Wirtschaftsfach

In diesem Artikel werden wir über das Thema Wirtschaft diskutieren.

Wirtschaft ist eine Sozialwissenschaft. Paul Samuelson nennt es die Königin der Sozialwissenschaften. Es geht um die Lösung gesellschaftsökonomischer Probleme. Tatsächlich sind viele der drängendsten Probleme der Welt wie Arbeitslosigkeit und Inflation, Haushaltsdefizite und der internationale Handel und Schutz der Staatsverschuldung wirtschaftlicher Natur.

Die Ereignisse und Muster der letzten 30 Jahre - stark gestiegene und gesunkene Inflationsraten, hohe Arbeitslosigkeit, Rezession und Erholung - haben das wirtschaftliche Denken dramatisch beeinflusst. Sie alle haben zusätzliches Interesse am Thema Ökonomie geweckt. Menschen auf der ganzen Welt versuchen nun, diese sich kontinuierlich entwickelnden wirtschaftlichen Ereignisse besser zu verstehen.

In der Wirtschaft geht es um Menschen und die Entscheidungen, die sie treffen. Die Grundeinheit der ökonomischen Analyse ist das Individuum. Natürlich bilden Einzelpersonen Gruppen und Wahlorganisationen wie Unternehmen, Gewerkschaften und Regierungen. Diese Organisationen werden immer noch von den Entscheidungen des Einzelnen geleitet und geleitet.

Selbst wenn kollektive Organisationen untersucht werden, liegt der Schwerpunkt auf der Art und Weise, in der ihre Funktionsweise von den Entscheidungen des Einzelnen beeinflusst wird.

Knappheit und Auswahl:

Die Wirtschaftstheorie entwickelt sich aus einigen grundlegenden Postulaten über das Verhalten von Individuen, kämpft mit dem Problem der Knappheit und wählt zwischen einer Reihe von Alternativen.

Produktive Ressourcen - Ressourcen, die zur Herstellung von Waren verwendet werden - sind begrenzt. Folglich sind alle Waren und Dienstleistungen knapp (dh im Vergleich zu unseren Bedürfnissen knapp). Andererseits sind die Wünsche der Menschen unbegrenzt. Anders ausgedrückt, obwohl die menschlichen Bedürfnisse und Wünsche unbegrenzt sind, ist die menschliche Fähigkeit, diese Bedürfnisse zu befriedigen, aufgrund unserer begrenzten Ressourcen begrenzt.

Wir müssen also das Problem der Knappheit überwinden. Und wir tun dies, indem wir die Wahl treffen. Diese beiden Tatsachen werden als "Mangel" und "Wahl" bezeichnet. Wirtschaftswissenschaftler verwenden den Begriff „Knappheit“, um zu bezeichnen, dass der Wunsch der Menschen nach Waren oder Dienstleistungen den von der Natur frei verfügbaren Betrag übersteigt.

Ein knappes Gut wird wirtschaftliches Gut genannt. Es unterscheidet sich von freien Gütern wie Luft, Wasser, Sonnenschein usw., deren Angebot die Nachfrage übersteigt. Die erste Spalte der Tabelle 1 enthält eine kurze Liste der knappen oder wirtschaftlichen Güter. Die Liste umfasst Lebensmittel, Kleidung und verschiedene materielle Güter.

Was ist mit der Freizeit? Da die meisten von uns mehr Freizeit haben möchten als wir derzeit genießen, ist Freizeit auch ein knappes Gut. Auch saubere Luft fällt heute in die gleiche Kategorie, weil viele Menschen in Großstädten mehr saubere Luft wünschen.

Wirtschaftsgeschichte ist eine Aufzeichnung des Kampfes des Menschen, verfügbare, aber begrenzte Ressourcen in Dinge umzuwandeln, die wir gerne hätten - Wirtschaftsgüter.

Aufgrund der Knappheit an produktiven Ressourcen, Zeit und Einkommen sind die uns zur Verfügung stehenden Alternativen begrenzt. Um das Problem der Knappheit zu überwinden, müssen wir also Entscheidungen treffen.

Wahl ist der Akt der Auswahl unter begrenzten Alternativen. In der Wirtschaft geht es im Wesentlichen darum, wie Menschen wählen, wenn sie mit begrenzten Alternativen konfrontiert sind. Die Wahlmöglichkeiten des Haushalts sind durch das Budget und die Marktpreise begrenzt.

Die Auswahlmöglichkeiten von Unternehmen werden durch den Wettbewerb anderer Unternehmen, die Kosten für produktive Ressourcen, die Technologie und ihre unternehmerische Fähigkeit, neue Märkte zu erschließen oder neue Techniken einzusetzen, um die Wünsche (und Bedürfnisse) der Kunden zu befriedigen, eingeschränkt.

Die Wahl der Ausgaben der Regierungspartei wird durch das zu versteuernde Einkommen der Bürger und die Ablehnung der Steuern durch die Wähler eingeschränkt. Die Auswahl einer Alternative erfordert im Allgemeinen den Verzicht auf andere. Wenn Sie Rs ausgeben möchten. 30, um ein Fußballspiel zu sehen, haben Sie Rs. 30 weniger für andere Dinge ausgeben.

Wenn Sie einen Abend mit dem Anschauen eines Films verbringen möchten, können Sie nicht denselben Abend für Ihr Studium verbringen (oder an einer anderen Aktivität teilnehmen).

Jeden Tag treffen wir Hunderte wirtschaftlicher Entscheidungen - wir entscheiden, wann wir morgens aufstehen, was wir zum Frühstück essen, wie wir in der Schule, am College oder am Arbeitsplatz reisen, welche Fernsehsendung wir sehen und so weiter. Dies sind alles wirtschaftliche Entscheidungen aufgrund knapper Ressourcen (z. B. Zeit und Einkommen).

Unser ständiger Kampf mit der Knappheit:

Ressourcen, einschließlich unserer eigenen Arbeitskraft und Fähigkeiten, können zur Herstellung von Wirtschaftsgütern verwendet werden. Menschliche Anstrengungen, Fähigkeiten und Talente können mit Land, Maschinen, natürlichen Ressourcen und anderen Produktionsfaktoren (in Spalte 2 von Tabelle 1 aufgeführt) kombiniert werden, um die Verfügbarkeit von Wirtschaftsgütern zu erhöhen.

Einerseits schränkt uns die Knappheit ein. Auf der anderen Seite sind wirtschaftliche Ressourcen „Werkzeuge“ in unserem Kampf gegen die Knappheit. Die meisten Länder Asiens und Afrikas sind nach wie vor in einen Kampf gegen die Knappheit verwickelt. In einigen Ländern ist es jedoch gelungen, das Problem der Knappheit zu überwinden. Diese werden als Wohlstandsgesellschaften bezeichnet.

Beispiele für solche Gesellschaften sind die USA, Deutschland, Kanada, das Vereinigte Königreich, Japan, Frankreich usw. In solchen Ländern hat sich die Knappheit gelockert. Trotz dieses Fortschritts ist Knappheit auch in wohlhabenden Gesellschaften eine Tatsache des Lebens. Die meisten Menschen auf der Welt haben weniger Güter und Ressourcen und weniger Zeit als sie gerne hätten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar