Motive sind komplex - Kein einzelnes Motiv bestimmt das Verhalten, sondern eine Reihe von Motiven wirken gleichzeitig.

(b) Bedarfsformhierarchie - Bedürfnisse auf niedrigerer Ebene müssen zumindest teilweise befriedigt werden, bevor Bedürfnisse auf höherer Ebene entstehen. Mit anderen Worten, ein Bedürfnis höherer Ordnung kann nicht zu einer aktiven Motivationskraft werden, bis das vorhergehende niedrigere Bedürfnis im Wesentlichen befriedigt ist.

(c) Ein erfülltes Bedürfnis ist kein Motivator - Ein unbefriedigtes Bedürfnis aktiviert das Suchverhalten. Wenn ein Bedürfnis auf niedrigerer Ebene befriedigt wird, entsteht ein Bedürfnis auf höherer Ebene.

(d) Bedürfnisse höherer Ebenen können auf viel mehr Arten befriedigt werden als Bedürfnisse niedrigerer Ebenen.

(e) Menschen streben nach Wachstum - Sie wollen die Hierarchie der Bedürfnisse nach oben schieben. Keine Person ist auf physiologischer Ebene zufrieden. Normalerweise suchen die Menschen die Befriedigung von Bedürfnissen höherer Ordnung.

(f) Maslow schlug vor, dass die Grundbedürfnisse in einer Hierarchie von Präpotenz und Wahrscheinlichkeit des Auftretens strukturiert sind.

(ii) Maslows Bedürfnishierarchie:

1. Physiologische Bedürfnisse:

Physiologische Bedürfnisse sind die biologischen Bedürfnisse, die zur Erhaltung des menschlichen Lebens erforderlich sind. Diese Bedürfnisse umfassen den Bedarf an Nahrung, Kleidung und Unterkunft. Diese Bedürfnisse müssen bis zu einem gewissen Grad befriedigt werden, bevor Bedarf auf höherer Ebene entsteht. Diese Bedürfnisse haben einen enormen Einfluss auf das Verhalten der Arbeitnehmer und sie sind die stärksten motivierenden Reize, da sie die Grundbedürfnisse der Überlebensfähigkeit sind. Diese Bedürfnisse haben Vorrang vor anderen Bedürfnissen, wenn sie vereitelt werden. Da Nahrung für den Menschen überlebenswichtig ist und wenn keine Nahrung vorhanden ist, dominieren physiologische Bedürfnisse, wenn alle Bedürfnisse unbefriedigt sind.

Gemeinsame Merkmale der physiologischen Bedürfnisse sind:

(a) Sie sind relativ unabhängig voneinander.

(b) In vielen Fällen können sie mit einem bestimmten Organ im Körper identifiziert werden.

(c) In jeder wohlhabenden Kultur sind diese Bedürfnisse eher ungewöhnlich als typische Motivatoren.

(d) Die physiologischen Bedürfnisse sind im Wesentlichen begrenzt. Ein Individuum verlangt nur eine bestimmte Menge dieser Bedürfnisse. Sobald diese zufrieden sind, gibt es keine Nachfrage mehr und daher auch keine Motivation mehr.

(e) Sie müssen innerhalb relativ kurzer Zeiträume wiederholt erfüllt werden, um erfüllt zu bleiben.

(f) Die Befriedigung physiologischer Bedürfnisse ist normalerweise nicht mit Geld selbst verbunden, sondern mit dem, was es kaufen kann. Der Wert des Geldes verringert sich, wenn man die Hierarchie aufsteigt.

(g) Die meisten physiologischen Bedürfnisse erfordern eine bewusste Vorsorge für ihre zukünftige Befriedigung.

2. Sicherheitsbedürfnisse:

Sobald die physiologischen Bedürfnisse relativ zufrieden sind, dominieren die Sicherheitsbedürfnisse das menschliche Verhalten. Zu den Sicherheitsbedürfnissen gehören: (a) Schutz vor physiologischen Gefahren wie Unfall und Kausalität usw. (b) Wirtschaftliche Sicherheit wie Nebenleistungen, Gesundheits- und Versicherungsprogramm, (c) Wunsch nach einem geordneten, vorhersehbaren Umfeld und (d) der Wunsch nach Sicherheit die Grenzen des akzeptablen Verhaltens kennen.

Diese Bedürfnisse betreffen den Schutz vor Gefahren von Lebensorganisationen und die Beeinflussung dieser Sicherheitsbedürfnisse entweder positiv durch Rentensysteme, Versicherungspläne oder negativ durch die Erregung von Befürchtungen, entlassen oder entlassen zu werden. Sicherheitsaspekt umfasst emotionale und physische Sicherheit.

Das sind diese Bedürfnisse, die sich mit dem Schutz vor Lebensgefahren befassen. vor Gefahr, Entbehrung und Bedrohung. Sicherheitsbedürfnisse werden in erster Linie durch wirtschaftliches Verhalten befriedigt. Organisationen können diese Sicherheitsbedürfnisse entweder positiv beeinflussen, indem sie Rentensysteme oder / und Versicherungssysteme bereitstellen, oder indem sie befürchten, entlassen oder entlassen zu werden. Sie sind motivierend, bis sie zufrieden sind und endliche Grenzen haben.

3. Bedürfnisse höherer Ordnung (die Liebesbedürfnisse):

Sobald die Bedürfnisse niedrigerer Ordnung befriedigt sind, werden die sozialen oder Liebesbedürfnisse zu wichtigen Motivatoren des Verhaltens. Da der Mensch ein Element in der Gesellschaft ist, möchte er dazugehören, assoziieren, Akzeptanz bei den Mitarbeitern erlangen, Freundschaft schenken und annehmen. und Affektion. Soziale Bedürfnisse sind für manche Menschen stärker als für andere und in bestimmten Situationen stärker.

Soziale Bedürfnisse haben bestimmte Gemeinsamkeiten:

(a) Sie geben dem Arbeitsleben einen Sinn.

(b) Soziale Bedürfnisse werden als zweitrangig angesehen, da sie für die Erhaltung des menschlichen Lebens nicht wesentlich sind. Sie repräsentieren die Bedürfnisse des Geistes und des Geistes und nicht des physischen Körpers.

(c) Die sozialen Bedürfnisse sind im Wesentlichen unendlich.

(d) Soziale Bedürfnisse werden hauptsächlich durch symbolisches Verhalten von psychischen und sozialen Inhalten befriedigt.

4. Das Esteem braucht:

Die Wertschätzungsbedürfnisse sind doppelt so hoch wie das Selbstwertgefühl und die Wertschätzung anderer. Zu den Bedürfnissen des Selbstwertgefühls zählen die Bedürfnisse nach Selbstvertrauen, Leistung, Kompetenz und Selbstachtung. Wissen und für Unabhängigkeit und Freiheit. The second groups of esteem needs are those that related to one's reputation needs for status, for recognition, for appreciation and the deserved respect of one's fellows/ associates.

The common features of these needs are:

(a) They do not become motivators until lower level needs are reasonably satisfied.

(b) These needs are insatiable; unlike lower order needs, these needs are rarely satisfied.

(c) Satisfaction of esteem needs produces feelings of self-confidence, worth, strength, capability and adequacy, of being useful and necessary in the world. If these are not satisfied, it results in inferiority feeling, weakness and helplessness.

(d) Satisfaction of esteem needs is not always obtained through mature or adaptive behaviour. It is generated by irresponsible actions.

(e) The modern organizations offer few opportunities for the satisfaction of these needs to people at lower level in the hierarchy.

5. The Self-Actualization Needs:

These are the needs for realizing one's own potentialities for continued self-development, for being creative in the broadest sense of that term. Self-fulfilling people are rare individuals who come close to living up to their full potential for being realistic, accomplishing things, enjoying life, and generally exemplifying classic human virtues. Self-actualization is the desire to become what one is capable of becoming. These needs are growth oriented.

The common features of these needs are:

(a) The specific form of these needs vary greatly from person to person.

(b ) The self-realization is not necessarily a creative urge.

(c) The way self-actualization is expressed can change over the life cycle.

(d) These needs are continuously motivators. They do not have end in satisfactions.

(e) These needs are psychological in nature and are substantially infinite.

(f) The condition of modern life gives only limited opportunity for these needs to obtain expression.


Maslow's Hierarchy of Needs Theory – Physiological Needs, Safety Needs, Social Needs, Esteem Needs and Self-Actualisation Needs

Motivational theories dealing with the needs of employees fall under the general rubric of Content Theories of Motivation.

Content theories Posit that workers' behaviors are a function of the workers' abilities to satisfy their felt needs at the workplace. A basic assumption of all need theories is that, when need deficiencies exist; individuals are motivated into action in order to satisfy them. The best known of the Content Theories of Motivation is Maslow's Hierarchy of Needs. (Abraham Maslow)

Maslow's Hierarchy of Needs is based on the assumption that people are motivated by a series of five universal needs. These needs are ranked, according to the order in which they influence human behavior, in hierarchical fashion.

ich. Physiological needs are deemed to be the lowest- level needs. These needs include the need for food, oxygen, sex and drink.

So long as physiological needs are unsatisfied, they exist as a driving or motivating force in a person's life. A hungry person has a felt need. This felt need sets up both psychological and physical tensions that manifest themselves in overt behaviours directed at reducing those tensions (getting something to eat). Once the hunger is sated, the tension is reduced and the need for food ceases to motivate. At this point (assuming the needs for sex, drink and other physiological requirements are also satisfied) the next higher order need becomes the motivating need.

ii. Thus, safety needs — the needs for shelter and security — become the motivators of human behavior.

Safety needs include a desire for security, stability, dependency, protection, freedom from fear and anxiety and a need for structure, order and law. In everyday life, we may see this as a need to be able to fall asleep at night, secure in the knowledge that we will awake alive and unharmed. In the workplace these needs translates into a need for at least a minimal degree of employment security; the knowledge that we cannot be fired on a whim and that appropriate levels of effort and productivity will ensure continued employment.

iii. Social needs include the need for belongingness and love.

Generally, as gregarious creatures, human have a need to belong. In the workplace, this need may be satisfied by an ability to interact with one's coworkers and perhaps to be able to work collaboratively with these colleagues.

iv. After social needs have been satisfied, ego and esteem needs become the motivating needs.

Esteem needs include the desire for self-respect, self-esteem and the esteem of others. When focused externally, these needs also include the desire for reputation, prestige, status, fame, glory, dominance, recognition, attention, importance and appreciation.

v. The highest need in Maslow's hierarchy is that of self-actualization; the need for self- realization, continuous self-development and the process of becoming all that a person is capable of becoming.


Maslow's Hierarchy of Needs Theory

According to Maslow, human needs are organized in a series of levels-a hierarchy of importance. He identifies five levels of needs. These needs are seen as an hierarchy with the most basic need emerging first and the most sophisticated need last. People move up the hierarchy one level at a time. When a need is fulfilled, it loses its strength and the next level of needs is activated.

At the lowest level are the physiological needs. These are the needs for food, shelter, etc. Till the time, basic physiological needs are not satisfied; they become important to the exclusion of everything else. However, these needs, when satisfied, cease to become motivators of behaviour.

When the physiological needs are satisfied, needs at the next higher level begin to motivate behaviour. These are the safety needs, for protection against danger, threat and deprivation. As long as we feel we are being treated fairly, our safety needs will be satisfied. If we become uncertain and confused about management actions which we do not understand, we will feel insecure and our safety needs will begin to dominate our behaviour.

Once physiological and safety needs are satisfied, social needs become important motivators of behaviour. These include the need to belong, to associate with, and to be accepted by one's fellows.

Above the social needs are the self-esteem needs which includes need for self-respect and self-confidence, for autonomy, for achievement, for competence, for knowledge, for recognition, for appreciation, for the deserved respect of others.

At the top of the pyramid are the needs for self-fulfillment. These are the needs for personal growth and self-development and for realizing one's potential. Unlike the lower needs, these are rarely satisfied.

Maslow's need theory has received wide recognition, particularly among practicing managers. This acceptance can be attributed to the logic and ease with which the theory is intuitively understood. Prior to Maslow, researchers generally focused separately on such factors as biology, achievement, or power to explain what energizes, directs, and sustains human behaviour.

However, the assumption that everyone's needs are organised in the same hierarchical order and, to a large extent, that everybody strives for the same fundamental goals, such as self – actualization doesn't seems to be true. Everyday experience suggests that people are more varied and complex than this, and are not all alike.

Moreover, need hierarchies do not recognise that situational and environmental factors such as managerial policies and practices; an organisation's structure; the type of technology; used and the external environment – all influence our needs.

So, although the need hierarchy is well known and undoubtedly used by many managers as a guide toward motivating their employees, little substantive evidence exists to indicate that following the theory will lead to a more motivated work force.


Maslow's Hierarchy of Needs Theory – Important Propositions about Human Behaviour, Merits and Demerits

Maslow was the pioneer in contributing to a systematic scheme of need hierarchy. He arrived at a conclusion, after a proper research, that there are certain perceived needs of their employees and when they join any organisation they somehow believe that the needs can be better satisfied by doing so.

They have a perceived expectation from organisation working. If the perceived needs are satisfied according to their expectation they feel satisfied and motivated. On the other hand, if there is a gap between these two, they become slow or refuse to work.

Propositions :

The following are the important propositions advanced by AH Maslow about human behaviour:

(1) Man is a Wanting Being:

Man's wants are continuous and more and more. What he wants or will want depends upon what he already has. As soon as one of man's needs is satisfied, another appears in its place. This process is unending. It keeps man to work continuously.

(2) Fresh Needs Can Motivate Persons to Work:

A man wants to satisfy his needs. When a particular need is satisfied, fresh needs can motivate persons to work.

(3) Man's Needs Have a Hierarchy of Importance:

Maslow thinks that a man's needs are arranged in a series of levels. As soon as needs on a level is fulfilled, those on the next higher level will emerge and demand satisfaction. Thus, Maslow views an individual's motivation as a pre-determined order of needs.

A brief description of these needs is as follows:

(1) Physiological Needs:

The needs that are taken as the starting point of motivation theory are the so-called physiological needs. These needs relate to the survival and maintenance of human life. These needs include such things as food clothing, shelter, air, water and other necessaries of life.

(2) Safety and Security Needs:

When physiological needs of a man are reasonably fulfilled, needs at the next higher level ie they want job security, personal bodily security, security of source of income, provision for old age, insurance against risk etc.

(3) Social Needs:

These needs refer to the needs of the love and social security. Every individual aspires to be loved by others; to be associated with others and to get affection from his group members. Deprived of these things, man wants them as intensely as a hungry man wants food.

(4) Esteem and Status Needs:

Next in this hierarchy are esteem or egoistic or status needs. These needs embrace such things as self-confidence, independence, achievement, competence, knowledge, initiative and success. These needs are concerned with prestige and respect of the individuals.

(5) Self-Realisation or Self-Fulfillment Needs:

The final step under the need priority model is the need for self-fulfillment or the need to fulfill what a person considers to be his mission in life. It involves realizing one's potentialities for continued self-development and for being creative in the broadest sense of the word. After his other needs are fulfilled, a man has the desire for personal achievement.

He wants to do something which is challenging and since this challenge gives him enough encouragement and initiative to work, it is beneficial to him in particular and to the society in general. The sense of achie vement gives this satisfaction.

Evaluation of Maslow' Classification of Needs :

Maslow felt that the needs have definite sequence of domination. Second need does not dominate until first need is reasonably satisfied and third need does not dominate until first two needs have been reasonably satisfied and so on.

The other side of the need hierarchy is that man is a wanting animal, he continues to want something or the other. He is never satisfied. If one need is satisfied the other need arises. Another point to note in this is that once a need or a certain order of needs is satisfied, it ceases to be a motivating factor. Man lives for bread alone as long as it is not available. In the absence of air one can't live, it is plenty of air which ceases to be motivating.

There are always some people in whom for instance, need for self-esteem seems to be more prominent than that of love. There are also creative people in whom the drive for creativeness seems to be more important. In certain people, the level of operation may be permanently lower.

For instance, a person who has experienced chronic unemployment may continue to be satisfied for the rest of his life if only he can get enough food. Another cause of reversal of need hierarchy is that when a need has been satisfied for a long time, it may be under-evaluated.

Merits or Utility of Maslow's Classification of Needs:

Maslow's classification of needs has been a landmark in the field of motivation. Its main utility is this that has suggested the priority and nature of needs. This hierarchical concept of needs is important for understanding the managerial task in relation of human resources working in organisation. His approach is direct, simple and practical. Maslow has himself pointed out that this hierarchy of needs is not rigid and fixed in order and it is not the same for all individual.

Individuals who are high in position in organisation are able to satisfy their high order needs but the lower level people are unable to do so. Once an individual has moved from a lower level of needs to a higher-level of needs, the lower-level needs assume a less important role.

Demerits or Weaknesses of Maslow's Theory of Human Needs :

Apart from the merits of this theory, Maslow's theory of human needs has certain weaknesses.

Sie sind wie folgt:

Firstly, it is a general expression not specific.

Secondly, the levels in the hierarchy are not rigidly fixed. The boundaries between them are hazy and overlapping.

Thirdly, it does not have any allowance for exceptions.

Fourthly, this approach overlooks the interaction of needs. An act is seldom motivated by a single need. An act is more likely to be caused by several needs.

These limitations should be kept in mind by the management when preparing any plan for motivation. Again, people differ in their expectations significantly. The same need does not come in same response in all individuals. Hence, a diversity in motivational efforts is also required.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar