Rent: Sinn und wirtschaftliche Miete

Bedeutung der Miete:

Miete ist ein häufig verwendetes Wort. Jeder ist damit vertraut. Aber jedes Mal, wenn es benutzt wird, hat es eine andere Bedeutung.

Dies kann bedeuten, was ein Mieter seinem Vermieter regelmäßig für die Nutzung eines Hauses oder Grundstücks zahlt. Es bezieht sich auch auf die Zahlung für die Miete einer Nähmaschine, eines Radios oder eines Möbels usw.

Daher verwechseln wir häufig die Begriffe "Miete" mit den Begriffen "Fahrpreis", "Miete" oder "Miete".

Vertragsmiete:

Wir sollten sorgfältig zwischen Vertragsmiete und wirtschaftlicher Miete unterscheiden. In der gewöhnlichen Sprache bezieht sich die Miete auf den Gesamtbetrag des Geldes, der als Mietgebühr oder für die Nutzung von Land gezahlt wird. Es ist Vertragsmiete. Was ein Kultivierender dem Vermieter tatsächlich zahlt, ist die Vertragsmiete. Sie umfasst die wirtschaftliche Miete, dh die Zahlung für die Nutzung von Grundstücken sowie die Verzinsung des darin investierten Kapitals.

Wirtschaftliche Miete:

Die klassischen Ökonomen verwendeten den Begriff der wirtschaftlichen Miete als den Teil der Gesamtzahlung, der für die Nutzung von Grundstücken nur im Unterschied zu der Zahlung für das darin investierte Kapital geleistet wird. Angenommen, ein Mieter zahlt jährlich Rs. 200 an seinen Vermieter. Dieser Betrag ist Vertragsmiete. Wenn aus dieser Summe heraus, Rs. 50 repräsentiert Zinsen auf Kapital, das beispielsweise in den Rohrschacht investiert ist, die verbleibenden Rs. 150, nur für die Nutzung von Grundstücken, ist wirtschaftliche Miete.

Moderne Ökonomen verwenden jedoch den Begriff der wirtschaftlichen Rente oder einfach das Wort Rente im Sinne der Rückgabe nicht nur von Land, sondern auch von jedem Produktionsfaktor, dessen Angebot völlig unelastisch ist. Wir wissen, dass eine wichtige Besonderheit von Land die völlige Fixierung ist der Versorgung. Wir stellen jedoch fest, dass unter bestimmten Umständen und für eine gewisse Zeit andere Faktoren als Land ebenfalls zu einer unelastischen Versorgung führen können.

Es ist nur logisch, die Erträge oder die Belohnung für die Leistungen aller Faktoren, die inelastisch sind, gleich zu behandeln. Nach Ansicht der modernen Ökonomen beschränkt sich die Miete daher nicht nur auf Land und andere kostenlose Geschenke der Natur, sondern auf alle Produktionsfaktoren, wenn diese unelastisch sind.

Wenn ein Faktor nicht perfekt elastisch ist, ergibt sich ein Überschuss, der wie folgt ausgenutzt wird:

Wirtschaftliche Miete - ein Überschuss :

In der Ökonomie wird die Miete zunehmend im Sinne eines Überschusses verwendet, dh was ein Produktionsfaktor zusätzlich zu dem verdient, was für die Aufrechterhaltung des Angebots in seiner gegenwärtigen Beschäftigung erforderlich ist. Es ist leicht verständlich, dass eine Miete in diesem Sinne nur dann entstehen kann, wenn das Angebot eines Produktionsfaktors weniger als vollkommen elastisch ist, und dies gilt nicht nur für Land, sondern auch für andere Faktoren, und zwar unter bestimmten Umständen, wie oben erwähnt.

Wenn das Angebot eines Faktors vollkommen elastisch ist, kann er über seinen Angebotspreis hinaus keinen Überschuss erzielen, da immer dann, wenn festgestellt wird, dass ein solcher Faktor mehr als seinen Angebotspreis verdient, mehr Einheiten dieses Faktors hinzukommen und der Überschuss Das Ergebnis wird verschwinden.

Dies liegt daran, dass bei perfektem Wettbewerb der Marktpreis eines Faktors dem Angebotspreis entsprechen muss. Aber wenn das Angebot nicht perfekt auf Änderungen in der Belohnung eines Faktors reagiert, kann es weiterhin mehr verdienen, als für die Beschaffung seiner Vorräte erforderlich ist, ohne dass neue Einheiten von Faktoren befürchten müssen, die es der zusätzlichen Belohnung berauben.

Das Angebot an Land im Allgemeinen ist, obwohl nicht für eine bestimmte Nutzung, absolut unelastisch; und als solches ist seine Versorgung unabhängig von dem, was es verdient. Das heißt, höhere Mieten können nicht mehr davon anziehen, und niedrigere Mieten können es nicht vertreiben. Da der Angebotspreis Null ist, wird der gesamte Ertrag als Miete im wirtschaftlichen Sinne bezeichnet. Wirtschaftliche Miete ist der Überschuss, der dem Grubber verbleibt, nachdem er alle Produktionskosten bezahlt und sich für seine eigene produktive Anstrengung bezahlt hat.

Es ist ein Über- oder Überschuss an Kosten oder Ausgaben. Aus diesem Grund ist die Verwendung des Begriffs „Miete“ im Allgemeinen mit Land verbunden, obwohl der Begriff „Miete“ wie hier definiert auf alle Faktoren anwendbar ist.

Die wirtschaftliche Miete übersteigt die Transfererlöse, wie nachstehend erläutert:

Wirtschaftliche Miet- und Transfererlöse :

Moderne Ökonomen bedienen sich zur Erklärung der wirtschaftlichen Miete des Konzepts der Transfererlöse. Die Überweisungserlöse stellen den Betrag dar, den ein Faktor bei seiner nächsten bestbezahlten alternativen Verwendung verdienen kann. Nehmen wir an, ein Stück Land erbringt in seiner jetzigen Verwendung Rs. 500 pro Jahr und nehmen weiter an, dass, wenn es zu seiner nächsten besten Verwendung übertragen wird, es Rs ergeben wird. 400. In seiner gegenwärtigen Verwendung ergibt es Rs. 100 mehr als in seiner nächstbesten Verwendung. Diese Summe von Rs. 100 ist eine Art Überschuss, den das Land in seiner gegenwärtigen Nutzung abwirft.

Dieser Überschuss wird als Miete bezeichnet. Um dieses Stück Land in seiner jetzigen Form zu erhalten, verwenden Sie eine Summe von Rs. 400 (sein Transfer Verdienen) ist wesentlich, aber tatsächlich ergibt es Rs. 500, dh Rs. 100 extra. Der Preis, der erforderlich ist, um eine bestimmte Einheit eines Faktors in einer bestimmten Branche beizubehalten, kann als Übertragungsgewinn oder Übertragungspreis bezeichnet werden. Wenn der Faktor jedoch über seinen Transfergewinn oder Transferpreis hinaus verdient, ist der Überschuss oder das Übereinkommen die wirtschaftliche Miete.

Wirtschaftliche Miete bedeutet daher im modernen Sinne einen Überschuss oder eine Überschreitung der Transfererlöse. Diese Art von Überschuss oder wirtschaftlicher Rente ist nicht landesspezifisch, sondern kann in allen Faktoren vorkommen. Wie entsteht Miete? Vor mehr als eineinhalb Jahrhunderten lieferte David Ricardo die Antwort in der Theorie der Rente, die mit seinem Namen zusammenhängt.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar