Funktionale Organisationsstruktur

Alles, was Sie über funktionale Organisationsstruktur wissen müssen. Eine funktionale Organisation ist eine Organisation, in der die Arbeit auf der Grundlage der Spezialisierung organisiert wird. Auf diese Weise gibt das Fachpersonal Anweisungen direkt an das Linienpersonal weiter, ohne den Weg der formellen Befehlskette einzuschlagen. Diese Organisationsform wurde von FW Taylor, dem Vater von Scientific Management, entwickelt.

Die funktionale Organisationsstruktur hat sich aus der zunehmenden Komplexität der Geschäftsabläufe, insbesondere in der Produktionsabteilung, und dem Bedarf an Spezialisten zur Unterstützung des Linienpersonals entwickelt.

Funktionale Organisation in der einen oder anderen Form existiert in allen Geschäftsbereichen, insbesondere an der Spitze. Die genaue Aufteilung der Gesamtaktivitäten eines Unternehmens auf Produktion, Marketing, Finanzen und Personal ist ein Beispiel für eine funktionale Organisation.

Erfahren Sie mehr über: - 1. Merkmale der funktionalen Organisationsstruktur 2. Vorteile der funktionalen Organisationsstruktur 3. Nachteile der funktionalen Organisationsstruktur 4. Taylor's Functional Foremanship.


Funktionale Organisationsstruktur: Merkmale, Vorteile, Nachteile und Taylors funktionale Vorarbeit

Funktionale Organisationsstruktur - Merkmale, Vor- und Nachteile

Unter der funktionalen Organisationsstruktur ist die Organisation in eine Reihe von Funktionsbereichen unterteilt. Jede Abteilung wird von einem Funktionsexperten in diesem Bereich geleitet. Alle Aktivitäten sind nach bestimmten Funktionen wie Produktion, Marketing, Finanzen, Personal usw. zusammengefasst und werden verschiedenen Personen unterstellt. Alle Personen in der Organisation, die mit einer bestimmten Funktion befasst sind, werden einer Person unterstellt, die diese bestimmte Funktion kontrolliert. Der Verantwortliche einer Funktion ist darauf spezialisiert und holt das Beste aus sich heraus.

Jeder Funktionsbereich dient allen anderen Bereichen in der Organisation. Beispielsweise wickelt die Einkaufsabteilung Einkäufe für alle Abteilungen ab. Der geschäftsführende Leiter der Funktion erteilt Anweisungen im gesamten Unternehmen nur in Bezug auf seine Funktion. Zum Beispiel entscheidet der Personalmanager für jeden Mitarbeiter in der Organisation, ob er sich in der Finanzabteilung, Marketingabteilung usw. befindet, über Gehalts-, Leistungsbeurteilungs-, Beförderungs- oder Transferfragen.

Auf diese Weise erhält eine Person in einer Organisation Anweisungen von mehreren Funktionsleitern. Der Funktionsexperte übt Funktionsbefugnis über Untergebene in anderen Abteilungen aus.

Merkmale der funktionalen Organisation al Struktur:

Im Folgenden sind die Merkmale der funktionalen Organisation aufgeführt:

(i) Die gesamte Aufgabe der Organisation ist in verschiedene Funktionen unterteilt.

(ii) Jede Funktion wird von einem Spezialisten ausgeführt.

(iii) Der Funktionsleiter ist für die Aktivitäten seiner Funktion in der gesamten Organisation verantwortlich.

(iv) Funktionsköpfe arbeiten mit beträchtlicher Unabhängigkeit.

Vorteile der funktionalen Organisation al Struktur:

Die funktionale Organisation hat folgende Vorteile:

1. Spezialisierung:

Diese Art der Organisation hat den Vorteil, Spezialisten in jedem Bereich zu haben. Die Arbeit wird von Personen ausgeführt, die über die entsprechenden Fachkenntnisse verfügen. Die Arbeiter haben den Vorteil, Anweisungen von Spezialisten zu erhalten. Dies ermöglicht den vollen Einsatz von Energie in der Organisation.

2. Steigerung der Effizienz:

Es gibt eine Arbeitsteilung bis zur Führungsebene. Planung und Ausführung sind ebenfalls getrennt. Dies trägt zur Steigerung der Gesamteffizienz in der Organisation bei. Die Arbeitnehmer werden von fachkundigen Vorgesetzten angeleitet, was ihre Arbeitsleistung verbessert.

3. Spielraum für Wachstum:

Die funktionale Organisation bietet einen großen Spielraum für Wachstum und Massenproduktion. Die Anstellung von Spezialisten auf verschiedenen Arbeitsebenen ermöglicht es der Organisation, den Bedürfnissen der jeweiligen Situation gerecht zu werden.

4. Flexibilität:

Die funktionale Organisation ermöglicht Organisationsänderungen, ohne die gesamte Arbeit zu stören. Die Überwachungsspanne kann auch entsprechend den Anforderungen angepasst werden.

5. Entlastung der obersten Führungskräfte:

Führungskräfte werden nicht unnötig belastet, wie dies in der Linienorganisation der Fall ist. Der Linienoffizier soll ein Alleskönner sein und ist mit allen Arten von Arbeiten belastet. Im Gegenteil, ein Spezialist beherrscht seine Branche und verfügt über das Fachwissen und die Fähigkeit, eigene Entscheidungen zu treffen.

6. Wirtschaftlichkeit des Betriebs:

Der Einsatz von Spezialisten hilft bei der Kontrolle der Verschwendung von Material, Geld und Zeit. Durch die Zusammenlegung der Aktivitäten werden Einrichtungen wie Büroräume, Maschinen und Anlagen usw. optimal genutzt.

7. Bessere Aufsicht:

Jeder Vorgesetzte ist ein Experte auf seinem Gebiet, und es wird ihm gelingen, eine ordnungsgemäße Planung und Ausführung vorzunehmen. Wenn die Vorgesetzten mit der Arbeit vertraut sind, können sie die Aufsicht verbessern.

8. Demokratische Kontrolle:

Diese Art der Organisation eliminiert die Ein-Mann-Kontrolle. Es wird eine gemeinsame Kontrolle und Überwachung in der Organisation geben. Dies stärkt die Moral der Mitarbeiter und fördert die Zusammenarbeit zwischen ihnen. Der demokratische Ansatz motiviert die Arbeitnehmer, sich intensiv mit ihrer Arbeit zu befassen und Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit zu unterbreiten.

Nachteile der funktionalen Organisationsstruktur :

Im Folgenden sind die Nachteile der funktionalen Organisation aufgeführt:

1. Konflikt in der Behörde:

Das Prinzip der "Einheit des Kommandos" ist in der funktionalen Organisation verletzt. Ein Untergebener ist vielen Vorgesetzten verantwortlich. Jeder Vorgesetzte hält seine Arbeit für wichtig und möchte, dass die Arbeiter seinem Auftrag höchste Priorität einräumen. Die Arbeiter fühlen sich verwirrt und sind nicht in der Lage, über die Prioritäten ihrer Arbeit zu entscheiden.

2. Mangelnde Koordination:

Die Ernennung mehrerer Fachkräfte führt zu Koordinationsproblemen, insbesondere wenn für Entscheidungen die Beratung mehrerer Fachkräfte erforderlich ist. Fachleute versuchen, ihrer Arbeit einen höheren Stellenwert als in anderen Bereichen einzuräumen. Dies führt zu Konflikten zwischen Fachleuten und Koordination wird zum Problem.

3. Schwierigkeiten bei der Festlegung der Verantwortung:

Da es keine Befehlseinheit gibt, wird es schwierig, die Verantwortung für die Arbeitsunruhe festzulegen. So viele Personen sind an der Fertigstellung einer Arbeit beteiligt, und jeder versucht, andere für schlechte Leistungen verantwortlich zu machen.

4. Verzögerung bei Entscheidungen:

Die Beteiligung von mehr als einer Person an Entscheidungsprozessen verlangsamt den Prozess. Die Geschwindigkeit oder Handlung wird tendenziell durch die Aufteilung der Befugnisse behindert. Es wird viel Zeit benötigt, um verschiedene Spezialisten zu konsultieren, bevor Entscheidungen getroffen werden.

5. Schlechte Disziplin:

Die Aufteilung der Autorität schafft ein Problem der Disziplin. Die Arbeiter müssen vielen Vorgesetzten gehorchen, ihre Loyalität wird geteilt. Disziplin neigt dazu, nicht nur unter Arbeitern, sondern auch unter Vorgesetzten auf niedrigerer Ebene zusammenzubrechen.

6. Teuer:

Die Vielzahl von Experten erhöht die Gemeinkosten der Organisation. Eine Reihe von Fachleuten ist für die Besetzung verschiedener Arbeitsbereiche ernannt worden. Diese Personen, die Spezialisten sind, verlangen viel höhere Bezüge. Kleine Einheiten können es sich nicht leisten, eine funktionierende Organisation zu haben.

7. Gruppenrivalitäten:

Die Entstehung vieler gleichberechtigter Personen fördert Gruppenrivalitäten unter Führungskräften. Personen, die mit verschiedenen Feldern verbunden sind, versuchen, ihre Gruppen zu bilden, und dann beginnt eine Rivalität zwischen diesen Gruppen. Jede Gruppe versucht, die andere zu dominieren. Das Wachstum der Einheit wird in einer bösartigen Atmosphäre nachteilig beeinflusst.


Funktionale Organisation al Struktur - funktionale Vorarbeit, Verdienste, Mängel und Eignung

Arbeitsorganisation basierend auf Spezialisierung :

Eine funktionale Organisation ist eine Organisation, in der die Arbeit auf der Grundlage der Spezialisierung organisiert wird. Auf diese Weise gibt das Fachpersonal Anweisungen direkt an das Linienpersonal weiter, ohne den Weg der formellen Befehlskette einzuschlagen. Diese Organisationsform wurde von FW Taylor, dem Vater von Scientific Management, entwickelt.

Funktionale Abteilungen unterstützen und beraten die Vorgesetzten in Bezug auf Arbeitsstudien, Wartung von Maschinen, Materialeinkauf, Bestandskontrolle und Qualitätskontrolle. In ihrer Abwesenheit müssen die Vorgesetzten diese Funktionen selbst ausführen.

Die funktionale Organisation hat sich aus der zunehmenden Komplexität der Geschäftsabläufe, insbesondere in der Produktionsabteilung, und dem Bedarf an Spezialisten für die Unterstützung des Linienpersonals entwickelt. Funktionale Organisation in der einen oder anderen Form existiert in allen Geschäftsbereichen, insbesondere an der Spitze. Die genaue Aufteilung der Gesamtaktivitäten eines Unternehmens auf Produktion, Marketing, Finanzen und Personal ist ein Beispiel für eine funktionale Organisation.

Bereitstellung für alle Aktivitäten :

Die Arbeitsverteilung auf verschiedene Abteilungen sollte alle Aktivitäten abdecken. Für jede Aktivität sollte es die eine oder andere Person oder Abteilung geben, die sie ausführt. Doppelte Zuweisungen von Aktivitäten werden jedoch vermieden. Dieselben Aktivitäten sollten nicht zwei oder mehr Personen oder Abteilungen zugewiesen werden.

Aktivitäten, die einer Abteilung zugeordnet sind, sollten miteinander verbunden sein. Zumindest sollten sie nicht so unterschiedlich sein wie Wirtschaftsingenieurwesen und Marktforschung oder Produktionsplanung und Werbung.

Funktionale Organisation an der Spitze:

Durch die funktionale Gruppierung von Aktivitäten auf oberster Ebene wird für jede Hauptaktivität eine eigene Abteilung eingerichtet. So gibt es jeweils eine Abteilung für Produktions-, Marketing-, Finanz- und Personalfunktionen.

Nur der Leiter einer funktionalen Abteilung - Personal, Vertrieb, Finanzen usw. - befiehlt die Untergebenen, unabhängig von den Abteilungen, in denen sie arbeiten. Somit entscheidet der Personalmanager über Angelegenheiten in Bezug auf Auswahl, Löhne, Beförderung usw. jedes Untergebenen, unabhängig von der Abteilung, der er zugeordnet ist - Produktion, Vertrieb oder Finanzen.

Eine funktionale Abteilung wird nur die ihr zugewiesenen Aktivitäten abwickeln - zum Beispiel kümmert sich der Produktionsleiter nur um die Produktion von Waren und Dienstleistungen, ist jedoch nicht mit der Beschaffung und Schulung von Arbeitskräften oder der Festlegung ihrer Nutzungsbedingungen befasst - mit anderen Worten, Funktionen, die fallen im Verantwortungsbereich der Personalabteilung.

Funktionale Organisation unten:

Taylor empfahl die funktionale Organisation der Aktivitäten auch auf der Ebene der Werkstatt. Er war der Ansicht, dass ein Vorarbeiter nicht belastet werden sollte, sich um jeden Aspekt seiner Arbeit zu kümmern - Planung, Führung von Aufzeichnungen über die von jedem Arbeiter geleistete Arbeit, Reparatur von Maschinen oder Disziplinierung von Arbeitern. Es sollte Spezialisten geben, die ihn bei allen anderen Aufgaben beraten und unterstützen.

In der Bethlehem Company, in der er arbeitete, experimentierte Taylor mit der folgenden Anordnung und fand sie nützlich für eine effektive Planung und Steuerung:

A. In der Planungsabteilung:

1. Routensachbearbeiter - Er zeichnet die Abfolge aller manuellen und mechanischen Vorgänge auf.

2. Anweisungskarten-Angestellter - Er wird Anweisungen bezüglich der Art und Weise der Bearbeitung jeder Aufgabe aufschreiben.

3. Zeit- und Kostensachbearbeiter - Er legt die Daten für den Beginn und den Abschluss jeder Aufgabe fest und berechnet die direkten Kosten der hergestellten Waren.

B. In der Fabrik:

1. Gang Boss - Seine Aufgabe wird es sein, dafür zu sorgen, dass Maschinen und Männer immer bereit sind, Produktionsvorgänge auszuführen.

2. Speed ​​Boss - Er sorgt dafür, dass jede Aufgabe innerhalb des Zeitplans erledigt wird.

3. Inspektor - Er überprüft die Qualität der hergestellten Waren.

4. Reparieren Sie den Chef - Er stellt sicher, dass alle Maschinen und Werkzeuge im Werk funktionsfähig sind.

C. Für den gesamten Job:

Disziplinarist - Er sorgt dafür, dass jede Aufgabe systematisch, diszipliniert und pünktlich ausgeführt wird.

"Functional Foremanship" :

Taylor nannte dieses System - Spezialisten, die Linienleute beraten und unterstützen - "funktionale Vorarbeit". Er sagte, Spezialisten sollten Experten im Umgang mit ihren jeweiligen Jobs sein. Wenn sie beauftragt sind, Produktionsprozesse und -funktionen in der Werkstatt zu steuern und zu steuern, sollten die mit den verschiedenen Aufgaben betrauten Mitarbeiter gemäß den Anweisungen der Spezialisten in den jeweiligen Bereichen arbeiten.

Ein Vorarbeiter kann die den acht Spezialisten zugewiesenen Funktionen nicht alleine ausführen - ihm fehlen möglicherweise die erforderlichen Fähigkeiten oder Erfahrungen für diesen Zweck. In jedem Fall wäre es unvernünftig, von ihm zu erwarten, dass er den von jedem Arbeiter durchgeführten Arbeitsablauf festlegt, den Zeitplan und die Kosten für jeden Arbeitsvorgang festlegt und Maschinen und Werkzeuge rund um die Uhr in Betrieb hält.

Und am wichtigsten ist, dass es ihm möglicherweise nicht möglich ist, Mitarbeiter bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben zu disziplinieren - er müsste ein Psychologe und ein technischer Experte sein, um die Funktionen von acht Experten wahrzunehmen.

Verdienste der funktionalen Organisation :

(1) Jeder Arbeiter tut, was er am besten kann:

Die funktionale Organisation fördert die logische Aufgabenteilung und Aufgabenteilung nach individueller Spezialisierung.

(2) Wiederholte Ausführung derselben Aufgabe erhöht die Effizienz :

Da eine Person kontinuierlich die gleiche Aufgabe ausführt, entwickelt sie Fachwissen und damit Effizienz in der Leistung.

(3) Entlastung der Vorgesetzten :

Eine funktionierende Organisation entlastet die Vorgesetzten von der Ausführung von Routineaufgaben, für die sie möglicherweise keine Fachkenntnisse besitzen. Entlastet von dieser Aufgabe können sie sich auf ihre Kernaufgaben konzentrieren.

(4) Erleichtert die Massenproduktion :

Eine funktionale Organisation fördert die Spezialisierung, was zu einer Standardisierung der Aufgaben führt. Ein Unternehmen kann davon profitieren und Massenware herstellen.

(5) Wirtschaftlich :

Eine funktionierende Organisation ist kostengünstig. Das Unternehmen verfügt über Spezialisten für alle Routinetätigkeiten wie Personalbeschaffung und -schulung, Beschaffung von Finanzmitteln und Marketing. Es muss also kein Linienmanager mit Fachkenntnissen in den einzelnen Bereichen eingestellt werden. In der gegenwärtigen globalen Aufstellung ernennen multinationale Firmen und Unternehmen einige Spezialisten, die sie dazu bringen, sich auf der ganzen Welt fortzubewegen, um ihre in verschiedenen Ländern stattfindenden Operationen zu unterstützen. Anders ist es jedoch, dass die Spezialisten auf ständigen Reisen nur wenig Zeit für ihre Familien haben.

Nachteile der funktionalen Organisation :

(1) Komplexe Zusammenhänge entstehen :

In einer funktionalen Organisation gibt es viele gegenseitige Beziehungen zwischen Einzelpersonen und Abteilungen. Da ein Manager / Untergebener außerdem den Anweisungen einer Reihe von Spezialisten nachkommen muss, ist er verwirrt, welcher Spezialist zuerst zuzuhören ist. In einer Regierung beispielsweise möchte die Bildungsabteilung möglicherweise hervorragende Leistungen belohnen, kann dies jedoch nicht, da die Finanzabteilung möglicherweise nicht die erforderlichen Mittel bereitstellt.

(2) Es führt zu Schwierigkeiten bei der Koordinierung der Aktivitäten :

Das Vorhandensein mehrerer Spezialisten kann es schwierig machen, die für die Durchführung organisatorischer Tätigkeiten erforderlichen Aktivitäten zu koordinieren, insbesondere wenn Experten unterschiedliche Standpunkte hinsichtlich der Notwendigkeit einer bestimmten Vorgehensweise vertreten. Der Einkaufsmanager hört möglicherweise nicht auf den Finanzmanager. Die Produktionsabteilung kann einen Auftrag zur Lieferung von Material an einen Lieferanten vergeben, der in Verzug ist. Dies kann dazu führen, dass die Händler keine fertigen Produkte erhalten.

(3) Es entmutigt die individuelle Kreativität und Initiative :

Da es mehrere Vorgesetzte gibt, die einen Arbeiter leiten, hat er weder Lust noch Zeit, alternative Modelle oder Methoden zu entwickeln, um seine Aufgabe auszuführen.

(4) Es gibt enorme Summen für Spezialisten aus :

Aufgrund ihrer Spezialisierung fordern und erhalten Fachkräfte astronomische Gehälter und andere Vergünstigungen, insbesondere wenn sie Arbeitnehmern auf der ganzen Welt Unterstützung anbieten müssen. Firmen und Unternehmen tun dies jedoch gerne, da es immer noch weniger kostspielig ist, als Spezialisten an jedem Arbeitsplatz zu haben.

Eignung der funktionalen Organisation :

Funktionale Organisation kann für alle Arten von Organisationen geeignet sein - große oder kleine, arbeitsintensive oder maschinenintensive.


Funktionale Organisationsstruktur - Vor- und Nachteile

Wie der Name schon sagt, sollte die gesamte Aufgabe des Managements und die Leitung der Untergebenen nach der Art der damit verbundenen Arbeit aufgeteilt werden. Eigentlich haben fast alle Unternehmen eine Art Funktionalisierung an der Spitze. Zum Beispiel haben die meisten Geschäftshäuser separate Abteilungen, die sich um Produktion, Verkauf und das allgemeine Büro kümmern.

Das funktionale Management führt diese Idee an ihre logische Grenze und unterteilt das Management in eine Reihe von Funktionen wie Produktion, Forschung und Entwicklung, Personal, Einkauf, Finanzen, Büromanagement und Vertrieb. Jede dieser Abteilungen würde den Rest der Organisation bedienen.

Die Personalabteilung würde zum Beispiel die für alle anderen Abteilungen erforderlichen Mitarbeiter einstellen, ausbilden und damit umgehen. Die Einkaufsabteilung würde die Einkäufe im Namen des gesamten Konzerns abwickeln.

Bei der Aufteilung des Managements in solche Abteilungen sollte darauf geachtet werden,

(a) dass die gesamte Arbeit in verschiedene Abteilungen unterteilt wurde, so dass es keine Tätigkeit gibt, die nicht der einen oder der anderen Abteilung zugewiesen wurde;

(b) Es sollte keine Überschneidung in dem Sinne geben, dass eine Tätigkeit nicht mehr als einer Abteilung zugewiesen werden sollte. und

(c) Die einer Abteilung zugewiesene Arbeit sollte aus miteinander verbundenen Tätigkeiten bestehen. Es wäre zum Beispiel absurd, dem Einkaufsleiter Kantinen und Apotheken zuzuweisen.

FW Taylor, der Gründer des wissenschaftlichen Managements, empfahl, dass es eine Funktionalisierung auch auf der Ebene des Geschäfts geben sollte, in der die Arbeiter Waren produzieren müssen, anstatt wie üblich einen Vorarbeiter mit 20 bis 30 Arbeitern zu beauftragen seien Sie die folgenden Personal-

1. Sachbearbeiter - Die Person, die bestimmt, wie ein bestimmtes Arbeitsstück zu erledigen ist, und den Materialweg in verschiedenen Herstellungsstufen festlegt.

2. Anweisungskartenschreiber - Die Person, die die genaue Methode für die Ausführung einer Arbeit festlegt.

3. Zeit- und Kostenbeauftragter - Die Person, die die Standardzeit für die Fertigstellung der Arbeit festlegt und die Kosten für diese Arbeit zusammenstellt.

4. Shop Disciplinarian - Die Person, die Fälle von Verstößen gegen die Disziplin und Fehlzeiten behandeln würde.

5. Gang Boss - Die Person, deren Aufgabe es wäre, verschiedene Maschinen und Werkzeuge für einen bestimmten Job zusammenzubauen und einzurichten.

6. Speed ​​Boss - Die Person, deren Aufgabe es wäre, zu bestimmen, mit welcher Geschwindigkeit die Maschinen für die effiziente Ausführung des Auftrags betrieben werden sollen.

7. Repair Boss - Die Person, die für die Aufrechterhaltung eines effizienten Betriebs der Maschinen verantwortlich ist.

8. Inspektor - Die Person, die die Qualität der geleisteten Arbeit überprüfen würde.

So teilte er die Arbeit der Produktion in ein Metallbearbeitungswerk und nannte die Fachmeister als Funktionsmeister.

Man wird sehen, dass die Arbeiter unter diesem System mit acht Vorarbeitern anstatt mit einem zu tun haben würden.

Auf den höheren Ebenen bezieht sich die funktionale Organisation auf die Struktur, die durch die Gruppierung aller geleisteten Arbeit in wichtige funktionale Abteilungen oder Abteilungen gebildet wird.

Alle verwandten und ähnlichen Arbeiten werden in einer Abteilung oder Abteilung unter einer Führungskraft zusammengefasst. Somit ist der Marketingleiter für alle Marketingarbeiten des Unternehmens, aller Werke und aller Produktlinien verantwortlich. In ähnlicher Weise hat der Personalmanager direkte Befugnisse über das Personal in anderen Abteilungen in Bezug auf Personalangelegenheiten wie Entgelt, Disziplin usw. Ein Mitarbeiter an einer beliebigen Stelle in der Organisation wird direkt von einer Reihe von Managern kommandiert, die jeweils direkte funktionale Befugnisse für sich ausüben Feld.

Vorteile :

(a) Sie gewährleistet eine größere Arbeitsteilung und ermöglicht es dem Unternehmen, die Spezialisierung von Funktionen zu nutzen.

(b) Es sorgt für ein höheres Maß an Effizienz, da die Arbeiter und andere in der Organisation eine begrenzte Anzahl von Operationen ausführen müssen.

(c) Es sorgt für die Trennung von mentalen und manuellen Funktionen.

(d) Es erleichtert die Massenproduktion durch Spezialisierung und Standardisierung.

Nachteile :

(a) Es ist instabil, weil es die Disziplinarkontrollen schwächt, indem es die Arbeiter dazu bringt, unter verschiedenen Vorgesetzten zu arbeiten.

(b) Es ist im Betrieb zu kompliziert, weil es die Aufteilung von Funktionen in eine Anzahl von Unterfunktionen beinhaltet. Dies führt auch zu mangelnder Koordination unter den Arbeitnehmern.

(c) Es ist für das Management schwierig, die Verantwortung für unbefriedigende Ergebnisse festzulegen.

(d) Es kann auch zu Konflikten zwischen gleichrangigen Vorarbeitern kommen.

Die Kontrolle wird schwach, weil die Arbeiter nicht von einer Person befohlen werden, sondern von einer großen Anzahl von Menschen. Somit gibt es keine Befehlseinheit.

Aufgrund mehrerer Behörden ist es schwierig, die Verantwortung zu regeln.

Insgesamt ist dieses System bei großen Sorgen um die Arbeitsteilung an der Spitze recht erfolgreich verfolgt worden. Bei der Arbeitsteilung in verschiedene Abteilungen hat sich das System jedoch als nicht sehr erfolgreich erwiesen, vor allem, weil es keine klare Autoritätslinie gibt.


Funktionale Organisation al Struktur - Vorteile und Grenzen

Die gesamte Führungsaufgabe und die Leitung der Untergebenen sollten nach der Art der betreffenden Arbeit aufgeteilt werden. Das funktionale Management führt diese Idee an ihre logische Grenze und unterteilt das Management in eine Reihe von Funktionen wie Produktion, Vertrieb, Finanzen und Personal sowie Forschung und Entwicklung usw. Jede dieser Abteilungen würde ihr Bestes für die Organisation tun.

Vorteile:

(i) Es sorgt für eine größere Arbeitsteilung

(ii) Es verbessert die Effizienz der Organisation.

(iii) Es bringt Spezialisierung und Innovationen.

(iv) Es erleichtert die Massenproduktion.

Einschränkungen:

(i) Eine strikte Durchsetzung der Disziplin ist fraglich.

(ii) Erzeugt Komplexität bei der Strukturierung von Aktivitäten.

(iii) Die Lesbarkeit kann nicht effektiv behoben werden.


Funktionale Organisationsstruktur - mit Vor- und Nachteilen

Unter dem Leitungstyp ist eine Person für alle Aktivitäten in Bezug auf eine Abteilung oder Sektion verantwortlich, aber es ist schwierig, Männer mit ausreichender Kapazität und Ausbildung zu finden, die sich effizient um alle Aktivitäten kümmern können. Taylor erkannte diese Einschränkung und schlug einen funktionalen Organisationstyp vor. Bei dieser Art von Organisation können Männer mit besonderen Fähigkeiten oder Ausbildung in einer speziellen Funktion beschäftigt werden. Die Spezialisten werden die Funktionen ausführen, die für verschiedene Abteilungen in einer Organisation gelten.

Unter der funktionalen Art der Organisation werden identische Funktionen verschiedener Abteilungen in einer Organisation von einem Spezialisten ausgeführt, während in einer Abteilungslinienorganisation eine Person alle Aktivitäten der Abteilung betreut, deren Leiter er ist. Die Arbeitnehmer mit funktionaler Organisationsform erhalten von einem Spezialisten Anweisungen für jede der verschiedenen Aufsichtsfunktionen, die den verschiedenen Spezialisten zugewiesen sind.

FW Taylor empfahl eine funktionale Organisation der Aktivitäten in der Werkstatt. Er war der Ansicht, dass der Vorarbeiter nicht mit zu vielen Tätigkeiten belastet werden sollte, sondern von einer Reihe von Spezialisten bei der Lösung technischer Probleme unterstützt werden sollte.

FW Taylor hat folgende Spezialisten empfohlen:

In der Planungsabteilung :

(1) Sachbearbeiter - Seine Aufgabe ist es, den genauen Weg festzulegen, den jedes einzelne Werk in den verschiedenen Herstellungsstufen zurücklegen soll.

(2) Angestellter für Anweisungskarten - Er hat die Aufgabe, den Arbeitnehmern die erforderlichen Anweisungen hinsichtlich der Art und Weise zu erteilen, in der sie mit der ihnen übertragenen Aufgabe umgehen müssen.

(3) Zeit- und Kostensachbearbeiter - Er bereitet die Standardzeit für die Fertigstellung der Arbeit vor und stellt die Kosten für diese Arbeit zusammen.

In der Fabrik :

(1) Gang Boss - Seine Aufgabe ist es, dafür zu sorgen, dass die verschiedenen Maschinen und Materialien für die Arbeiter zur Durchführung ihrer Operationen bereitgehalten werden.

(2) Geschwindigkeits-Chef - Er befasst sich mit der Vorgabe der richtigen Geschwindigkeit für die Maschinen.

(3) Inspektor - Seine Arbeit besteht darin, die Qualität der von den Arbeitnehmern geleisteten Arbeit zu überprüfen.

(4) Repair Boss - Seine Aufgabe ist es, die Wartung der Maschinen für den gesamten Auftrag zu übernehmen.

(5) Disziplinarmitarbeiter - Er setzt die Regeln und Vorschriften der Organisation durch, damit jeder Auftrag systematisch und perfekt ausgeführt wird.

Funktionale Vorarbeit :

Taylor nannte den funktionalen Organisationstyp "Functional Foremanship". Die acht oben genannten Personen sind Spezialisten in ihren Berufen. Die Mitarbeiter dieser Art von Organisation müssen Aufträge von allen acht Spezialisten entgegennehmen. Taylor führte diese funktionale Vorarbeit ein, weil sonst ein einziger Vorarbeiter alle Funktionen übernehmen muss. Aber keine einzelne Person hat die Fähigkeit, alle Funktionen auszuführen.

Funktionale Organisation an der Spitze :

Auf den höheren Ebenen umfasst das Funktionssystem von Taylor die Gruppierung aller Funktionen in Hauptfunktionsabteilungen und die Übergabe jeder Abteilung an eine Führungskraft. Beispielsweise kann der Personalmanager mit Personalangelegenheiten betraut werden, die alle Abteilungen betreffen, der Marketingmanager mit der Vermarktung aller Produkte aller Werke und so weiter. Ein weiteres Merkmal dieser Art von Organisation ist, dass der Linienvorgesetzte nicht nur Aufträge von seinem Linienchef, sondern auch von einem oder mehreren Spezialisten erhält.

Ein Vorarbeiter in der Produktionsabteilung kann Aufträge vom Superintendenten, der sein Vorgesetzter ist, sowie von den Stabsoffizieren wie Finanzkontrolleur, Marketingleiter, Personalleiter usw. erhalten.

Die funktionale Organisation ist eine Organisationsstruktur, in der alle Aspekte einer Aktivität oder mehrerer damit zusammenhängender Aktivitäten, die als „Funktionen“ bezeichnet werden, wie z. B. Produktion, Finanzen, Marketing, Personalentwicklung usw., zusammengefasst sind. Sie ist nach den in der Organisation gehandelten Produkten oder erbrachten Dienstleistungen strukturiert. Es ist die logischste und grundlegendste Form der Abteilung. Funktionale Organisation führt zur Spezialisierung auf betriebswirtschaftliche Fähigkeiten. Es erleichtert auch die Mobilisierung spezialisierter Fähigkeiten für bedürftige Geschäftsbereiche.

Vorteile der funktionalen Organisation :

1. Spezialisierung - Sie gewährleistet die maximale Nutzung des Spezialisierungsprinzips an jedem Arbeitsplatz.

2. Effizienz - Da die Arbeiter eine begrenzte Anzahl von Funktionen ausführen müssen, wäre ihre Effizienz sehr hoch.

3. Massenproduktion - Aufgrund der Spezialisierung und Standardisierung kann die Produktion in großem Maßstab ohne große Unannehmlichkeiten durchgeführt werden.

4. Zusammenarbeit - Da es in der Organisation keinen Spielraum für eine Ein-Mann-Kontrolle gibt, besteht die Möglichkeit, die Zusammenarbeit zu fördern.

5. Entlastung der Führungskräfte - Da Anweisungen von Fachleuten direkt an die unteren Ebenen weitergeleitet werden, sind die leitenden Angestellten frei von Sorgen über die technischen Probleme, mit denen die Arbeitnehmer konfrontiert sind.

6. Flexibilität - Jede Änderung in der Organisation kann eingeführt werden, ohne die gesamte Organisation zu stören, und daher besteht ein gewisses Maß an Flexibilität in dieser Art von Organisation.

Nachteile der funktionalen Organisation :

1. Konflikt unter den Vorarbeitern - Bei diesem Typ sind viele gleichrangige Vorarbeiter an der Reihe, und dies kann zu Konflikten zwischen ihnen führen.

2. Disziplin - Da die Arbeiter unter verschiedenen Vorgesetzten arbeiten müssen, ist es schwierig, die Disziplin unter ihnen aufrechtzuerhalten.

3. Mangelnde Koordination - Die Organisation besteht aus mehreren Funktionsexperten, was zu Koordinationsproblemen führen kann.

4. Handlungsgeschwindigkeit - Durch die Aufteilung der Kontrolle auf die verschiedenen Spezialisten entstehen enge Perspektiven und die Handlungsgeschwindigkeit wird stark beeinträchtigt.

5. Mangel an fester Verantwortung - Bei unbefriedigenden Fortschritten ist es für das Top-Management schwierig, die Verantwortung zu regeln.

6. Teuer - Da eine große Anzahl von Spezialisten im Rahmen dieses Systems eingestellt werden muss, ist dies sehr teuer, und kleine Unternehmen können es sich nicht leisten.


Funktionale Organisation al Struktur - Merkmale, Verdienste, Nachteile und Taylor's Functional Foremanship

Die funktionale Autorität liegt in der Mitte zwischen der Linien- und der Personalautorität. Es ist ein Mittel, um die Spezialisten im gesamten Unternehmen in Spitzenpositionen zu bringen. Sie verleiht dem Inhaber einer Funktionsposition eine beschränkte Befehlsgewalt über die Personen verschiedener Abteilungen in Bezug auf ihre Funktion.

Die funktionale Autorität bleibt auf die funktionale Führung verschiedener Abteilungen beschränkt. Es hilft dabei, die Qualität und Einheitlichkeit der Leistung von Funktionsbereichen in der gesamten Organisation aufrechtzuerhalten.

Unter der funktionalen Organisation werden verschiedene Aktivitäten des Unternehmens nach bestimmten Funktionen wie Produktion, Marketing, Finanzen, Personal usw. klassifiziert und unter die Verantwortung von funktionalen Spezialisten gestellt. Ein Funktionszuschlag leitet die Untergebenen in der gesamten Organisation in seinem speziellen Geschäftsbereich.

Das heißt, Untergebene erhalten Aufträge und Anweisungen nicht von einem Vorgesetzten, sondern von mehreren Funktionsspezialisten. Mit anderen Worten, die Untergebenen sind gegenüber verschiedenen Funktionsspezialisten für die Ausführung verschiedener Funktionen verantwortlich.

Es war FW Taylor, der auf der Grundlage der Spezialisierung eine funktionale Organisation für die Planung und Steuerung der Produktionsabläufe entwickelte. In der Praxis beschränkt sich die Fiktionierung jedoch auf die oberste Ebene der Organisationsstruktur und wird nicht auf die von Taylor empfohlene unterste Ebene der Organisation herabgesetzt.

Eigenschaften:

Die Merkmale der funktionalen Organisation sind wie folgt:

(i) Die gesamten organisatorischen Aktivitäten sind in bestimmte Funktionen wie Betrieb, Finanzen, Marketing, Personalbeziehungen usw. unterteilt.

(ii) Jeder Funktionsbereich wird einem Funktionsfachmann unterstellt. Der Fachmann hat die Befugnis oder das Recht, Aufträge in Bezug auf seine Funktion zu erteilen, unabhängig davon, welche Funktion im Unternehmen ausgeübt wird.

(iii) Wenn jemand im Unternehmen eine Entscheidung in Bezug auf eine bestimmte Funktion treffen muss, muss dies in Absprache mit dem Funktionsspezialisten erfolgen.

Vorteile der funktionalen Organisationsstruktur:

Die Vorzüge der funktionalen Organisation wurden im Folgenden erörtert:

(i) Spezialisierung - Funktionale Organisation hilft, die Vorteile einer Spezialisierung der Arbeit zu erreichen. Jeder Funktionszuschlag ist ein Experte auf seinem Gebiet und kann den Untergebenen zu einer besseren Leistung auf seinem Gebiet verhelfen.

(ii) Führungskräfteentwicklung - Ein funktionaler Manager muss nur über Fachwissen in einer Funktion verfügen. Dies erleichtert die Entwicklung der Führungskräfte.

(iii) Reduzierung der Arbeitsbelastung - Die funktionale Organisation reduziert die Belastung der obersten Führungskräfte. Es gibt eine gemeinsame Aufsicht in der Organisation. Und jeder Funktionsumfang kümmert sich nur um seinen Funktionsbereich.

(iv) Expansionsspielraum - Die funktionale Organisation bietet einen größeren Expansionsspielraum als die Linienorganisation. Es ist nicht mit dem Problem der eingeschränkten Fähigkeiten einiger Vorgesetzter konfrontiert.

(v) Bessere Kontrolle - Das Expertenwissen der funktionalen Manager erleichtert eine bessere Kontrolle und Überwachung in der Organisation.

Nachteile der funktionalen Organisationsstruktur:

Die funktionale Organisation weist folgende Nachteile auf:

(i) Funktionale Organisation verstößt gegen das Prinzip der Befehlseinheit, da eine Person gegenüber einer großen Anzahl von Vorgesetzten rechenschaftspflichtig ist.

(ii) Die Funktionsweise der funktionalen Organisation ist zu kompliziert, um von den Arbeitern leicht verstanden zu werden. Die Arbeiter werden von einer Reihe von Chefs beaufsichtigt. Dies schafft Verwirrung in der Organisation.

(iii) Funktionale Organisation entwickelt eher Spezialisten als Generalisten. This may create problem in succession of top executive positions.

(iv) A functional manager tends to create boundaries around him and thinks only in terms of his own department rather than of the whole enterprise. This results in loss of overall perspective in dealing with business problems.

(v) There is generally a lack of coordination among the functional executives and delay in decision-making when a decision problem requires the involvement of more than one specialist. Jurisdictional conflicts often arise between the line and functional executives. Executives with functional authority sometimes issue instructions directly to personnel throughout the organisation.

This happens because of failure to define the exact nature of the functional authority which an executive may have. Therefore, it is essential that the functional authority of executives should be clearly laid down. As far as possible, the accountability of subordinates should rest with their line superiors and not with their functional bosses.

Taylor's Functional Foremanship:

The functional organization design is somewhat different from FW Taylor's functional foremanship. The structure stands for fictionalization at the top whereas in Taylor's plan, the functional control went down to lowest level in the organization. Taylor felt that one foreman cannot manage the different aspects of production work for directing a group of employees as he cannot have varied knowledge and ability.

So he advised the substitution of line authority by functional foremanship at the lower levels of the Organisation structure.

Taylor recommended that instead of the usual practice of putting one foreman in charge of 10 to 20 workers, there should be the following staff to guide the workers in various functional areas.

(i) Route clerk.

(ii) Instruction card clerk.

(iii) Time and cost clerk.

(iv) Shop disciplinarian,

(v) Gang boss.

(vi) Speed boss.

(vii) Repair boss.

(viii) Inspector.

There is functional relationship in the structure because every worker is responsible to the speed boss in the matter of discipline and so on. This is the extreme form of functional organisation which is not found anywhere because it has been found to be unrealistic and it violates totally the principle of unity of command.

In order to maintain unity of command in the organisation, fictionalization is applied at the top structure and the functional authority is limited only to the first level that comes below the position of the functional manager.


Functional Organisation

Recognising the limitations of line-type of organisation, viz., getting men with sufficient capacity, training and adaptability. Frederick W. Taylor proposed a functional foremanship organisation. He thought that to be successful in performing multitudinous requirements of the foreman in expanding enterprise, a well-rounded man must possess at least six out of nine qualities, viz., “brains, education, special or technical knowledge, manual dexterity or strength, tact, energy, grit, honesty, judgement or common sense, and good health.”

Hence he discovered functional organisation on the following basis:

(a) To make use of the principle of specialisation.

(b) To bring about organisational balance.

So, one can see, under this type of organisation, men with special abilities to perform specific functions, may be employed, and thus the benefit of specialisation can be enjoyed by the organisation. This will indeed lead to the organisational balance by using the services of specialists in the required functions.

Under this plan, the lowest worker in the organisation can get the benefit of the services of the specialists who will be performing their functions that are common to different departments under one organisation. One should note, therefore, the difference between departmental line organisation and functional organisation.

In the former type of organisation, viz., departmental line organisation, one boss is entrusted with all activities of the department of which he is supposed to be the head; while in the latter type of organisation, identical functions of varied departments are pooled and are performed by a specialist.

The plan, thus, can be said to have been based upon the principle of “division of labour”. It can be emphasised here that this plan divides the personnel according to the supervisory functions with the object of developing higher degree of proficiency by separating the manual from the mental requirements.

Thus, work is assigned strictly according to the specialisation which enables workers to work under different bosses as and when their services, in different departments regarding specialised but common functions are needed. FW Taylor, however, has divided supervisory functions into two groups-

(i) The office or planning division, composed of:

(a) An order-of-work or route clerk;

(b) An instruction-card clerk;

(c) A time-and-cost clerk; und,

(d) The shop disciplinarian.

(ii) The shop foremen of the factory division, consisting of:

(a) The gang boss;

(b) The speed boss;

(c) The inspector; und

(d) The repair or maintenance foreman.

To give an exact picture of functional type of organisation, we quote what FW Taylor, the father of this plan, wrote- “Functional organisation consists in so dividing the work of management that each man from the assistant superintendent down, shall perform as few functions as possible.

If practicable the work of each man in the management should be confined to the performance of a single leading function.” Further, the functional type of organisation, according to Taylor, is “the most marked characteristic of functional management lies in the fact that each workman, instead of coming in direct contact with the management at one point only, namely, through his gang boss, receives his daily orders and help directly from eight different bosses, each of whom performs his own particular functions.

Four of these bosses are in the Planning Room, and of these, three send their orders to and receive their returns from the workmen, usually, in writing. Four others are in the shop and personally help the men in their work, each boss helping in his own particular line or function only.

Some of these bosses come in contact with each workman for so short a time each day that they can perform his function for but a new men, and in this particular line, a number of bosses are required, all performing the same function but each having particular group of men to help.

Thus, the grouping of men in the shop is entirely changed, each workman belonging to eight different groups according to the particular functional boss whom he happens to be working under, at the moment.


Functional Organisation – Advantages and Disadvantages

As the modern business functions are very much complicated, the manager at the top alone cannot take decision on certain specialized matters. In such cases, he needs advice from the people who have technical ability in the matter concerned. For example, when district collector has to deal draught situation or any epidemic health problem, he may lack of specialized knowledge in the problem concerned.

Then he may take advice from an environmental specialist or from the district health officer as the case may be. So also in industrial concerns, the general manager may take advice from personal manager when he wants to take decision regarding recruiting suitable persons for the jobs, or he can take advice from production manager when a production problem arises. In fact every organization while have functional organization to certain extent.

The line manager is responsible for making decisions and the staff managers may assist the line managers in making decisions. The line manager, while making a decision, may take the advice given by the staff manager into account or simply he may neglect. But ultimately line manager is responsible for the results obtained by the decision made by him. A staff function is a support function. In this type of organization, the whole work of the organization is divided on functional basis.

This is to say one particular department will look after the affairs of a particular function, which is needed by entire organization. For example, personal department will recruit all the workers required by various departments of the origination and train them. Similarly, materials department will purchase and supply materials required by all other departments.

FWTaylor, the father of scientific management, introduced functional type of organization. He has extended his functional management theory even at the lower levels also, ie he advised that there should be separate foreman at shop floor to look after specified activities.

He recommended the following staff for various works:

(a) Route Clerk – He decides the actual path to be traveled by material during production of a product.

(b) Instruction Card Clerk – The duty of this clerk is to lay down the exact method of doing the product, in the form of instructions.

(c) Time and Cost Clerk – This clerk will estimate the time required to do a job and work out the cost of production.

(d) Shop Disciplinarian – This clerk will deal with absenteeism and with the cases where rules of discipline are not followed.

(e) Gang Boss – He has to look after the various machines and tools and give instructions to set the machine.

(f) Speed Boss – He has to see that the machine is operated at correct speed and to see that the work is completed as per the schedule.

(g) Repair Boss – He has to bother about the maintenance and repair of machines to see that the machine availability is increased.

(h) Inspector – He is responsible for the quality of the work.

He called each of the above persons as functional Foreman and kept them in-charge of specified work. In this type of organization, the worker receives instructions from many bosses (foremen) instead of one. At higher levels all related works are clubbed together on functional basis and each department is allocated one function.

Advantages of Functional or Staff Type of Organization:

(a) Because of greater division of work, workers will get specialized in their trade so that the quality work pieces can be produced and waste can be reduced, so that the cost of production will be kept under control.

(b) It enables the organization to have clear demarcation between brain work and manual work.

(c) This type of organization is most suitable for a unit working on mass production techniques, as planning and design (mental) is looked after by separate people and execution of job is done by separate people (manual).

Disadvantages of Functional or Staff Type of Organization:

(a) As the workers will get instructions or orders from too many bosses, they will be in a state of confusion, because they do not know to whom they are responsible. This may spoil organizational discipline.

(b) Staff-managers will give only advice and they do not hold any responsibility.

(c) As each department will work in its own interest, the coordination between departments is very difficult.

(d) In this type of organization, there is no clear line of authority.


Functional Organisation al Structure

Functional organisation was formulated by FW Taylor. This is the key point of functional activities. In this, major work is done by grouping the functional areas. This method of grouping aims at providing the specialist services to the organisation like coordination, skills, etc. Each individual, right from Asstt.

Superintendent to the worker at the lowest rung, has a few functions to perform in the organisation. FW Taylor had devised a formula, known as “Taylor's plan for functional foremanship”. In this, a worker is responsible to eight bosses, of whom four are from the planning level and rest at shop level.

Advantages of Functional Foremanship :

ich. Application of expert knowledge

ii. Effizienz

iii. Relief to line executive

iv. Mass production, and

v. Economy.

Nachteile :

ich. Complex relationship

ii. Ineffective coordination, and

iii. Centralization.

Functional organisation is suitable for small or large size organisation either machine or labour based. In functional organisation, centralisation of authority and delegation of power to lower level to be specific, so as to avoid confusion and over lapping of power in executives.

In this type of organisation, delegation of authority is given to specific functional heads of departments. The employees receive orders from more than one person for their work in this type of organisation.


 

Lassen Sie Ihren Kommentar