Top 3 Methoden zur Messung der wirtschaftlichen Entwicklung

In der jüngeren Vergangenheit haben verschiedene Ökonomen viele neue Techniken zur Messung der wirtschaftlichen Entwicklung beschrieben.

Diese Methoden haben betont, dass man alle Komponenten berücksichtigen sollte, die das Wohlergehen der gemeinsamen Massen bestimmen.

Diese Maßnahmen / Methoden werden im Detail besprochen:

1. Physikalischer Lebensqualitätsindex (PQLI) :

1979 erstellte D. Morris einen zusammengesetzten Physical Quality of Life Index (PQLI). Er stellte fest, dass die meisten Indikatoren eher Eingaben in den Entwicklungsprozess als Ergebnisse des Entwicklungsprozesses waren. Diese Indikatoren spiegeln wider, dass wirtschaftlich weniger entwickelte Länder einfach unterentwickelte Versionen von Industrieländern sind. Er kombiniert daher drei Komponentenindikatoren für Säuglingssterblichkeit, Lebenserwartung und Grundkenntnisse, um die Leistung zu messen, um die Grundbedürfnisse der Menschen zu befriedigen.

Die Auswahl der Indikatoren ist jedoch:

1. Lebenserwartungsindikator (LEI)

2. Säuglingssterblichkeitsindikator (IMI)

3. Grundlegender Alphabetisierungsindikator (BLI)

Diese drei Indikatoren können auf verschiedene Weise verbessert werden. Prof. Morris verwendete jedoch die Lebenserwartung (LE) bei der Geburt als Indikator. Die Kindersterblichkeit impliziert Todesfälle vor dem ersten Lebensjahr anstelle der Lebenserwartung bei der Geburt. Falls die Zahl für die Lebenserwartung im ersten Lebensjahr nicht verfügbar war, konnte sie unter Verwendung einer Formel berechnet werden, die die Lebenserwartung bei der Geburt, die Kindersterblichkeit und den Anteil der Kinder in Beziehung setzt.

So normalisieren Sie Indikatoren :

Uns ist bekannt, dass die Lebenserwartung in Jahren, die Kindersterblichkeit in Promille und die Alphabetisierungsrate in Prozent gemessen wird. Sie können nicht einfach hinzugefügt werden. Darüber hinaus kann die Grundkompetenz eine natürliche Null für Minimum und 100 für Maximum haben, sodass es für andere Indikatoren keine natürlichen Minimal- oder Maximalwerte gibt. Zum Vergleich sollte jeder der Pegel normalisiert werden. Prof. Morris wählt in jedem der drei Fälle das beste und das schlechteste Niveau.

Bei positiven Indikatoren für Lebenserwartung und Grundbildung wird das Beste durch das Maximum und das Schlimmste durch das Minimum angezeigt. Während im Falle eines negativen Indikators der Säuglingsmoral das Beste durch das Minimum und das Schlechteste durch das Maximum bezeichnet wird. Um die tatsächlichen Werte einer positiven Variablen in normalisierte Indikatoren umzuwandeln, werden zuerst die Minimalwerte von den tatsächlichen Werten abgezogen und dann die Lücke durch den Bereich geteilt.

Für positive Indikatoren lautet die Formel:

Auswahl von Minimal- und Maximalwerten :

Bei Lebenserwartung und Kindersterblichkeit gibt es keine natürlichen Mindest- und Höchstwerte. Die Umrechnungen von Werten zu Indizes sind linear. Tragen Sie den tatsächlichen Wert dieser Indikatoren des Landes in den Ausdruck ein und erhalten Sie die angemessenen Indizes als Physical Quality of Life Index.

2. Human Development Index (HDI) :

Im Hinblick auf den Lebensqualitätsindex haben die Vereinten Nationen als erste im Jahr 1990 einen Index für die menschliche Entwicklung erstellt und veröffentlicht.

Der Human Development Index untersucht die folgenden drei grundlegenden Aspekte des Menschen:

(i) Ein langes Leben oder eine lange Lebensdauer führen (LEI)

(ii) Kenntnisse in Bezug auf den Bildungserfolg (Index EAI).

(iii) Lebensstandard vom realen Pro-Kopf-BIP (SLI).

Diese drei Indizes können ausgedrückt werden als

HDI = (1/3) (LEI + EAI + SLI)

Lassen Sie uns diese drei Aspekte diskutieren.

(i) Langlebigkeit (LEF):

Langlebigkeit bedeutet Lebenserwartung bei der Geburt. Es bezieht sich auf die Anzahl der Jahre, die ein neugeborenes Baby voraussichtlich leben wird. Die Lebenserwartung in Indien beträgt derzeit 63 Jahre.

(ii) Bildungsabschluss (EAI):

Dies bedeutet, dass die Bevölkerung des Landes im Durchschnitt eine Ausbildung absolviert.

Die Bestandteile des Bildungsniveaus werden durch die folgenden zwei Variablen ausgedrückt:

(а) Alphabetisierungsrate für Erwachsene (ALR)

(b) Bruttoeinschulungsquote

(a) Alphabetisierungsrate für Erwachsene (ALR):

Die Rate oder der Prozentsatz der Personen ab 15 Jahren, die eine kurze und einfache Aussage in ihrem täglichen Leben verstehen, lesen und schreiben können, wird als Lesen und Schreiben bezeichnet. Das bedeutet, dass jeder Literat in der Lage sein muss, bestimmte Sätze zu lesen und zu schreiben. Wenn jemand in der Lage ist zu unterschreiben, aber nicht in der Lage ist, einfache Aussagen zu lesen und zu schreiben, kann er nicht lesen und schreiben. Die Fähigkeit, nur zu lesen oder nur zu schreiben, macht eine Person nicht fähig, zu lesen oder zu schreiben. Alphabetisierung ist das Symbol für die Qualität der Menschen.

(b) Bruttoeinschulungsquote (GER):

Die Bruttoeinschreibungsquote bezieht sich auf die Anzahl der Schüler, die auf verschiedenen Bildungsebenen eingeschrieben sind. Dies ist der prozentuale Anteil der Bevölkerung verschiedener Altersgruppen, die an Bildungsmaßnahmen beteiligt sind. Das Bildungsniveau setzt sich aus dem Primarbereich, dem Sekundarbereich und dem Tertiärbereich zusammen. Grundlegende Elemente der Erziehung werden auf der Primarstufe vermittelt.

Der Sekundarbereich wird im mittleren und sekundären Bereich studiert. Hochschulausbildung wird im Tertiärbereich studiert. Die allgemeine Einschreibungsquote gibt den prozentualen Anteil der Grundschul-, Mittelschul-, Sekundarschul- und Universitätsbevölkerung an. Das höhere GER zeigt eine höhere Lebensqualität an. Es wird die aufrichtige Anstrengung jeder Volkswirtschaft sein, die allgemeine Einschulungsquote so weit wie möglich zu erhöhen.

(iii) Reales BIP pro Kopf oder Lebensstandard (SLI):

Es gilt als Maß für den Lebensstandard der Menschen eines Landes. Um den menschlichen Entwicklungsindex zu berechnen, müssen wir die Langlebigkeit, den Bildungsstand und das reale Pro-Kopf-BIP untersuchen und analysieren.

Lebensqualitätsindex (QLI) :

Die Lebensqualität der Menschen ist ein weiterer Index zur Messung des Lebensstandards der Menschen in einer Volkswirtschaft. Es wird vom nationalen und Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung beeinflusst. Viele andere Faktoren wie Konsum, Produktion, Gesundheit, Umwelt, Bildung, Freiheit, Sicherheit, friedliche Atmosphäre ohne Gewalt usw. beeinflussen direkt oder indirekt das Wohlergehen der Menschen. Mit anderen Worten, keiner dieser Faktoren allein bestimmt das Wohlergehen der Menschen. Gleichzeitig ist zu beachten, dass das Volkseinkommen selbst nicht der einzige repräsentative Wohlfahrtsfaktor ist.

Als solches ist es notwendig, dass alle Wohlfahrtsfaktoren kombiniert werden, um den Lebensqualitätsindex zu messen. Es ist jedoch nicht möglich, dass jede Variable aufgrund konzeptioneller und statistischer Schwierigkeiten berücksichtigt wird. Es wird daher gesagt, dass ein Index erstellt wird, der bestimmte ausgewählte soziale Faktoren umfasst, um den Lebensqualitätsindex zu bestimmen. Beispielsweise wurde der Human Development Index (HID) im Rahmen des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) erstellt.

Tatsächlich versuchen sie, die Lebensqualität zu messen, und wir sollten gegen Ende darauf verweisen. Gleichzeitig ist zu berücksichtigen, dass diese Indizes im internationalen Kontext entwickelt wurden. Sie wurden verwendet, um verschiedene Länder nach ihrem numerischen Leistungswert in absteigender Reihenfolge zu klassifizieren.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar