Funktionen des Marketings

Alles, was Sie über Funktionen des Marketings wissen müssen. Eine Marketingfunktion ist eine auf Marketing spezialisierte Aktivität. Eine Marketingfunktion ist erforderlich, um Waren vom Ursprungsort zum Verbrauchsort zu bringen.

Es handelt sich also um eine Handlung, einen Vorgang oder eine Dienstleistung, um den ursprünglichen Produzenten und den Endverbraucher zu verbinden. Die Marketingfunktionen sind auf den Marketingprozess ausgerichtet, der Konzentration, Ausgleich und Streuung umfasst.

Der Marketingprozess umfasst Marketingfunktionen. Diese Funktionen helfen dem Hersteller, seine Produkte vom Herstellungsort zum Ort des Verbrauchers zu bringen.

Marketingfunktion ist definiert als "als Handlung oder Vorgang oder Dienstleistung, durch die das Produkt und der Endverbraucher miteinander verbunden sind". Verschiedene Autoren haben Marketingfunktionen auf unterschiedliche Weise klassifiziert, und es besteht keine Einigkeit zwischen ihnen hinsichtlich der Klassifizierung.

Lernen:-

A. Funktionen des Austauschs - 1. Merchandising 2. Kaufen 3. Verkaufen

B. Funktionen der physischen Versorgung - 1. Transport 2. Lagerung

C. Erleichterung der Marketingfunktionen - 1. Standardisierung und Einstufung 2. Finanzierung 3. Risikomanagement 4. Marketinginformationen 5. Werbung.

Darüber hinaus Funktionen des Marketings in 5 Gruppen unterteilt: - 1. Forschung 2. Produkt 3. Vertrieb 4. Management 5. Verkaufsförderung.


Was sind die Funktionen des Marketings?

Funktionen des Marketings - Eingeteilt in 5 Gruppen: Forschung, Produkt, Vertrieb, Management und Verkaufsförderung

In den frühen 1900er Jahren gab es keine Marketingfunktionen für Produkte, die von Standardcharakter und -qualität waren und keine Marken oder verschiedene Sorten hatten. Sie wurden von der sogenannten Verkaufsorganisation in großen Mengen verkauft, ohne die Hilfe von Werbemontage, -klassifizierung und -branding in Anspruch zu nehmen.

In den 1920er Jahren erhielt die Werbeagentur einen Aufschwung und wurde sowohl von Verkäufern als auch von Käufern unterstützt. Die Produkte wurden ausführlich beworben und enthielten alle Fakten zu Qualität, Preis, Haltbarkeit und Gebrauchstauglichkeit. Dies war der Beginn von Marketingprozessen, die von der sogenannten Verkaufsorganisation unterstützt wurden, und das Ende von ihnen. In den 1930er Jahren änderte sich das Bild jedoch vollständig, als die Produktdifferenzierung und die breite Publizität von Waren eingeführt wurden.

Der Verbrauchermarkt ermutigte die Hersteller, Marktforschungsabteilungen einzurichten, um Mittel und Wege zur Reduzierung der Marketingkosten und der Verkaufsförderung zu ermitteln. Hersteller, die beim Verkauf ihrer Waren hauptsächlich auf teure Groß- und Einzelhändler angewiesen waren, gaben diese Praxis auf und gründeten ihre eigenen Handelsketten.

Sie entwickelten für ihre Kunden eine Politik der Preisnachlässe bei Bargeld und Geschäften, indem sie die spezialisierten Dienstleistungen der Supermärkte in Anspruch nahmen, Verpackungen, Marken, Sortierungen und verschiedene Zugeständnisse anboten, um den Verkauf zu fördern. Insbesondere nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die verschiedenen Marketingfunktionen wie Produktdifferenzierung, Marketingpläne, Budgetierung, Koordinierung von Marketingaktivitäten und Entwicklung von Marketingleitern so populär, dass sich jeder Hersteller Gedanken über Produktionspläne, Preispläne und Design machte und Vorräte.

Schließlich erlebten die 1950er Jahre eine völlige Revolution und ein tragisches Ende der Vertriebsorganisation und brachten Marketingprozesse wie Spezialisierung, Werbung, Marktforschung usw. hervor. Daher befasst sich ein Geschäftshaus derzeit mit der Organisationsform von Abteilungen; Es gibt die Bereiche Marketing und Fertigung. Es gibt die Abteilungen Finanzen, Recht, Forschung, Arbeitsbeziehungen und Verkehrstranspiration.

Die Marketingfunktionen können in fünf Gruppen eingeteilt werden:

Diese sind:

(i) Bestimmung des Marketingziels (Forschung)

(ii) Entwicklung von Marketingplänen (Produkt)

(iii) Budgetierung von Umsatz, Aufwand und Gewinn (Verteilung)

(iv) Koordination der Marketingaktivitäten (Management)

(v) Entwicklung von Marketing Executives (Verkaufsförderung).

Funktion # 1. Forschung :

Die untersuchte Marketingabteilung befasst sich hauptsächlich mit tatsächlichen und potenziellen Käufern. Es bestimmt, warum und wann die Käufer Waren kaufen oder nicht daran interessiert sind, Waren zu kaufen. wie und wo und zu welchen Kosten der Warenmarkt ausgebaut werden kann. Das Zeitlimit für die Expansion des Marktes und die wahrscheinlichen Schwankungen von Angebot und Nachfrage müssen ebenfalls berücksichtigt werden.

Die Größe des Marktes, seine Potenziale, Trends und Rentabilität müssen bestimmt werden. Die Abteilung sollte die Wirksamkeit der verschiedenen Marketingprobleme untersuchen und die Auswirkungen des Wettbewerbs in der Linie berücksichtigen.

Funktion # 2. produkt :

Die zweite Aufgabe ist die Entwicklung neuer Produkte. In diesem Zusammenhang sollte der Marketing-Bereich auf die vorhandenen Produkte achten. Wenn die vorhandenen Produkte nicht gefragt sind, sollte es in ihnen gemacht werden. Auch wenn die Schlussfolgerung gezogen wird, dass das vorhandene Produkt veraltet oder unbrauchbar geworden ist, kann die Entscheidung getroffen werden, es vom Markt zu nehmen, und es können insgesamt neue Produkte eingeführt werden.

Die Frage der Identifizierung und des Aussehens muss so festgelegt werden, dass der Verkauf des Produkts günstig ist. Darüber hinaus sollte die Marketingabteilung die Preisfestlegung und die Rabatte berücksichtigen, die den Kunden gewährt werden dürfen. Dies muss in regelmäßigen Abständen erfolgen, abhängig von der Nachfrage und dem Wettbewerb für die Produkte.

Auch die Verkaufs- und Vergütungsbedingungen müssen von Zeit zu Zeit festgelegt werden. Abgesehen davon sind Verpackung, Garantien und Servicerichtlinien einige der anderen Probleme, die die Aufmerksamkeit der Marketingabteilung auf sich ziehen würden.

Funktion # 3. Verteilung:

Dies ist die dritte wichtige Funktion in Bezug auf die Budgetierung von Umsatz, Aufwand und Gewinn. Um diese Dinge zu bestimmen, müssen die Vor- und Nachteile des direkten gegenüber dem indirekten Verkauf in Betracht gezogen werden. Da es sich hauptsächlich um den Vertrieb von Produkten handelt, müssen vor dem Inverkehrbringen des Produkts Angaben zu Art, Anzahl, Größe und Standort der Vertriebshändler oder Händler gemacht werden.

Der Vertrieb von Produkten umfasst ferner Verträge und Vereinbarungen mit Händlern. und diese sollten sorgfältig ausgeführt werden. Die Abteilung sollte auch Wiederverkäufern beim Vertrieb von Produkten behilflich sein und sie anleiten. Last but not least sollte die Marketingabteilung dafür sorgen, dass die vom Unternehmen hergestellten Produkte ordnungsgemäß in geeigneten Lagern gelagert und über ein geeignetes Transportmittel entsorgt werden.

Funktion # 4. Management:

Die nächste Aufgabe der Marketingabteilung besteht darin, die Form oder Organisation zu bestimmen - ob es sich um ein einziges Handelsunternehmen, eine Partnerschaftsfirma oder eine Aktiengesellschaft handeln soll. Nachdem die Art der Organisation festgelegt wurde, sollte die Aufmerksamkeit auf die Besetzung der Abteilung gerichtet werden. Rekrutierung, Leistungsbedingungen, Festlegung von Pflichten und Verantwortlichkeiten - dies sind einige der Probleme, die die Aufmerksamkeit des Managements auf sich ziehen werden.

Da das Geschäftsunternehmen dynamisch ist, müssen alle Änderungen und Veränderungen im Geschmack der Kunden berücksichtigt und die notwendigen Änderungen in der Produktionstechnik eingeführt werden. Diese Änderung der Produktionstechnik erfordert eine sofortige Änderung der Maschinen und Anlagen und die Notwendigkeit, geeignetes Personal zu schulen.

Alle Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Ausbau des Geschäfts, der Umstrukturierung, der Entschädigung, der Leitung und der Kontrolle müssen nach Zeitaufwand ergriffen werden, um sicherzustellen, dass Produkte in großem Umfang verkauft werden und sowohl dem Hersteller als auch dem Verbraucher zugute kommen.

Funktion # 5. Verkaufsförderung :

In dieser Funktion zielt der Bereich Marketing darauf ab, den Verkauf der Produkte zu fördern. Dieses Ziel kann zu Recht erreicht werden, wenn die Marketingleiter in ihren jeweiligen Disziplinen entsprechend geschult sind. In dieser Hinsicht spielt die Werbeabteilung jedoch eine wichtige Rolle. “

Es ist daher die moralische Pflicht der Marketingabteilung, eng mit den verschiedenen Werbeagenturen zusammenzuarbeiten und die durchzuführenden Kampagnen zu bewerten. Auslagen, Kataloge, Plakate usw. müssen unter verkaufsfördernden Gesichtspunkten untersucht werden. Die Abteilung sollte eine breite Öffentlichkeitsarbeit betreiben, und erforderlichenfalls können spezielle Absatzförderungsmaßnahmen wie Ausstellungen, Shows, Konferenzen usw. verabschiedet werden.


Funktionen des Marketings - Wie von Clark und Clark klassifiziert: Austausch, physische Versorgung und Erleichterung von Marketingfunktionen

Die Marketingaktivitäten, die den Primärproduzenten und den Endverbraucher oder -nutzer verbinden, repräsentieren die Bewegung oder den Fluss des Produkts (Besitz) und des Titels (Eigentums) zum Produkt - vom Verkäufer zum Käufer. Wir haben möglicherweise mehrere Transaktionen, die den Fluss von Eigentum und Besitz betreffen. Der Produktfluss wird durch Transport und Lagerung erreicht. Der Fluss der Eigentumsrechte wird durch Kauf- oder Verkaufsverträge erreicht.

Um einen solchen doppelten Fluss von Eigentum und Besitz herbeizuführen, brauchen wir Vermittler im Marketing. Sie können spezialisierte Dienstleistungen oder Funktionen wie Kauf, Verkauf, Transport, Lagerung, Finanzierung, Risikotragfähigkeit usw. anbieten. Diese Vermittlerfunktionen werden auch als Marketingfunktionen bezeichnet.

Eine Marketingfunktion ist eine auf Marketing spezialisierte Aktivität. Eine Marketingfunktion ist erforderlich, um Waren vom Ursprungsort zum Verbrauchsort zu bringen. Es handelt sich also um eine Handlung, einen Vorgang oder eine Dienstleistung, um den ursprünglichen Produzenten und den Endverbraucher zu verbinden. Die Marketingfunktionen sind auf den Marketingprozess ausgerichtet, der Konzentration, Ausgleich und Streuung umfasst.

Im Prozess der Vermarktung brauchen wir ständig die spezialisierten Dienste von Zwischenhändlern, um die doppelten Ströme von Eigentum und Produkten zu erreichen. Diese Zwischenhändler können Einzelpersonen, Firmen oder Unternehmen sein. Sie bilden die Vertriebswege. Sie werden Marketingagenturen oder -institutionen genannt. Die Funktionen des Vermittlers werden auch als Marketingfunktionen bezeichnet. Selbstverständlich können Marketingfunktionen auch von Produzenten, Herstellern, Konsumenten oder Genossenschaftsorganisationen von Produzenten und Konsumenten wahrgenommen werden.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass wir Zwischenhändler eliminieren können, jedoch niemals deren Funktionen. Zwischenhändler wie Großhändler, Einzelhändler und verschiedene Handelsvertreter, z. B. Faktoren, Makler, Provisionsvertreter usw., sind auf bestimmte Marketingfunktionen spezialisiert und erleichtern so den gesamten Marketingprozess.

Clark und Clark klassifizierten Marketingfunktionen in drei Hauptabteilungen:

1. Marketingfunktionen, die den Austausch betreffen, z. B. Verkaufen und Kaufen.

2. Marketingfunktionen, die die physische Lieferung, z. B. Lagerung und Lagerung, sowie den Transport betreffen.

3. Marketingfunktionen, die als Hilfsmittel für die Funktionen des Austauschs und der physischen Versorgung dienen, z. B. Risikotragfähigkeit oder Versicherung, Finanzierung, Standardisierung und Einstufung sowie Marktforschung und -information.

Die oben angegebene Klassifizierung wird weitgehend akzeptiert. Es hat praktische Bedeutung. Es deckt alle wesentlichen Funktionen des Marketingprozesses ab. Es ist auch theoretisch solide.

Marketing beinhaltet drei grundlegende Aktivitäten, nämlich. 1. Konzentration, 2. Dispersion, 3. Ausgleich. Diese Funktionen werden von Zwischenhändlern wie Händlern und Handelsagenten ausgeführt.

Das Marketingmanagement ist direkt für die Formulierung des Marketing-Mix und die Durchführung des Marketingprozesses verantwortlich. Das Marketing Management ist verantwortlich für die Planung, Organisation, Steuerung und Kontrolle der Vermarktung von Waren und das Erreichen des allgemeinen Marketingziels, d. H. gewinnbringende Verkäufe mit der Befriedigung der Verbrauchernachfrage.

Marktforschung ist der Ausgangspunkt im Marketingprozess, um Kundenbedürfnisse und -wünsche durch Marktanalyse und -untersuchung zu ermitteln und zu identifizieren. Im Marketing-System werden Ressourcen von Männern, Geld, Material und Management eingesetzt, um Marketingfunktionen auszuführen und dadurch die Befriedigung der Kundennachfrage (Zweck oder Mission des Marketings) zu erreichen.

Der Marketingprozess umfasst sowohl Marketingfunktionen als auch Marketingagenturen oder Vertriebskanäle. Das Marketingmanagement erfolgt über Marketingagenturen oder -institutionen für den Vertrieb von Waren auf dem Markt.

Der Marketingprozess umfasst Marketingfunktionen.

Marketingkanäle arbeiten in einer Reihe sich ergänzender Funktionen zusammen. Marketing-Funktionen sind die Aktivitäten Kauf, Verkauf, Transport, Lagerung, Standardisierung und Einstufung, Finanzierung, Risikotragfähigkeit und Verbreitung von Marktinformationen. Eine solche Liste von Marketingfunktionen eignet sich eher für physische Produkte.

Wenn wir jedoch das erweiterte Produktkonzept berücksichtigen, das auch Dienstleistungen umfasst, können Marketingfunktionen folgende sein:

1. Vertrags- Die Suche von Käufern und Verkäufern.

2. Merchandising - Anpassung der Produkte an Kundenbedürfnisse und -wünsche (Marktanforderungen).

3. Preisfindung - Ermittlung des optimalen Preises.

4. Verkaufsförderung - Überreden der Käufer, das Unternehmen und seine Produkte zu bevorzugen (Schaffung von Kunden).

5. Physische Verteilung - Transport, Lagerung, Bestandskontrolle und Auftragsabwicklung.

6. Kündigung - Das Aushandeln und Finalisieren der Verkaufsbedingungen, z. B. Menge, Qualität, Preis, Rabatte, Garantien, Service nach dem Verkauf, Gutschrift, Lieferung usw., und der Abschluss eines Kaufvertrages, der zur Übertragung von Eigentum und Besitz von führt Verkäufer an Käufer.

Diese Klassifizierung gilt für physische Güter und auch für Dienstleistungen. Darüber hinaus wird der Managementansatz für das Marketing hervorgehoben. Marketing Management Center runden diese sechs Funktionen ab. Jeder Vertriebskanal führt auch diese Funktionen aus.

Marketingfunktionen sind spezialisierte Marketingaktivitäten eines Vermarkters in jedem Vertriebskanal. Sie können bei der Vermarktung eines bestimmten Produkts mehrmals durchgeführt werden. Zum Beispiel werden Kauf, Verkauf, Lagerung, Transport, Finanzierung und Risikotragfähigkeit von allen Zwischenhändlern in verschiedenen Phasen des Marketingprozesses durchgeführt.

In jeder Phase des Vertriebs benötigt ein Vermarkter Marketinginformationen zur Formulierung von Plänen, Richtlinien und Programmen, um die Kundennachfrage effektiv bedienen zu können. Marketingfunktionen sind ein notwendiger Bestandteil der Marketingaufgabe und müssen von jedem Vermarkter ausgeführt werden, wenn Waren in die Hände der Verbraucher gelangen sollen. Sie können den Mittelsmann eliminieren, aber Sie können die Marketingfunktionen, die er ausführt, nicht eliminieren.

Eine effiziente Leistung (und nicht die Eliminierung) von Marketingfunktionen kann die Marketingkosten senken. Marketingagenturen und -institutionen spezialisieren sich normalerweise auf bestimmte Marketingfunktionen, und eine solche Spezialisierung gewährleistet eine Minimierung der Marketingkosten im Marketingprozess. Marketingfunktionen sind das Mittel, um die Marketingziele zu erreichen, die in den Marketingplänen und -programmen festgelegt sind.

Die Marketingabteilung hat die Hauptverantwortung für die Durchführung der Marketingfunktionen. Diese Marketingfunktionen orientieren sich nun an den Kundenbedürfnissen und alle Marketingentscheidungen werden unter Berücksichtigung der Kundenanforderungen getroffen, um die Kundennachfrage mit minimalem Aufwand bei optimalem Umsatz und Gewinn zu befriedigen. Kundenorientierte Marketingfunktionen können das Überleben und den Wohlstand jedes Unternehmens sicherstellen.

Der Kauf ist die Hauptaktivität in der Konzentration, während der Verkauf die Hauptaktivität in der Streuung ist. Transport, Lagerung, Standardisierung und Einstufung, Finanzierung und Risikotragfähigkeit sind sowohl mit der Konzentration als auch mit der Streuung verbunden - die beiden Hauptteile des Vermarktungsprozesses.

Marketinginformationen (Sammlung, Kommunikation und Interpretation) sind die gemeinsamen Marketingfunktionen in jeder Phase des Marketingprozesses. Marketingentscheidungen basieren auf aktuellen und zuverlässigen Marketinginformationen. Wir haben ein sich ständig änderndes Marketingumfeld. Daher sind Marketinginformationen unsere entscheidende Ressource im Planungs-, Aktions- und Steuerungsprozess des Managements. Marketinginformationen stellen die Erreichung der Marketingziele sicher.

Funktion # 1. Austausch (mit Eigentumsübertragung):

Der Eigentumsübergang ist das vorrangige Ziel des Marketingprozesses. Daher nimmt die Leistung von Kauf- und Verkaufsfunktionen eine einzigartige Bedeutung ein. Beschreiben wir kurz die Funktionen Merchandising, Kaufen und Verkaufen.

1. Merchandising:

Merchandising umfasst die Aktivitäten zur Planung und Überwachung der Anpassung einer Produktlinie an Kundenwünsche und -bedürfnisse. Es ist im Groß- und Einzelhandel unverzichtbar. Was gekauft wird, muss mit Gewinn weiterverkauft werden. Die Merchandising-Funktion versucht, den Markt und die zu verkaufenden Produkte zu analysieren.

Auf der Grundlage dieser Nachfrageanalyse entwickelt der Vermarkter die beste Kombination von Ressourcen und Methoden, um einen maximal profitablen Umsatz zu erzielen. Allein die Merchandising-Funktion kann das richtige Produkt zur richtigen Zeit am richtigen Ort zum richtigen Preis mit der richtigen Menge an Waren für die richtigen Kunden sicherstellen.

Merchandising ist der Teil des Marketingprozesses, der es uns ermöglicht, Entscheidungen darüber zu treffen, was produziert oder beschafft werden soll, welches Produkt der aktuellen Produktlinie hinzugefügt oder daraus entfernt werden soll. Es ermöglicht die richtige Abstimmung von Angebot und Nachfrage.

2. Kaufen (Zusammenbauen):

Kaufen ist eine Seite der Tauschgleichung - das Gegenstück zum Verkauf der anderen Seite des Tausches. Es wird von allen Vermarktern durchgeführt - vom Hersteller, vom Großhändler und vom Einzelhändler. Die Einkaufsfunktion umfasst die Planung von Einkäufen, die Auswahl geeigneter Bezugsquellen, die Auswahl von Waren, die verkauft oder im Geschäft verwendet werden sollen, die Zusammenstellung von Waren in der richtigen Menge, am richtigen Ort und zur richtigen Zeit und zum richtigen Preis. Bei einem förmlichen Umtausch muss der Käufer die Bedingungen für Preis, Zahlung, Lieferung usw. aushandeln und einen normalen Eigentumsübergang zu seinen Gunsten durch einen Kaufvertrag sicherstellen.

Der Hauptzweck des Kaufs besteht darin, Waren nach Bedarf zum Weiterverkauf oder zur Verwendung in der Produktion oder zum persönlichen Verbrauch zusammenzustellen. Die Kauffunktion spielt eine sehr wichtige Rolle, wenn Mode oder Stil im Marketing dominieren. Das Kaufen von Fähigkeiten ist nicht nur für die Analyse der Marktnachfrage, sondern auch für den Kauf der erforderlichen Vorräte von entscheidender Bedeutung.

3. Verkauf:

Verkaufen und Kaufen müssen sich ergänzen. Sie sind die beiden Seiten der Austauschgleichung. Alle Marketingbemühungen drehen sich um die Verkaufs- und Kauffunktionen. Die Verkaufsfunktion ist in jedem Geschäft am wichtigsten. Das Hauptziel im Marketing ist es, Waren oder Dienstleistungen mit Gewinn zu verkaufen.

Der Vertrieb erbringt Einnahmen zur Kostendeckung und Erzielung eines Gewinns. Natürlich muss der Verkauf im Rahmen des kundenorientierten Marketingprozesses die erwartete Kundenzufriedenheit und den erwarteten Service bieten. Gewinne sind Belohnungen, die durch das Dienen der Nachfrage verdient werden.

Die Verkaufsfunktion umfasst eine Reihe von Nebentätigkeiten: (a) Produktplanung und -entwicklung, dh Merchandising, (b) Suche nach Käufern, (c) Schaffung von Nachfrage über alle Werbemittel, (d) Aushandlung von Verkaufsbedingungen, wie z Qualität, Menge und Preis sowie (e) Kaufvertrag, der zum Eigentumsübergang und zum Besitz von Waren führt.

Funktion # 2. Physische Versorgung:

1. Transport:

Die Funktionen Tausch, dh Kauf und Verkauf ermöglichen nur die Übertragung des Eigentums oder Eigentumsrechts von einem Verkäufer auf einen Käufer. Ein Eigentümerwechsel geht in der Regel mit einem Besitzwechsel einher. Transport bietet diese besondere Dienstleistung an, und ein Käufer kann nur dann in den physischen Besitz gelangen, wenn die gekauften Waren ordnungsgemäß von einem Verkäufer zu einem Käufer transportiert werden.

Transport als Marketingfunktion nimmt eine einzigartige Bedeutung ein, wenn wir über Massenproduktion, Massenverteilung und immer größere Märkte verfügen. Mit zunehmender Entfernung zwischen Produktions- und Verbrauchszentren nimmt die Bedeutung des Verkehrs zu. Die Transportkosten müssen durch die daraus resultierende Schaffung eines Ortsnutzens gerechtfertigt sein. Schneller, wirtschaftlicher und effizienter Transport kann ein gesundes Wachstum der Massenproduktion und -verteilung gewährleisten.

Transport ist der Transport von Produkten von den Produktionszentren zu den Verarbeitungs- oder Produktionszentren und dann von den Fabriken zu den Märkten (bis hin zu den Wohnhäusern der Verbraucher). Somit ist es eine wesentliche Marketingdienstleistung in jeder Phase des Warenflusses während der Konzentration sowie der Streuung im Marketingprozess.

2. Lagerung:

Die Lagerung schafft Zeitnutzen, indem der Warenbestand während des Marketingprozesses für verschiedene Zeiträume aufbewahrt und aufbewahrt wird. Die Lagerung ermöglicht den Ausgleich über einen bestimmten Zeitraum, während der Transport den Ausgleich der Vorräte über einen bestimmten Zeitraum ermöglicht. Transport und Lagerung erleichtern somit die Funktion der physischen Verteilung. Nahezu alle auf den Markt gebrachten Waren müssen auf dem Weg vom Primärerzeuger zum Endverbraucher an zahlreichen Stellen gelagert werden.

Durch Transport und Lagerung kann ein Vermarkter die Lieferungen orts- und zeitabhängig auf einfache Weise ausgleichen und regulieren, so dass das Angebot in allen Märkten sowie während des gesamten Zeitraums an die sich ändernde Marktnachfrage angepasst werden kann. Speicherfunktion ist sowohl in der Konzentration als auch in der Verteilung notwendig. Es wird von einem Hersteller, Großhändler, Einzelhändler oder professionellen Lagerhalter durchgeführt.

Die Lagerung ist sowohl für die landwirtschaftliche Vermarktung als auch für die Vermarktung von hergestellten Produkten von wesentlicher Bedeutung. Mit Hilfe von Transport und Lagerung können Vermarkter Angebot und Nachfrage auf einfache Weise (orts- und zeitabhängig) anpassen und so die Preisstabilität der Verbraucher auf allen Märkten und zu jeder Zeit sicherstellen. Die Transport- und Lagerkosten spielen jedoch eine wichtige Rolle bei den gesamten Vermarktungskosten. Daher hat der physische Vertrieb im Marketingprozess eine große Bedeutung erlangt.

Funktion # 3. Erleichterung von Marketingfunktionen:

Bei der Vermarktung in jeder Phase der Vertriebs- / Montagemaschinerie benötigen wir eine Reihe von Hilfs- oder Erleichterungsfunktionen, um einen reibungslosen Warenfluss zu gewährleisten. Diese Funktionen unterstützen die Hauptfunktionen Kaufen, Verkaufen, Transportieren und Lagern.

Die wichtigen Hilfsfunktionen, die den Marketingprozess vereinfachen, sind:

1. Normung,

2. Finanzierung,

3. Risikomanagement,

4. Marktinformationen,

5. Werbemittel wie persönlicher Verkauf, Werbung, Verpackung, Branding und Kundendienst.

1. Standardisierung und Einstufung:

Normung bedeutet, Grundgrenzen oder -klassen vorzuschreiben, anhand derer die Produkte sortiert werden können und nach denen sich der Hersteller der Waren richten muss. Die Einstufung ist die tatsächliche Sortierung eines Angebots einer bestimmten Ware nach festgelegten Normen oder Standards. Bitte beachten Sie, dass die Standardisierung der Benotung vorausgeht und beide eng miteinander verbunden sind.

Sowohl bei landwirtschaftlichen als auch bei hergestellten Produkten ist eine Normung erforderlich. Standardisierung und Einstufung sind wichtige Marketingfunktionen, da sie eine Erweiterung der Märkte ermöglichen. Kaufen und Verkaufen wird einfacher. Das Verbrauchervertrauen kann gesichert werden. Wir können eine einheitliche Qualität, Größe, Art usw. haben. Die Marketingkosten können ebenfalls erheblich gesenkt werden.

2. Finanzierung:

Finanzierung ist das Selbstblut der Industrie. Es wird sowohl für die Produktion als auch für das Marketing benötigt. Im modernen Markt basieren Börsengeschäfte auf Geld und Kredit. Zwischen dem Einkauf von Rohstoffen und der Herstellung von Fertigerzeugnissen und dem Zeitpunkt, zu dem die Waren hergestellt werden, bis der Verbraucher sie bezahlt, liegt ein gewisses Zeitintervall.

Unsere Banken und Finanzinstitute übernehmen diese Wartezeit. Der Hersteller erhält ein Bankdarlehen für die Herstellung und Vermarktung. Händler und Händler erhalten eine Bankfinanzierung für den Kauf von Waren und für den Weiterverkauf an die Kunden. Banken helfen Händlern bei der Finanzierung des Lagerbestands von Waren, die in den Lagern liegen.

Bei jedem Verkauf oder Kauf findet ein Eigentümerwechsel statt und die Frage der Preiszahlung stellt sich. Marketing ist also direkt mit den verschiedenen Aspekten des Geld- und Bankwesens verbunden. Banker sind Händler auf dem Geldmarkt. Sie stellen Geld und Kredite oder Zahlungsmittel für Unternehmen zur Verfügung und lösen so das finanzielle Problem von Geschäftsleuten. Die Räder der Marketing-Maschine werden ständig von einem effizienten Bank- und Finanzsystem geschmiert. Kreditinstrumente wie Schecks, Wechsel, Schuldscheine und Hunderte erleichtern die Handelsfinanzierung.

Die Finanzierungsfunktion im Marketing umfasst die Verwendung von Kapital zur Finanzierung der Marketingagenturen (Groß- und Einzelhändler) für ihre verschiedenen Aktivitäten sowie die Finanzierung von Warenbewegungen in und über die Vertriebskanäle. Hersteller, Großhändler und Einzelhändler verlangen Kredite für die Finanzierung ihrer Marketingaktivitäten. Kredite werden auf allen Marketingebenen eingesetzt. Einzelhändler müssen Konsumentenkredite großzügig einsetzen, um Kunden anzulocken. Massenmärkte für teure Gebrauchsgüter könnten nur durch Ratenzahlungskredite geschaffen werden.

3. Risikomanagement:

Im Marketing wie auch in anderen Geschäftsfeldern gibt es zahlreiche Risiken oder die Gefahr von Verlust oder Beschädigung. Wir haben drei wesentliche Vermarktungsrisiken: (i) physischer Verlust oder Beschädigung von Waren, (ii) wirtschaftlicher Wertverlust von Waren, (iii) Kreditverluste. Vermarkter können sich regelmäßige Versicherungseinrichtungen sichern, um sich vor physischen Verlusten und Kreditausfällen zu schützen. Obwohl das Verlustrisiko nicht beseitigt werden kann, kann es zumindest durch Versicherungsverträge auf Versicherungsunternehmen übertragen werden.

Es besteht jedoch noch kein Versicherungsschutz gegen Wertverluste, die durch einen Rückgang der Marktnachfrage oder des Marktpreises oder durch neuen Wettbewerb verursacht werden. Der Schutz vor diesen Verlusten kann nur durch Minimierung der Verluste mit Hilfe eines fähigen und kompetenten Marketingmanagements sichergestellt werden.

Die Absicherung bietet einen angemessenen Preisversicherungsservice an den Terminmärkten. Kühllager und Kühlwagen verringern das Risiko der Verderblichkeit von Waren. Das Risiko kann jedoch nicht vollständig beseitigt werden. Einige können verschoben werden. Andere können minimiert werden. Einige sind unvermeidlich. Daher ist das Risikoelement für die Gesamtkosten des Marketings von Bedeutung. Intelligentes Risikomanagement ist die Hauptaufgabe eines Vermarkters.

4. Marketing Informationen:

Marketingentscheidungen sind nicht besser als die Fakten, auf denen sie beruhen. Informationen sind eine wichtige Ressource in jedem Unternehmen. Es muss gesammelt, verarbeitet und interpretiert werden. Entscheidungen basieren auf Fakten und Zahlen. Market Intelligence bedeutet die Verbreitung von Marktinformationen unter Käufern und Verkäufern.

Da die Vermarktungsbedingungen dynamisch sind und sich auf die Industrie in irgendeiner Weise und zu irgendeinem Grad auswirken können, sind die Hersteller daran interessiert, aktuelle Informationen über die sich ändernden Bedingungen für Angebot, Nachfrage und Preise auf den Märkten zu erhalten.

Marketing-Manager sind daran interessiert, Trends in Bezug auf Marktnachfrage, Angebot, Preise und zugehörige Marktinformationen zu kennen. Ausgestattet mit den neuesten Marktinformationen kann das Verlustrisiko beim Marketing, bei der Preisgestaltung, bei der Prognose der Marktnachfrage und bei der Bewältigung des Wettbewerbs auf dem Markt verringert werden. Das Sichern und Verwenden von Marktinformationen ist ein Zeichen für ein gutes Marketingmanagement.

Marketinginformationsdienste haben in unserem Geschäftssystem eine einzigartige Bedeutung erlangt, da der Entscheidungsprozess im Bereich Marketing auf angemessenen, aktuellen, zuverlässigen und zeitnahen Informationen beruhen kann. Zur Verbreitung von Marktinformationen können moderne Kommunikationsmittel eingesetzt werden. Organisierte Märkte, Banken und Regierungsbehörden fungieren als Clearingstellen für wichtige Marktinformationen.

Computergestütztes Marketinginformationssystem bietet Marketingmanagern mehrere Vorteile:

(i) rechtzeitigere Information,

(ii) Vollständigere Informationen,

(iii) Zuverlässigere und gründlichere Analyse der Daten,

iv) ein besseres Verständnis der Beziehungen zwischen den Elementen des Vermarktungssystems und

(v) Gründlichere Bewertung und Prüfung vieler Alternativen. Marketingpläne und -programme basieren jetzt auf Informationen, die durch Marktforschung und Marketing Intelligence-Dienste gesichert wurden.

5. Werbung (Marketingkommunikation):

Der ultimative Zweck des Marketings ist es, Verkäufe zu tätigen. Alle Arten von Marketingkommunikation sind unerlässlich, um einen Verständigungs- oder Kommunikationsfluss zwischen Verkäufern und Käufern herzustellen. Werbeaktivitäten können in drei grundlegende Kategorien eingeteilt werden: (i) persönlicher Verkauf, (ii) Werbung und Reklame und (iii) spezialisierte Verkaufsförderung. Modernes Marketing hängt ganz von diesen Formen der Marketingkommunikation ab.

In gewissem Sinne ist Werbung ein wesentlicher Bestandteil der Verkaufsfunktion. Derzeit hat es im Marketing eine einzigartige Bedeutung erlangt. Es gilt auch als Instrument des nicht-preislichen Wettbewerbs. Branding und Verpackung sind leistungsstarke Mittel für Werbung oder Marketingkommunikation. Das Käuferverhalten kann nur durch Werbung günstig beeinflusst werden. Vermarkter können ihren Marktanteil nur durch effektive Werbung oder überzeugende Kommunikation steigern und halten.


Funktionen des Marketings - 4 Wichtige soziale Funktionen: Überleben, Profitabilität, Service und soziale Verantwortung

Das Marketingmanagement befasst sich mit den folgenden vier sozialen Funktionen. Jede Funktion hat Marketing-Oberton.

Funktion # 1. Überleben:

Überleben kann das grundlegende und ultimative Ziel eines Unternehmens sein, insbesondere in einem sich ändernden Umfeld, einer sich ändernden Nachfrage und einem sich ändernden Wettbewerb. Überleben ist auch das beste Maß für wirtschaftliche Leistung und Marketingaktivität. Soziale Verantwortung ist eine wesentliche Voraussetzung für das langfristige Überleben. Service ist der Weg zur Kundenzufriedenheit und damit zum Überleben im Wettbewerb. Um das Überlebensziel zu erreichen, werden Marketingstrategien entwickelt.

Funktion # 2. Rentabilität:

Unternehmen brauchen Gewinne, um ihre Existenz zu rechtfertigen. Profitabilität ist ein grundlegendes Ziel und das Profit-Konzept ist im Marketing immer präsent. Die Grundaufgabe des Marketing Managers besteht natürlich darin, die Bedürfnisse der Verbraucher auf eine Weise gewinnbringend zu bedienen, die im Einklang mit den langfristigen Überlebenszielen steht. Profit ist die Belohnung für Risikotragfähigkeit und Unternehmertum. Es ist auch der Indikator für die Effizienz. Es sichert Überleben und Wachstum. Auch öffentliche Unternehmen müssen Rentabilität zeigen.

Beachten Sie jedoch, dass Profitieren eine unsoziale Aktivität ist. Dies kann zur Ausbeutung der Verbraucher führen. Unternehmen, die auf Profit, Verfälschung, Horten oder Schwarzvermarktung zurückgreifen, können durch sozialen Druck, politisches Handeln, legislative Eingriffe oder wirtschaftlichen Wettbewerb eingeschränkt, bestraft oder vom Markt genommen werden. Preise und Gewinne können begrenzt sein, z. B. in einem öffentlichen Versorgungsunternehmen.

Funktion # 3. Service:

Im kundenorientierten Marketing ist die Bedienung der Nachfrage oder der Kunden die zentrale Marketingfunktion. Es ist der garantierte Weg sogar zur Rentabilität. Profit ist das Nebenprodukt der Kundenzufriedenheit. Modernes Business ist ein Vehikel, mit dem der Mensch der Gesellschaft dient. Das Konzept des Dienstes an Kunden und der Gesellschaft basiert auf ethischen Ansichten der Marketingpraxis. Der Dienst am Verbraucher ist sowohl für das Überleben als auch für den Profit der Schlüssel.

Funktion # 4. Soziale Verantwortung:

Modernes Business lebt nicht im luftleeren Raum. Es lebt in einem sozioökonomischen Umfeld. Es ist daher verpflichtet, seiner sozialen Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Öffentlichkeit sowie gegenüber seinen Eigentümern und Kunden nachzukommen. Von einem Unternehmen wird erwartet, dass es als guter Bürger in einer Gesellschaft auftritt. Manager agieren sowohl als Geschäftsleute als auch als Bürger.

Sie müssen die Konflikte zwischen wirtschaftlicher und sozialer Verantwortung in Einklang bringen. If business fails to do so, it will invite additional government regulation. It is expected that social responsibility and enlightened self-interest should coincide. Self-regulation can help marketers to fulfill social responsibilities. Marketing strategies are

formulated always in the light of requirements of social responsibilities.

Managers at all levels in an organisation are involved in resolving the conflict and reconciling the following responsibilities:

1. To the society as a whole,

2. To the consumers,

3. To the employees,

4. To the shareholders, and

5. To the Government.

Stakeholders in a firm are numerous and their expectations can be difficult to reconcile; moreover these expectations ate dynamic and they also change with times.

Modern management is faced by:

1. Critical Public,

2. Challenging customers,

3. Powerful labour, and

4. Exacting- shareholders. It is the arbiter of many interests or public affected by business.

It is called upon to provide:

1. Environment free from pollution,

2. Fair prices, fair quality and fair services to customers

3. Fair pay and fair working conditions to employees, and

4. Fair return on shareholders investment.

Modern business operates in a socio-economic environment. It has to demonstrate not only its economic efficiency but also consumer sensitivity and social awareness. Social responsibilities are not merely the talk of the town but also the talk of the world. Business must assess not only the profitability of its actions, but also, the, overall effect those actions have on the society.


Functions of Marketing – Top 12 Functions: Marketing Research, Marketing Planning, Product Design and Development, Standardization and Grading and a Few More

1. Gathering and analyzing marketing information (marketing research)- Gathering and analyzing marketing information is the first function of marketing. It includes collection and analysis of information related to what the customers want to buy, when they are likely to buy, in what quantities do they buy, from where do they buy etc.

2. Marketing planning- Another function of marketer is to develop appropriate marketing plans to achieve the marketing objectives of the organization like specific plan for increasing the level of production, promotion, increasing sales etc.

3. Product designing and development- Marketer, then, takes decision and develops the design of the product to be manufactured. A good design can improve performance of a product and gives a competitive advantage in the market.

4. Standardization and grading- The next function involved in marketing is standardization and grading.

Standardization- Producing products based on predetermined specifications (standards) to achieve uniformity and consistency in the output is called standardization.

Grading- Classifying products into different groups on the basis of quality, size, quantity etc.; is called grading.

5. Packaging and labelling- The marketer, then, design and develop the package for the product and labels it. Packaging and Labelling are considered as the “Pillars of Marketing.” Packaging- Designing and developing the package for the product is called packaging. Labelling- Designing and developing the label to be put on the package is called labelling.

6. Branding- Branding is the process of creating product differentiation through brand names. Example: Videocon washing machine.

7. Customer support services- A very important function of modern marketing is providing customer support services to bring 'repeat sales'. It includes after sales services, handling customer complaints, credit services, maintenance services, technical services and customer information.

8. Pricing of product- Another function .of marketer is to fix price for the product after considering the pricing objectives, cost of product, competitor's price etc.

Pricing- Pricing is the process of determining the price of a product or service.

9. Promotion- The next function to be performed by a marketer is promotion of the product or service.

Promotion is the process of informing the customers about the product and persuading them to buy the product.

10. Physical Distribution- Managing physical distribution of the product is another function of a marketer. It involves selection of channel of distribution and mode of transport for taking goods from the producer to the consumers.

11. Transportation- Transportation involves physical movement of goods from the place of production to the place of consumption. The mode of transport depends on the nature of product, cost, location etc.

12. Storage or warehousing- In order to maintain smooth flow of products in the market, the marketer, stores the goods in the warehouses.


Functions of Marketing – Classifications Provided by Eminent Authors: Functions of Exchange, Physical Supply and Facilitating Function

Marketing process includes marketing functions. These functions help the manufacturer in taking his products from the place of their manufacture to the places of the consumer. Marketing function is defined as “as act or operation or service through which the product and the final consumer are linked together.” Different writers have classified marketing functions in different ways and there is no unanimity among them regarding classifications .

Classification of Marketing Functions:

Many writers have classified marketing functions into three categories, namely, Concentration, dispersion and equalisation. Equalisation means, the activity which occur between the process of concentration and dispersion; Clark and Clark have stated that “equalisation consists of a department of supply and demand on the basis of time, quantity and quality.” Pyle has classified all marketing functions into two categories, namely, concentrating and dispersing.

Sie sind unten angegeben:

I. Concentrating:

(i) Buying and assembling;

(ii) Transporting;

(iii) Storing;

(iv) Grading;

(v) Financing;

(vi) Risk taking.

II. Dispersing:

(i) Selling;

(ii) Transporting;

(iii) Storing;

(iv) Grading;

(v) Financing;

(vi) Risk bearing;

(vii) Dividing.

In this classification, some functions are included in both the categories. It is argued that functions under one head help to concentrate or assemble the products and under another head they help to disperse the products.

Some writers have classified marketing functions under utility heads.

Sie sind:

1. Creating Time and Place Utility (Physical Movement):

(i) Transporting;

(ii) Storing;

(iii) Packing;

(iv) Dividing;

(v) Grading;

(vi) Grade assembly.

2. Creating Possession Utility (Movement of Ownership):

(i) Determining needs;

(ii) Creating demand;

(iii) Finding buyer and seller;

(iv) Negotiating;

(v) Transporting likes;

(vi) Equalisation.

3. Creating Form Utility:

(i) Formulating policies;

(ii) Financing;

(iii) Supervision;

(iv) Accounting;

(v) Securing information;

(vi) Risk bearing.

The above classification includes large number of functions, but some of them (example- accounting and supervision) are non-essential functions.

Clark and Clark have divided the marketing functions, into the following three divisions:

A. Functions of Exchange:

(i) Buying and assembling

(ii) Selling

B. Functions of Physical Supply:

(i) Transportation

(ii) Storage

C. Facilitating Functions:

(i) Financing

(ii) Risk taking

(iii) Standardisation and grading

(iv) Market information

This classification has been widely accepted because all the essential marketing functions are included under it. A brief explanation of all these marketing functions is given here.

A. Functions of Exchange :

In the process of transferring title of goods, the two important functions necessary are buying and selling. These are complementary functions. Buying helps the processes to procure goods of required quality and quantity and at a price satisfactory to him. The purpose of selling is to find, buyers to whom goods can be sold at a price satisfactory to the seller.

1. Buying :

The function of buying consists of those activities involved in assembling goods under a single ownership. It is done either by businessmen or consumers. Its immediate purpose is to bring goods where they are wanted for production or resale or consumption.

Buying also involves the following subsidiary functions:

(a) The Function of Planning:

The buyers must plan in order to determine their needs. Business buyers must study their own markets to know the quantity and quality of goods they should buy. Consumers must determine the type of products that they desire to possess.

(b) The Contractual Function:

This involves finding out the sources of supply. This function is more relevant in the case of consumers.

(c) The Function of Assembling:

Modern conditions of production, marketing and consumption make assembling an important activity. Goods produced at different places must be assembled in order to serve promptly the needs of manufacturers, wholesalers, retailers and consumers.

(d) Negotiation and Contractual Function:

The terms and conditions of purchase are negotiated with the seller. After this final agreement are made and the transfer of titles take place.

2. Selling :

The primary task of marketing is to bring seller and buyer together. It is essential because no exchange can take place until each knows the desires of the other. At all stages of marketing, it is necessarily for someone to sell.

Selling necessary takes the following subsidiary functions:

(a) The Function of Product Planning:

Though product planning is a production function, it is important to marketing also. A satisfactory product is the starting point of entire marketing activity. The seller must offer a product that satisfies the needs and desires of buyers. He must know what kind of goods he should produces and when to produce. He must make them available to buyers at a price they are willing to pay.

(b) The Contractual Function:

This refers to the location of buyers and maintaining contacts with them.

(c) The Function of Demand Creation:

This include all efforts of sellers to induce buyers to purchase their products. In order to increase sales, demand creational efforts like personal selling, advertising, etc. are undertaken by seller.

(d) The Negotiatory Function:

The terms and conditions of sale are negotiated between sellers and buyers. The terms of sale include such matters as qualities and quantities of products, time and method of shipment, time and method of payment and so on.

(e) The Contractual Function:

This involves entering into the final agreement to sell goods including the transfer of its title.

B. Functions of Physical Supply:

This physical supply of goods from the producers to consumers takes place by means of transportation and storage.

The function of exchange will be effective only through the functions of physical exchange:

1. Transportation:

Transport development makes possible large scale production, specialisation and widens the market. It enables the flow of goods produced at one place to places of consumption the world over. Transportation service has also added to the variety of goods available for consumption. Besides, it has reduced the cost and increased the speed of their physical distribution.

2. Storage:

Storage is essential mainly to the process of equalization. Its function is to hold the stocks of goods from the time of their production to the time their use. Goods must be stored for various reasons — goods produced seasonally may be used throughout the year; goods meant for use during the short period may be produced over the longer period, manufacturer store raw material for ready supply, and the goods are also stored in the hope of getting a higher price in future.

C. Facilitating Function:

In addition to the functions of exchange and physical supply, other facilitating functions involved in marketing are financing, risk taking, market information, standardisation and grading.

1. Financing:

Normal marketing process needs vast financial resources for investment in land, buildings, furniture and so on; for maintaining the stock of goods and extending credit to buyers. To meet these demands, large capital is necessary and the means by which this capital is supplied is called 'financing'. There are people who have the skill required to run a business but have no capital.

At the same time, there are many others who have capital but lack the time, the ability or the desire to invest. Again, in some businesses, there are seasonal peaks during which large capital is required. Firms engaged in such businesses should have either huge amount of capital or they must be able to borrow it. The function of finance is to meet such problems.

2. Risk Taking:

The whole of the marketing process involves undoubtedly a risk. The risk is borne by those who take part in marketing. There is risk of loss, fire, flood, theft, deterioration, damage, bad debts, etc. Loss may also arise due to changes in the conditions of supply and demand and changes in value of money.

Some of these risks can be insured against wholly or partly and then there are many others risks which must be borne by the businessmen. The extent to which these risks can be transferred, borne and incurred against are significant in the marketing process.

3. Market Information:

The function of collection, communications, and interpretation of market information is also important to marketing. Modern marketing requires information such as, the number of consumers and their locations, their purchasing power, their product and brand preferences, their motivation and so on.

Many of the major decisions taken by the businessmen are based on their interpretation of the available problems, such as whether to go into a business, when and where to sell, whether to change the existing products or product lines, whether to sell directly or through middlemen, whether to make any change in the price, and the marketing methods to meet the demands of the changing market conditions.

For taking appropriate decisions on all such issues, market information must be accurate and adequate. It must be properly interpreted by those who use it. Decision making process in the field of marketing should be based on adequate, up to date, reliable and timely information.

In view of this, marketing information service has assumed a unique importance in our business system. Modern means of communication can be employed for dissemination of market information. Organised markets, banks, government agencies act as clearing houses of vital market information.

Computer-based marketing information system offers several benefits to marketing managers. These are- (1) more timely information, (2) more complete information, (3) more reliable and thorough analysis of data (4) more thorough evaluation and consideration of many alternatives.

Under the marketing concept, ie, customer oriented marketing approach, supply becomes the function (result) of demand. Demand is the main controlling factor and demand analysis must be the foundation of all marketing functions. We have four aspects of demand management- (1) analysis and forecasting of demand, ie, Market research, (2) product planning and development to match the anticipated demand, (3) influencing and stimulating of demand by promotive sales strategy and pricing, (4) serving of demand ie, physical distribution, service after sale etc.

4. Standardisation and Grading:

The term standardistaion refers to the establishment of standards for products. A standard is a measure of designation for quantity. It consists of list of specifications. It may be based on size, colour, appearance, chemical content, strength, shape, specific gravity; amount of foreign matter, amount of moisture, etc.,

A standard carries the idea of uniformity. It means, the product brought at different places or from different sellers will be of the same quality. When we call a commodity a standard one, we mean that it is of a certain quality which is dependent upon chemical contents, flavour, size, colour, appearance, etc.

When standardised goods are further subdivided into well-defined classes, they are known to have been graded. Established standards for form goods are commonly called grades. In the discussion on marketing, the word grading is used as being synonymous with standardising, but it should be noted that what is most important is the standard, and grading usually follows standardisation.

The term 'standard' has a broader significance than 'grade'. Grading is simply a means of dividing the products of varying quality, size, etc., into lots conforming to certain standards.

Apart from the various functions of marketing stated by Clark and Clark under three categ6ries. There are some other functions which facilitate marketing of goods.

A brief explanation of these functions is given here:

ich. Pricing :

Pricing is the function around which the supply and demand for a product balances. In economic theory, pricing plays a very important part in the equilibrium of a firm under both pure and monopolistic competition. There is in reality, segments of market for each product. Hence, the prevalence of monopolistic or imperfect competition in the market.

Price is the primary source of revenue which every firm tries to maximise. The firm at the same time tries to expand the market in order to sell more. So, the firm is concerned with maximising the sales. This is possible only at a right price.

The price has to be neither at high, which will drive away the buyers, nor low, which will drive away the sellers being in loss. Hence, pricing decision is not only important but also has to be changing. The price set in the beginning has to be reviewed and reformulated from time to time to maximise the sales.

The various factors which influences the pricing decisions are: Objectives of business, competition, Product and promotion policies, Price elasticity, conflicting interests of manufacturer and middlemen, Influence of non-business groups, etc.

ii. Branding :

The word brand is a comprehensive term. A brand is name, term, symbol or design or a combination of themes, which is intended to identify the goods or services of one seller or group of sellers and to differentiate them from those of competition. A brand identifies the product for a buyer and gives seller a chance to earn goodwill and repeated patronage.

Branding is the practice of giving a specified name to a product or group of products from one seller. The specified name creates individuality in the product and hence, it can be easily distinguished or recognised in the market from the rival products.

The marketer can build up a bright image of his organisation around the brand. Branded products can be easily recognised by the customer in the retail shop. It offers protection to the consumer as it identifies the firm behind the product.

Branding enables the firm of assured control over the market. It creates an exclusive market for the product. Branding, by differentiating a product from the products of competition, enables the brand owner to establish his own price which cannot be easily compared with the prices of competing goods.

iii. Packing and Packaging:

Packing may be defined as the general group of activities in the planning of a product. These activities concentrate on formulating a design of the package and producing an appropriate and attractive container or wrapper for a product.

The container itself can act as a forceful salesmen at the point of purchase or an effective medium of advertisement ensuring impulse buying. Almost every article has to be packed to make a trip to the ultimate consumer. Packing provides handling convenience, maintains freshness and quality of the product, and prevent the damages of adulteration of the product.

Packaging is much more than mere packing. Packaging is marketing necessity. The problem does not want just the product. They want explanation, assurance, confidences and praise; all integrated or combined with a pleasant and eye catching get-up or appearance on the top to gain action ie, to close the sale.

Thus, a good package ensures ultimate success of the product as a commercial venture. Packaging is an invaluable and to decision making by the customers and is an important clue to buyers. Package is 'advertising on the shelf', a means of attractive display in the retailers shops.

iv. Verkaufsförderung:

Sales promotion is one of the facilitating functions of marketing and is considered to be a key element in marketing strategy. Prospective buyers must be aware of the- (a) want of satisfying characteristics of the products (b) as well as the availability of the product.

Therefore, the talks assigned to the promotions are establishing and maintaining communication with market segments.

These are various methods to achieve these objectives. Amongst the important promotional methods are, personal selling and advertising. Other methods each appropriate and effective under particular circumstances are, packaging, branding, point of purchase display, discount sale, etc.

However, it is the main determination of the proper 'mix' of advertising, personal selling and other forms of promotion which is a major problem confronting the marketing management.

v. Salesmanship:

Salesmanship involves direct personal contact of the seller or his representative with the buyer. JS Knox has defined salesmanship as the art of persuading people to purchase goods which will give lasting satisfaction, by using methods which consume the least time and efforts.

In personal contact, salesmen make direct contact with the buyer and negotiate for the sale of the goods and services. The efficiency in selling is directly dependent upon the skill with which it is carried on and the individuals who perform this task.

Some of the advantages of salesmanship are, the salesman gives advice to the buyers and helps there to take decisions. He clears the buyers doubts, shows samples and demonstration the product. He helps the indecisive buyers to make their minds and done the sales. He also researches out for prospective buyers to create new demand for the product.

vi. Advertising:

It is not just enough for a business enterprise to produce good quality products. These must be made known to the public through sales activities. The task of selling goods and services is made much easier through advertising. Business has found that advertising is a direct aid to the salesman, simply because consumers must be informed about the products before they can bring them.

Advertising thus makes the final job of selling less difficult. Advertising is beneficial to the manufacturer, salesmen, retailers, consumers and to the community in general.


Functions of Marketing – 3 Major Functions: Exchange, Physical Supply and Facilitating Marketing Functions

The major activities in marketing are called functions of marketing. TN Beckman and HH Maynard, in their book, define marketing function as- “a marketing function may be defined as a major economic activity which is inherent in the marketing process, pervades it through-out and which, through a continuous division of labour, tends to become specialised.” Thus, marketing functions are a specialised and homogeneous group of activities, involved in the marketing of products and services.

1. Functions of Exchange :

The exchange function involves the transfer of ownership from the producer to the customer.

The important functions of exchange, viz. buying, selling and merchandising are explained below:

(a) Buying :

Buying refers to the purchase of raw materials to be converted into finished products, or the purchase of finished goods for the purpose of resale.

The buying function involves the following:

(i) Selecting the source of supply at favorable terms and conditions and not at the cost of Quality, price, service, reliability, etc.

(ii) Selecting the mode of purchase

(iii) Negotiating the price and terms and conditions of sale

(iv) Transfer of title or ownership

(v) Method of payment, and

(vi) Assembling of goods in the right quantity, right place and at the right time.

(b) Selling :

The purpose of all marketing activities is to sell goods or services at a profit, in order to achieve the objectives of the organisation.

The Selling Function Involves the Following:

(i) Creativity of demand

(ii) Search of buyers

(iii) Transferring the title of goods through sale of goods

(iv) Negotiating the terms of sale, etc., and

(v) Merchandising.

Merchandising is giving products as per the needs and desires of society. This includes activities aimed at planning and adjusting the product line according to the expectations and desires of customers. Thus, this function analyses the market and the probable products that can be sold in such a market.

2. Function of Physical Supply :

Goods lying with producers, wholesalers, etc., have to be transported to the place of consumption. This is the function of physical supply and it includes transportation and storage.

(a) Transportation :

Goods can be transported from one place to another using different mode of transportation like roadways, railways, airways, shipping, etc. Thus, it links the producers and consumers spread throughout the world. Mass production and mass selling are impossible without efficient and economical means of transportation. Transportation thus widens the market.

(b) Storage :

There is a time lag between production and consumption. So, the goods produced must be properly stored so that they can be utilised whenever there is a demand. Warehousing is helpful for the marketing activity of mass production and distribution of goods, and at the same time production can be ca rried out throughout the year.

3. Facilitating Marketing Functions :

These allied functions are the facilitating of ownership, transfer, and physical distribution of goods and services. In other words, these allied functions have to perform their role to complete the marketing function and ensure the smooth flow of goods and services.

The allied functions are:

(a) Standardisation and Grading :

In simple terms, standardisation means that goods are of a specified and uniform quality. It refers to the prices of setting down basic standards that the products must conform to, and to ensure that goods actually poses those standards. For example- the ISI mark, bar code for export items, Agmark for quality agricultural products, etc.

Grading is the process of sorting individual units of a product into well-defined classes or grades. For example- in the case of fruits and vegetables it is classified as first quality, second quality, etc. But in the case of manufactured goods, usually goods are of uniform quality. Thus, grading is the dividing of products into different classes of units, possessing similar characteristics of size and quality.

Standardisation and grading are useful marketing functions due to the following advantages:

I. It facilitates the buying and selling of goods, by sample or description.

II. It helps fetch a better price to the seller.

III. It helps in developing different markets for different standards.

IV. Financial institutions will give loans easily, as they help in evaluating collateral security.

V. It helps in developing a wider market, and

VI. Goods can be valued easily. Therefore in case of loss by fire, theft, or any natural calamity, the insurance claim can be calculated on the basis of value of goods.

(b) Branding :

Branding is the process of assigning a distinctive name to the product, by which it is known and remembered. In India, big business firms brand products with the producer's name. For example- Godrej hair dye, Modi carpets, Tata Iron and Steel, Bajaj Autos, etc. Branding has the following advantages;

1. It is helpful to the consumer to identify and recognise the product.

2. It can be differentiated from rival products with the help of a distinctive name, or symbol attached to the product, and

3. A registered brand becomes the exclusive property of its owner and protects it from imitations.

(c) Packing :

Packing refers to wrapping, crating, filling or compression of goods, to protect them from spoilage, pilferage, breakage, leakage, etc. This ensures protection, safety and convenient handing. For example- soft drinks are packed in crates, food items are packed in plastic bags, fruits are packed in card boxes, etc.

Packing has the following advantages:

(i) It protects the goods from damage and deterioration, while handing, transporting and storing.

(ii) The maximum retail price, features of the product, date of manufacture, etc., can be printed on the packet, and

(iii) Some packages will fetch the attention of the consumer, because they will be attractive and easily noticeable.

(d) Salesmanship :

Salesmanship is the process of ascertaining the needs and wants of the buyer, by personally approaching him, and satisfying his needs and wants. Direct selling or door to door selling is quite common these days. Here, the salesman goes from house to house explaining the features of the product and if the buyer is satisfied, the sale takes place. Eureka Forbes is using direct selling to sell its vacuum cleaners.

(e) Advertising :

Advertising is a form of mass communication. The seller who wants to communicate his product or service to his customer, advertises his products or services. It is paid communication, because the advertiser has to pay for the space or time in which his advertisement appears. It can be defined as “mass paid communication (presentation and promotion) of goods, services, or ideas by an identified sponsor”. Advertising appears on the internet, newspapers, magazines, television, radio, cinema theatre, posters, etc.

(f) Sales Promotion :

It covers those marketing activities, other than advertising, publicity, and personal selling that stimulate consumers purchasing desires and dealer effectiveness. This includes displays, shows, exhibitions, demonstrations and many other non-routine selling efforts at the point of purchase. For example- in a saree shop, if the customer is in dilemma to select one of three or four sarees, mannequins are used, which wear the saree, to demonstrate so that the customer can select one.

(g) Insurance (Risk-Bearing) :

Manufactured goods are to protected from loss, and all possible unavoidable future events. It can be due to a fall in prices, loss due to obsolescence, spoilage, depreciation, fire, theft, floods or any other natural calamities. The General Insurance Company and Oriental Insurance Company are providing protection by covering the financial risk.

(h) Marketing Research :

This refers to the systematic gathering, recording, and analysis of data about marketing problems, in order to provide useful information for taking decisions related to marketing.

Each organisation now has a separate marketing research section, to analyse the best possible information so that the firm can take timely action whenever and wherever needed.

This is helpful to business firms:

1. To identify and understand the target market

2. To forecast sales

3. To test new products

4. To ascertain the relative position of the firm in the market.

5. To evaluate the effectiveness of marketing policies and programmes used by the firm, and

6. To monitor the environment of marketing.

(i) Marketing Intelligence :

This means the spreading of market information among buyers and sellers. Producers and buyers are interested in getting the latest update, especially about the ruling prices in the market. For example- share prices quoted in major stock exchanges of the country, silver, gold, bullion and agricultural products with the highest and lowest quoted values in the markets etc., which are announced in newspapers, television, radio, etc.

(j) Finance :

Finance is referred to as the life blood of business. Insufficient funds may affect the proper functioning of marketing. Sales can be either cash sales or credit sales. Credit sales are needed for sales promotion. But the functions of marketing should not be affected due to the paucity of funds.


Functions of Marketing – 3 Important Functions: Merchandising, Physical Distribution and Facilitating Functions

A marketing function is an act or service by which a finished product and the final consumer are linked together. Sometimes it is not possible to divide the marketing process into a few functions.

However various functions of marketing can be lumped into the following three major heads:

1. Merchandising Functions:

(i) Buying:

Buying is the first step in the process of marketing. A manufacturer has to buy raw materials for production. A wholesaler has to buy goods to sell them to the retailer. A retailer has to buy goods to be sold to the consumer. Buying involves transfer of ownership of goods.

(ii) Assembling:

Assembling means creation and maintenance of the stock of goods purchased from different sources. Sometimes components are collected and assembled into the finished product at one place by middlemen. As two distinct processes, both buying and assembling involve related elements such as quantity, quality, and price date of delivery and other terms and conditions. All these require specialised knowledge on the part of the buyers.

(iii) Selling:

Selling is important from the point of view of the seller as well as the consumer. Only through the sale of goods, the profit-making object of a business concern is achieved. After Industrial Revolution and increasing use of machinery, mass-production has become possible which in turn requires mass selling complicated by the presence of legal restraints. It involves creation of demand, market research, selection of channel for distribution, etc.

2. Physical Distribution Functions:

These relate to the process of transporting the goods from the place of seller to the place of buyer.

These include two main functions:

(i) Transportation:

A good system of transportation increases the value of goods by the creation of place utility. The quick development of transportation and communication and the opening of new avenues have resulted in extension of markets, regular supply, lower price and improved services to the consumers.

(ii) Storage and Warehousing:

Storage becomes necessary, when production is seasonal but consumption is perennial or when production is continuous but consumption is seasonal. Storage involves holding and preserving goods between the time of their production and the time of their consumption.

Storage tends to adjust the supply to demand of the product and holds the price line. It is a function of equalisation. It creates time and place utilities.

3. Facilitating Functions:

These make the marketing process easy. These include financing, risk-bearing, standardisation, pricing, advertising and sales promotion and market information, etc.

(i) Financing:

Without the availability of adequate and cheap finance, it is very difficult to carry on marketing activities smoothly. Commercial banks, cooperative credit societies and government agencies arrange for short-term finance, medium term finance and long-term finances. Trade credit is also one of the important sources of finance.

(ii) Standardisation:

A standard is a measure generally recognized as a model for comparison. Standards are determined on the basis of colour, weight, quality and other factors of a product. Standardisation facilitates production and sale of goods.

(iii) Market Information:

Decisions on marketing are based on information regarding market conditions. Marketing research has now become an independent branch of marketing.

(iv) Risk-Bearing:

Marketing of goods involves innumerable risks due to theft, deterioration, accidents, etc. The most important factor responsible for the risk is fluctuation in prices. The other factors may be change in fashion, increased competition, change in habits of the consumers, natural calamities, etc.

Businessmen have to foresee the business risks and take concrete steps to avoid them by insurance and hedging. Still unavoidable risks have to be borne by the businessmen.

(v) Pricing:

Pricing is an important function closely related to selling. Pricing policy of the concern directly affects the profit element and its successful functioning. Several factors are to be borne in mind in determining the price policy such as cost of the product, competitors' prices, marketing policies, government policy or customary or convenient prices, etc.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar