Wirtschaftsideen von Thiruvalluvar

Die folgenden Punkte heben die sieben wichtigsten wirtschaftlichen Ideen von Thiruvalluvar hervor. Die wirtschaftlichen Ideen sind: 1. Produktionsfaktoren 2. Landwirtschaft 3. Öffentliche Finanzen 4. Armut und Betteln 5. Wohlstand 6. Ethik 7. Wohlfahrtsstaat.

Wirtschaftliche Idee # 1. Produktionsfaktoren :

Thiruvalluvar hat viele vorübergehende Hinweise auf die Faktoren der Produktion gegeben, nämlich Land, Arbeit, Kapital, Organisation, Zeit, Technologie usw. Er sagt: „Unermüdliche Ernte, kompetenter Körper von Männern, Gruppe von Männern, deren Reichtum keine Minderung kennt, sind die Komponenten einer Wirtschaft “(Kural 61). Weiter sagt er: "Die Ausführung der Arbeit zur richtigen Zeit ist sicher, Güter (Wohlstand) zu liefern". "Nichts ist unmöglich, wenn es mit Hilfe von Zeit und Technologie getan wird."

Schließlich sagt er: "Jeder, der zur richtigen Zeit mit der richtigen Technologie exekutiert, kann die Welt erobern." Daraus können wir die Bedeutung der Produktionsfaktoren von Thiruvalluvar ableiten. Er hat auch die Bedeutung der Kapitalbildung hervorgehoben. Er hat auf dem Ersparnisbedarf bestanden. Er sagt: "Profit kann nicht ohne Kapital erzielt werden."

Wirtschaftsidee # 2. Landwirtschaft :

Nach Thiruvalluvar ist die Landwirtschaft die wichtigste wirtschaftliche Tätigkeit. Sie sind der Achsstift der Welt, denn auf Grund ihres Wohlstands dreht sich der Wohlstand der anderen Wirtschaftszweige: "Die Pflüger allein", sagt er, "leben wie die freien Menschen des Bodens; der Rest sind bloße Sklaven, die ihrer Arbeit nachgehen. “

Valluvar glaubte, dass die Landwirtschaft allen anderen Berufen überlegen ist. "Ehemänner sind der Dreh- und Angelpunkt der Gesellschaft, denn sie unterstützen alle, die andere Arbeiten verrichten und nicht die Kraft haben, um zu pflügen", fährt er fort. Der Rest anderer beugt sich unterwürfig und isst, was sie geben. "Valluvar galt als der Landwirt", "der Intellektuelle" und "der Kapitalist" sind die wichtigen Bestandteile einer Wirtschaft.

Hier sehen wir gewisse Ähnlichkeiten zwischen Thiruvalluvars Ansichten und den Physiokraten Frankreichs und der Landwirtschaft. Wie die französischen Physiokraten die Landwirtschaft als einzigen produktiven Beruf und andere Berufe als "steril" verherrlichten, hob auch Thiruvalluvar die Bedeutung der Landwirtschaft hervor. Wie die Physiokraten glaubte auch Thiruvalluvar, dass die Landwirtschaft allen anderen Berufen überlegen sei.

Wirtschaftsidee # 3. Öffentliche Finanzen :

Thiruvalluvar erläuterte ausführlich die öffentlichen Finanzen unter den Überschriften "Öffentliche Einnahmen", "Finanzverwaltung" und "Öffentliche Ausgaben".

Er hat diese wie folgt angegeben:

(1) Schaffung von Einnahmen

(2) Erhebung von Einnahmen

(3) Verwaltung der Einnahmen und

(4) Öffentliche Ausgaben.

Valluvar war gegen die Methode der Steuerpflicht. Er verglich einen König, der Steuern mit Gewalt einbrachte, mit einem Straßenräuber.

Die drei Haupteinnahmequellen sind:

(1) Wohlstand, der von selbst kommt;

(2) Zollgebühren;

(3) Von den besiegten Königen gezahlte Tribute, dh "Wiedergutmachung".

Es ist anzumerken, dass Valluvar die Landeinnahmen nicht erwähnte, die in jenen Tagen die Haupteinnahmequelle waren.

Öffentliche Ausgaben :

Valluvar empfahl ein ausgeglichenes Budget. "Es ist kein großes Unglück für einen Staat, wenn seine Einnahmen begrenzt sind, vorausgesetzt, die Ausgaben halten sich in Grenzen." Er gab bestimmte Richtlinien für eine Haushaltspolitik vor. "Budget für einen Überschuss gleicht, wenn möglich, das Budget zu anderen Zeiten aus, aber niemals Budget für ein Defizit."

Valluvar sprach sich für folgende Hauptposten der öffentlichen Ausgaben aus:

(1) Verteidigung,

(2) Öffentliche Arbeiten und

(3) Sozialdienste.

Externe Hilfe:

Valluvar war dagegen, externe Hilfe zu suchen. Nach Kural 739 sind Länder, die Außenhilfe suchen, überhaupt nicht als Länder zu betrachten. Mit anderen Worten, er setzte sich für eine autarke Wirtschaft ein.

Wirtschaftsidee # 4. Armut und Betteln :

Valluvar betrachtete die Freiheit vom Hunger als eine der Grundfreiheiten, die jeder Bürger genießen sollte. Nach seiner Auffassung ist Armut die Hauptursache für alle anderen Übel, die zu dauerhaften Leiden führen würden.

Valluvar hielt es für töricht, die Übel der Armut durch Betteln zu beseitigen. Er verurteilte Armut und Betteln als die größten Flüche einer Gesellschaft. Es ist falsch zu sagen, dass einige vom Schicksal zum Betteln gebracht wurden. Wenn die Menschen vom Betteln leben würden, sagte er: "Möge der Schöpfer des Universums, der es verfügt hat, betteln und zugrunde gehen."

Wirtschaftsidee # 5. Reichtum :

Valluvar betrachtete Reichtum nur als Mittel und nicht als Ziel. Er sagte: "Erwerben Sie ein großes Vermögen mit edlen und ehrbaren Mitteln." Er verurteilte das Horten und beschrieb gehorteten Reichtum als nutzlosen Reichtum. Für ihn ist Industrie wirklicher Wohlstand und Arbeitskraft die größte Ressource.

Wirtschaftsidee # 6. Ethik :

Die gesamte Lehre von Thiruvalluvar basierte auf Ethik. Er war gegen rechtswidrige und illegale Methoden zur Verwirklichung der Ziele. Es sollte Ethik geben, nicht nur bei den Zielen, sondern auch bei der Verwirklichung dieser Ziele. Er betrachtete das Trinken, das Spielen und die Prostitution als Übel, das dem sozioökonomischen Leben einer Gesellschaft schadete.

Wirtschaftsidee # 7. Wohlfahrtsstaat :

Thiruvalluvar war für einen Wohlfahrtsstaat. In einem Wohlfahrtsstaat wird es keine Armut, keinen Analphabetismus, keine Krankheit und keine Industrie geben.

Die wichtigen verschönernden Elemente eines Staates sind:

(1) Perfekte Gesundheit der Menschen ohne Krankheit

(2) Reichtum im Überfluss

(3) Gute Ernte

(4) Wohlstand und Glück und

(5) Volle Sicherheit für die Menschen.

Schließlich zeigt einer seiner Kurale die Hauptmerkmale eines friedlichen Staates. „Es ist das Land, das als gutes Land bezeichnet werden kann, in dem es keine mehreren Parteien gibt, in dem es keine internen Meinungsverschiedenheiten gibt. wo es keine inneren Feinde gibt. “

 

Lassen Sie Ihren Kommentar