Bedarf an wirtschaftlicher Planung in unterentwickelten Ländern

In UDCs ist Planung aus folgenden Gründen erforderlich:

(1) Schwacher privater Sektor:

In einem unterentwickelten Land ist das Privatunternehmen schwach und geht möglicherweise nicht die erforderlichen Risiken ein, um die für eine rasche wirtschaftliche Entwicklung des Landes erforderlichen Industrien als Vorreiter zu etablieren.

Daher muss der Staat an vorderster Front handeln. Die unterentwickelten Länder sind nahezu stationär geblieben.

Diese Aufgabe ihrer Entwicklung ist eine große Aufgabe. Diese Länder brauchen einen großen Schub. Dies ist nur durch eine umfassende Planung möglich. Daher sollte die Regierung eine umfassende Planung für die Entwicklung der unterentwickelten Länder verfolgen.

(2) Einkommensungleichheiten:

In unterentwickelten Volkswirtschaften bestehen Ungleichheiten zwischen Einkommen und Vermögen. Ein privates Unternehmenssystem sichert nicht die gleichmäßige Verteilung der Vorteile der wirtschaftlichen Entwicklung auf verschiedene Klassen der Gemeinschaft. Das sich entwickelnde soziale Bewusstsein des Volkes kann die Existenz derart schwerwiegender Ungleichheiten nicht tolerieren. Dies würde eine bessere Verteilung des Nationaleinkommens auf alle Bevölkerungsgruppen im Land sicherstellen.

(3) Problem der Arbeitslosigkeit:

Ein weiterer Grund, warum die unterentwickelten Länder einen Plan brauchen, ist, dass das Preissystem das Problem der Massenarbeitslosigkeit nicht lösen konnte. Die Massenarbeitslosigkeit in den 1930er Jahren war schrecklich. Kein Land wollte wieder Massenarbeitslosigkeit erleben. Es gibt auch das akute Problem der verschleierten Arbeitslosigkeit in unterentwickelten Ländern. Die Massenarbeitslosigkeit, insbesondere die verschleierte Arbeitslosigkeit, die in unterentwickelten Ländern besteht, kann nur bewältigt werden, wenn ein umfassender Wirtschaftsplan für die Entwicklung ausgearbeitet wird.

(4) Änderung der Einstellung:

Alle unterentwickelten Länder sind entwicklungsorientiert geworden. Jetzt wollen sie die Entwicklung der Jahrhunderte in ein paar Jahre packen. Sie möchten den Lebensstandard ihrer Leute erhöhen. Daher erfordern diese Länder eine rasche wirtschaftliche Entwicklung.

(5) Bedarf an mehr Kapital:

Eine höhere Wachstumsrate der Entwicklung erfordert enorme Kapitalinvestitionen. Es handelt sich um ein erhebliches Maß an zentraler Planung und Steuerung. Unter den unterentwickelten Ländern sind höhere Wachstumsraten in den Ländern zu verzeichnen, in denen eine geplante Entwicklung vorliegt. In den letzten 15 bis 20 Jahren war die Wachstumsrate des Einkommens in armen Ländern insgesamt höher als vor der Verabschiedung der geplanten Entwicklung.

(6) Auslandshilfe:

In modernen Wirtschaftsaktivitäten hängt der Fortschritt einer Nation direkt oder indirekt mit dem Fortschritt anderer Nationen zusammen. Der detaillierte Plan, in dem spezifische Output- und Investitionsprojekte genannt werden, ist daher sehr nützlich, um eine günstige Atmosphäre für bilaterale und multilaterale Abkommen über Entwicklungshilfe zu schaffen. Sorgfältig geplante Planungsaufwendungen sind daher unerlässlich, um den Außenhandel zu steigern und damit die Entwicklungsaussichten zu verbessern.

(7) Strukturänderungen:

In einem nicht entwickelten oder unterentwickelten Land ist die Landwirtschaft der wichtigste Wirtschaftszweig. Der sekundäre und tertiäre Sektor sind wesentlich weniger entwickelt. Dies führt zu einem strukturellen Ungleichgewicht. Für die Steigerung der Gesamtproduktivität ist es daher sehr wichtig, dass optimale Arbeitskräfte auf die sekundären und tertiären Wirtschaftssektoren umgeleitet und dort beschäftigt werden. Dies ist nur durch eine ordnungsgemäße Planung in verschiedenen Wirtschaftsbereichen möglich.

(8) Größenvorteile:

Der strukturierte Wandel fördert und erleichtert die Errichtung neuer Industrieeinheiten, die unweigerlich externe Volkswirtschaften hervorgebracht haben. Diese neu geschaffenen Volkswirtschaften werden jedoch von den privaten Unternehmern im Rahmen des Marktsystems in der Regel nicht berücksichtigt. Im Falle der Außenwirtschaft ist die Rolle des öffentlichen Sektors zusammen mit der Planung von wesentlicher Bedeutung.

Somit werden die Gesamtgewinne maximiert, indem geeignete Plananpassungen vorgenommen werden. Daher kann eine bestimmte Investition aus makroökonomischer Sicht am besten genutzt werden, um angemessene soziale und private Gewinne zu erzielen. Dies begünstigt nachdrücklich eine geplante Entwicklung, insbesondere in weniger entwickelten Ländern.

(9) Zukünftige Anforderungen:

Um den gegenwärtigen Gewinn zu maximieren, nutzen die Produzenten die natürlichen Ressourcen, ohne den zukünftigen Bedarf zu berücksichtigen. Daher ist es offensichtlich, dass für zukünftige Generationen weniger verfügbar sein wird, wenn die erschöpfbaren natürlichen Ressourcen nicht richtig genutzt werden. Um die natürlichen Ressourcen schonend zu nutzen, ist es wichtig, entsprechende Pläne zu erstellen und umzusetzen.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar