Nachfrageelastizität (mit Beispiel und Diagramm)

In diesem Artikel werden wir über die Elastizität der Nachfrage diskutieren: - 1. Konzept der Elastizität der Nachfrage 2. Arten der Elastizität der Nachfrage.

Konzept der Elastizität der Nachfrage:

In der Realität stoßen wir oft auf ein oder zwei überraschende Tatsachen. Wir beobachten zum Beispiel, dass ein Anstieg des Angebots an Agrarrohstoffen aufgrund einer Stoßfrucht oder des Imports von billigem Mais aus dem Ausland den Preis wahrscheinlich senken wird. Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Preisverfall die Nachfrage ansteigen lässt, da der Verbrauch stabiler landwirtschaftlicher Kulturpflanzen in allen Situationen mehr oder weniger unverändert bleibt.

Ein hoher Ertrag einer landwirtschaftlichen Ernte ist daher in der Regel mit einem geringen Einkommen (= P x Q) der Landwirte verbunden. Um dieses eigentümliche Phänomen zu verstehen, müssen wir ein wichtiges wirtschaftliches Konzept lernen, nämlich die "Elastizität der Nachfrage". Unternehmen, die die Preise senken wollen, um mehr Waren und Dienstleistungen zu verkaufen und damit mehr Gewinn zu erzielen, müssen sich auch für das Konzept der Elastizität interessieren.

Und wenn eine Regierungsbehörde einem öffentlichen Versorgungsunternehmen wie der Calcutta Corporation gestattet, den Wasserpreis zu erhöhen, oder die Calcutta Electric Supply Corporation den Stromtarif erhöht, um die Verluste auszugleichen, ist das Elastizitätskonzept sehr wichtig.

Die Nachfrage nach einer Ware hängt von einer Reihe von Variablen ab, wie dem Preis der Ware, dem Einkommen der Käufer, den Preisen für verwandte Waren und dem Preis des Sohnes.

Die Verbraucher reagieren auf eine Änderung einer der Variablen, die sich auf die Nachfrage auswirkt, während andere Variablen unverändert bleiben. Die Elastizität der Nachfrage misst die Reaktion der Marktnachfrage nach einer Ware auf eine Änderung einer der Variablen, die die Nachfrage beeinflussen.

Das Konzept der Elastizität ist in jeder Geschäftssituation äußerst nützlich. Marketingmanager setzen sie häufig ein, um Preise für verschiedene Produkte und Dienstleistungen festzulegen.

Es wird auch von einem diskriminierenden Monopolisten wie der Calcutta Electric Supply Corporation verwendet, um unterschiedliche Preise für dieselbe Ware auf zwei verschiedenen Märkten festzulegen. Der Finanzminister nutzt das Konzept auch, um die Möglichkeit zu prüfen, Einnahmen durch Erhebung von Umsatzsteuern oder Verbrauchsteuern auf eine Vielzahl von Waren zu erzielen.

Es gibt zwei andere Konzepte der Elastizität, nämlich die Marktanteilselastizität und die Werbeelastizität (oder die Werbeelastizität des Verkaufs). Ersteres misst die Reaktionsfähigkeit des prozentualen Anteils, den ein Unternehmen am Markt hat, im Verhältnis seiner Preise zu den Industriepreisen. Letzteres misst die Reaktionsfähigkeit des Verkaufs auf Änderungen in der Werbung oder anderen Verkaufsförderungsaufwendungen.

Mit anderen Worten, es ist ein Maß für die Marktsensitivität der Nachfrage. Und es gibt drei Arten von Nachfrageelastizität, nämlich Preiselastizität, Einkommenselastizität und Querelastizität.

Arten der Elastizität der Nachfrage:

I. Preiselastizität der Nachfrage :

Preiselastizität ist „ein Konzept zur Messung, wie stark die nachgefragte Menge auf sich ändernde Preise reagiert“. Mit anderen Worten, "es ist ein relatives Maß für die Reaktion von Änderungen der nachgefragten Menge, der abhängigen Variablen, auf Änderungen des Preises, der unabhängigen Variablen". Tatsächlich unterscheiden sich verschiedene Waren darin, inwieweit die nachgefragte Menge auf Änderungen ihrer jeweiligen Preise reagiert.

Wenn der Salzpreis um 1% fällt, kann die nachgefragte Salzmenge um weniger als 1% steigen. Der Absatz von Farbfernsehgeräten kann jedoch mit jeder Preissenkung von 1% um mehr als 1% steigen. Wir können uns auch eine Zwischensituation vorstellen, in der eine Preissenkung von 1% zu einer Umsatzsteigerung von genau 1% führen kann, wenn prozentuale Preisänderungen prozentuale Mengenänderungen ausgleichen.

Der erste Fall ist eine schwache prozentuale Reaktion von Q auf Änderungen von P, und wenn dies der Fall ist, wird die Nachfrage als unelastisch bezeichnet. Der zweite Fall ist eine starke prozentuale Reaktion von Q auf Änderungen von P und fällt in die Kategorie der elastischen Nachfrage. Der Zwischenfall (Borderline-Fall) ist eine einheitliche Elastizität der Nachfrage.

Der Total Revenue Test :

Die herkömmliche Methode zur Messung der Elastizität besteht darin, die Auswirkungen von Preisänderungen auf die Gesamteinnahmen des Unternehmens (oder die Gesamtausgaben der Verbraucher) zu untersuchen. Die Gesamteinnahmen betragen P x Q. Wenn Verbraucher 10 Liter Benzin bei Rs kaufen. 8 pro Liter beträgt der Gesamtumsatz Rs. 80.

Ob die Nachfrage elastisch, einheitlich elastisch oder unelastisch ist, lässt sich anhand der Auswirkung einer Preissenkung entlang derselben Nachfragekurve auf die Gesamteinnahmen feststellen:

Die Preiselastizität ist ein Maß für die Reaktionsfähigkeit der von einer Ware nachgefragten Menge auf Änderungen ihres Marktpreises. Wir können uns die folgenden drei alternativen Kategorien der Preiselastizität vorstellen.

1. Wenn eine prozentuale Verringerung von P zu einer so großen Änderung von Q führt, dass TR = (P x Q) ansteigt, wird die Nachfrage als elastisch bezeichnet (dh P 1 Q 1 > P 0 Q 0 ).

2. Wenn eine prozentuale Verringerung von P zu genau der gleichen prozentualen Erhöhung von Q führt, so dass TR unverändert bleibt (dh P 1 Q 1 = P 0 Q 0 ), wird die Nachfrage als einheitliche Elastizität bezeichnet.

3. Wenn eine prozentuale Verringerung von P zu einer so geringen prozentualen Erhöhung von Q führt, dass TR fällt (dh P 1 Q 1 <F 0 Q 0 ), wird die Nachfrage als unelastisch bezeichnet. Die drei folgenden Abbildungen veranschaulichen die drei Situationen.

Siehe auch die folgende Tabelle, die selbsterklärend ist.

Das Konzept der Elastizität hat praktische Relevanz. Durch die Verwendung des Konzepts in der Geschäftswelt, auf dem Arbeitsmarkt oder im Finanzministerium (Regierung von Indien) ist es möglich, die Empfindlichkeit der geforderten Mengenänderungen gegenüber Preisänderungen zu bestimmen. Eine Anwendung des Konzepts ist jedoch erst nach Berechnung eines Elastizitätskoeffizienten möglich.

Berechnung der Preiselastizität :

Die Elastizität kann auf zwei Arten berechnet werden. Erstens als Durchschnittswert über einen gewissen Bereich der Anforderungsfunktion, in welchem ​​Fall es als Bogenelastizität bezeichnet wird.

Die Lichtbogenpreiselastizität kann mit der folgenden Mittelpunktsformel berechnet werden:

Lichtbogenpreiselastizität der Nachfrage

Die Formel zur Berechnung der Lichtbogenelastizität kann wie folgt ausgedrückt werden:

worin E p die Bogenelastizität der geforderten Menge in Bezug auf den Preis ist,

P 1 und Q 1 sind der ursprüngliche Preis und die Menge,

P 2 und Q 2 sind der Endpreis und die Endmenge,

∆P ist die absolute Preisänderung und

∆Q ist die absolute Mengenänderung.

Beachten Sie, dass E p immer eine reine Zahl wie 1, 1/2, 1/4 usw. ist, da es das Verhältnis von zwei prozentualen Änderungen ist.

Da die Nachfragekurve nach unten abfällt, ist entweder ∆P oder ∆Q negativ. Daher hat der berechnete Wert für die Elastizität ein negatives Vorzeichen.

Auf der Grundlage der Mittelpunktformel können wir die Bogenpreiselastizität berechnen. Wenn E p > 1, wird die Nachfrage als elastisch bezeichnet; wenn E p = 1 ist, ist die Nachfrage einheitlich elastisch und E p <1 ist die Nachfrage unelastisch. Betrachten Sie das folgende Beispiel.

Beispiel 1:

Angenommen, das Einkommen ist konstant bei Rs. 3.000 pro Jahr, gegenwärtiger Preis eines Gutes ist Rs. Die derzeit nachgefragte Menge beträgt 125 Einheiten pro Monat. Jetzt fällt der Preis auf Rs. 9 und eine große Menge von 150 Einheiten pro Monat wird wahrscheinlich verlangt. Wie hoch ist die Elastizität des Lichtbogenpreises in diesem Bereich der Nachfragekurve?

Lösung :

Durch Einsetzen von Werten in die Bogenelastizitätsformel erhalten wir:

Welche Bedeutung hat der berechnete Elastizitätskoeffizient? Es gibt lediglich an, dass die Menge um 1, 73% für jeden Preisrückgang von 1% über den relevanten Bereich der Nachfragekurve steigt. Der negative Wert des Nachfrageelastizitätskoeffizienten impliziert einfach, dass die Menge Q steigt, wenn P fällt und umgekehrt.

Die Tugend dieser Berechnungsmethode ist, dass es ein genaueres Maß ist, als wenn wir die anfänglichen oder endgültigen P- und Q-Basen verwendet hätten. Dies liegt daran, dass es bei einer Preisspanne immer besser ist, ein Maß zu ermitteln, das die durchschnittliche Reaktionsfähigkeit der Verbraucher widerspiegelt.

Für eine diskrete (große) oder einmalige P-Änderung verwenden wir die obige Formel. Als Sonderfall der Lichtbogenelastizität können wir jedoch das Konzept der Punktelastizität verwenden. Für kleine (oder kontinuierliche) P- und Q-Änderungen kann E p für einen Punkt auf der Nachfragefunktion berechnet werden, um als Punktpreiselastizität bezeichnet zu werden.

Punkt Preis Elastizität :

Die Reaktion der Mengennachfrage auf den Preis kann alternativ für einen Punkt auf der Nachfragefunktion bestimmt werden, vorausgesetzt, dessen Steigung ist uns bekannt. Wenn wir die Änderungen von P und Q immer kleiner machen, wird becomesQ / ∆P an der Grenze zu δQ / δP, der partiellen Ableitung der Nachfragegleichung in Bezug auf den Preis (wobei andere Variablen konstant bleiben).

Die Formel zur Berechnung der Punktelastizität (dh der Elastizität an einem bestimmten Punkt der Nachfragekurve) wird wie folgt ausgedrückt:

in welcher e p der punkt preiselastizität der nachgefragten menge in bezug auf preis ist, sind p und q jeder beliebig gewählte preis und jede beliebige menge.

Beispiel 2

Die Nachfragekurven der Waren x und y sind gegeben durch P x = 6 - 0, 8q x und P y = 6 - 0, 4q y . Zeigen Sie, dass die beiden Kurven zu jedem Preis die gleiche Nachfrageelastizität haben.

Lösung :

Wir kennen die Elastizität der Nachfrage

Nun ist die Nachfragefunktion der Ware x p x = 6 - 0, 8 q x

Beispiel 3:

Sie haben die alleinige Befugnis, während eines Testspiels Sandwiches in Eden Gardens zu verkaufen. Jede kostet 50 p. (einschließlich aller relevanten Kosten wie der Ihrer Arbeitskraft).

Aus früheren Erfahrungen schätzen Sie den Bedarf am besten wie folgt:

Berechnen Sie die Elastizität der Nachfrage in diesem Nachfrageplan um den Preis von Re. 1. Erklären Sie genau das von Ihnen verwendete Konzept der Elastizität.

Lösung :

Nachfrageelastizität um einen Preis von Re. 1:

Elastizität der Nachfrage =

Proportionale Änderung der nachgefragten Menge / Proportionale Änderung des Preises

Wenn der Preis von Re steigt. 1 bis Rs. 1, 05 beträgt der anteilige Anstieg 5%. Bei Rs. Der proportionale Rückgang der nachgefragten Menge um 1, 05, dh von 2000 auf 1800, beträgt 10%.

Nachfrageelastizität:

Umgekehrt, wenn der Preis von Re. 1 bis 95 p. Ergibt sich ein Rückgang von 5%. Bei 95 p. Die nachgefragte Menge steigt von 2000 auf 2200, was einer Steigerung von 10% entspricht.

. . . Nachfrageelastizität = 10% / 5% = 2

Da wir für die Preiserhöhung und den Preisverfall das gleiche Ergebnis erhalten, müssen wir nicht die Mittelwertformel verwenden.

Beispiel 4

Berücksichtigen Sie die folgende Gleichung, die die Anzahl der Fahrgäste (Verkehrsteilnehmer) pro Jahr in einem Nahverkehrssystem mit den Tarifgebühren in Beziehung setzt:

Q = 2207 - 52, 4 P (10, 2)

in der Q = Anzahl der Passagiere pro Jahr

P = Fahrpreis in Paise

Die partielle Ableitung der Funktion in Bezug auf den Preis ist:

Angenommen, Kindern unter 2 Jahren wird ein subventionierter Preis von 10 paise pro Reise angeboten, und die Menge zum subventionierten Preis beträgt: 1683 (Millionen).

Durch Einsetzen der Werte in Gleichung (10.2) erhalten wir

Der Preiselastizitätskoeffizient - 0, 31 impliziert lediglich, dass der Passagierverkehr mit jedem Anstieg der Tarife um 1% um 0, 31% sinken würde.

II. Einkommenselastizität der Nachfrage :

So lange haben wir die Reaktionsfähigkeit von Änderungen in der Mengennachfrage auf Preisänderungen untersucht. In Wirklichkeit hängt die von einer Ware verlangte Menge jedoch auch vom Einkommen des Käufers ab, das sich auf das persönliche Einkommen, das verfügbare Einkommen oder das Volkseinkommen oder das Pro-Kopf-Einkommen beziehen kann.

Die Nachfrage nach Fleisch hängt zum Beispiel vom verfügbaren persönlichen Einkommen ab (dh dem persönlichen Einkommen nach Zahlung aller Steuern). Diese Variable ist von größter Bedeutung für die Bestimmung der Reaktionsfähigkeit von Mengenänderungen, die von fast allen Verbrauchsgütern wie Autos, Fahrrädern, Fernsehgeräten, Kühlschränken usw. verlangt werden.

Die Einkommenselastizität kann definiert werden als die Reaktion von Q-Änderungen auf eine Änderung des Einkommens des Käufers / der Käufer. Der Lichtbogenelastizitätskoeffizient kann ausgedrückt werden als

Es kann angemerkt werden, dass die Nachfrage nach einer bestimmten Ware preiselastisch, aber einkommensunelastisch sein kann. Beispielsweise kann die Nachfrage nach Videorecordern, Fernsehgeräten oder Autos preisunelastisch, aber einkommenselastisch sein. Wenn dies zutrifft, ist es unwahrscheinlich, dass ein geringfügiger Preisverfall bei diesen Artikeln zu einem Rückgang der Nachfrage nach diesen Artikeln führt, wohingegen ein Anstieg des Einkommens zu einem Anstieg der Anzahl der nachgefragten VCRTV- oder Pkw-Sendungen führen würde.

Generell ist die Preiselastizität der Nachfrage nach Autos in Entwicklungsländern wie Indien sehr hoch, während die Einkommenselastizität der Nachfrage einheitlich ist. Die Folge ist, dass ein Preisverfall bei Autos zu einem starken Anstieg der nachgefragten Autos führen wird. Dies geschieht unabhängig davon, ob sich die Wirtschaft in der expansiven oder kontraktiven Phase des Konjunkturzyklus befindet.

Der numerische Wert des Einkommenselastizitätskoeffizienten kann null, positiv oder negativ sein. Es kann eine bestimmte Ware wie Salz geben, deren nachgefragte Menge möglicherweise nicht auf eine geringfügige Änderung des Einkommens der Käufer reagiert. Es ist positiv bei normalen Waren und negativ bei minderwertigen Waren.

Steigt (fällt) die von einer Ware nachgefragte Menge mit steigendem Einkommen, so spricht man von einer normalen (minderwertigen) Ware. Auch bei ein und derselben Ware kann die Einkommenselastizität bei verschiedenen Einkommensniveaus variieren. Siehe Abbildung 10.12.

Hier ist Y d die Einkommensnachfragekurve, die die Beziehung zwischen Y d (verfügbares Einkommen) und Q zeigt. Bei niedrigen Einkommensniveaus (für Einkommensbereich OY 0 ) ist die Nachfrage elastisch. Anschließend wird es völlig unelastisch (für Einkommensbereich Y 0 - Y 1 ). Schließlich ist die Nachfrage bei höheren Einkommensniveaus Y 1 und darüber wieder unelastisch.

Praktische Relevanz :

Das Konzept der Einkommenselastizität hat praktische Relevanz. Tatsächlich muss der Betriebswirt über Kenntnisse der Einkommenselastizitäten verfügen, um die Auswirkungen von Änderungen in der Geschäftstätigkeit zu bestimmen. Auf der Grundlage der Prognose des nationalen oder verfügbaren persönlichen Einkommens ist es möglich, Einkommenselastizitäten bei der Schätzung der Änderungen beim Kauf von Konsumgütern (insbesondere langlebigen Gütern) anzuwenden.

Solche Vorhersagen sind jedoch aus zwei Gründen von begrenztem Wert:

(1) Der Umsatz wird von verschiedenen anderen Faktoren beeinflusst, die nicht in das Elastizitätsmaß einbezogen sind

(2) Das vergangene Kaufmuster einer Ware ist kein genauer Indikator für die Zukunft.

III. Querelastizität der Nachfrage :

Die Querelastizität der Nachfrage misst die Wechselbeziehung der Nachfrage. Tatsächlich hängt die von einer Ware nachgefragte Menge, beispielsweise von Kraftfahrzeugen, nicht nur von ihrem eigenen Preis ab, sondern auch von den Preisen für Kraftstoff, Reifen, Mopeds, Motorroller usw. Die Querelastizität misst die Reaktionsfähigkeit der von einer Ware nachgefragten Menge zu einer Änderung des Marktpreises einer anderen Ware.

Die folgende Formel wird verwendet, um den numerischen Wert des Elastizitätskoeffizienten zu ermitteln:

worin P 1 und P 2 die neuen und alten Preise der anderen Ware darstellen.

Ebenso wird die Punktquerelastizität durch die Formel gemessen:

Der Kreuzelastizitätskoeffizient kann null, positiv oder negativ sein. Bei fremden Gütern wie Traktoren und Kraftfahrzeugen ist der Wert Null. Es ist positiv, wenn die beiden Waren Ersatzprodukte sind.

Beispielsweise erhöht eine Erhöhung des Preises eines Ersatzstoffs (z. B. Kaffee) die Menge der ursprünglich nachgefragten Ware (z. B. Tee). Schließlich ist es negativ, wenn die beiden Waren komplementär sind. Eine Erhöhung des Benzinpreises reduziert beispielsweise die Anzahl der nachgefragten Autos.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar