Wirtschaftsförderung: Merkmale der Wirtschaftsförderung

Das Studium der Wirtschaftsentwicklung ist einer der neuesten und unternehmerischsten Wirtschaftszweige. Nach der Weltwirtschaftskrise und dem Zweiten Weltkrieg wurde es hell erleuchtet.

Genau genommen ist es nicht einfach, die wirtschaftliche Entwicklung genau zu definieren, da bei der Unterscheidung zwischen entwickelten und unterentwickelten Ländern unterschiedliche Kriterien herangezogen wurden.

Laut Prof. Meier und Baldwin ist „die wirtschaftliche Entwicklung ein Prozess, bei dem das reale Volkseinkommen der Wirtschaft über einen langen Zeitraum steigt“.

Bedeutung:

Diese Definition ist ebenso einfach wie präzise. Es werden drei grundlegende Merkmale der wirtschaftlichen Entwicklung hervorgehoben:

(a) Wirtschaftliche Entwicklung ist ein Prozess.

(b) Der Prozess führt zu einem Anstieg des „realen Nationaleinkommens“.

(c) Das Realeinkommen muss über einen „langen Zeitraum“ aufrechterhalten werden.

(a) Prozess:

In der Definition bedeutet Prozess das Wirken bestimmter Kräfte, was eine kontinuierliche Veränderung des Wirtschaftssystems zur Folge hat.

Diese Kräfte sind:

(ich) Änderungen in der Grundversorgung:

Es umfasst die Ermittlung zusätzlicher Ressourcen. Kapitalakkumulation, Bevölkerungswachstum, Verbesserung der Produktionstechnik, Verbesserung der Fähigkeiten und andere institutionelle und organisatorische Veränderungen.

(ii) Veränderungen in der Nachfragestruktur nach Produkten:

Es umfasst die Größe und Zusammensetzung der Bevölkerung, das Niveau und die Verteilung des Einkommens, den Geschmack und andere institutionelle Veränderungen. Kollektiv veränderte „Faktorangebot“ und „Nachfragestruktur“ führen also zu einem Wachstum des realen Volkseinkommens.

(b) Reales Nationaleinkommen:

Es bezieht sich auf die Gesamtproduktion des Landes an endgültigen Waren und Dienstleistungen, die nicht in Geld ausgedrückt, sondern in realen Werten (dh in Waren und Dienstleistungen) angegeben ist. Das Nationaleinkommen kann sich auf das Bruttosozialprodukt oder das Nettosozialprodukt beziehen. Da das Bruttosozialprodukt keinen Kapitalersatz vorsieht (Abschreibung), ist das Nettosozialprodukt ein besseres Maß. Das reale Nationaleinkommen bezieht sich auf das um Preisänderungen bereinigte Netto-Nationalprodukt.

c) Die Steigerung des Nettosozialprodukts muss aufrechterhalten werden

Das Nettosozialprodukt muss langfristig und nicht kurzfristig erhalten bleiben. Eine kurzfristige Ausweitung innerhalb eines Konjunkturzyklus ist sekundär. Wichtig ist der langfristige Aufwärtstrend des Realeinkommens. Es heißt wirtschaftliche Entwicklung.

Im Großen und Ganzen wird der Prozess der nachhaltigen Steigerung des Realeinkommens über einen langen Zeitraum als wirtschaftliche Entwicklung bezeichnet. Ist die Entwicklungsrate höher als das Bevölkerungswachstum, steigt das reale Pro-Kopf-Einkommen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar