Gründe für die Existenz des Oligopols (7 Gründe)

Es gibt bestimmte Gründe, die zur Entstehung des Oligopols geführt haben. Diese sind:

1. Großinvestition von Kapital:

Die Anzahl der Unternehmen in einer Branche kann aufgrund der hohen Kapitalanforderungen gering sein.

Kein Unternehmer wird es wagen, große Summen in eine Branche zu investieren, in der neben der bestehenden wahrscheinlich auch die Preise gedrückt werden.

Darüber hinaus könnte der neue Marktteilnehmer befürchten, dass die etablierten Unternehmen der Branche einen Preiskampf provozieren. Dies gilt immer dann, wenn es inmitten eines differenzierten Produkts schwierig ist, ein neues Produkt herzustellen.

2. Kontrolle der unentbehrlichen Ressourcen:

Einige wenige Unternehmen kontrollieren möglicherweise einige unverzichtbare Ressourcen, wodurch sie möglicherweise mehrere Kostenvorteile gegenüber allen anderen erzielen können. Dies ermöglicht es ihnen, profitabel zu einem Preis zu arbeiten, zu dem andere nicht überleben können.

3. Rechtliche Beschränkungen und Patente:

Im öffentlichen Versorgungssektor wird der Eintritt neuer Unternehmen durch die Erteilung eines staatlichen Zertifikats streng geregelt. Diese Politik des Ausschlusses von Konkurrenten kann auf Unzulänglichkeiten im kleinen Maßstab oder auf doppelte Dienstleistungen zurückzuführen sein. Ein weiterer Faktor für die Entstehung des Oligopols ist das Patentrecht, das einige Firmen für bestimmte Waren erwerben. Patente haben zu vielen der wichtigsten Industriemonopole in Amerika und anderswo geführt.

4. Economies of Scale:

Ein weiterer Faktor, der für die Entstehung des Oligopols verantwortlich ist, ist das Großunternehmen. In einigen Branchen können einige Firmen die gesamte Nachfrage nach dem Produkt decken. Es ist möglich, dass die Nachfrage von einer großen Anzahl von Unternehmen befriedigt wird, während kleine Unternehmen die Wirtschaftlichkeit einer Produktion in großem Maßstab nicht sicherstellen können. In den Industrien, in denen es eine starke Mechanisierung gibt und in denen große Volkswirtschaften beträchtlich sind, werden einige wenige Unternehmen überleben.

Die Firmen erreichen eine so große Größe, dass einige von ihnen die gesamte Nachfrage befriedigen können. Zum Beispiel Autos, Stahlindustrie, Erdöl usw. Oligopole sind auch auf lokalen Märkten anzutreffen. In Kleinstädten können einige wenige Firmen ausreichen, um die Nachfrage zu befriedigen, z. B. Benzin, Banken, Baustofflieferanten usw. Der Markt ist klein und kann daher von einigen wenigen Firmen befriedigt werden.

5. Überlegene Unternehmer:

In einigen Branchen gibt es möglicherweise einige überlegene Unternehmer, deren Kosten niedriger sind als die der unterlegenen Konkurrenten. Diese Unternehmer verkaufen und eliminieren die meisten ihrer Konkurrenten.

6. Fusionen:

Viele Oligopole sind durch den Zusammenschluss von zwei oder mehr unabhängigen Unternehmen entstanden. Die Kombination von zwei oder mehr Firmen zu einer Firma ist als Fusion bekannt. Zu den Hauptmotiven von Fusionen zählen zunehmende Marktmacht, mehr Ressourcen, Größenvorteile und Markterweiterungen usw.

7. Schwierigkeiten beim Eintritt in die Industrie:

Schließlich kann Oligopol aufgrund von Schwierigkeiten beim Eintritt in die Industrie entstehen. Eine große Schwierigkeit in einigen Branchen sind die hohen Kapitalanforderungen. Geschäftsleute wagen sich nicht gern in Branchen, in denen selbst ein Unternehmen die Preise so stark drücken kann, dass sie für alle unrentabel sind. Sie haben möglicherweise auch Angst vor dem Preiskampf, den ihr Eintritt bei den etablierten Unternehmen der Branche auslösen könnte. Potenzielle Einsteiger in eine Branche werden auch von der Schwierigkeit abgehalten, neue Produkte oder neue Marken in Gegenwart bereits etablierter, gut verankerter Marken zu vermarkten.

 

Lassen Sie Ihren Kommentar