Human Development Index (HDI): Indikatoren und Mängel | Wirtschaft

In diesem Artikel werden wir diskutieren über: 1. Einführung in den Human Development Index 2. Indikatoren des Human Development Index 3. Mängel und Kritik.

Einführung in den Human Development Index (HDI):

Das Wachstum des Volkseinkommens (BSP) oder des Pro-Kopf-Einkommens, das oben als Indikator für das Wirtschaftswachstum betrachtet wurde, ist kein wahres und angemessenes Maß für das Wohlergehen und die wirtschaftliche Entwicklung der Bevölkerung eines Landes. Es bestand daher die Notwendigkeit, einen Index vorzulegen, der das Niveau des wirtschaftlichen Wohlergehens und der wirtschaftlichen Entwicklung einer Nation wirklich und korrekt widerspiegeln sollte.

So heißt es im Human Development Report (1997): „Einkommen ist eindeutig nur eine Option, die die Menschen gerne hätten, wenn auch eine wichtige. Aber es ist nicht die Summe ihres Lebens. Einkommen ist auch ein Mittel für die menschliche Entwicklung zum Zweck. “ Der Index für die menschliche Entwicklung ist ein zusammengesetztes Maß für drei Aspekte von gutem Leben und Wohlbefinden. Es wurden drei Fragen aufgeworfen, was die Menschen wollen, um ein gutes und geschätztes Leben zu führen.

Die Antworten lauteten:

1. Die Menschen wollen ein langes und gesundes Leben führen.

2. Sie wollen ausgebildet sein und sich Wissen aneignen. und

3. Sie möchten Zugang zu Ressourcen, damit sie einen angemessenen Lebensstandard haben. Mit anderen Worten, sie möchten ein Pro-Kopf-Einkommen, das hoch genug ist, um einen angemessenen Lebensstandard zu gewährleisten.

Das Konzept der menschlichen Entwicklung wurde von einer Reihe von Ökonomen entwickelt, darunter Dr. Mehbub-ul-Haq und der Nobelpreisträger Dr. Amartya Sen. Prof. Amartya Sen erläutert das Konzept der menschlichen Entwicklung und schreibt: „Der Prozess von Die Auswahlmöglichkeiten und das Wohlbefinden der Menschen zu erweitern, ist der Kern des Begriffs der menschlichen Entwicklung. Unabhängig vom Entwicklungsstand müssen die Menschen jedoch ein langes und gesundes Leben führen, sich Wissen aneignen und Zugang zu den Ressourcen haben, die für einen angemessenen Lebensstandard erforderlich sind. Die menschliche Entwicklung hört hier jedoch nicht auf. Andere Entscheidungen, die von vielen Menschen hoch geschätzt werden, reichen von politischen, wirtschaftlichen und sozialen Freiheiten bis hin zu Möglichkeiten, kreativ und produktiv zu sein und Selbstachtung und garantierte Menschenrechte zu genießen. “

Daraus ergibt sich, dass Prof. Amartya Sen in das Konzept der menschlichen Entwicklung die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Freiheiten sowie die Menschenrechte, die sie in einem Land genießen, einbeziehen möchte. In den jüngsten Berichten zur menschlichen Entwicklung wird daher die Leistung der Länder in Bezug auf diese Fragen der Freiheiten und Menschenrechte zusammen mit den drei Indikatoren oder Kriterien geprüft und bewertet.

Indikatoren des Human Development Index (HDI):

Die drei Kriterien oder Indikatoren, die verschiedene Aspekte des guten Lebens oder die drei Ziele der menschlichen Entwicklung repräsentieren, sind:

1. Langlebigkeit:

Es wird an der Lebenserwartung bei der Geburt gemessen. Die Lebenserwartung bei der Geburt bedeutet, wie viele Jahre ein neugeborenes Kind auf dieser Welt leben kann. Dies ist ein Element der Gesundheit im Human Development Index (HDI).

2. Bildung oder Wissen:

Es wird anhand des gewichteten Durchschnitts der Alphabetisierung von Erwachsenen und der durchschnittlichen Schuljahre gemessen. Dabei wird 2/3 der Alphabetisierung der Erwachsenen und 1/3 der mittleren Schulbildung der Schuljahre zugerechnet.

3. Lebensstandard:

Sie wird anhand des realen Pro-Kopf-Einkommens eines Landes zu Kaufkraftparitätspreisen (KKP) gemessen, dh bereinigt um die Kaufkraft der Währungen verschiedener Länder.

Lassen Sie uns erklären, wie der Human Development Index (HDI) für verschiedene Länder geschätzt wird. Es gibt drei Entwicklungsziele: bessere Gesundheit, gemessen an der Lebenserwartung bei der Geburt, bessere Bildung oder besseres Wissen, gemessen an der Alphabetisierungsrate und dem Lebensstandard, gemessen am Pro-Kopf-Einkommen, gemessen an den Kaufkraftparitätspreisen (KKP) in US Dollar. Zur Erstellung des Index für die menschliche Entwicklung werden für jede im Index enthaltene Variable oder Komponente feste Mindest- und Höchstwerte verwendet.

Für die Lebenserwartung bei der Geburt liegt der Bereich beispielsweise zwischen 25 und 82 Jahren, für die Alphabetisierungsrate zwischen 0 und 100 Prozent und für das Pro-Kopf-Einkommen zwischen 100 und 40.000 US-Dollar (PPP). Der Wert jeder Komponente des Index für die menschliche Entwicklung wird unter Verwendung der folgenden Formel berechnet:

HDI für einzelne Komponente = (tatsächlicher Wert - minimaler Wert) / (maximaler Wert - minimaler Wert)

Wenn der tatsächliche Wert einer einzelnen Variablen im HDI eines Landes dem Minimum entspricht, ist der Index dieser Variablen für ein Land Null. Wenn andererseits der Wert einer einzelnen Komponente gleich dem Maximalwert ist, ist der Index dieser Komponente gleich eins.

Indiens Lebenserwartung bei der Geburt im Jahr 2011 betrug beispielsweise 65, 5, der Lebenserwartungsindex für Indien gemäß der obigen Formel (mit dem angegebenen Bereich von 25-85) wird

Lebenserwartungsindex von Indien = (65, 5–25) / (85 - 25) = 0, 673

In ähnlicher Weise ist bei 3460 PPP (US $) des indischen Pro-Kopf-Einkommens sein individueller Index (mit einem Bereich von 100-40.000) = (Y j - Y̅) 2 = 0, 084

Bei der Erstellung des gesamten HDI werden durchschnittlich drei einzelne Indizes mit einem Gewicht von jeweils 1/3 herangezogen. Somit,

HDI = 1/3 (Pro-Kopf-Einkommensindex) + 1/3 (Lebenserwartungsindex) + 1/3 (Alphabetisierungsindex)

Nachdem die Werte des Human Development Index (HDI) für verschiedene Länder ermittelt wurden, werden sie vom höchsten zum niedrigsten Rang gereiht.

Mängel und Kritik des Human Development Index (HDI):

Einige Mängel des HDI als wahrer Indikator für das Wohlergehen zum Zwecke der Schätzung der Entwicklungsunterschiede zwischen den Nationen können festgestellt werden:

Erstens werden zur Schätzung der Alphabetisierungsrate die erwarteten Schuljahre von Kindern im Eintrittsalter herangezogen, was die Alphabetisierungsrate übersteigt, da in vielen Ländern (einschließlich Indien) viele Kinder, die die Grundschule später besuchen, irgendwann abbrechen.

Zweitens wird bei der Erstellung des HDI jeder der drei Variablen, nämlich Lebenserwartung, Alphabetisierungsrate und BNE pro Kopf, das gleiche Gewicht von 1/3 zugewiesen. Dies beinhaltet ein gewisses Werturteil und scheint ziemlich willkürlich zu sein. Da diese drei HDI-Komponenten in verschiedenen Einheiten gemessen werden, ist es außerdem wenig sinnvoll, jeder HDI-Komponente das gleiche Gewicht zu geben.

Drittens wurde bei der Erstellung des Index für die menschliche Entwicklung die Rolle der Qualität ignoriert. Zum Beispiel gibt es einen großen Unterschied zwischen einem zusätzlichen Lebensjahr für eine gesunde, gut ausgebildete Person und einem zusätzlichen Lebensjahr für eine Person, die bettlägerig ist und nur eingeschränkte Arbeitsfähigkeit hat. In ähnlicher Weise wird bei der Erstellung des HDI nur die Anzahl der Schuljahre berücksichtigt, während die Qualität der Bildung auch für ein gutes Leben von großer Bedeutung ist. Aufgrund des Mangels an adäquaten Daten zur Qualität von Gesundheit und Bildung wird es nicht in die Konstruktion von HDI einbezogen. Ohne Berücksichtigung der Qualität von Gesundheit und Bildung repräsentiert HDI jedoch nicht den wahren Index der menschlichen Entwicklung.

Der entscheidende Nachteil des Human Development Index (HDI) besteht jedoch darin, dass er einen zusammengesetzten Charakter hat, der ihn zu einem unvollständigen Indikator für die Entwicklung oder das Wohlergehen der Menschen macht. Wenn diese drei Komponenten stark miteinander korrelieren, dient eine einzige dazu, den Entwicklungsstand und das Wohlergehen der Menschen in verschiedenen Ländern zu vergleichen.

Aus unserer Sicht ist es jedoch nicht angemessen, die drei Variablen, die die Entwicklung widerspiegeln, in einem einzigen zusammengesetzten Index zusammenzufassen. Es ist besser und viel aufschlussreicher, wenn die Leistung verschiedener Länder in Bezug auf verschiedene Indikatoren getrennt verglichen wird, da deren Zusammenstellung die Entwicklungsleistung verschiedener Länder in Bezug auf einige wichtige Bereiche beeinträchtigt. Aus unserer Sicht verbirgt sich der Index für die menschliche Entwicklung also mehr als er verrät. Außerdem besteht bei der Erstellung des Human Development Index (HDI) das Problem, was einbezogen und was ausgeschlossen werden soll und welche Gewichte den verschiedenen Variablen zugewiesen werden müssen, die für die Erstellung des Index herangezogen werden.

Tatsächlich wurde bis vor kurzem ein Index für die menschliche Entwicklung erstellt, der drei Variablen berücksichtigte: Lebenserwartung, Alphabetisierung und Pro-Kopf-Einkommen und Ungleichheit in der Einkommensverteilung, die auch das Wohlergehen der Menschen bestimmt. In Anbetracht der Bedeutung von Ungleichheiten bei der Einkommensverteilung hat der jüngste Bericht zur menschlichen Entwicklung, 2013, neben dem HDI ohne eine solche Anpassung auch einen ungleichheitsbereinigten HDF angegeben.

Außerdem berücksichtigt der Index für die menschliche Entwicklung nach wie vor nicht die sozialen, wirtschaftlichen und politischen Freiheiten sowie die Menschenrechte, auf die Amartya Sen in seinem Buch „Entwicklung als Freiheit“ großen Wert legte. Darüber hinaus ist der derzeit erstellte Index für die menschliche Entwicklung nicht umfassend, da er die beiden wichtigen Indikatoren wie Armut und Arbeitslosigkeit nicht enthält, da deren Verringerung wichtige Indikatoren für die Entwicklung sind. Das UNDP, das den Index für die menschliche Entwicklung erstellt, berechnet jedoch separat den „menschlichen Armutsindex“ (HPI), der nun durch den „mehrdimensionalen Armutsindex“ ersetzt wurde.

Die Existenz von Arbeitslosigkeit, die ein wichtiger Aspekt der menschlichen Entwicklung ist, bleibt jedoch weiterhin ausgeschlossen. Aus unserer Sicht besteht der Hauptnachteil des Human Development Index (HDI) darin, dass er viele Dimensionen des Entwicklungsbegriffs verschleiert. Das Konzept der Entwicklung ist so viel umfassender, tiefer und umfangreicher, dass eine einzelne zusammengesetzte Kennzahl wie HDI sie nicht angemessen messen kann. Daher ist es besser, die Entwicklungsleistung verschiedener Länder anhand einer Reihe von Indikatoren zu beurteilen und zu bewerten, die unterschiedliche Aspekte der Entwicklung widerspiegeln, als anhand eines einzigen zusammengesetzten HDI-Index.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar