Unterschied zwischen offener und unterdrückter Inflation

Die bevorstehende Diskussion wird Sie über den Unterschied zwischen offener und unterdrückter Inflation auf dem Laufenden halten.

Offene Inflation und unterdrückte Inflation:

Die Inflation wird manchmal in zwei Typen eingeteilt: offene Inflation und unterdrückte Inflation.

Die Inflation wird als "offen" bezeichnet, wenn die Regierung und die Währungsbehörden eines Landes keine Maßnahmen treffen, um die Ausgaben des Volkes zu kontrollieren. Die Menschen geben ihr erhöhtes Einkommen frei aus. Infolgedessen kommt es zu einem starken Anstieg von Nachfrage und Preisen. Wenn die Menschen ihr größeres Einkommen frei für Waren ausgeben dürfen, werden die Preise weiter stark steigen.

Und wenn die Preise frei steigen dürfen, kann sich eine offene Inflation im Laufe der Zeit zu einer galoppierenden Inflation (oder Hyperinflation) entwickeln, wenn die Preise sehr schnell steigen. In der späteren Phase der offenen Inflation wird der Preisanstieg aufgrund einer Zunahme des Geldangebots oder aufgrund eines Anstiegs der Lohnsätze sehr schnell. Eine solche Inflation trat in Deutschland in den Jahren 1920-23 auf.

Andererseits wird die Inflation unterdrückt oder unterdrückt, wenn die Regierung und die Währungsbehörden nicht zulassen, dass die Preise auf ein hohes Niveau steigen. Aus vielen Gründen ergreifen sie Maßnahmen, um die Ausgaben der höheren Einkommen durch verschiedene Methoden zu kontrollieren, wie z. B. Preiskontrolle und Rationierung des Verbrauchs bei einigen wesentlichen Gütern, Kontrolle der Investitionsausgaben und anderen.

Die unterdrückte Inflation bezieht sich auf den Zustand einer Reihe von Märkten oder einer Volkswirtschaft, in der eine anhaltende Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen besteht. Wenn die Preise unter ihrem Markträumungsniveau liegen, überwiegt die Nachfrage das verfügbare Angebot. Dies dürfte die Preise in die Höhe treiben und Inflation verursachen.

Wenn jedoch verhindert wird, dass die Preise steigen, beispielsweise aufgrund von Preiskontrollen, kann die Inflation verhindert werden, aber die Verbraucher können nicht so viel bekommen, wie sie wollen. Merkmale von Märkten, die unter einer unterdrückten Inflation leiden, sind somit Warteschlangen für Preiskontrollen, ständige Engpässe und Schwarzmärkte.

Während der Unterdrückung der Inflation, da die Ausgaben und die Nachfrage kontrolliert werden, steigen die Preise nicht im kontrollierten Sektor, sondern im unkontrollierten Sektor. Außerdem sind die anderen Inflationssymptome in der Wirtschaft zu finden. Diese Symptome sind die Anhäufung eines größeren Kassenbestands, die Zunahme von Bankeinlagen, das größere Volumen an liquiden Mitteln oder überflüssigem Geld und andere.

Ein solches "überflüssiges Geld" oder eine "potenzielle Nachfrage nach Gütern", die, wenn sie freigesetzt werden, eine aktive Inflation hervorrufen würden. Eine solche Entwicklung wird als "unterdrückte" oder "unterdrückte" Inflation bezeichnet. Heutzutage finden wir meistens diese unterdrückte Art der Inflation.

Auswirkungen der unterdrückten Inflation:

In Bezug auf die Auswirkungen der unterdrückten Inflation kann gesagt werden, dass dies die Menschen davon abhält, hart zu arbeiten und mehr zu verdienen, da sie ihr Einkommen nicht frei für gewünschte Waren und Dienstleistungen ausgeben können. Außerdem fangen die Leute an, unerwünschte Waren zu kaufen, wenn keine ausreichende Menge gewünschter Waren vorhanden ist, deren Lieferung unter staatlicher Kontrolle steht. Schließlich kann gesagt werden, dass die Preiskontrolle und -rationierung von wesentlichen Gütern das Auftreten von Schwarzmarketing und das Profitieren in diesen Gütern hervorruft.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar