Human Development Index: Konstruktion von HDI (mit Beispiel)

Der Index für die menschliche Entwicklung als Indikator für die Entwicklung wurde vom Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) entwickelt.

Es wird in dem seit 1989 veröffentlichten Bericht zur menschlichen Entwicklung verwendet.

Der Human Development Index (HDI) ist ein zusammengesetztes Kriterium, das aus drei Entwicklungsindikatoren zur Messung des Wohlstandsniveaus der Bevölkerung des Landes besteht:

1. Lebenserwartungsindikatoren (LEI)

2. Bildungsindikatoren (EAI)

3. Lebensstandardindikatoren (SLI)

Diese Indikatoren wurden nachfolgend erläutert:

1. Lebenserwartungsindikatoren:

Es bezieht sich auf die Lebenserwartung bei der Geburt, die impliziert, wie viele Jahre ein neugeborenes Baby voraussichtlich leben wird. Eine hohe Lebenserwartung bei der Geburt weist auf ein hohes Entwicklungsniveau hin und umgekehrt.

2. Bildungserfolg:

Es bezieht sich auf das Bildungsniveau, das die Bevölkerung des Landes durchschnittlich erreicht.

Die Bestandteile des Bildungsabschlusses sind:

(a) Alphabetisierungsrate bei Erwachsenen

(b) Bruttoeinschulungsquote

Ersteres stellt den Prozentsatz der Personen dar, die über 15 Jahre alt sind und in ihrem Alltag eine kurze und einfache Erklärung lesen und schreiben können. Letzteres zeigt den Prozentsatz der Grundschul-, Sekundarschul- und Universitätsbevölkerung. Eine höhere Bruttoeinschulungsquote bedeutet einen höheren Entwicklungsstand.

3. Lebensstandard des Volkes:

Das reale Pro-Kopf-BIP gilt als Indikator für den Lebensstandard der Menschen. Wenn wir das BIP zu konstanten Preisen durch die Gesamtbevölkerung des Landes dividieren, erhalten wir das reale Pro-Kopf-BIP. Das reale Pro-Kopf-BIP wird auch als reales Pro-Kopf-Einkommen bezeichnet. Ein höheres Pro-Kopf-Realeinkommen bedeutet normalerweise einen höheren Lebensstandard.

Konstruktion von HDI:

Der menschliche Entwicklungsindex kann konstruiert werden, indem zuerst die einzelnen Indizes der obigen drei Komponenten konstruiert werden und dann der einfache Durchschnitt der Indizes genommen wird. Um die relevanten Indizes zu erstellen, legt das UNDP zunächst die Maximal- und Minimalwerte der einzelnen Indikatoren für ein bestimmtes Jahr fest. Mit Hilfe der folgenden Formel kann dann das Leistungsniveau des betreffenden Landes in Bezug auf einen bestimmten Indikator ermittelt werden.

Beispielsweise beträgt die Lebenserwartung bei der Geburt eines bestimmten Landes 65 Jahre. Unter der Annahme, dass der Maximalwert und der Minimalwert der Lebenserwartung für ein bestimmtes Jahr 80 bzw. 20 betragen, kann der Lebenserwartungsindex wie folgt berechnet werden:

Wie oben berechnet, können die einzelnen Indizes für das Bildungsniveau und das bereinigte reale Pro-Kopf-BIP für ein bestimmtes Jahr ermittelt werden. Indem wir dann den einfachen arithmetischen Durchschnitt aller drei Indizes berechnen, können wir den Index der menschlichen Entwicklung für das betreffende Land erhalten.

Wobei LEI = Life Expectancy Index

EAI = Bildungsindex

SLI = Lebensstandardindex oder realer BIP-Pro-Kopf-Index

Aus der obigen Diskussion geht hervor, dass der Index für die menschliche Entwicklung die Lebensqualität im Gegensatz zum National- und Pro-Kopf-Einkommen hervorhebt, bei dem nur quantitative Aspekte der Entwicklung im Vordergrund stehen. Laut Human Development Report 2001 lag Indien in Bezug auf den für das Jahr 1999 erstellten Index für die menschliche Entwicklung an 115. Stelle in der Welt von 174 Ländern. Im Jahr 2004 ging Indien auf 127 zurück.

In Indien hat die Planungskommission den Human Development Index für verschiedene Bundesstaaten und Gewerkschaftsgebiete für 2001 erstellt. Dem Bericht zufolge steht Kerala an erster Stelle (0, 638), gefolgt von Punjab (0, 537). Orissas Position ist 11. in der Reihenfolge (0, 404).

 

Lassen Sie Ihren Kommentar