Moderne Theorie der Löhne: Angebot und Nachfrage nach Arbeitskräften

Nach der modernen Theorie der Löhne sind Löhne der Preis von Dienstleistungen, die eine Arbeitskraft für den Arbeitgeber erbringt.

Als Produkte werden die Preise anhand der Nachfrage- und Angebotskurve ermittelt. Ebenso werden die Löhne (Preise der von der Arbeit erbrachten Dienstleistungen) mit Hilfe der Nachfrage und des Angebots an Arbeitskräften erzielt.

Für die Ermittlung des Lohnniveaus ist es daher erforderlich, den Arbeitskräftebedarf, das Arbeitskräfteangebot und die Wechselwirkungen zwischen ihnen zu untersuchen.

Arbeitsnachfrage :

Der Arbeitskräftebedarf hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Einige dieser Faktoren sind wie folgt:

ich. Nachfrage nach einem Produkt:

Bezieht sich auf eine der wichtigsten Determinanten der Nachfrage nach Arbeitskräften. Der Arbeitskräftebedarf ergibt sich aus dem Bedarf des von ihm hergestellten Produkts. Wenn die Nachfrage nach dem Produkt steigt, steigt auch die Nachfrage nach Arbeitskräften. Dies ist jedoch die erwartete Nachfrage nach dem Produkt und nicht die aktuelle Nachfrage. Daher bestimmt die erwartete Nachfrage nach dem Produkt die Nachfrage nach Arbeitskräften. Darüber hinaus muss neben der Größe der Nachfrage auch die Elastizität der Nachfrage nach Arbeitskräften ermittelt werden. Die Elastizität der Ausgabe hilft bei der Bestimmung der Elastizität der Arbeit.

Die folgenden Bedingungen bestimmen die Elastizität des Arbeitskräftebedarfs:

ein. Bedingung 1:

Arbeit wäre unelastisch, wenn ihre Löhne nur einen geringen Beitrag zum Gesamtlohn der Industrie leisten

b. Bedingung 2:

Arbeit wäre elastisch, wenn das von ihm hergestellte Produkt elastisch wäre

c. Bedingung 3:

Arbeit wäre elastisch, wenn billigere Ersatzprodukte verfügbar wären

Die Elastizität der Arbeitsnachfrage hängt von zwei Faktoren ab, nämlich den technischen Aspekten der Produktion und der Elastizität der Nachfrage nach dem Produkt. Der langfristige Arbeitskräftebedarf ist elastischer als der kurzfristige Arbeitskräftebedarf.

ii. Andere Produktionsfaktoren:

Hilft bei der Ermittlung des Arbeitskräftebedarfs. Der Preis und die Menge anderer Produktionsfaktoren wirken sich auf die Nachfrage nach Arbeitskräften aus. Wenn beispielsweise andere Produktionsfaktoren teuer sind, ist der Arbeitskräftebedarf hoch. Wenn jedoch andere Faktoren in einer günstigeren Menge verfügbar sind, würde sich der Arbeitskräftebedarf verringern. Ebenso würde eine Zunahme der Nachfrage nach Technologie die Nachfrage nach Arbeitskräften verringern.

iii. Grenzproduktivität:

Bezeichnet einen der wichtigsten Faktoren, die bei der Ermittlung des Arbeitskräftebedarfs hilfreich sind. Ein Arbeitgeber stellt Arbeitskräfte ein, um seinen Gewinn zu steigern. Dafür muss der Arbeitgeber Löhne zur Verfügung stellen, um die Dienste der Arbeit in Anspruch zu nehmen. „Er / sie würde solange Arbeit beschäftigen, bis die Zunahme der Anzahl der Arbeitskräfte die Nettoleistung erhöht, jedoch mit abnehmender Rate.

Der Arbeitgeber würde keine weiteren Arbeitskräfte einstellen, wenn der Output einer zusätzlichen Arbeitskraft den zusätzlichen Kosten entspricht, die für die Einstellung dieser Arbeitskräfte anfallen. Die Löhne, die für die Arbeit gezahlt werden, entsprechen daher der zusätzlichen Produktion / Grenzproduktion, die von dieser Arbeit erzeugt wird.

Die Arbeit wird jedoch als homogene Ware betrachtet; Daher ist der Lohnbetrag, der für eine zusätzliche Arbeit gezahlt wird, ähnlich dem Lohnbetrag, der für den Rest der Arbeit gezahlt wird. Die Nachfrage nach Arbeitskräften zeigt, dass der Lohnrückgang die Nachfrage nach Arbeitskräften erhöhen würde. Dies ähnelt dem Bedarfsplan eines Produkts.

Eine Erhöhung der Anzahl der Arbeitskräfte würde die Produktion des Produkts erhöhen, was zu einer Senkung des Produktpreises führen würde. Dies führt zu einer Abnahme der Grenzproduktivität der Industrie. Die Veränderung des Arbeitskräftebedarfs kann mit Hilfe der Veränderung des Arbeitslohns bestimmt werden.

Der Grad dieser Änderung wird jedoch mit Hilfe der Elastizität der Arbeitsnachfrage erhalten. Wenn eine geringere Änderung des Lohnniveaus einer Arbeit zu einer größeren Änderung des Arbeitsbedarfs führt, ist der Arbeitsbedarf elastisch und umgekehrt.

Arbeitskräfteangebot :

Das Arbeitskräfteangebot bezieht sich auf die Anzahl der Arbeitsstunden auf dem Faktormarkt. In einer Volkswirtschaft gibt es mehrere Faktoren, die das Arbeitskräfteangebot beeinflussen. Einige der Faktoren sind Lohnquote, Bevölkerungsgröße, Altersstruktur, Verfügbarkeit von Beschäftigungsmöglichkeiten für Frauen in der allgemeinen und beruflichen Bildung und Sozialversicherungsprogramme.

Andererseits ist in einer Industrie das Arbeitskräfteangebot kurzfristig weniger elastisch. In diesem Fall hängt das Arbeitskräfteangebot von der Zugänglichkeit der Arbeitnehmer in den umliegenden Gebieten und ihrer Bereitschaft zu Überstunden ab. Das Arbeitskräfteangebot wird jedoch auf lange Sicht elastischer. Industrien ziehen Arbeitskräfte an, indem sie höhere Löhne, Ausbildungseinrichtungen und gute Arbeitsbedingungen bieten. Daher ist die Angebotskurve für eine Branche nach oben geneigt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar