Auswirkungen der öffentlichen Ausgaben auf die Verteilung

Öffentliche Ausgaben können einen sehr positiven Einfluss auf die Verteilung des Wohlstands in der Gemeinde haben.

Es kann die Einkommensungleichheit verringern. Zugegebenermaßen ist der Nutzen der staatlichen Aktivitäten für die Armen weitaus größer als für die Reichen. Ein reicher Mann kann sich schützen.

Er kann Vorkehrungen für die Aufklärung und medizinische Hilfe für sich und seine Familie treffen.

Aber ein armer Mann ist hilflos. Es ist daher der arme Mann, der am meisten von der staatlichen Tätigkeit profitiert. Insofern versuchen die Staatsausgaben, die Kluft zwischen Arm und Reich zu überbrücken.

Es gibt bestimmte Ausgaben, die ausschließlich und in erster Linie den Armen zugute kommen, z. B. Armenhilfe, Altersrente, Arbeitslosen- und Krankengeld. Die Leistungen, die die Armen aus solchen sozialen Diensten ziehen, können als Nettozuwachs zu ihrem Einkommen angesehen werden. Und wenn wir uns daran erinnern, dass die Einnahmen durch Besteuerung der Reichen erzielt werden, ist die Schlussfolgerung unvermeidlich, dass die Ungleichheiten in der Vermögensverteilung in gewissem Maße verringert wurden.

Entsprechend dem Grundsatz des Mindestopfers bei der Besteuerung gibt es den Grundsatz des maximalen Nutzens bei den öffentlichen Ausgaben. Die öffentlichen Ausgaben müssen so beschaffen sein, dass der gesamten Gemeinschaft ein maximaler Nutzen entsteht. Dies ist das Leitprinzip. Vor diesem Hintergrund können wir feststellen, dass die Ausgaben für Schuldendienstleistungen rückläufig sind, weil sie den ohnehin Reichen mehr Einkommen bringen. Die Gewährung von Altersrenten und Sozialversicherungsleistungen erfolgt schrittweise. Wenn eine Regierung die Produktion von Waren subventioniert, die größtenteils von den Armen konsumiert werden, ist sie progressiv, ansonsten rückläufig.

Wir müssen auch die Reaktion der öffentlichen Ausgaben auf das individuelle Einkommen berücksichtigen. Wenn ein staatlicher Zuschuss den Wunsch des Einzelnen nach Arbeit und Sparen verringert, kann dies zu einer Verringerung des Einkommens der Begünstigten führen. In diesem Fall werden die Ungleichheiten der Vermögensverteilung nicht verringert. Insgesamt neigen die öffentlichen Ausgaben in der Neuzeit dazu, die Verteilung des Wohlstands in den Gemeinden gerechter zu gestalten. Auswirkungen auf Einkommen und Beschäftigung.

Wir haben die Auswirkungen der öffentlichen Ausgaben auf Produktion und Vertrieb erörtert. Wir haben auch festgestellt, dass sich der Bereich der staatlichen Aktivitäten in der Neuzeit stark erweitert hat. Infolgedessen haben sich die öffentlichen Ausgaben für mehrere neue Posten vervielfacht.

Diese öffentlichen Ausgaben wirken sich auf das Einkommens- und Beschäftigungsniveau des Landes aus. Keynes hat gezeigt, dass die Regierung die weit verbreitete Arbeitslosigkeit in Zeiten der Depression durch liberale öffentliche Ausgaben für öffentliche Arbeiten beseitigen kann. Dadurch können Einkommen und Beschäftigung im Land gesteigert werden.

Keynes hat gezeigt, dass, wenn die Regierung ihre Investitionsausgaben für öffentliche Arbeiten erhöht, die Zunahme des Einkommens und der Beschäftigung im Land nicht nur der Zunahme des Einkommens und der Beschäftigung in diesen Aktivitäten gleichkommt, sondern um ein Vielfaches darüber hinaus was er den Einkommensmultiplikator genannt hat. Der Wert dieses Multiplikators hängt von der geringen Konsumneigung des Landes ab. Wenn beispielsweise die marginale Konsumneigung 2/3 beträgt, ist der Multiplikator 3.

Auf diese Weise hat Keynes gezeigt, dass die Regierung während einer Depression die Arbeitslosigkeit beseitigen kann, indem sie ihre öffentlichen Ausgaben erhöht. Somit können öffentliche Ausgaben das Niveau des Volkseinkommens und der Beschäftigung im Land entscheidend beeinflussen und die wirtschaftliche Stabilität aufrechterhalten, indem wirtschaftliche Schwankungen beseitigt werden.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar