Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft

Alles, was Sie über die wichtigsten Unterschiede zwischen öffentlichen und privaten Unternehmen wissen müssen. Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft mit mindestens sieben Mitgliedern und drei Direktoren. Die maximale Mitgliederzahl ist nicht begrenzt.

Der Name des Unternehmens endet mit dem Wort „Limited“, bei dem es sich nicht um eine Privatgesellschaft handelt. Aktiengesellschaft bezeichnet eine Gesellschaft, die keine Gesellschaft mit beschränkter Haftung ist und ein genehmigtes Mindestkapital von Rs. 5 Lakhs.

Sie trägt nicht das Wort "privat" in ihrem Namen und unterliegt auch nicht den Beschränkungen, die in Gesellschaften mit beschränkter Haftung gelten. Eine Privatgesellschaft, die eine Tochtergesellschaft der Aktiengesellschaft ist, fungiert auch als Aktiengesellschaft.

Privatunternehmen ist ein Unternehmen, das gemäß seiner Satzung das Recht der Mitglieder einschränkt, seine Aktien zu übertragen. Begrenzt die Anzahl seiner Mitglieder auf fünfzig.

Bei der Ermittlung dieser Zahl von 50 sind Arbeitnehmervertreter und ehemalige Arbeitnehmervertreter nicht zu berücksichtigen. Verbietet der Öffentlichkeit die Zeichnung von Anteilen oder Schuldverschreibungen der Gesellschaft.

Verbietet jede Aufforderung oder Annahme von Einlagen von anderen Personen als ihren Mitgliedern, Direktoren oder ihren Verwandten; Sofern zwei oder mehr Personen gemeinsam eine oder mehrere Aktien einer Gesellschaft halten, werden sie im Sinne dieser Definitionen als ein einziges Mitglied behandelt.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft: 15 Hauptunterschiede

Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft: Punktweise

Im Folgenden sind die Hauptunterschiede zwischen einer Aktiengesellschaft und einer Privatgesellschaft aufgeführt:

1. Mindesteinzahlungskapital - Eine Gesellschaft, die als Privatgesellschaft gegründet werden soll, muss ein Mindesteinzahlungskapital von Rs. 1, 00, 000, wohingegen eine Aktiengesellschaft ein Mindesteinzahlungskapital von Rs haben muss. 5, 00, 000.

2. Mindestanzahl der Mitglieder - Die Mindestanzahl der Mitglieder, die zur Gründung einer privaten Gesellschaft erforderlich sind, beträgt 2, während eine Aktiengesellschaft mindestens 7 Mitglieder benötigt.

3. Maximale Anzahl von Mitgliedern - Die maximale Anzahl von Mitgliedern in einer privaten Gesellschaft ist auf 50 beschränkt. Es gibt keine Beschränkung der maximalen Anzahl von Mitgliedern in einer öffentlichen Gesellschaft.

4. Übertragbarkeit von Anteilen - Die Übertragbarkeit von Anteilen einer privaten Gesellschaft ist durch die Satzung vollständig beschränkt, wohingegen die Übertragbarkeit von Anteilen einer öffentlichen Gesellschaft nicht beschränkt ist.

5. Prospektausgabe - Einer Privatgesellschaft ist es untersagt, das Publikum zur Zeichnung ihrer Anteile einzuladen, dh eine Privatgesellschaft kann keinen Prospekt ausgeben, während eine Aktiengesellschaft das Recht hat, das Publikum zur Zeichnung einzuladen, dh eine Aktiengesellschaft kann einen Prospekt ausgeben.

6. Anzahl der Direktoren - Eine private Gesellschaft kann zwei Direktoren für die Geschäftsführung der Gesellschaft haben, während eine Aktiengesellschaft mindestens drei Direktoren haben muss.

7. Zustimmung der Verwaltungsratsmitglieder - Die Verwaltungsratsmitglieder einer privaten Gesellschaft müssen nicht zustimmen, wohingegen die Verwaltungsratsmitglieder einer öffentlichen Gesellschaft beim Registrar die Zustimmung einreichen müssen, als Verwaltungsratsmitglied der Gesellschaft zu fungieren.

8. Qualifikation von Anteilen - Die Direktoren einer privaten Gesellschaft müssen keine Verpflichtung zum Erwerb der qualifizierten Anteile unterzeichnen, wohingegen die Direktoren einer öffentlichen Gesellschaft eine Verpflichtung zum Erwerb der qualifizierten Anteile der öffentlichen Gesellschaft unterzeichnen müssen.

9. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Eine private Gesellschaft kann ihre Geschäftstätigkeit unmittelbar nach ihrer Gründung aufnehmen, wohingegen eine private Gesellschaft ihre Geschäftstätigkeit erst aufnehmen kann, wenn ihr eine Bescheinigung über die Aufnahme der Geschäftstätigkeit ausgestellt wurde.

10. Aktienoptionsscheine - Eine Privatgesellschaft kann keine Aktienoptionsscheine auf ihre voll eingezahlten Aktien ausgeben, wohingegen eine Privatgesellschaft Aktienoptionsscheine auf ihre voll eingezahlten Aktien ausgeben kann.

11. Weitere Ausgabe von Aktien - Eine Privatgesellschaft muss ihren bestehenden Aktionären keine weitere Ausgabe von Aktien anbieten, wohingegen eine Aktiengesellschaft ihren bestehenden Aktionären die weitere Ausgabe von Aktien als rechte Aktien anbieten muss. Eine weitere Ausgabe von Aktien kann der Öffentlichkeit nur mit Zustimmung der Altaktionäre in der Hauptversammlung angeboten werden.

12. Statutarische Versammlung - Eine private Gesellschaft ist nicht verpflichtet, die statutarische Versammlung des Mitglieds einzuberufen, wohingegen eine Aktiengesellschaft ihre statutarische Versammlung einberufen und einen statutarischen Bericht beim Handelsregister einreichen muss.

13. Beschlussfähigkeit - Bei einer privaten Gesellschaft sind ZWEI Mitglieder persönlich anwesend, während bei einer Aktiengesellschaft FÜNF Mitglieder persönlich anwesend sein müssen, um beschlussfähig zu sein. Die Satzung kann jedoch mehr als die im Gesetz vorgeschriebene Anzahl von Mitgliedern vorsehen.

14. Managementvergütung - Die Gesamtvergütung des Managements bei einer Aktiengesellschaft darf 11% des Nettogewinns und bei unzureichendem Gewinn maximal Rs. Nicht überschreiten. 87.500 können bezahlt werden. Diese Beschränkungen gelten jedoch nicht für ein Privatunternehmen.

15. Sonderprivilegien - Eine Privatgesellschaft genießt einige Sonderprivilegien, die einer Aktiengesellschaft nicht zur Verfügung stehen.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft: 10 Hauptunterschiede

Die Hauptunterschiede zwischen einem öffentlichen und einem privaten Unternehmen werden wie folgt hervorgehoben:

1. Bedeutung:

Die Aktiengesellschaft bezieht sich auf eine Gesellschaft, die an einer anerkannten Börse notiert ist und deren Wertpapiere öffentlich gehandelt werden. Ein Privatunternehmen ist ein Unternehmen, das nicht an einer Börse notiert ist und dessen Wertpapiere von seinen Mitgliedern privat gehalten werden.

2. Name:

Eine Aktiengesellschaft muss nicht das Wort „privat“ in ihrem Namen enthalten. Für ein privates Unternehmen ist es jedoch obligatorisch, die Wörter "private limited" am Ende seines Namens zu schreiben.

3. Anzahl der Mitglieder:

Es müssen mindestens sieben Mitglieder sein, um eine Aktiengesellschaft zu gründen. Im Gegenteil, die private Firma kann mit mindestens zwei Mitgliedern gegründet werden. Es gibt keine Obergrenze für die maximale Anzahl von Mitgliedern in einer Aktiengesellschaft. Umgekehrt kann ein privates Unternehmen einschließlich seiner früheren und gegenwärtigen Mitarbeiter maximal 50 Mitglieder haben.

4. Anzahl der Direktoren:

Eine Aktiengesellschaft sollte mindestens drei Direktoren haben, während eine private Gesellschaft mindestens zwei Direktoren haben kann.

5. Quorum:

Bei einer Aktiengesellschaft ist die Einberufung einer ordentlichen Mitgliederversammlung obligatorisch. Die Anwesenheit von zwei Mitgliedern ist bei einer privaten Gesellschaft für die Hauptversammlung beschlussfähig. Andererseits müssen mindestens fünf Mitglieder persönlich anwesend sein, um bei einer Aktiengesellschaft das erforderliche Quorum zu bilden.

6. Kapital:

Eine Aktiengesellschaft muss ein eingezahltes Kapital von fünf Lakh haben. Umgekehrt muss ein Privatunternehmen ein eingezahltes Kapital von einem Lakh Rupien haben.

7. Aufnahme des Geschäfts:

Um ein Unternehmen zu gründen, benötigt die Aktiengesellschaft eine Bescheinigung über die Gründung des Unternehmens. Im Gegenteil, ein privates Unternehmen kann seine Geschäftstätigkeit unmittelbar nach Erhalt einer Gründungsurkunde aufnehmen.

8. Satzung:

Eine Aktiengesellschaft kann die Muster-Satzung des Aktiengesetzes übernehmen. Zum anderen muss ein Privatunternehmen eine eigene Satzung erstellen und einreichen.

9. Übertragbarkeit von Anteilen:

Die Übertragbarkeit von Aktien einer privaten Gesellschaft ist vollständig eingeschränkt. Im Gegenteil, die Aktionäre einer Aktiengesellschaft können ihre Aktien frei übertragen.

10. Einschränkungen bei der Ernennung von Direktoren:

Ein Direktor einer Aktiengesellschaft muss mit der Zustimmung des Registers einreichen, als solche zu handeln. Er / sie unterzeichnet das Memorandum und geht einen Kontakt für Qualifikationsaktien ein. Er kann nicht über einen Vertrag abstimmen oder an der Diskussion teilnehmen, an der er interessiert ist. Zwei Drittel der Direktoren einer Aktiengesellschaft müssen abwechselnd in den Ruhestand treten. Diese Einschränkungen gelten nicht für private Unternehmen.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft: 7 Hauptunterschiede

Die Hauptunterschiede zwischen einem privaten und einem öffentlichen Unternehmen werden wie folgt definiert:

1. Ziel:

Private Unternehmen sind hauptsächlich gewinnorientiert. Sie üben daher nur solche wirtschaftlichen Tätigkeiten aus, die eine regelmäßige und konstante Kapitalrendite bieten. Auf der anderen Seite orientieren sich öffentliche Unternehmen an mehreren sozioökonomischen und politischen Zielen. Sie führen eine Reihe von Operationen mit wenig Rücksicht auf Gewinn aus.

2. Eigentum:

Das Eigentum an einem Privatunternehmen liegt bei einer oder mehreren Privatpersonen oder Körperschaften. Auf der anderen Seite befindet sich das öffentliche Unternehmen entweder einzeln oder gemeinsam im Eigentum der Zentralregierung und / oder einer oder mehrerer Landesregierungen.

3. Management:

Ein privatwirtschaftliches Unternehmen wird von seinen Eigentümern oder ihren gewählten Vertretern geführt. Die Geschäftsführung hat die von den Eigentümern festgelegten Richtlinien einzuhalten. Es gibt jedoch genügend Spielraum für Initiative und Dynamik, da Richtlinien entsprechend den Erfordernissen der jeweiligen Situation geändert oder sogar aufgegeben werden können. Andererseits gibt es in Unternehmen des öffentlichen Sektors wenig Raum für Initiative und Dynamik, da von den Managern solcher Unternehmen erwartet wird, dass sie innerhalb des starren politischen Rahmens und der von der Regierung festgelegten Regeln funktionieren.

4. Kapital:

Private Unternehmen beziehen ihr Kapital aus den Ressourcen der privaten Investoren / Eigentümer. Sie verfügen nur über begrenzte Kapitalbeschaffungsmöglichkeiten und sind möglicherweise mit einem Mangel an Finanzmitteln konfrontiert. Andererseits wird das gesamte oder mindestens 51 Prozent des Kapitals eines öffentlichen Unternehmens von der Regierung aus öffentlichen Mitteln bereitgestellt. Solch ein Unternehmen kann niemals finanziell benachteiligt sein, da die Regierung unbegrenzte finanzielle Ressourcen sammeln kann.

5. Freiheit der Geschäftsführung:

In einem privaten Unternehmen ist es den Eigentümern freigestellt, die Geschäfte mit minimaler Einmischung durch externe Stellen zu verwalten und zu kontrollieren. Umgekehrt ist ein öffentliches Unternehmen einer ständigen Einmischung mehrerer Behörden ausgesetzt, z. B. Ministerien, Politiker und Bürokraten. Oft leidet der Geschäftsbetrieb unter der Unterbrechung der täglichen Angelegenheiten des Unternehmens.

6. Flexibilität:

Ein privates Unternehmen kann seine Richtlinien und Vorgänge problemlos ausführen, um den Anforderungen jeder Situation gerecht zu werden. Es gibt nur wenige Einschränkungen für die Eigentümer, um die Ziele und Richtlinien des Unternehmens zu erreichen. In einem öffentlichen Unternehmen erfordert jedoch jede Änderung der Ziele und Richtlinien die Zustimmung der Regierung und ihrer Funktionäre, weshalb manchmal eine Gelegenheit verpasst werden kann.

7. Tätigkeitsbereich:

Private Unternehmen sind bereit, jede Art von Investition zu tätigen, bei der stabile und angemessene Renditen erwartet werden. Öffentliche Unternehmen sind jedoch hauptsächlich in den Bereichen Grundstoffindustrie und strategische Industrie, öffentliche Versorgungsleistungen und in anderen Bereichen des sozialen Nutzens tätig.


Unterschied zwischen Aktiengesellschaft und Aktiengesellschaft

Unterschied # Aktiengesellschaft:

1. Eigentum - Eigentum der Landesregierung oder der Zentralregierung oder beider.

2. Ziel / Motiv - Förderung des Gemeinwohls.

3. Soziale Ziele - Sie werden ins Leben gerufen, um soziale Ziele wie die Entwicklung rückständiger Regionen, die Schaffung von Beschäftigungsmöglichkeiten usw. zu erreichen.

4. Organisationsformen - Abteilungsunternehmen, gesetzliche Körperschaften und Regierungsgesellschaften.

5. Management - von Bürokraten verwaltet; daher effizient.

6. Finanzielle Ressourcen - Riesige finanzielle Ressourcen; Kein Problem bei Expansion und Wachstum.

7. Rechenschaftspflicht - Rechenschaftspflicht gegenüber der Öffentlichkeit durch das Parlament.

8. Politische Einmischung - Vergleichsweise mehr politische Einmischung.

9. Regierungskontrolle - Sie unterliegen einer strengen Finanzkontrolle durch die Regierung.

10. Einkommensverteilung - Gerechte Einkommensverteilung.

Unterschied # Privatunternehmen:

1. Eigentum - Eigentum von Privatpersonen.

2. Ziel / Motiv - Gewinnmaximierung.

3. Soziale Ziele - Soziale Ziele sind nicht sehr wichtig.

4. Organisationsformen - Einzelunternehmen, Personengesellschaft, gemeinsames hinduistisches Familienunternehmen, Genossenschaften und Aktiengesellschaft

5. Management - Verwaltet von professionellen Managern; daher effizient.

6. Finanzielle Ressourcen - Begrenzte finanzielle Ressourcen; weniger Spielraum für Expansion.

7. Verantwortlichkeit - Verantwortlich gegenüber den Eigentümern.

8. Politische Einmischung - Weniger politische Einmischung

9. Regierungskontrolle - Sie unterliegen keiner strengen Finanzkontrolle durch die Regierung.

10. Einkommensverteilung - Konzentration des Vermögens in wenigen Händen.


Unterschied zwischen einer Aktiengesellschaft und einer Privatgesellschaft

Unterschied # Aktiengesellschaft:

ich. Mitgliedschaft - Es sind mindestens 7 Mitglieder erforderlich. Es gibt keine maximale Mitgliedschaftsbeschränkung.

ii. Verfahren zur Bildung - kompliziert und relativ teuer.

iii. Namenswort 'Limited' wird am Ende des Namens benötigt.

iv. Übertragbarkeit von Aktien - Frei übertragbar.

v. Prospekt - Wenn Kapital aus dem öffentlichen Prospekt eingereicht werden soll.

vi. Kapitalbeschaffung aus öffentlich-rechtlichen Mitteln.

vii. Zuteilung von Aktien - Eine Reihe von gesetzlichen Beschränkungen.

viii. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Nach Erhalt der Bescheinigung über die Aufnahme der Geschäftstätigkeit.

ix. Ordentliche Sitzung und Berichtspflicht zur Vorlage beim Kanzler.

X. Beschlussfähigkeit bei der Generalversammlung - Drei.

xi. Anzahl der Direktoren - Mindestens drei. In den Artikeln festgelegte Höchstgrenze.

xii. Rotation der Direktoren - Durch Rotation in den Ruhestand treten.

xiii. Index der zu pflegenden Mitglieder.

xiv. Haftung des Inhabers begrenzt.

xv. Geschäftsgeheimnisse - Für die Öffentlichkeit zugänglich.

Unterschied # Private Limited Company:

ich. Mitgliedschaft - Die Mindestanzahl beträgt 2 und die Höchstanzahl 50 (ohne ehemalige und gegenwärtige Anteilseigner).

ii. Verfahren zur Bildung - einfach und billig.

iii. Name - Der Name muss mit den Worten "Private Limited" enden.

iv. Übertragbarkeit von Aktien - Eingeschränkt.

v. Prospekt - Einreichung des Prospekts oder der Erklärung nicht erforderlich.

vi. Kapitalbeschaffung aus öffentlicher Hand - Nicht erlaubt.

vii. Zuteilung von Aktien- Keine Einschränkungen.

viii. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Nach Erhalt der Gründungsurkunde.

ix. Ordentliche Sitzung und Bericht - Nicht erforderlich.

X. Beschlussfähigkeit bei der Generalversammlung - Zwei.

xi. Anzahl der Direktoren - Mindestens zwei. Keine Höchstgrenze.

xii. Rotation der Direktoren - Muss nicht durch Rotation in den Ruhestand gehen.

xiii. Index der Mitglieder - Keine Notwendigkeit zu pflegen.

xiv. Haftung des Inhabers begrenzt.

xv. Geschäftsgeheimnisse - Geheimnisse, die von den Mitgliedern geteilt werden.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft: 15 Unterschiede (punktuell)

Unterschied # Aktiengesellschaft:

1. Anzahl der Mitglieder - Minimum - 7, Maximum - Keine Begrenzung.

2. Name - Der Name muss das Wort "Limited" enthalten.

3. Anzahl der Direktoren - Minimum - 3.

4. Satzung - Kann Tabelle A gemäß Gesellschaftsgesetz übernehmen.

5. Öffentliche Zeichnung - Bittet die Öffentlichkeit im Allgemeinen, ihre Aktien und Schuldverschreibungen zu zeichnen.

6. Verkaufsprospekt - Muss einen Verkaufsprospekt oder eine Erklärung anstelle des Verkaufsprospekts herausgeben und einreichen.

7. Zuteilung - Aktien können nicht zugeteilt werden, ohne die Mindestzeichnung zu erhöhen und ohne andere rechtliche Formalitäten einzuhalten. Die weitere Ausgabe von Aktien muss zunächst den bestehenden Mitgliedern angeboten werden.

8. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Die Geschäftstätigkeit kann erst nach Erhalt der Bescheinigung über die Aufnahme der Geschäftstätigkeit aufgenommen werden.

9. Übertragung von Anteilen - Keine Beschränkung der Übertragung von Anteilen.

10. Aktienoptionsscheine - Kann Aktienoptionsscheine pro Inhaber ausgeben.

11. Statutarische Versammlung und Bericht - Muss eine statutarische Versammlung abhalten und einen statutarischen Bericht einreichen.

12. Aufgeschobene Anteile - Solche Anteile können nicht ausgegeben werden.

13. Direktoren -

(i) Es können qualifizierte Aktien vorgeschrieben werden.

(ii) Jedes Jahr muss ein Drittel der zwei Drittel der Direktoren durch Rotation in den Ruhestand treten.

(iii) Ernennung und Wiederernennung bedürfen der Zustimmung der Zentralregierung.

(iv) Eine Person kann nicht Geschäftsführer von mehr als 15 Unternehmen sein.

(v) Direktoren können ohne Zustimmung der Zentralregierung keine Kredite aufnehmen.

(vi) Hierfür ist ein besonderer Beschluss erforderlich.

(vii) Der interessierte Direktor kann in der Sitzung nicht abstimmen.

14. Mindesteinzahlungskapital - Rs. Fünf Lakh.

15. Mitgliederindex - Wenn die Mitgliederzahl 50 übersteigt, ist ein separater Mitgliederindex erforderlich.

Unterschied # Privatunternehmen:

1. Anzahl der Mitglieder - Minimum - 2, Maximum - 50.

2. Name - Der Name muss das Wort "Private Limited" enthalten.

3. Anzahl der Direktoren - Minimum - 2.

4. Satzung - Muss eine eigene Satzung erstellen.

5. Öffentliche Zeichnung - Eine öffentliche Zeichnung von Aktien und Schuldverschreibungen ist nicht möglich.

6. Prospekt - Sie brauchen keinen Prospekt auszustellen und einzureichen.

7. Zuteilung - Keine Beschränkung der Zuteilung von Anteilen. Keine Bindung bei weiterer Ausgabe von Aktien.

8. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Kann die Geschäftstätigkeit unmittelbar nach Erhalt der Gründungsurkunde aufnehmen.

9. Übertragung von Aktien - Beschränkungen der Übertragung von Aktien.

10. Aktienoptionsscheine - Aktienoptionsscheine können nicht ausgegeben werden.

11. Statutarische Versammlung und Berichterstattung - Nicht erforderlich, um eine statutarische Versammlung abzuhalten oder einen statutarischen Bericht abzugeben.

12. Aufgeschobene Anteile - Kann aufgeschobene Anteile mit unverhältnismäßigem Stimmrecht ausgeben.

13. Direktoren -

(i) Keine Qualifikationsanteile.

(ii) Direktoren müssen nicht jedes Jahr durch Rotation in den Ruhestand treten.

(iii) Keine Beschränkung der Ernennung und Wiederernennung von Geschäftsführern / Ganztagsgeschäftsführern.

(iv) Keine Begrenzung der Anzahl der Verwaltungsratsmandate.

(v) Direktoren können Kredite bei ihrer Firma aufnehmen.

(vi) Ein Verwaltungsratsmitglied kann jedes gewinnorientierte Amt ausüben.

(vii) Interessierte Direktoren können in der Vorstandssitzung abstimmen.

14. Mindesteinzahlungskapital - Rs. ein Lakh

15. Mitgliederverzeichnis - Es muss kein separates Mitgliederverzeichnis geführt werden.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft: Vergleich

Unterschied # Aktiengesellschaft:

1. Anzahl der Mitglieder - Mindestens sieben. Keine Höchstgrenze

2. Einladung zur öffentlichen Zeichnung - Einladung zur öffentlichen Zeichnung

3. Übertragung von Anteilen - Übertragung von Anteilen gemäß den in der Satzung festgelegten Verfahren und Bedingungen gestattet

4. Minimum Nr. der Direktoren - 3

5. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Kann die Geschäftstätigkeit nach Erhalt der Gründungsurkunde aufnehmen

6. Ernennung von Direktoren - Erfordert einen einzigen Beschluss

7. Rücktritt von Direktoren - Direktoren treten nicht durch Rotation in den Ruhestand

8. Beschlussfähigkeit - 5

9. Statutarische Versammlung - Obligatorisch und muss stattfinden

10. Managementvergütung - Sie darf 11% des Nettogewinns nicht überschreiten

11. Eingezahltes Kapital - Es kann mit einem eingezahlten Kapital von Rs.5 lac registriert werden.

Unterschied # Privatunternehmen:

1. Anzahl der Mitglieder - Minimum ist zwei, Maximum ist fünfzig

2. Aufforderung zur öffentlichen Zeichnung - Kein öffentliches Angebot für Aktien oder Schuldverschreibungen

3. Übertragung von Anteilen - Übertragung von Anteilen eingeschränkt.

4. Minimum Nr. der Direktoren - 2

5. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Kann die Geschäftstätigkeit nach Erhalt der Bescheinigung über die Aufnahme aufnehmen.

6. Ernennung von Direktoren - Jeder Direktor wird durch separaten Beschluss ernannt

7. Rücktritt von Verwaltungsratsmitgliedern - 2/3 der Verwaltungsratsmitglieder müssen bei jeder Jahreshauptversammlung abwechselnd in den Ruhestand treten

8. Quorum - 2

9. Statutarische Versammlung - Nicht obligatorisch

10. Managementvergütung - Keine Beschränkung der Managementvergütung

11. Eingezahltes Kapital - Es erfordert ein eingezahltes Mindestkapital von Rs.1 lac.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft

Öffentliches Unternehmen:

Eine Aktiengesellschaft ist eine Gesellschaft, die:

(a) ist keine private Gesellschaft;

(b) ein Mindesteinzahlungskapital von Rs. 5, 00.000 oder ein höheres, vorgeschriebenes Einzahlungskapital hat;

(c) Ist eine private Gesellschaft, die eine Tochtergesellschaft einer Gesellschaft ist, die keine private Gesellschaft ist.

Der Name einer Aktiengesellschaft endet mit dem Wort 'Limited' / Ltd.

Öffentliches Unternehmen:

1. Anzahl der Mitglieder - Die Mindestanzahl der Mitglieder beträgt 7 und die maximale Anzahl ist unbegrenzt.

2. Anzahl der Direktoren - Eine Aktiengesellschaft muss mindestens 3 Direktoren haben.

3. Verkaufsprospekt - Der Verkaufsprospekt muss herausgegeben werden, um die breite Öffentlichkeit zum Zeichnen von Anteilen aufzufordern, wenn beim Register der Gesellschaften keine Erklärung anstelle des Verkaufsprospekts eingereicht wird.

4. Statuten oder Statuten - Statuten müssen nicht erstellt werden. Es gilt dann die Tabelle A des Aktiengesetzes.

5. Mindesteinzahlungskapital - Rs. 5, 00, 000

6. Übertragung von Anteilen - Die Übertragung von Anteilen erfolgt in der Regel uneingeschränkt.

7. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Neben der Gründungsurkunde muss auch eine Bescheinigung über die Aufnahme der Geschäftstätigkeit eingeholt werden.

8. Name - Das Wort "Limited" muss als Teil des Namens verwendet werden.

9. Managementvergütung - Die jährliche Gesamtvergütung darf 11% des Nettogewinns nicht überschreiten.

10. Zuteilung von Anteilen - Die Zuteilung von Anteilen ist nur zulässig, wenn Anteile in Höhe des Mindestzeichnungsbetrags beantragt wurden.

11. Optionsscheine - Kann Optionsscheine ausgeben.

Privatunternehmen:

Eine Privatgesellschaft ist eine Gesellschaft mit einem Mindesteinzahlungskapital von 1, 00.000 Rupien oder einem höheren einbezahlten Kapital, wie es in der Satzung festgelegt ist.

Eine private Firma:

(a) Beschränkt das Recht, gegebenenfalls seine Anteile zu übertragen.

(b) Begrenzt die Anzahl seiner Mitglieder auf 50, ohne die gegenwärtigen oder früheren Mitarbeiter.

(c) Verhindert, dass die Öffentlichkeit Aktien oder Schuldverschreibungen der Gesellschaft zeichnet.

(d) Verbietet jegliche Einladung oder Annahme von Einlagen von anderen Personen als ihren Mitgliedern und Direktoren oder ihren Verwandten.

Der Name eines privaten Unternehmens endet mit den Worten "Private Limited" / Pvt. GmbH.

Privatunternehmen:

1. Anzahl der Mitglieder - Die Mindestzahl beträgt 2 und die Höchstzahl 50.

2. Anzahl der Direktoren - Eine private Firma muss mindestens 2 Direktoren haben.

3. Verkaufsprospekt - Der Verkaufsprospekt muss nicht herausgegeben werden.

4. Statuten oder Statuten - Statuten sind erforderlich

5. Mindesteinzahlungskapital - Rs. 1, 00.000

6. Übertragung von Anteilen - Anteile können nur mit Zustimmung des Verwaltungsrats übertragen werden.

7. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Die Geschäftstätigkeit kann aufgenommen werden, sobald die Gründungsurkunde ausgestellt wurde.

8. Name - Das Wort "Private Limited" muss als Teil des Namens verwendet werden.

9. Managementvergütung - Keine Beschränkung der Verwaltungsratsvergütung.

10. Zuteilung von Anteilen - Anteile können nach Wunsch des Verwaltungsrats zugeteilt werden.

11. Aktienoptionsscheine - Aktienoptionsscheine können nicht ausgegeben werden.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft

Es gibt viele Unterschiede zwischen einer privaten und einer öffentlichen Firma.

Unterschied # Aktiengesellschaft:

1. Mindestanzahl der Aktionäre - 7

2. Maximale Anzahl der Aktionäre - Unbegrenzt

3. Name - Sollte die Wörter "Limited" enthalten

4. Übertragbarkeit von Aktien - Frei gestattet

5. Prospektausgabe - Muss anstelle des Prospekts einen Prospekt oder eine Akte bei der Registrierstelle ausgeben.

6. Mindestanzahl der Direktoren - 3

7. Aktienoptionsscheine - können ausgegeben werden

8. Weitere Ausgabe von Anteilen - Muss seinen bestehenden Aktionären die weitere Ausgabe von Anteilen als rechte Anteile anbieten

9. Beschlussfähigkeit der Hauptversammlungen - 5

10. Managementvergütung - Beschränkt auf 11% des Nettogewinns

11. Öffentliches Eigentum - Jede Person kann Aktien besitzen und Mitglied werden

12. Rechtliche Formalitäten - Viele rechtliche Formalitäten müssen eingehalten werden

Unterschied # Privatunternehmen:

1. Mindestanzahl der Aktionäre - 2

2. Maximale Anzahl der Aktionäre - 200

3. Name - Sollte die Wörter "private Limited" enthalten

4. Übertragbarkeit von Aktien - Eingeschränkt

5. Prospektausgabe - Es ist nicht erforderlich, anstelle des Prospekts einen Prospekt oder eine Akte zu erstellen.

6. Mindestanzahl der Direktoren - 2

7. Aktienoptionsscheine - Können nicht ausgegeben werden

8. Weitere Ausgabe von Anteilen - Muss seinen bestehenden Aktionären die weitere Ausgabe von Anteilen als rechte Anteile anbieten

9. Beschlussfähigkeit der Hauptversammlungen - 2

10. Managementvergütung - Keine Einschränkung

11. Öffentliches Eigentum - Die breite Öffentlichkeit kann durch den Besitz von Anteilen kein Mitglied werden

12. Rechtliche Formalitäten - Frei von vielen rechtlichen Formalitäten


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft

Die Hauptunterschiede zwischen einer Aktiengesellschaft und einer privaten Gesellschaft sind folgende:

ich. Mindesteinzahlungskapital - Eine Gesellschaft, die als Privatgesellschaft gegründet werden soll, muss ein Mindesteinzahlungskapital von Rs. 1, 00, 000, während eine Aktiengesellschaft ein Mindesteinzahlungskapital von Rs haben muss. 5, 00, 000.

ii. Mindestanzahl der Mitglieder - Die Mindestanzahl der Mitglieder, die zur Gründung einer privaten Gesellschaft erforderlich sind, beträgt 2, während eine Aktiengesellschaft mindestens 7 Mitglieder benötigt.

iii. Maximale Anzahl von Mitgliedern - Die maximale Anzahl von Mitgliedern in einem privaten Unternehmen ist auf 50 beschränkt. Es gibt keine Beschränkung der maximalen Anzahl von Mitgliedern in einer Aktiengesellschaft.

iv. Übertragbarkeit von Aktien - Die Übertragbarkeit von Aktien einer privaten Gesellschaft ist durch die Satzung vollständig beschränkt, wohingegen die Übertragbarkeit von Aktien einer öffentlichen Gesellschaft nicht beschränkt ist.

v. Prospektausgabe - Einem privaten Unternehmen ist es untersagt, das Publikum zur Zeichnung seiner Aktien einzuladen, dh ein privates Unternehmen kann keinen Prospekt ausgeben, während ein öffentliches Unternehmen das Recht hat, das Publikum zur Zeichnung einzuladen, dh ein öffentliches Unternehmen kann einen Prospekt ausgeben Prospekt.

vi. Anzahl der Direktoren - Ein privates Unternehmen kann 2 Direktoren für die Geschäftsführung des Unternehmens haben, während ein öffentliches Unternehmen mindestens 3 Direktoren haben muss.

vii. Zustimmung der Direktoren - Es ist nicht erforderlich, die Zustimmung der Direktoren einer privaten Gesellschaft zu erteilen, wohingegen die Direktoren einer öffentlichen Gesellschaft eine Akte mit der Zustimmung des Registrars haben müssen, als Direktor der Gesellschaft zu handeln.

viii. Qualifikationsanteile - Die Direktoren eines privaten Unternehmens müssen keine Verpflichtung zum Erwerb der Qualifikationsanteile unterzeichnen, während die Direktoren eines öffentlichen Unternehmens eine Verpflichtung zum Erwerb der Qualifikationsanteile des öffentlichen Unternehmens unterzeichnen müssen.

ix. Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Eine private Gesellschaft kann ihre Geschäftstätigkeit unmittelbar nach ihrer Gründung aufnehmen, während eine private Gesellschaft ihre Geschäftstätigkeit erst aufnehmen kann, wenn ihr eine Bescheinigung über die Aufnahme der Geschäftstätigkeit ausgestellt wurde.

X. Optionsscheine - Ein privates Unternehmen kann keine Optionsscheine auf seine voll eingezahlten Aktien ausgeben, während ein privates Unternehmen Optionsscheine auf seine voll eingezahlten Aktien ausgeben kann.

xi. Weitere Ausgabe von Aktien - Eine Privatgesellschaft muss ihren bestehenden Aktionären keine weitere Ausgabe von Aktien anbieten, wohingegen eine Aktiengesellschaft ihren bestehenden Aktionären die weitere Ausgabe von Aktien als rechte Aktien anbieten muss. Eine weitere Ausgabe von Aktien kann der Öffentlichkeit nur mit Zustimmung der Altaktionäre in der Hauptversammlung angeboten werden.

xii. Statutarische Versammlung - Eine private Gesellschaft ist nicht verpflichtet, die statutarische Versammlung des Mitglieds einzuberufen, wohingegen eine Aktiengesellschaft ihre statutarische Versammlung einberufen und einen statutarischen Bericht beim Handelsregister einreichen muss.

xiii. Quorum - Bei einer privaten Gesellschaft sind 2 Mitglieder persönlich anwesend, während bei einer öffentlichen Gesellschaft 5 Mitglieder persönlich anwesend sein müssen, um das Quorum zu bilden. Die Satzung kann jedoch mehr als die im Gesetz vorgeschriebene Anzahl von Mitgliedern vorsehen.

xiv. Managementvergütung - Die Gesamtvergütung des Managements bei einer Aktiengesellschaft darf 11 Prozent des Nettogewinns und bei unzureichendem Gewinn maximal Rs. Nicht überschreiten. 87.500 können bezahlt werden. Diese Beschränkungen gelten jedoch nicht für ein privates Unternehmen.

xv. Sonderprivilegien - Eine private Gesellschaft genießt einige Sonderprivilegien, die einer öffentlichen Gesellschaft nicht zur Verfügung stehen.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft

Unterschied # Aktiengesellschaft:

1. Mindestteilnehmerzahl - 7 Personen.

2. Maximale Personenzahl - Unbegrenzt.

3. Prospektausgabe - Muss den Prospekt zum Zeitpunkt der Ausgabe von Anteilen oder Schuldverschreibungen an die Öffentlichkeit ausgeben.

4. Zertifikat zur Aufnahme des Geschäftsbetriebs - Das Zertifikat kann erst nach Erhalt des Zertifikats zur Aufnahme des Geschäftsbetriebs aufgenommen werden.

5. Übertragung von Aktien - Aktien sind frei übertragbar.

6. Anzahl der Direktoren - Mindestens 3 Direktoren.

7. Quorum of meeting - Fünf Personen.

8. Name eines Unternehmens - Der Name eines Unternehmens muss mit dem Wort Limited enden.

9. Rechtliche Formalitäten - Für eine Aktiengesellschaft gelten weitere rechtliche Formalitäten.

10. Notierung an einer Börse - Aktien können an einer Börse notiert werden.

11. Managementvergütung - Die maximale Vergütung ist auf 11% des Nettogewinns begrenzt.

12. Statutarische Versammlung - Die statutarische Versammlung muss obligatorisch abgehalten werden.

13. Zuteilung von Anteilen - Die Zuteilung von Anteilen erfolgt erst nach Eingang der Mindestzeichnung.

Unterschied # Privatunternehmen:

1. Mindestteilnehmerzahl - 2 Personen.

2. Maximale Personenzahl - 50 Personen.

3. Prospektausgabe - Muss nicht ausgegeben werden.

4. Zertifikat zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit - Es ist kein Zertifikat zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit erforderlich.

5. Übertragung von Anteilen - Die Übertragung von Anteilen unterliegt zahlreichen Beschränkungen.

6. Anzahl der Direktoren - Mindestens 2 Direktoren.

7. Quorum of meeting - Zwei Personen.

8. Name eines Unternehmens - Der Name eines privaten Unternehmens muss mit dem Wort Private Limited enden.

9. Rechtliche Formalitäten - Für ein privates Unternehmen gelten weniger rechtliche Formalitäten.

10. Notierung an einer Börse - Aktien können nicht an einer Börse notiert werden.

11. Managementvergütung - Die maximale Vergütung ist nicht begrenzt.

12. Statutarische Versammlung - Keine Notwendigkeit einer statutarischen Versammlung.

13. Zuteilung von Anteilen - Anteile können nach der Gründung zugeteilt werden.


Unterschied zwischen öffentlicher und privater Gesellschaft

1. Anzahl der Mitglieder (Abschnitt 3) - Für die Gründung einer Privatgesellschaft sind mindestens 2 Mitglieder erforderlich, für eine Aktiengesellschaft jedoch 7. Die maximale Anzahl der Mitglieder einer Privatgesellschaft beträgt 200, es besteht jedoch keine Beschränkung für die maximale Mitgliederzahl bei einer Aktiengesellschaft.

2. Namensbeschränkung - Der Name eines privaten Unternehmens muss mit den Worten Pvt. Ltd., während der Name einer Aktiengesellschaft mit den Worten - Limited enden muss.

3. Übertragbarkeit von Aktien - Das Recht zur Übertragung von Aktien einer privaten Gesellschaft ist beschränkt, aber die Aktien einer öffentlichen Gesellschaft sind in der in der Satzung vorgesehenen Weise übertragbar.

4. Verkaufsprospekt und Erklärung anstelle des Verkaufsprospekts - Eine private Gesellschaft kann der Öffentlichkeit keinen Verkaufsprospekt ausstellen. Eine Aktiengesellschaft lädt die breite Öffentlichkeit ein, ihre Aktien oder Schuldverschreibungen über einen Prospekt zu zeichnen. Ein privates Unternehmen ist von dieser Vorschrift ausgenommen.

5. Beschlussfähigkeit der Hauptversammlung (§ 103) - Die Beschlussfähigkeit der Hauptversammlung einer privaten Gesellschaft besteht aus zwei anwesenden Mitgliedern.

Bei einer Aktiengesellschaft sind jedoch 5 Mitglieder persönlich anwesend, wenn die Anzahl der Mitglieder zum Zeitpunkt der Versammlung nicht mehr als 1.000 beträgt. 15 Mitglieder, wenn die Anzahl mehr als 1.000, aber nicht mehr als 5.000 beträgt, und 30 Mitglieder, wenn die Anzahl mehr als 5.000 beträgt.

6. Managementvergütung - Bei börsennotierten Unternehmen ist die Gesamtvergütung des Managements auf einen bestimmten Prozentsatz des Nettogewinns beschränkt. Bei Privatunternehmen gibt es jedoch keine derartigen Beschränkungen.

7. Öffentliche Einlagen - Ein privates Unternehmen kann nur Einlagen von Aktionären, Direktoren und deren Angehörigen von der Öffentlichkeit annehmen. Eine öffentliche Gesellschaft kann jedoch öffentliche Einlagen von der öffentlichen Hand annehmen, sofern dies im Einklang mit § 73 Abs. 2 des Gesetzes von 2013 und den von der Zentralregierung in Absprache mit der Reserve Bank of India erlassenen Vorschriften steht.

8. Ausgabe von Aktienoptionsscheinen - Eine Aktiengesellschaft kann Aktienoptionsscheine ausgeben, jedoch keine Privatgesellschaft.

9. Einreichung von Rückmeldungen usw. - Ein privates Unternehmen ist von der Einreichung bestimmter Rückmeldungen usw. befreit, während ein öffentliches Unternehmen regelmäßig beim Handelsregister einreichen muss.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar