Bedeutung der Schätzungen des Nationaleinkommens Wirtschaft

Nationaleinkommen, so der Ökonom Simon Kuznets von Nobel Lanreate, sei das Endprodukt der wirtschaftlichen Tätigkeit eines Landes. Das Studium der Schätzungen des Volkseinkommens ist sehr nützlich, da es uns einen systematischen Überblick über die gesamte Wirtschaft gibt. Es ist in der Tat das Barometer zur Messung des wirtschaftlichen Fortschritts eines Landes. Aus diesem Grund bemerkt Benham: "Der beste Weg, um ein allgemeines Bild vom Wirtschaftsleben eines Landes zu bekommen, besteht darin, detaillierte Schätzungen seines Nationaleinkommens zu studieren."

Die Bedeutung der Schätzungen des Volkseinkommens wird aus der folgenden Diskussion deutlich:

(a) Eine umfassende Zusammenfassung der wirtschaftlichen Tätigkeit:

Schätzungen des Nationaleinkommens liefern uns detaillierte Daten zu Produktion, Ersparnissen, Investitionen, Kapitalbildung und verschiedenen anderen wirtschaftlichen Aktivitäten eines Landes in einem bestimmten Jahr. Alle diese Daten geben uns ein umfassendes Bild der wirtschaftlichen Aktivitäten der Menschen in diesem Jahr.

b) Bewertung der relativen Bedeutung und des Fortschritts der verschiedenen Sektoren:

Die Daten zum Volkseinkommen, die sich auf die Quellen des Volkseinkommens beziehen, geben Aufschluss über die relative Bedeutung der verschiedenen Sektoren (Landwirtschaft, Industrie, Handel und Gewerbe, Dienstleistungen usw.) für die Wirtschaft des Landes.

So geht aus den Schätzungen des Nationaleinkommens („nach Herkunftsbranchen“) Indiens (1995-1996) hervor, dass 33% des Nationaleinkommens aus dem Primärsektor, 26% aus dem Sekundärsektor und die restlichen 41% aus dem Tertiärsektor stammen Sektor. Die sektorale Zusammensetzung des relativen Verbrauchs der Sektoren in diesen drei verschiedenen Jahren zeigt den Fortschritt und die Schwäche jedes dieser Sektoren.

c) Für die Regierung unentbehrlich bei der Ausarbeitung von Richtlinien und Programmen:

Die Regierung eines Landes muss ihre Wirtschaftspolitik und -programme auf der Grundlage der Schätzungen der verschiedenen Komponenten des Nationaleinkommens gestalten. Die Bedeutung dieser Schätzungen hat in Entwicklungsländern bei der Ausarbeitung ihrer künftigen Entwicklungspläne erheblich zugenommen.

(d) Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaftsplanung:

Schätzungen des Volkseinkommens bilden den Dreh- und Angelpunkt der Wirtschaftsplanung, da der gesamte Planungsmechanismus auf einer „Bewertung der vorhandenen Ressourcen und einer genauen Diagnose von Mängeln“ basiert, die durch die Schätzungen des Volkseinkommens bereitgestellt werden. Diese Schätzungen ermöglichen es der Regierung, die Verteilung der Ressourcen des Landes auf die verschiedenen Entwicklungsleiter zu bestimmen.

(e) Input-Output-Analyse:

Die Daten zum Nationaleinkommen sind auch sehr nützlich, um, wie Prof. WW Leontief ausführt, die Struktur der Wirtschaft anhand der Input-Output-Analyse zu untersuchen.

(f) Messung der Inflations- und Deflationslücken:

Moderne Ökonomen nutzen die Daten des Nationaleinkommens, um die Inflations- oder Deflationslücken zu messen, die sich zu jedem Zeitpunkt in einem Land befinden.

g) Sozialbuchhaltung und Aufstellung des Haushaltsplans:

Die Zahlen zum Nationaleinkommen dienen als Hintergrund für das „Social Accounting“, und die jährlichen Haushalte der Regierung werden auch im Zusammenhang mit den Schätzungen zum Nationaleinkommen des Landes festgelegt.

h) Messung der Wachstumsrate und des Pro-Kopf-Einkommens

Die jährliche Zuwachsrate des Volkseinkommens wird als die Rate des Wirtschaftswachstums eines Landes angesehen. Darüber hinaus wird das Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung eines Landes berechnet, indem das Volkseinkommen durch die Gesamtbevölkerung eines Landes in einem bestimmten Jahr dividiert wird.

(i) Vergleich der Lebensbedingungen:

Die Daten zum Nationaleinkommen sind auch sehr nützlich für den Vergleich der gesamtwirtschaftlichen Bedingungen, insbesondere der Lebensbedingungen der Menschen in den verschiedenen Ländern und zu verschiedenen Zeiten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar