Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Alles, was Sie über die Vor- und Nachteile der Dezentralisierung wissen müssen.

Dezentralisierung ist das heutige Konzept, bei dem die Entscheidungsfindung nicht nur dem Top-Management vorbehalten ist. Mit der zunehmenden Professionalität in der Managementfunktion und der globalen Spanne des Geschäfts ist die Dezentralisierung zu einer Notwendigkeit geworden, wenn eine Organisation wachsen möchte.


Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

4 Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Vorteile der Dezentralisierung :

ich. Die Dezentralisierung kann zum Teil nur das Ergebnis von Umständen sein (Dale). Durch die Zentralisierung kann ein kompetenter Leiter die Arbeit kontrollieren und schnell und effektiv Ergebnisse erzielen.

ii. Es hilft, die Arbeit zu koordinieren und alle Aktivitäten auf den richtigen Weg zu bringen. Es gibt besondere Umstände, die Manager dazu zwingen, Befugnisse zu behalten und Entscheidungsbefugnisse zu zentralisieren.

iii. Aktionen können sich auf das konzentrieren, was getan werden muss, und Duplikationen können beseitigt werden. Es wird einfach, dass alle Einheiten und Menschen zur gleichen Zeit dasselbe tun, ohne Ressourcen und Energie zu verschwenden.

iv. Dezentralisierung ist die beste Lösung, um Notsituationen zu bewältigen - z. B. Umsatzrückgänge, Kostensenkungen, produktive Ressourcennutzung, Druck auf einen Konkurrenten, Änderungen der Regierungspolitik usw. Durch die Zentralisierung werden schnelle Entscheidungen sichergestellt, die von einer Person getroffen werden, die letztendlich dafür verantwortlich ist für alles.

Durch die Zentralisierung ist es für Manager jedoch äußerst schwierig, die Datenbündel zu Produkten, Märkten, Kosten, Finanzen, Personen usw. schnell zu verarbeiten und Entscheidungen in angemessener Weise zu treffen. Die Manager sind mit einer Menge detaillierter und umfassender Arbeit belastet. sie müssen schmerzhaft lange Stunden arbeiten und eine ausgestopfte Aktentasche (mit Problemen) mit nach Hause nehmen.

Die Zentralisierung zwingt das Top-Management dazu, einen weiten Überblick zu haben, der möglicherweise über ihre Kapazitäten hinausgeht (Carvel). Die enorme Menge an Macht, die einigen Leuten gegeben wird, kann missbraucht werden (Macht korrumpiert absolut und kann als "Peitsche" verwendet werden). Gefährlicher ist, dass das Vermögen der Organisation von der Gesundheit und Vitalität der Führungskräfte abhängt. Die Organisation ist sehr anfällig für das, was mit ihren dynamischen und talentierten Führungskräften geschieht. Durch die Zentralisierung werden die Kommunikationsleitungen zu einigen wenigen Personen an der Spitze der Organisation überflutet.

Infolgedessen sind die Kommunikationsgeschwindigkeit nach oben und die Entscheidungsprozesse langsam. Schließlich wird durch die Zentralisierung die Initiative, das Selbstvertrauen und das Urteilsvermögen des untergeordneten Personals zunichte gemacht. Es hemmt die Entwicklung des Bedienpersonals.

Nachteile der Dezentralisierung :

Dezentralisierung ist keine sichere Sache. Es könnte sich als mühsam erweisen, wenn es nicht ordnungsgemäß durchgeführt wird, und zwar auf folgende Weise:

1. Konflikt:

Die Dezentralisierung erhöht den Druck auf die Abteilungsleiter, Gewinne um jeden Preis zu erzielen. Dies kann zu Rivalitäten zwischen den Divisionen führen, die zu erbitterten Kämpfen führen. Jeder Abteilungsleiter könnte versucht sein, sein eigenes Reich auf Kosten anderer aufzubauen. Koordinations- und Kontrollprobleme können auch auftreten, wenn solche „Mini-Unternehmen“ oder „kleine Reiche“ innerhalb einer Organisation existieren.

2. Kosten:

Die Dezentralisierung führt zu einer Verdoppelung des Personalaufwands. Um unabhängig zu sein, sollte jede Abteilung Zugang zu Einkauf, Personal, Marketing und anderen Spezialisten haben. Infolgedessen wird von jeder Division erwartet, dass sie eine große Gruppe von Fachkräften zu enormen Kosten befördert.

3. Einige Nachteile der Dezentralisierung beziehen sich auf das Profit-Center-Konzept:

Oft sind fähige und kompetente Personen nicht verfügbar, um die divisionalisierten Organisationen zu leiten. Handlungsfreiheit kann zu Entscheidungsvielfalt führen. Manchmal kann sich die Fernsteuerung von der Zentrale aus als unwirksam erweisen, wenn das Unternehmen wächst. Darüber hinaus erfordert die Dezentralisierung Schulungsprogramme, die zeitaufwändig und sehr teuer sein können.


7 Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Vorteile der Zentralisierung:

Die Zentralisierung der Entscheidungsbefugnisse kann der Organisation viele Vorteile bringen:

1. Standardisierung:

Zentralisierungsentscheidungen führen zu einer Vereinheitlichung von Richtlinien und Verfahren, die im gesamten Unternehmen einheitlich sind und die Koordinierung erleichtern.

2. Einheitlichkeit der Wirkung:

Wenn ein Unternehmen möchte, dass alle operativen Einheiten bestimmte Dinge auf die gleiche Weise erledigen, kann die Zentralisierung geeigneter Entscheidungen zu einer solchen Einheitlichkeit führen.

3. Es erleichtert die persönliche Führung:

Persönliche Führung ist ein wichtiger Punkt für den Erfolg kleiner Unternehmen. Es ist auch in den frühen Stadien der Unternehmen wichtig. In beiden Fällen kann der Manager, der selbst die gesamte Befugnis besitzt, die Befugnisse über die Untergebenen ausüben.

4. Qualitätsentscheidungen:

Top-Führungskräfte sind erfahren und haben einen Überblick über das Unternehmen. Ihre Entscheidungen sind in der Regel ausgereift und berücksichtigen den allgemeinen Nutzen des Unternehmens.

5. Notfälle effektiv behandeln:

In Notfällen ist die Zentralisierung von Entscheidungsprozessen eine kurze Atempause, da keine Zeit bleibt, andere zu konsultieren.

6. Volkswirtschaften:

Ein hoher Grad an Zentralisierung der Befugnisse entbindet die untergeordneten Mitarbeiter von der Entscheidungsfindung und fordert von ihnen geringere Managementfähigkeiten. Bei der Einstellung von vergleichsweise weniger qualifizierten Führungskräften ist die Wirtschaftlichkeit zu beobachten. Darüber hinaus kann eine zentralisierte Verwaltung zu erheblichen Einsparungen führen. So führen beispielsweise Großein- und -verkäufe zu niedrigeren Gesamtkosten.

7. Einfachheit:

Durch die Zentralisierung der Entscheidungsfindung wird die Machtstruktur des Unternehmens einfach verständlich. Es gibt keine Verwirrung oder Konflikte in Bezug auf die Entscheidungsbefugnis der Mitarbeiter der Organisation.

Einschränkungen der Zentralisierung. Zentralisierung kann nur bis zu einem gewissen Grad und unter bestimmten Bedingungen sinnvoll sein. Darüber hinaus verursacht es Schwierigkeiten bei der täglichen Arbeit und schränkt das Wachstum des Unternehmens ein.

Einige der Nachteile der Zentralisierung können wie folgt gesehen werden:

1. Überladenes Top Management:

Aufgrund der Überlastung der Arbeit können sich Führungskräfte auf höchster Ebene nicht auf wichtige Funktionen und Angelegenheiten konzentrieren, da sie sich selbst bei der täglichen Entscheidungsfindung engagieren.

2. Unausgewogene Organisationsstruktur:

Auf höchster Ebene geladene Positionen und leere untere Ebenen können zu einem Ungleichgewicht in der Struktur einer Organisation führen.

3. Zerstört die Einzelinitiative:

Die Zentralisierung entwickelt sich nur um wenige Personen (oberste Leitung). Sie treffen alle Entscheidungen und entscheiden, wie sie umgesetzt werden sollen. Andere sollen keine Initiative ergreifen und das tun, was ihnen gesagt wurde. Diese Praxis zerstört einzelne Initiativen und lässt keine zweite Befehlszeile in der Organisation wachsen.

4. Verlangsamen Sie den Betrieb:

Da die Führungskräfte am Arbeitsplatz nicht in der Lage sind, im Notfall Entscheidungen zu treffen, wenn die Entscheidung von der Geschäftsleitung kommt, ist es möglicherweise zu spät, sie umzusetzen. Darüber hinaus kann die Nichtverfügbarkeit des Top-Managements die Organisation verlassen, ohne dass im Bedarfsfall eine Entscheidung getroffen wird.

5. Entscheidungen mangelt es an Fachkenntnissen:

Da das Top-Management möglicherweise nicht in allen Bereichen Experte ist, fehlt den von ihnen getroffenen Entscheidungen die Perspektive eines Spezialisten. Selbst ein Spezialist oder Angestellter mit zentraler Einrichtung hat in seinem Bereich keine Handlungsfreiheit. Seine Aufgabe wird hauptsächlich darin bestehen, die Top-Führungskräfte davon zu überzeugen, dass sein Vorschlag umgesetzt werden sollte.


Vor- und Nachteile der Dezentralisierung - Erklärt

Vorteile der Dezentralisierung:

Dezentralisierung ist das heutige Konzept, bei dem die Entscheidungsfindung nicht nur dem Top-Management vorbehalten ist. Mit der zunehmenden Professionalität in der Managementfunktion und der globalen Spanne des Geschäfts ist die Dezentralisierung zu einer Notwendigkeit geworden, wenn eine Organisation wachsen möchte.

Einige seiner Vorteile sind nachfolgend aufgeführt:

1. Reduziert die Belastung der Top-Führungskräfte:

Durch die Zentralisierung werden die Top-Führungskräfte belastet. Sie haben keine Zeit für Planung, Politik usw. Die Dezentralisierung entlastet die Top-Führungskräfte von einigen ihrer Belastungen.

2. Schnelle und bessere Entscheidungen:

Bei einem dezentralen System wird die Entscheidungsbefugnis auf die Ebene der tatsächlichen Ausführung übertragen. Wann immer es notwendig ist, eine Entscheidung zu treffen, kann die betroffene Exekutive die Dinge unverzüglich entscheiden. Bei den meisten Arbeiten muss nicht auf die oberste Ebene verwiesen werden.

Darüber hinaus können Untergebene die örtlichen Gegebenheiten, die ihre Arbeitsbereiche betreffen, besser kennen. Dies sollte es ihnen ermöglichen, fundiertere Entscheidungen zu treffen, z. B. verfügen Verkäufer über detaillierte Kundenkenntnisse.

3. Erleichtert die Diversifizierung:

Mit dem zentralisierten Autoritätssystem kann die Diversifizierung nicht über ein bestimmtes Maß hinaus wachsen. Mit der Dezentralisierung kann eine Diversifizierung in beliebigem Umfang vorgenommen werden.

4. Nutzung der Fähigkeiten von Untergebenen:

In einem dezentralen System erhalten die Untergebenen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten und ihre Vorstellungskraft unter Beweis zu stellen. Sie können zu etwas führen, das das Top-Management nicht einmal wahrnehmen kann.

5. Führungskräfteentwicklung:

Das Management auf mittlerer und Junior-Ebene wird darauf vorbereitet, höhere Positionen zu übernehmen. Sie verfügen über Entscheidungserfahrung bei der Wahrnehmung delegierter Aufgaben (Management Development).

6. Motiviert Untergebene:

Untergeordnete erhalten im Rahmen der Dezentralisierung die Möglichkeit, eigenständig Entscheidungen zu treffen. Dies erfüllt das menschliche Bedürfnis nach Macht und Status, indem es den Einzelnen dazu motiviert, bis zu seiner optimalen Leistungsfähigkeit zu arbeiten.

7. Reduziert die Kommunikationslast:

Durch die Dezentralisierung wird das tägliche Kommunikationsvolumen zwischen der Zentrale und den Niederlassungen reduziert, sodass die leitenden Angestellten Zeit haben, über eine langfristige Strategie nachzudenken.

Nachteile der Dezentralisierung:

Da es auf der Welt kein "Gutes" ohne "Schlechtes" gibt, hat die Dezentralisierung ihre eigenen Kosten und Mängel.

Einige der möglichen Nachteile der Dezentralisierung sind nachfolgend aufgeführt:

1. Erhöht die Kosten:

Die Dezentralisierung erhöht den Verwaltungsaufwand, da dafür geschultes Personal eingesetzt werden muss, um die Autorität zu akzeptieren. Darüber hinaus kommt es zu einer Verdoppelung der Verwaltungsfunktionen in verschiedenen Abteilungen / Einheiten, was zu erhöhten Kosten führt.

2. Kontrollverlust:

Eine zu starke Dezentralisierung kann dazu führen, dass das Top-Management die Kontrolle verliert. Verschiedene Organisationseinheiten können als autonome Einheiten in ihrem eigenen Interesse arbeiten, im Gegensatz zum Gesamtinteresse der Organisation.

3. Missbrauch von Autorität:

Manchmal ist die untergeordnete Leitung nicht in der Lage, mit der Autorität in Würde umzugehen. Sie dürfen es für ihre persönlichen Zwecke im Gegensatz zu den Interessen der Organisation verwenden.

4. Schwierige Koordination bei der Kontrolle:

Dezentralisierung kann zu Inkonsistenzen im Unternehmen führen. Beispielsweise kann es sein, dass in verschiedenen Abteilungen nicht für dieselbe Art von Arbeit einheitliche Verfahren angewendet werden. Dies erschwert die Koordinierung und Kontrolle.


9 Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Im Folgenden wird beschrieben, wie die Dezentralisierung in der Unternehmensverwaltung hilfreich ist:

(1) Es reduziert die Belastung des Top Executive:

Die Dezentralisierung trägt dazu bei, die Belastung der obersten Führungskräfte zu verringern, indem sie ihre Befugnisse an ihre Untergebenen delegieren und sie für wichtigere Arbeiten freigeben, die ihre dringende Aufmerksamkeit erfordern.

Policy Framing, Programmplanung und wichtige Entscheidungsfindung sind einige der wichtigen Aufgaben, die Top-Führungskräfte wahrnehmen und die ihnen gebührende Aufmerksamkeit widmen müssen. Die Zeit, die der obersten Führungskraft zur Verfügung steht, ist knapp. Er muss jede Minute, die ihm zur Verfügung steht, fruchtbar nutzen. Dafür muss er delegieren. Die Dezentralisierung macht ihn lebendiger, wacher, klüger und schärfer. Seine Effizienz und Leistung steigern sich in einer dezentralen Organisationsstruktur.

(2) Es macht Diversifikation effektiv:

Insbesondere die Diversifizierung der Produkte trägt dazu bei, die Vorteile der Marktbedingungen zu nutzen. Dies trägt zur Steigerung der Produktivität und Rentabilität bei. Auch die Arbeitskraft profitiert, da die Chancen auf Spezialisierung und Standardisierung steigen.

(3) Es hilft bei der Entwicklung von Management-Fakultäten:

Jeder hat Führungsqualitäten und Talente in seiner eigenen Sphäre. Selbst ein gewöhnlicher Arbeiter auf der untersten Ebene weiß, wie er seine eigenen Angelegenheiten bestmöglich verwaltet. Die Fähigkeiten werden erworben und die Fakultäten entwickelt. Dezentralisierung hilft bei der Entwicklung solcher Fakultäten, wenn die Befugnisse ordnungsgemäß delegiert und vom Delegierten ernsthaft akzeptiert werden.

(4) Es ist sehr wichtig für Produktions- und Marketingaktivitäten:

Niemand kann leugnen, dass das Hauptziel eines Unternehmens darin besteht, seine Rentabilität zu steigern. Hierzu müssen sowohl Produktions- als auch Marketingfunktionen die besten Ergebnisse liefern. Das menschliche Element ist an beiden beteiligt.

Die Dezentralisierung berührt dieses sehr menschliche Element, um die Anstrengungen derjenigen zu maximieren, die bei der Arbeit sind. Offensichtlich gewinnen Produktions- und Marketingfunktionen in der dezentralen Organisationsform an Bedeutung.

(5) Es schafft eine perfekte Atmosphäre und Entwicklung der Moral:

Arbeitszufriedenheit ist eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Management. Ein Arbeiter, der seine Arbeit mag und mit ihrer Natur zufrieden ist, unternimmt mehr Anstrengungen, um das Ziel zu erreichen. Im Gegenteil, der unzufriedene Arbeiter ist desinteressiert, folglich sind seine Anstrengungen auf ein Minimum beschränkt. Da die Dezentralisierung das Ego und die Eitelkeit der Menschen berücksichtigt, ist sie hilfreich, um die Moral der Arbeiter zu erhöhen. Das Ergebnis ist mehr Arbeit, kein Streit und eine gute Arbeitsatmosphäre.

Die Dezentralisierung entlastet einen Arbeiter von den Spannungen, unter denen er leidet. Wenn er weiß, dass er länger auf kleinste Entscheidungen warten muss. Diese Linderung der mentalen Spannungen trägt zur Schaffung einer guten Atmosphäre bei.

(6) Es bietet effektive Kontrolle und Überwachung:

Je größer der Dezentralisierungsgrad ist, desto effektiver wird die Kontrollspanne. Dies führt zu einer wirksamen Überwachung, da Manager auf den unteren Ebenen die vollständige Befugnis haben, Änderungen an der Arbeitszuordnung vorzunehmen, Produktionspläne zu ändern, Beförderungen zu empfehlen und Disziplinarmaßnahmen zu ergreifen.

(7) Es vermeidet roten Tapismus, wenn Entscheidungen getroffen werden:

Durch die Dezentralisierung wird roter Tapismus bei der Entscheidungsfindung vermieden, da die Verantwortung für die Entscheidungsfindung so nahe wie möglich am Ort des Geschehens liegt. Diejenigen, die der Arbeitssituation am nächsten sind, können relativ schnell und genau Entscheidungen treffen, da sie sich der Realität der Situation bewusst sind. Es minimiert auch die Verzögerung bei der Übertragung von Informationen vom und zum Arbeitsplatz.

(8) Es verringert den Koordinierungsbedarf im gesamten Unternehmen:

Nur in den vom dezentralen Organisationssystem geschaffenen Segmenten sind koordinative Anstrengungen erforderlich. Dies macht die Koordination effektiver.

(9) Es werden mehrere interne und externe Volkswirtschaften erreicht:

Durch die Dezentralisierung werden mehrere interne und externe Volkswirtschaften erreicht. Zu den internen Volkswirtschaften gehören eine schnellere Kommunikation, eine bessere Auslastung von Führungskräften auf niedrigerer und mittlerer Ebene, ein höherer Arbeitsanreiz und größere Ausbildungsmöglichkeiten. Diese ermöglichen es dem Management, die Produktionskosten zu senken und dem Wettbewerb wirksam zu begegnen.

Obwohl eine dezentrale Organisation aufwändiger ist und eine schnelle Entscheidung häufig nicht möglich ist, ist dies insbesondere in Notfällen der Fall, in denen die niedrigere Arbeitnehmerebene keine eigene Entscheidung treffen möchte. Aber die Dezentralisierung führt mit Sicherheit zu Fortschritt und Wohlstand. Natürlich gibt es eine Bedingung - Dezentralisierung sollte nicht "Autoritätsverlust" bedeuten.

Nachteile der Dezentralisierung :

1. Schwierigkeitsgrad der Koordination:

Verschiedene Richtlinien und Verfahren, die von verschiedenen Einheiten befolgt werden, erschweren die Koordinierung.

2. Verschwendung von Ressourcen:

Um die Divisionseinheiten autark zu machen, sind notwendige Servicefunktionen wie Buchhaltung und Personal für jede Division separat bereitzustellen. Darüber hinaus sind für jeden Geschäftsbereich separate Produktions- und Vermarktungseinrichtungen vorzusehen. Aufgrund der Verdoppelung von Funktionen werden Ressourcen verschwendet.

3. Größere Interessen des Unternehmens vernachlässigt:

Jede Abteilung oder Abteilungseinheit neigt dazu, sich selbst zu zentrieren, wodurch die größeren Interessen des Unternehmens beiseite geschoben werden.

4. Notentscheidung nicht möglich:

Wenn ein Unternehmen dringend Anpassungen an seinen Produkten oder wichtigen Richtlinien vornehmen muss, ist die Dezentralisierung ein Hindernis.

5. Mangel an qualifizierten Managern:

Wenn nicht genügend qualifizierte und kompetente Führungskräfte für die Planung und den Betrieb der verschiedenen Einheiten zur Verfügung stehen, ist die Dezentralisierung eine harte Nuss.

6. Bestimmte Aktivitäten Dezentralisierung nicht möglich:

Bestimmte Aktivitäten wie die Abwicklung der Beziehungen zu Gewerkschaften, Unternehmensgesetzen usw. können nicht dezentralisiert werden.


8 Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Vorteile der Dezentralisierung:

Dezentralisierung ist aus folgenden Gründen wichtig:

Vorteil Nr. 1 : Entlastung der Top-Manager:

Manager, die sich sowohl um strategische als auch um Routineangelegenheiten kümmern, sind bei der Bewältigung von Routineproblemen häufig so involviert, dass sie nicht genügend Zeit haben, um strategische Angelegenheiten der Organisation zu bearbeiten. Die Zeit, die sie für die strategische Planung aufwenden sollten, wird oft nicht ausgegeben. Durch die Dezentralisierung werden Routineentscheidungen entlang der Skalarkette delegiert und wichtige Entscheidungen bleiben an oberster Stelle.

Vorteil # 2. Entwicklung der Untergebenen:

Man lernt durch Fehler. Wenn Top-Führungskräfte nicht delegieren, weil sie befürchten, dass Untergebene Fehler machen, tragen sie nicht zur Entwicklung potenzieller Manager bei. Untergebene sollten Fehler machen und korrigieren dürfen, damit sie lernen, diese in Zukunft nicht mehr zu wiederholen.

Dies ist nur in einer dezentralen Organisation möglich. Die Untergebenen treffen unabhängige Entscheidungen, die ihrem Bedürfnis nach Macht, Leistung und Anerkennung gerecht werden. Dies sind Bedürfnisse höherer Ordnung, bei denen sich Untergebene in der Organisation wichtig fühlen. Sie probieren neue Ideen aus und werden in die Lage versetzt, wichtige Positionen in der Organisation einzunehmen.

Vorteil # 3. Schnelle Entscheidungen:

In einer dezentralen Organisation wenden sich Mitarbeiter nicht bei jedem Problem an höhere Behörden. Da sie näher am Problembereich sind, können sie schnelle Entscheidungen in Bezug auf dieses Problem treffen. Die Entscheidungen sind somit schneller und besser.

Vorteil # 4. Fördert die Diversifikation:

Wenn Top-Manager die Entscheidungsbefugnis behalten, können sie sich nur um begrenzte Produktlinien kümmern. Durch die Dezentralisierung können sie nach neuen Marktbereichen suchen. Sie können sich in neue Märkte diversifizieren und die bestehende Produktlinie um neue Produkte ergänzen.

Vorteil # 5. Fördert die Motivation:

Anstatt finanzielle Belohnungen als Motivatoren anzubieten, dient es, wenn Untergebene Entscheidungen in ihren Spezialgebieten treffen dürfen, als

bessere Motivationskraft. Somit fördert die Dezentralisierung die Effizienz der Arbeitnehmer, was zu einer hohen Produktion und einem hohen Umsatz führt.

Vorteil # 6. Flexibilität:

Eine dezentrale Organisation ist flexibler, da Manager auf verschiedenen Ebenen Richtlinien entsprechend den Änderungen in der Umgebung ändern können.

Vorteil # 7. Bessere Kommunikation:

Eine dezentrale Organisation hat geringere Ebenen in der Skalarkette. Die Kommunikation zwischen Menschen auf verschiedenen Ebenen ist schneller und effizienter. Die Wahrscheinlichkeit von Informationsverzerrungen (aufgrund von erhöhten Pegeln) wird verringert.

Vorteil # 8.Kontrolle :

Manager auf verschiedenen Ebenen legen Leistungsstandards für ihre jeweiligen Einheiten fest und steuern diese Aktivitäten. Dies erleichtert den Steuerungsprozess.

Nachteile der Dezentralisierung:

Die Dezentralisierung unterliegt den folgenden Einschränkungen:

Nachteil # 1. Koordination:

Ein hoher Grad an Dezentralisierung erschwert es den Top-Managern, die organisatorischen Aktivitäten zu koordinieren. Jede Abteilung, Einheit und Untereinheit hat die Freiheit, ihre Richtlinien festzulegen. Der Schwerpunkt liegt eher auf der Leistung der Abteilungen, was es schwierig macht, sich mit der Leistung der gesamten Organisation abzustimmen.

Nachteil # 2. Kontrolle:

Die Schwierigkeit, die Koordination aufrechtzuerhalten, erschwert es den Top-Managern auch, die organisatorischen Aktivitäten zu kontrollieren. Top-Manager sind weit entfernt von Einheiten, in denen Entscheidungen getroffen werden. Die zunehmende Lücke macht es schwierig, die Aktivitäten verschiedener Einheiten effektiv zu kontrollieren.

Nachteil # 3.Teuer:

Es ist zwar nützlich, aber teuer, da jede Abteilung die Aktivitäten für sich verwaltet. Es gibt Doppelarbeit und physische Einrichtungen in der Organisation. Dezentralisierung kann in großen Organisationen geleistet werden, da sich autarke dezentrale Abteilungen die Kosten ihrer Arbeit leisten können.

Nachteil # 4. Anpassungsfähigkeit:

In einem sich schnell ändernden Umfeld reagieren verschiedene Einheiten unterschiedlich auf Änderungen, es sei denn, strategische Entscheidungen werden zentralisiert, und die Arbeit der Organisation wird schwierig. Strategische Entscheidungen können daher nicht dezentralisiert werden.

Nachteil # 5. Mangelnde Homogenität:

In einer stark dezentralen Organisation werden möglicherweise nicht alle Organisationseinheiten einheitlichen Richtlinien folgen. Jede Einheit formuliert ihre eigenen Richtlinien. Die Richtlinien werden in einer zentralisierten Organisation einheitlicher befolgt (da die Kontrolle an einem einzigen Punkt zentralisiert ist).

Nachteil # 6. Fähigkeit der Manager:

In einer dezentralen Organisation werden Entscheidungen von Managern verschiedener Einheiten auf ihren jeweiligen Ebenen getroffen. Wenn Manager nicht kompetent und in der Lage sind, Entscheidungen zu treffen, wirkt sich dies auf die Effizienz der Organisation aus.


Vor- und Nachteile der Dezentralisierung: 8 Quick Points

Peter F. Drucker zufolge hat die Dezentralisierung folgende Vorteile:

1. Es fördert die Entscheidungsgeschwindigkeit und vermeidet Verwirrung.

2. Führungskräfte gewinnen Selbstvertrauen und werden für gute Arbeit geschätzt. Die Politik verschwindet ebenfalls.

3. Vermeidung von Konflikten zwischen dem Top-Management und der Division ist möglich.

4. Das Management ist informell und demokratisch.

5. Es gibt keine Lücke zwischen den Top-Managern und den untergeordneten Managern. Dies führt zu einer informellen Organisation.

6. Es steht eine große Anzahl von beförderbaren Managern zur Verfügung. Dies sichert die Kontinuität im Betrieb.

7. Es kann eine Bewertung von Wettbewerbsabteilungen oder -einheiten vorgenommen werden.

8. Es fehlt ein „Ediktmanagement“, und es liegen gründliche Informationen und Überlegungen zu zentralen Managemententscheidungen vor.

Einschränkungen der Dezentralisierung von Befugnissen:

Die Dezentralisierung weist folgende Nachteile und Einschränkungen auf:

(1) Es erhöht die Verwaltungskosten:

Die Dezentralisierung erhöht den Verwaltungsaufwand, da dafür geschultes Personal eingesetzt werden muss, um die Autorität zu akzeptieren. Die Dienste eines solchen hochbezahlten Personals werden insbesondere in kleinen Organisationen möglicherweise nicht vollständig genutzt.

(2) Es ist erforderlich, dass die Produktlinien des Unternehmens umfassend sind:

Die Dezentralisierung erfordert, dass die Produktlinien des Unternehmens breit genug sind, um die Schaffung autonomer Einheiten zu ermöglichen, was bei kleinen Unternehmen nicht möglich ist.

(3) Es gibt Probleme bei der Koordinierung zwischen den verschiedenen Einheiten:

Die Dezentralisierung von Autoritäten kann zu Problemen bei der Koordinierung zwischen den verschiedenen Einheiten führen.

(4) Es bringt Unstimmigkeiten und Unsicherheiten im Unternehmen mit sich:

Dezentralisierung kann zu Inkonsistenzen im Unternehmen führen. Zum Beispiel: In verschiedenen Organisationen und Abteilungen kann es vorkommen, dass nicht für dieselbe Art von Arbeit einheitliche Verfahren angewendet werden.

(5) Es ist nicht möglich wegen externer Faktoren:

Eine Dezentralisierung ist möglicherweise aufgrund externer Faktoren nicht möglich. Wenn ein Unternehmen mit Unsicherheiten behaftet ist, kann es diese im Rahmen der Dezentralisierung nicht erfüllen.

Die Dezentralisierung erfordert ein Gleichgewicht zwischen der notwendigen Dezentralisierung wichtiger Verwaltungsfunktionen und der Schaffung bestimmter Einrichtungen:

Erstens müssen Manager entwickelt werden, die in der Lage sind, die Geschäftstätigkeit der autonomen Geschäftsbereiche zu übernehmen.

Zweitens - Es müssen Vorkehrungen für die Koordinierung und Kommunikation zwischen verschiedenen Einheiten getroffen werden.

Schließlich - Eine wirksame Dezentralisierung erfordert angemessene Kontrollen. Ohne ein von den Top-Managern etabliertes System zur Messung der Betriebsergebnisse ist eine effektive Dezentralisierung nur sehr schwer zu erreichen.


Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Vorteile der Dezentralisierung:

Die wesentlichen Vorteile der Dezentralisierung sind:

1. Entlastung der obersten Führungskräfte:

Durch die Dezentralisierung können die Top-Führungskräfte wichtigen Themen mehr Aufmerksamkeit widmen und sich mehr anstrengen. Sie sind möglicherweise nicht in der Lage, dies zu tun, wenn sie bei routinemäßigen Problemen alle Hände voll zu tun haben.

2. Motivation von Untergebenen:

Eine systematische Dezentralisierung führt zur Entwicklung von Eigeninitiative, Verantwortung und Moral bei den Mitarbeitern. Da die Befugnis zum Treffen von Entscheidungen in die Hände von Mitarbeitern gelegt wird, die für deren Ausführung verantwortlich sind, sind die Mitarbeiter bei der Erfüllung ihrer Aufgaben aufrichtiger und fleißiger.

3. Intime Beziehungen:

In einer dezentralen Einheit haben die Mitarbeiter größere Möglichkeiten, in engen Kontakt miteinander zu treten. Dies führt zu einer verbesserten Kommunikation, so dass die Mitarbeiter voneinander Know-how und Erfahrung profitieren können.

4. Sinn für Wettbewerb:

In einem dezentralen Unternehmen sind seine Abteilungen und Abteilungen unabhängig voneinander. Infolgedessen kann das Management in jeder Abteilung mit neuen Ideen und Prozessen experimentieren, ohne dass das Risiko einer Beeinträchtigung der Funktionsweise anderer Abteilungen besteht.

5. Effektive Kontrolle:

Obwohl jede der Abteilungen und Abteilungen die Freiheit hat, ihre Geschäfte zu führen, wird die Kontrollfunktion nicht beeinträchtigt. Dies liegt daran, dass für die Beurteilung der Leistung jeder Einheit die Rentabilität und die Kapitalrendite ein wichtiger Maßstab sind.

Nachteile der Dezentralisierung :

Obwohl die Dezentralisierung der Organisation in vielerlei Hinsicht lobenswert ist, weist sie einige Nachteile oder Probleme auf, die wie folgt aufgeführt werden können:

(i) Es führt zu Koordinierungsproblemen, da die Autorität in der Organisation unter einer solchen Struktur weit verteilt ist.

(ii) Es ist nicht für die Entwicklung von spezialisierten Diensten wie Buchhaltung, Personal, Statistikabteilungen geeignet.

(iii) Es wird zu einem Handicap bei schnellen Notfallentscheidungen.

(1) Schwierigkeiten bei der Ausübung der Kontrolle und Koordination :

Im Rahmen der Dezentralisierung hat jede Abteilung oder Abteilung einer Organisation die Befugnis, ihre Aktionspläne im Rahmen der Organisationsrichtlinien zu formulieren. Für die Zentraleinheit bleibt jedoch das Problem der Kontrolle und Koordinierung der Tätigkeiten der dezentralen Einheiten bestehen.

(2) Kostspielig :

Nur eine große Organisation kann die Betriebskosten für die Aufrechterhaltung eines dezentralen Aufbaus tragen. Im Rahmen der Dezentralisierung muss jeder Geschäftsbereich in jeder Hinsicht autark sein, z. B. Produktion, Marketing, Buchhaltung, Personal usw. Dies kann zu einer Verdoppelung der Funktionen und in einigen Fällen zu einer Verschwendung in Bezug auf eine unzureichende Nutzung der Einrichtungen führen Einheiten.

(3) Mangel an fähigen Managern :

Der Erfolg einer dezentralen Organisation hängt von der Führung einzelner Einheiten ab. Es kann jedoch schwierig sein, für alle dezentralen Einheiten kompetente Manager zu finden.


Vor- und Nachteile der Dezentralisierung

Die Dezentralisierung der Organisation wird aufgrund der folgenden Vorteile empfohlen:

(i) Geringere Belastung der obersten Führungskräfte - Durch die Zentralisierung wird die oberste Führungskraft, die allein für die Planung und Entscheidungsfindung verantwortlich ist, zu stark belastet. In einem dezentralen System teilen sich die Untergebenen die Last der Entscheidungsfindung und überlassen es der obersten Führungskraft, sich auf die Gesamtplanung und -kontrolle zu konzentrieren.

(ii) Möglichkeiten der Diversifizierung - Ein zentrales Unternehmen mit der Konzentration von Befugnissen auf einzelne Personen an der Spitze wird es schwierig finden, seine Aktivitäten zu diversifizieren und neue Fertigungs- oder Vertriebslinien zu eröffnen. Andererseits wird bei einer dezentralen Aufstellung die Diversifizierung erleichtert. Dies ermöglicht es dem Konzern, Verluste in bestimmten Sparten durch Gewinne in anderen Sparten auszugleichen und verringert somit die Geschäftsrisiken.

(iii) Führungskräfteentwicklung - Die Dezentralisierung verleiht einer Reihe von Führungskräften Macht, Initiative und Verantwortung. Dies ist ein Ansporn für die Entwicklung von Führungskräften in der Organisation.

(iv) Verbesserung der Moral - Die Dezentralisierung fördert die Bildung kleiner zusammenhängender Gruppen. Da den lokalen Managern ein hohes Maß an Autorität und lokaler Autonomie verliehen wird, schweißen sie ihre Mitarbeiter zu eng zusammengewachsenen Gruppen zusammen. Mit einem hohen Maß an Partizipation, ständigem Bemühen um Kommunikation und anhaltendem Interesse am Wohlergehen der Mitglieder der Gruppe können diese Manager die Untergebenen außerordentlich gut motivieren und ein hohes Maß an Moral unter ihnen sicherstellen.

Nachteile der Dezentralisierung:

Die Dezentralisierung weist auch bestimmte Einschränkungen auf, von denen folgende wichtig sind:

1. Fehlende Koordination:

Im Rahmen der Dezentralisierung hat jede Abteilung oder Abteilung des Unternehmens erhebliche Freiheit bei der Formulierung von Richtlinien und Aktionsplänen. Dies schafft ein schwieriges Koordinationsproblem.

2. Kostspielig:

Nur ein sehr großes Unternehmen kann sich die hohen Betriebskosten einer dezentralen Einrichtung leisten. Dies liegt daran, dass bei der Dezentralisierung jede Abteilung des Unternehmens in jeder Hinsicht autark sein muss, z. B. Produktion, Marketing, Buchhaltung, Personal usw. Dies kann nicht nur zu einer Verdoppelung der Funktionen führen, sondern auch zu einer Verschwendung von Ressourcen, da oft die eine oder andere Einrichtung in jedem Geschäftsbereich nicht ausgelastet ist.

3. Mangel an fähigen Managern:

Ein dezentrales Unternehmen ist auf Bereichsleiter angewiesen. Es ist jedoch schwierig, Personen zu finden, die ausreichend ausgerüstet sind, um eine Abteilung unabhängig zu leiten.


Vor- und Nachteile der Dezentralisierung (mit Notizen)

Die Vorteile der Dezentralisierung sind legendär und in der Managementliteratur gut dokumentiert.

1. Die Dezentralisierung reduziert die Arbeitsbelastung einer überlasteten Führungskraft. Die Exekutive muss sich nicht in endloser Routine begraben, da nicht erwartet wird, dass sie die Angelegenheiten einer Division aus nächster Nähe untersucht.

2. Die Dezentralisierung bringt den Entscheidungsprozess näher an den Tatort. Dies führt zu schnelleren Entscheidungen auf niedrigeren Ebenen, da Entscheidungen nicht über die Hierarchie weitergeleitet werden müssen.

3. Dezentralisierung erleichtert die Produktdiversifizierung: Für Unternehmen mit mehreren Produkten, mehreren Werken und mehreren Zentren ist Dezentralisierung die einzige Antwort, um die einzelnen Produktbereiche angemessen zu behandeln. Die Dezentralisierung ermöglicht eine ausgewogene und angemessene Betonung des Produktverkaufs, des Markenauftritts und anderer Marketinganstrengungen, abgesehen von der ausschließlichen Fokussierung auf die Produktherstellung.

4. Die Dezentralisierung gibt dem Einzelnen die Möglichkeit, durch Handeln zu lernen. Es schafft ein positives Arbeitsklima, in dem Entscheidungsfreiheit, Urteilsfreiheit und Handlungsfreiheit herrschen. Faktoren wie eine wettbewerbsorientierte Atmosphäre, eine bessere Beteiligung und ein unabhängiger Status wirken sich stimulierend auf die Moral der Schlüsselpersonen in den teilautonomen Divisionen aus. Kürzere Befehlsketten ermutigen die Menschen, schnell unabhängige Entscheidungen zu treffen. Die Dezentralisierung bietet Managern eine Art Schulungsmöglichkeit, eigenständig zu denken und zu handeln und im Laufe der Zeit herausfordernde Rollen zu übernehmen.

5. Effektive Kontrolle - Die Dezentralisierung führt häufig zu verbesserten Kontrollen und Leistungsmessungen. Managers, as divisional heads, are held responsible for costs and productivity. Divisionalisation not only helps in fixing responsibility but also encourages competition among various divisional managers. Profit reporting by divisions provides a benchmark for measuring the performance of one manager against another.

6. Profit Centre Approach- A final advantage of decentralized management is associated with the 'profit centre' principle. Theoretically the company gets the best of both worlds. “When divided into relatively small operating units, a large corporation gains all the advantages of being small: flexibility, close control, ability to make quick decisions, and so forth. At the same time, central staff coordination of the individual profit centres allows the company to retain the many obvious advantages of size”.

Disadvantages or Limitations of Decentralisation:

The disadvantages or limitations of decentralisation are given below:

1. Limitations of Scale:

To bring about decentralisation, it becomes necessary to create departments and divisions. This is possible only where an enterprise is large and tends itself to departmentation and divisionalisation. Thus small organisations do not have much scope for decentralisation.

2. Costly:

Decentralisation involves duplication of procedures, equipment and services since there are autonomous or semi-autonomous department and sub- departments. This means that the costs of decentralisation are high.

3. Lack of Able and Trained Managers:

Decentralisation assumes that trained managers are available in requisite numbers to assume authority and responsibility but this is not always so. In fact most often there is a dearth of able and trained managers.

4. Lack of Co-Ordination:

Decentralisation also brings in its wake the problem of effective co-ordination amount the activities of different departments, or division or sections of the organisation, According to Koontz and O'Donnell—”As authority is decentralised the manager becomes more and more an independent operator of a small business.”


 

Lassen Sie Ihren Kommentar