Öffentliche Kreditaufnahme: Auswirkungen und Begründung

Öffentliche Kreditaufnahme: Auswirkungen und Rechtfertigung!

Auswirkungen der öffentlichen Kreditaufnahme :

Bei der öffentlichen Kreditaufnahme geht es um die Übertragung der Kaufkraft von einer Person auf die Regierung und eine anschließende Rückübertragung derselben auf die Personen von der Regierung.

Die öffentliche Verschuldung hat also in einem Sinne den "Einnahmeeffekt" und in einem anderen Sinne den "Ausgabeneffekt" . Dies bedeutet, dass die öffentliche Kreditaufnahme unterschiedliche Auswirkungen auf die Wirtschaft hat. Die genauen Auswirkungen der Kreditaufnahme hängen jedoch stark von den Quellen der Kreditaufnahme ab.

ich. Auswirkung auf das Volkseinkommen und die Verteilung:

Es wird gesagt, dass der Nettoeffekt der staatlichen Kreditaufnahme expansiv ist. Wenn Kredite für produktive Zwecke aufgenommen werden, können knappe Ressourcen rational verteilt werden. Mit anderen Worten, die Mittelzuweisung erfolgt, um den nationalen Interessen zu dienen. Folglich wird das Volkseinkommen steigen.

Wenn jedoch Kredite aufgenommen werden, um unproduktive Aktivitäten wie die Rückzahlung von Krediten zu finanzieren, werden die Ressourcen möglicherweise nicht optimal zugewiesen. Selbst dann dürften die Auswirkungen der öffentlichen Kreditaufnahme auf die Konsumausgaben weniger nachteilig sein. Auch hier hat die öffentliche Kreditaufnahme keine wesentlichen nachteiligen Auswirkungen auf die Investitionen. Somit kann die öffentliche Kreditaufnahme einen günstigen Multiplikatoreffekt auf das Volkseinkommen haben.

Oft erhebt der Staat Steuern, um sein Kreditrückzahlungsprogramm zu finanzieren. Ein hoher Steuersatz hält die Menschen davon ab, mehr zu arbeiten. Obwohl die öffentliche Kreditaufnahme die Übertragung von Ressourcen (vom Steuerzahler zum Kreditgeber) umfasst, wirkt sich der negative Effekt der Steuern (dh der Wunsch, weniger zu arbeiten, wenn die Steuern erhöht werden) ungünstig auf das Einkommen aus.

Aufgrund der Verschuldung erhält die gegenwärtige Generation weniger Kapital. Daher ist die öffentliche Kreditaufnahme nicht unbedingt expansiv. Ein geringeres Kapitalvolumen verringert die Produktion und Produktivität einer Volkswirtschaft.

Es wird behauptet, dass die öffentliche Kreditaufnahme die Einkommensungleichheit vergrößert. In Bezug auf die Rückzahlung von Darlehen erhebt der Staat Steuern, deren Belastung mehr oder weniger von allen - sowohl von den Reichen als auch von den Armen - empfunden wird. Die Steuerlast wird jedoch hauptsächlich von den Armen getragen.

Reiche Leute, die der Regierung Geld leihen, verdienen mehr Zinserträge als sie durch die Zahlung von Steuern opfern. Daher vergrößert sich die Ungleichung. Arme Menschen werden jedoch von einem Kreditprogramm profitiert, wenn die geliehenen Beträge für ihre Hebung ausgegeben werden. Nur dann lässt die Ungleichheit etwas nach.

ii. Auswirkung auf das Preisniveau:

Ob die öffentliche Kreditaufnahme deflationär oder inflationär ist, hängt davon ab, wie sich die Verschuldung auf die Geldmenge und die Wirtschaftstätigkeit auswirkt. Kredite von Banken (zB Ankauf von Staatsanleihen durch Geschäftsbanken) führen zu einer Erhöhung der Geldmenge. Dies wird das Preisniveau stark unter Druck setzen. In diesem Sinne ist „Kreditaufnahme inflationär“ .

Die Staatsverschuldung hat jedoch nicht unbedingt inflationären Charakter. Wenn die öffentliche Verschuldung zur Steigerung von Einkommen, Beschäftigung und Produktion verwendet wird, wird der Inflationseffekt stark minimiert. Aber Inflation ist unter diesen Umständen unvermeidlich.

Wenn sich die Regierung statt von Banken Geld von Einzelpersonen leiht, sind die einzelnen Kreditnehmer gezwungen, ihre Konsumausgaben zu kürzen. Dies ist dann eine gute Maßnahme gegen Inflation.

Begründung für die öffentliche Kreditaufnahme :

Heute glaubt niemand, dass öffentliche Kredite verschwenderisch und unerwünscht sind. Die öffentliche Kreditaufnahme ist ein wichtiges Instrument der Regierung, um die wirtschaftlichen Aktivitäten zu beeinflussen. Selbst die Regierungen der reichen Länder zögern nicht, Kredite aufzunehmen. Es spiegelt jedoch nicht die finanzielle Schwäche der Regierung wider. Um seine stetig wachsenden Ausgaben zu tätigen, muss eine Regierung häufig Schulden machen - sowohl intern als auch extern.

Die öffentliche Verschuldung ist aus folgenden Gründen gerechtfertigt:

ich. Unvorhergesehene Notfälle:

Die Regierung greift häufig auf öffentliche Kredite zurück, um unvorhergesehene Notfälle wie Krieg, Überschwemmungen, Dürre usw. zu bewältigen. Große Ausgaben für diese nationalen Notfälle können niemals allein durch Steuern gedeckt werden, insbesondere in armen Ländern, in denen die Steuerzahlungskapazität der Bevölkerung nicht zu hoch ist. Aus diesem Grund wird eine kurzfristige Notfallaufnahme durchgeführt, um diese Notfälle zu bewältigen.

ii. Für die wirtschaftliche Entwicklung:

Die öffentliche Kreditaufnahme gilt als wichtige Quelle der Entwicklungsfinanzierung. Der Staat muss Industrien sowie wirtschaftliche und soziale Infrastrukturen aufbauen. Die Unzulänglichkeit der Steuereinnahmen hat die Regierung veranlasst, die Kreditpolitik zur Finanzierung dieser Aktivitäten zu übernehmen.

Auf diese Weise werden öffentliche Kredite produktiv eingesetzt. Darüber hinaus sind diese wirtschaftlichen Aktivitäten auf lange Sicht ertragsbringend. Da es sich um einkommensbringende oder dauerhafte Einkommensquellen handelt, ist eine staatliche Kreditaufnahme gerechtfertigt. In Indiens Fünfjahresplänen ist die Staatsverschuldung massiv angestiegen. Bei der Finanzierung verschiedener Entwicklungsprogramme haben sich die Planer im Laufe der Jahre in hohem Maße auf diese Finanzierungsquelle verlassen.

iii. Inflation eindämmen:

Unterentwickelte Länder sind inflationssensible Länder. Durch den Rückgriff auf öffentliche Kredite kann die Regierung die übermäßige Kaufkraft der Öffentlichkeit abbauen. In einer ohnehin schon inflationären Situation steigt das verfügbare Einkommen der Menschen und ihr Kaufpotential steigt.

Unter den gegebenen Umständen kann die Kaufkraft der Bevölkerung durch die Aufnahme von Krediten durch die Regierung gebremst werden. Einige Ökonomen argumentieren jedoch, dass die Besteuerung als inflationshemmende Methode besser funktioniert.

iv. So kontrollieren Sie die Depression:

Gegenläufig ist eine staatliche Kreditaufnahme gerechtfertigt. Während der Depression bleibt die wirtschaftliche Aktivität auf einem niedrigen Niveau. Um die Wirtschaft anzukurbeln, müssen die öffentlichen Ausgaben erhöht werden. Öffentliche Bauprogramme sind ein Beispiel für staatliche Investitionsausgaben. Unter depressiven Umständen ist eine steuerliche Finanzierung einer wirtschaftlichen Tätigkeit nicht ratsam.

Durch die Erhöhung des Volumens der Staatsausgaben kann eine Wirtschaft stimuliert werden. Und die Staatsausgaben haben den Multiplikatoreffekt auf Einkommen und Beschäftigung. Zusätzliche Staatsausgaben, die durch öffentliche Anleihen finanziert werden, können die Wirtschaft von einem Zustand der Depression wiederbeleben.

Öffentliche Kredite sind daher nicht unbedingt gefährlich. Im Gegenteil, öffentliche Kredite sind unter bestimmten Umständen unvermeidlich. Deshalb leihen moderne Regierungen Geld aus verschiedenen Quellen.

Eines ist jedoch sicher: Wenn das Volumen der öffentlichen Kreditaufnahme in ungewöhnlichem Maße zunimmt, wird dies die Wirtschaft destabilisieren. Die Vorteile der Kreditaufnahme oder die Ziele der Kreditaufnahme werden dann besiegt. Daher muss die öffentliche Kreditaufnahme sorgfältig und vernünftig erfolgen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar